10 Fakten zum Dezember

10-fakten-dezember

  1. Der Dezember ist der 12. und letzte Monat des Jahres und hat 31 Tage.
  2. Am 21. oder 22. Dezember findet die Wintersonnenwende statt. Dann ist auf der Nordhalbkugel die längste Nacht des Jahres und danach werden die Nächte wieder kürzer und die Tage länger.
  3. Der Dezember ist auf unserer nördlichen Halbkugel der Monat mit den wenigsten Tageslichtstunden.
  4. Klimatisch entspricht der Juni auf der Südhalbkugel dem Dezember auf der Nordhalbkugel.
  5. Im römischen Kalender war der Dezember ursprünglich der zehnte Monat, was man noch an seinem Namen (decem = zehn) merkt.
  6. Ein alter deutscher Name ist Julmond (wegen des Fests der Wintersonnenwende, germanisch Jul), Christmond, Christmonat, Dustermond, Heilmond und Heiligenmonat.
  7. Der Dezember beginnt immer mit dem gleichen Wochentag wie der September und endet immer mit dem gleichen Wochentag wie der April im gleichen Jahr.
  8. Der Dezember ist durch den Advent, Weihnachten und den Winter geprägt. Dies wird auch in vielen Bauernregeln zum Dezember deutlich.
  9. Die Sternzeichen des Monats Dezember sind bis zum 21. der Schütze und danach dann der Steinbock.
  10. Fallen der 29., 30. oder 31. Dezember auf einen Montag, so werden die Tage ab diesem Montag der ersten Kalenderwoche des Folgejahres zugerechnet.

Die AdDuplex Windows Phone Statistiken für den November 2013 sind da

Wenn man sich für den Windows Phone Markt interessiert, kommt man an den monatlichen AdDuplex Statistiken nicht vorbei, bei denen die Marktanteile an Windows Phone Smartphones in der freien Wildbahn untersucht werden.

Bei AdDuplex handelt es sich um das größte cross-promotion network für Windows Phone und Windows 8.x Apps, die Zahlen werden dementsprechend auf Basis der Werbeeinblendungen in den Apps ermittelt. Mehr als 5,000 Apps nutzen derzeit den Service aktiv, was für eine recht gute Datenbasis sorgt.

Hier wollen wir einen kurzen Blick auf die November Zahlen werfen und was sie für Windows Phone bedeuten.

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass Nokia den Windows Phone Markt klar beherrscht. Glatte 90% aller Smartphones mit Windows Phone 8 kommen aus Finnland, gefolgt von HTC (7%) und mit einigem Abstand Samsung (1,8%) und Huawei (1,3%). Inzwischen laufen rund 75% aller WP Phones mit Windows Phone 8.

Das weltweit erfolgreichste Windows Phone ist das Nokia Lumia 520/521, das fast 30% des Gesamtmarkts (WP 7.x und WP 8) sowie nahezu 40% des WP 8 Markts ausmacht. Interessant sind die Anteile am Gesamtmarkt in unterschiedlichen Märkten:

  • Vietnam: 57,2%
  • Indien: 43,4%
  • Frankreich 37,4%
  • USA: 30,0% (520 und 521 kumuliert)
  • Mexiko: 29,6%
  • UK: 28,2%
  • Australien: 23,9%
  • Italien: 23,7%
  • Deutschland: 9,9%

In dem Zusammenhang will ich auch einmal einen Blick auf die kumulierten Anteile der WP8 Flagship Devices nach Ländern werfen, zu denen ich Lumia 920, Lumia 925, Lumia 928, Lumia 1020, das HTC 8 sowie das Samsung Ativ zähle. Das Lumia 1520 gehört zwar auch dazu, taucht aber in den Statistiken noch nicht einzeln auf.

Deutschland ist damit der hochwertigste Windows Phone Markt mit vier der fünf verfügbaren Flagship Phones in den Charts, ähnlich ist die Situation in Australien, deutlich schwächer schon in den USA. Die anderen Märkte sind deutlich von den Einstiegs- und Mittelklasse-Smartphones getrieben, was natürlich auch mit der wirtschaftlichen Situation in Ländern wie Indien, Mexiko oder Vietnam zusammenhängt.

Im großen und ganzen ist die Entwicklung recht positiv, es muss Nokia (bald Microsoft) jedoch gelingen, die Nachfrage nach den hochwertigeren Geräten zu steigern. Gut, das Lumia 1020 ist mit seiner 41 MP Kamera ein Nischengerät, doch hätte ich hier mehr Akzeptanz erwartet. Und gerade mit dem Marktanteil des Lumia 925 kann Nokia an sich nicht zufrieden sein.

Mehr Zahlen und Analysen gibt es im AdDuplex Blog.

Ein Blick auf die Kantar Smartphone Statistiken vom Oktober 2013

Das Marktforschungsunternehmen Kantar hat seine ermittelten Smartphone Verkaufszahlen der Monate August bis Oktober 2013 veröffentlicht.

Deutschland bleibt fest in Android Hand, Googles Betriebssystem erreicht hier 77,5%, das sind noch 1,9 Prozentpunkte mehr als im gleichen Vorjahresszeitraum. Blackberry verliert hierzuland auf kaum noch wahrnehmbare 0,7% Marktanteil (-1,3 Prozentpunkte), iOS verliert 1,6 Prozentpunkte, kommt damit aber auf respektable 13,8%. Am stärksten gewachsen ist aber Windows Phone: 4 Prozentpunkte mehr sorgen für 6,3% Anteil am Gesamtmarkt. Für “Sonstige” lässt dieser nur noch 1,6% (Vorjahr 4,7%). Im Zeitraum Juli bis September war Windows Phone noch erfolgreicher, man muss jedoch bedenken, dass Deutschland ein High-End-Smartphone Markt ist und im Erhebungszeitraum das iPhone 5S auf den Markt kam.

Grundsätzlich ist Windows Phone aber auf der Erfolgsspur: In Australien liegt es bei 7,3% (4,0%), in Großbritannien liegt es bei 11,9% (Vorjahr 4,6%), Frankreich 12,5% (5,1%) und in Italien liegt es mit 16,1% sogar deutlich vor iOS, das dort nur auf 10,1% kommt. Sogar in den USA gibt es ein Wachstum von 2,5% auf 4,8%, ebenso wie in Spanien: nun 4,3% statt 2,3% im Jahr 2012. Einen Rückgang gibt es außer in Deutschland nur noch in China, wo es nur 3,5% sind (Vorjahr 3,9%).

China ist aber ohnehin mit 78,1% einer der stärksten Android Märkte und wird nur noch von Spanien übertroffen, wo es schon fast ein Monopol gibt: 90,1%. Vergleichsweise schwach ist Android in Australien (54,9%), wo es sogar einen Rückgang von 60,4% im Vorjahr gab. In Großbritannien sind es ebenfalls nur 55,6%, in den USA 52,6% und in Japan liegt es gar nur bei 36,2% und muss sich dort sogar von iOS schlagen lassen, das 61,1% erreicht.

So stark ist das iPone sonst nirgends mehr, letzte Bastionen sind die USA mit 40,8% (von 47,2% im Vorjahr), Großbritannien (28,7%) und Australien (35%).

Blackberry spielt außer in Großbritannien, wo es noch 3,3% nach 8,1% im Vorjahr erreicht, faktisch keine Rolle mehr. In Spanien und China werden die Verkäufe sogar mit 0% angegeben.

Die kompletten Kantar Zahlen gibt es u.a. bei WMPoweruser.

10 Bauernregeln zum Dezember

  1. So kalt wie im Dezember, so heiß wird’s im Juni.
  2. Dezember lind, der Winter ein Kind.
  3. Im Dezember Schnee und Frost, das verheißt viel Korn und Most.
  4. Kalter Dezember und fruchtbar Jahr sind vereinigt immerdar.
  5. Auf kalten Dezember mit tüchtigem Schnee folgt ein fruchtbar Jahr mit reichlich Klee.
  6. Dezember, kalt mit Schnee, tut dem Ungeziefer weh.
  7. Ist der Dezember wild mit Regen, dann hat das nächste Jahr wenig Segen.
  8. Donnert’s im Dezember gar, kommt viel Wind im nächsten Jahr.
  9. Herrscht im Dezember recht strenge Kält’, sie volle 18 Wochen hält.
  10. Dezember ohne Schnee tut erst im Märzen weh.

Mehr Wetterregeln gesucht?