Die IBES Kandidaten im Google Check

Alle Staffeln wieder – hier sind die “Ich bin ein Star, holt mich hier raus” (aka “Dschungelcamp”) Kandidaten im Google-Popularitäts-Check. Angegeben ist, wieviele exakte Google Hits für den jeweiligen Teilnehmer es gibt:

  1. Ailton: 5.270.000
  2. Brigitte Nielsen: 2.890.000
  3. Micaela Schäfer: 1.260.000
  4. Daniel Lopes: 539.000
  5. Jazzy (Tic Tac Toe): 512.000
  6. Martin Kesici: 399.000
  7. Radost Bokel: 365.000
  8. Kim Debkowski: 260.000
  9. Vincent Raven: 230.000
  10. Ramona Leiß: 162.000
  11. Rocco Stark: 132.000

Übrigens, es sind deutlich mehr, als bei den Dschungel Kandidaten aus dem Vorjahr… also Nix P-Promis…

Das merkwürdige twittern des Siegfried Kauder

Vor kurzem habe ich eine Liste twitternder Bundestagsabgeordneter erstellt, in der auch der Account von Siegfried Kauder mit dem Namen @kaudermdb aufgeführt war.

Wenige Tage später erreichte mich eine Mail der CDU/CSU Fraktion, in der ich darauf aufmerksam gemacht wurde, dass der Account ein Fake sei. Ich bin dem Wunsch natürlich nachgekommen, doch blieben Zweifel: @kaudermdb twitterte regelmäßig in einer Art und Weise, die Siegfried Kauder durchaus zuzutrauen wäre – wenn auch nicht besonders professionell. Ich hielt es nicht für ausgeschlossen, dass es sich hier um einen privat geführten Account Kauders handelt oder dass z.B. ein Mitarbeiter oder Parteifreund aus dem Wahlkreis mit Kauders Wissen aktiv sei. Auch die Follower wirkten authentisch und schienen von der Echtheit Kauders überzeugt. Daher merkte ich in der Liste an, dass ich es für nicht ausgeschlossen hielt, dass es sich hier doch um Siegfried Kauders Account handeln könne.

Nach Peter Altmaiers Wulff-kritischem tweet vom 11.01.2012 folgte auch der vermeintliche Siegfried Kauder:

Christian Wulff sollte seinem Versprechen nach Transparenz schlussendlich nachkommen, um das Amt nicht nachhaltig zu beschädigen

…und wenig später ist der @kaudermdb Account Geschichte und offensichtlich gelöscht.

Der echte Siegfried Kauder Account ist laut Rheinzeitung @SiegfriedKauder – der hat aber noch nie etwas getwittert, taucht zur Stunde nicht in der offiziellen Liste der CDU/CSU Abgeordneten in sozialen Netzen auf und hat auch nur 3 Follower.

Drei Dinge sind nun denkbar:

  1. Der Account war echt, hat es mit dem Wulff-tweet jedoch überzogen, sich der Parteidisziplin gebeugt und alles gelöscht.
  2. Der Account war ein Fake, hat ob des Medienechos kalte Füsse bekommen und alles gelöscht.
  3. @kaudermdb wurde von einem Parteifreund/Mitarbeiter mit Kauders Wissen geführt. Mit der Wulff Kritik hat er aber überzogen hat und wurde daher “gebeten”, den Account zu löschen.

Die vereinzelt geäußerte Vermutung, es habe sich bei @kaudermdb um den Bruder Volker Kauder gehandelt, halte ich für abwegig.

Tatsächlich gehe ich von der dritten Variante aus – aber vielleicht weiß jemand mehr…

Christian Wulff und die Frage nach der Transparenz

Die vielleicht bemerkenswerteste und gewichtigste Äußerung zum Thema Wulff kam letzte Nacht heimlich still und leise über twitter:

altmaier-wulff-twitter

Wir erinnern uns – in dem bemerkenswerten Interview kündigte "Bundespräsident" Wulff an, am nächsten Tag alle 400 Fragen und Antworten sowie zugehörige Dokumente ins Netz zu stellen und so für die größtmögliche Transparenz zu sorgen. Was dann folgte, war eine dürre 6-seitige PDF Datei, die nichts enthielt, was man schon wusste. Von der versprochenen Transparenz jedenfalls keine Spur.

Wulffs Anwalt Gernot Lehr ruderte bekanntlich zurück. Zum einen, da die anwaltliche Verschwiegenheitspflicht dies verhindere, zum anderen, da die Journalisten doch schon alles veröffentlicht hätten.

Nun weiß ich von Journalisten, dass Lehr auf bestimmte Fragen noch gar nicht geantwortet hat – darunter auch Fragen, die ganz andere Themenkomplexe betreffen als die, die zur Zeit diskutiert werden. Und damit meine ich nicht die hinter vorgehaltener Hand über Bettina Wulff getuschelten Artemis und Chateau Geschichten, die die Privatsache des Paares sein sollten – unverständlich, warum Wulff die Phantasien über seine Frau überhaupt ansprach. Es gibt aber durchaus noch interessantere und gewichtigere Geschichten aus Hannover und Umgebung. Jedenfalls würde eine Veröffentlichung dieser Anfragen neue Kriegsschauplätze aufmachen.

Was nun die Verschwiegenheitsverpflichtung angeht – von dieser hätte Christian Wulff seinen Anwalt leicht befreien können. Warum er dies noch nicht getan hat, ließ das Bundespräsidialamt bisher offen. Sollten Rechte von den zahlreichen "Freunden" und "Geschäftspartnern" des "Bundespräsidenten" betroffen sein, so ließen sich hier sicher Einverständniserklärungen einholen. Auch hier scheint es keine Bemühungen durch Gernot Lehr zu

So oder so – an echter Transparenz scheint Christian Wulffs Anwalt zur Zeit kein Interesse zu haben. Und so wird uns der Fall Wulff weiter verfolgen.

Ich bin dann mal weg

Wer derzeit versucht, direkt auf Hape Kerkelings Wulff-Verteidung bei facebook zu kommen, sieht derzeit nur das:

Über die Gründe – Löschung durch facebook, Abschaltung durch HaPe selbst, Änderung der Privatsphäre Einstellungen – kann nur spekuliert werden. Den Beitrag, der mit höchster Wahrscheinlichkeit von HaPe Kerkeling selbst stammt, habe ich hier dokumentiert.

SMS Spam: Free

Ob iPhone oder Nokia – vor SMS Spam ist keiner sicher:

Free entry to the gr8prizes wkly comp 4 a chance to win the latest Nokia 8800, PSP or å£250 cash every wk.TXT GREAT to 80878 http//www.gr8prizes.com 08715705022

Was am 11. Januar in Bonn passiert ist

Für diese Seite sind noch keine Inhalte hinterlegt, aber diese folgen bald. Sie wissen, was am 11. Januar in Bonn passiert ist? Dann schreiben Sie uns doch!

Hashtag

Der Hashtag #bn1101 oder auch #bonn1101 bezieht sich übrigens auf ein Ereignis, das sich an einem 11. Januar in Bonn ereignet oder ereignet hat.

Dokumentiert: Trump auf twitter – 11. Januar 2012

Der 11. Januar 2012 war ein Mittwoch und der 983. Tag von Trump auf twitter. Er schrieb an diesem Tag 4 Tweets, die zusammen insgesamt 348 Likes sowie 627 Retweets erhielten. Die tweets finden Sie hier bald.