Rezept: Kichererbsensalat

Kichererbsen sind sehr gesund :–Sie enthalten viele Ballaststoffe und für ein pflanzliches Lebensmittel recht viele Protein. Dieser Salat ist also eine tolle Sache nicht nur für Veganer und Vegetarier. Er eignet sich als Hauptmahlzeit, aber auch als Beilage – im Sommer zum Grillen, im Winter z.B. zu Fondue.

Für eine Hauptmahlzeit für eine Person:

  • eine kleine Dose Kichererbsen gekocht (ca. 250g Abtropfgewicht)
  • ca. 100g Kirschtomaten
  • 2 Lauchzwiebeln mit schönem Grün
  • 1 großer Bund Blattpetersilie
  • 1 Bund Minze
  • 1 Chilischote
  • Zitronensaft (ca. 2 Esslöffel)
  • Olivenöl (ca. 1 Teelöffel)
  • Sesamöl (ca. 1 Teelöffel)
  • Salz, Pfeffer

Die Kichererbsen abgießen, in ein Sieb geben und mit lauwarmen Wasser ordentlich abspülen. Statt Kichererbsen aus der Dose können Sie die entsprechende Menge auch selbst kochen.

Kirschtomaten in kleine Viertel, Scheiben oder Würfel schneiden, Lauchzwiebel putzen und in Ringe schneiden, Chilischote fein hacken. Blätter der Kräuter von den Stängeln trennen und Blätter fein hacken.

Kichererbsen mit den gehackten Gemüsen und Kräutern mischen. Mit Zitronensaft, Olivenöl, Sesamöl sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Was auch gut in den Salat passt:

  • Kresse (siehe Bild)
  • Stangensellerie
  • Rotkohl
  • ein paar Spritzer Tabasco

Rezept: Erbsenpfanne mit Tofu und Minze

Für zwei Portionen:

  • 500g Tiefkühlerbsen
  • 250g Tofu
  • 1 kleine Schalotte
  • ein Bund Minze
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Die Schalotte sehr fein hacken, Tofu nicht zu grob würfeln, Minzblätter in feine Streifen schneiden.

In einer beschichteten Pfanne Olivenöl erhitzen, darin die Schalotten glasig werden lassen. Tofuwürfel darin leicht anbraten und dann Erbsen sowie etwas (max. 0,05l) Wasser zugeben und unter gelegentlichem Umrühren garen lassen.

Minze unterheben und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Tipp: Statt Wasser können Sie auch (teilweise) Gemüsebrühe, Sojasauce oder Zitronensaft verwenden

Rezept: Überbackener ganzer Blumenkohl vegetarisch

Eine schnell gemachte Gemüsehauptmahlzeit für zwei Personen – oder auch eine Beilage für vier:

  • 1 ganzer Blumenkohl
  • 200ml Sahne
  • 100g Champignons
  • einige Walnüsse
  • Gratinkäse (ca. 150g)
  • Butter
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz

Die grünen Blätter vom Blumenkohl entfernen, waschen, den Strunk von holzigen Teilen befreien und den ganzen Blumenkohl in einem großen Topf in gesalzenem Wasser oder in Gemüsebrühe kochen – dabei mehrfach drehen. Der Blumenkohl ist soweit, wenn man mit einer Gabel ohne viel Anstrengung in den Strunk stechen kann.

Derweil etwas Butter, einen Schuss Olivenöl und die grob gehackten Champignons in eine Auflaufform geben und am Boden verteilen. In den Backofen auf mittlere Schiene setzen und den Ofen auf 250 Grad aufheizen.

Wenn die Pilze leicht angebraten sind, die Temperatur auf 180 bis 200 Grad reduzieren und den vorgekochten Blumenkohl in einem Stück in die Auflaufform setzen. Vorsichtig mit Sahne übergießen, etwas salzen und pfeffern, den geriebenen Käse und grob gehackte Walnüsse über den Blumenkohl streuen und etwas festdrücken.

In den Backofen geben, bis der Käse gebräunt ist. Herausnehmen, halbieren (als Beilage vierteln) und mit der Sauce, die sich in der Auflaufform gebildet hat, servieren.

Rezept: Schneller vegetarischer Rosenkohlauflauf

Auch das hier ist ein gesundes Abendessen, für das man zur Zubereitung keine 5 Minuten braucht – und dann gemütlich warten kann, bis es im Backofen fertig ist.

Für zwei Personen:

  • 1000g Rosenkohl (tiefgekühlt)
  • Walnüsse
  • Käse (z.B. Gratinkäse, Mozzarella, Parmesan)
  • ein Becher Creme Fraiche
  • Olivenöl
  • Butter
  • Salz, Pfeffer

Den Backofen auf 180° vorheizen.

In einer kleinen Auflaufform etwas Olivenöl verteilen, den tiefgekühlten Rosenkohl dazu geben und dann Creme Fraiche darüber verstreichen. Walnüsse und den gerieben Käse gleichmäßig darauf verteilen und zum Schluss noch ein paar Butterflocken.

Ab in den Backofen und warten, bis der Käse schön gebräunt ist.

Rezept: Wassermelonensalat mit Feta

Ein Salat für den Sommer – oder um Sommergefühle herbeizuholen.

Mengen nach Belieben.

  • Wassermelonen
  • Feta (Schafskäse)
  • getrocknete Minze (oder frische)
  • Olivenöl
  • Zitronensaft
  • Pfeffer

Melone würfeln, Feta ebenfalls und mit Minze, Pfeffer, Olivenöl und etwas Zitronensaft würzen.

Schmeckt noch besser, wenn er etwas durchziehen kann.

Rezept: Spargel im Alupäckchen aus dem Ofen

Eine bequeme Methode, Spargel zuzubereiten, nicht nur, wenn Sie viele Gäste haben:

Je Päckchen und Person brauchen Sie:

  • ca. 500g weißen oder lila Spargel
  • einen Teelöffel Butter
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • eine Fingerspitze Zucker
  • eine Fingerspitze Salz
  • ein Schuss Wasser

Den Spargel gut schälen und von holzigen Stellen befreien.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Aus Alufolie ein Päckchen formen, den Spargel hineingeben. Mit je einer Prise Zucker und Salz bestreuen, mit einem Schuss Wasser begießen, einige Spritzer Zitronensaft dazugeben und zum Schluss die Butter. Das Päckchen gut verschließen. Jeder Esser bekommt sein eigenes Spargelpaket.

In den vorgeheizten Ofen geben und die Temperatur auf 180 Grad reduzieren. Nach 40 Minuten ist der Spargel gar, aber deutlich knackiger als bei der klassischen Zubereitung in Wasser oder Dampf. Servieren Sie ihn im Päckchen, das dann jeder selbst am Tisch öffnet.

Tipps:

  • Probieren Sie zuerst bei einem Päckchen, ob er gar ist.
  • Sie können ruhig zwei Roste in den Backofen stellen, so ist es kein Problem, bis zu 12 Portionen auf einmal zuzubereiten.
  • Experimentieren Sie mit Weißwein statt Wasser oder einigen zusätzlichen Kräutern im Päckchen – z.B. Kerbel.
  • Wenn Sie statt Butter Rapsöl oder Olivenöl nehmen, ist das Gericht vegan.

Rezept: Pesto Kartoffeln vom Grill

Eine Beilage zu Grillgerichten aller Art. Man braucht:

  • Kartoffeln, möglichst mittelgroß und gleichgroß
  • Pesto nach Wahl
  • Knoblauch
  • Rosmarin
  • Olivenöl
  • Grobes Meersalz

Kartoffeln waschen und halbieren.

Eine Aluschale mit grobem Meersalz bedecken, damit die Kartoffeln halt haben und mit der Schale nach unten hineinlegen. Etwas Olivenöl über die Kartoffeln geben.

Knoblauchzehen schälen und grob zerkleinern, auf und zwischen den Kartoffeln verteilen. Dann nach Geschmack Pesto darüber verteilen und Rosmarin Zweige darüber geben.

Im zugedeckten Grill bei indirekter Hitze ca. 180° für ca. 45 Minuten garen, dann sollten sie noch schönen Biss haben – zwischendrin ggf. die Gabelprobe machen.

Wenn Sie keinen Grill haben klappt die Zubereitung auch im Backofen bei 180° bis 200°.

Tipp: probieren Sie es mit verschiedenen Pesto-Sorten aus: normales grünes, Pesto Rosso, Olivenpesto, Bärlauchpesto…

Rezept: Rosmarin-Kartoffeln vom Grill

Eine schöne Beilage zu Grillgerichten aller Art:

  • Kartoffeln, möglichst festkochend, mittelgroß und gleich groß
  • Knoblauch
  • Rosmarin
  • Olivenöl
  • Salz
  • Grobes Meersalz

Kartoffeln waschen und halbieren.

Eine Aluschale mit grobem Meersalz bedecken, damit die Kartoffeln halt haben und mit der Schale nach unten hineinlegen. Etwas Olivenöl über die Kartoffeln geben.

Knoblauchzehen schälen und grob zerkleinern, auf und zwischen den Kartoffeln verteilen. Dann Rosmarin Zweige darüber verteilen.

Im zugedeckten Grill bei indirekter Hitze ca. 180° für ca. 45 Minuten garen, dann sollten sie noch schönen Biss haben – zwischendrin ggf. die Gabelprobe machen.

Wenn Sie keinen Grill haben klappt die Zubereitung auch im Backofen bei 180° bis 200°.

Rezept: Farfalle mit Wirsing und Pinienkernen

Für vier Portionen:

  • 500g Farfalle
  • ein kleiner Kopf Wirsing
  • 2 Stück Mozzarella
  • 50g Pinienkerne
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • frischer Thymian (viel)
  • etwas Gemüsebrühe (0,1l)
  • Parmesan
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Knoblauch und Schalotte würfeln, Thymianblättchen von den Zweigen abstreifen, Mozzarella würfeln und den Wirsing in dünne Streifen schneiden.

Farfalle aufsetzen und nach Packungsanleitung kochen, währenddessen in einem Topf etwas Olivenöl erhitzen, Knoblauch, Schalotte und Thymian anschwitzen lassen, Wirsing zugeben, gut umrühren und mit Gemüsebrühe ablöschen. Bei niedriger Hitze den Wirsing bissfest garen lassen.

Pinienkerne anrösten.

Nudeln abgießen und in den Topf mit dem Wirsing geben, umrühren und mit Pfeffer und Salz würzen. Mozzarella unterheben und mit den Pinienkernen bestreut sofort servieren.

Dieses Rezept ist vegetarisch.

Rezept: Severins Kürbissuppe

Für einen großen Topf:

  • 2 Hokkaido Kürbisse (ca. 3,5kg)
  • 1l Gemüsefond
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 100ml Orangensaft
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer, etwa daumengroß
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Kürbisse gut waschen, halbieren, Kerne und nicht feste Teile sowie Stielansatz entfernen und dann in grob würfeln. Die Schale kann bei Hokkaido Kürbissen dran bleiben.

Kartoffeln schälen, ebenso den Ingwer und letzteren in feine Würfel schneiden. Zwiebel ebenfalls fein würfeln.

In einem Topf Olivenöl nicht zu heiß werden lassen und die Zwiebel darin anschwitzen. Kürbisteile dazu, Fond angießen und aufkochen lassen. Dann den Ingwer und die Kartoffeln zugeben. Alles ca. 30 Minuten köcheln lassen bis Kürbis und Kartoffeln richtig weich sind und dann den Orangensaft dazu geben und alles mit dem Mixstab pürieren – ich mag es ganz gerne, wenn noch einige kleine Stücke erhalten bleiben (siehe Bild).

Ist einem die Suppe zu dick, mit etwas Gemüsebrühe und/oder Orangensaft verlängern.

Dazu schmeckt als Topping:

  • Creme Fraiche
  • Chilischoten
  • Frühlingszwiebeln
  • Speckwürfel
  • Kürbiskerne
  • Olivenöl/Balsamico
  • Croutons

Perfektes Gericht im Herbst und natürlich zu Halloween!

Ps: In der Grundform ist die Suppe auch für vegane Ernährung geeignet, wenn Sie z.B. Creme Fraiche oder andere nicht vegane Toppings weglassen.