Ausprobiert: Beyond Meat Burger Patties

Fleischersatzprodukte, besonders wenn sie vegan sind, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Der neueste Star dabei ist der Hersteller “Beyond Meat”, der jetzt mit seinen Produkten auch in vielen deutschen Supermärkten, u.a. Lidl und EDEKA, gelandet ist.

Wie Fans meiner Serie “Mein Abendessen” wissen, bin ich ein großer Burger Fan. Und so habe ich bei den “Beyond Burger Plant Based Patties” zugegriffen. Diese kosten – Stand Ende Juni 2019 – für eine Packung mit zwei Patties zu je 113,5g rund 6 Euro und sind damit teurer als herkömmliche Fleischprodukte.

Die Patties sehen dem Original aus Rindfleisch recht ähnlich und werden wie diese verarbeitet, also idealerweise gegrillt.

Gasgrill voll vorgeheizt und draufgelegt. Tipp: da die Unterseite, auf der diese in der Packung liegen, etwas feuchter ist, würde ich sie mit der Unterseite nach oben auf den Rost legen.

Jede Seite drei mal gegrillt und dann ab auf die Buns, in meinem Fall mit etwas roten Zwiebeln, Salat, Tomate, Ketchup, Mayonnaise und etwas Pfeffer:

Sowohl geschmacklich als auch von der Konsistenz her habe ich keinen Unterschied zu normalen Rindfleisch-Patties festgestellt. Die Konsistenz ist wie bei etwas grober gewolftem nicht zu fetten hochwertigem Rindfleisch.

Vergleicht man die Nährwerte je 100g mit Block House American Burger Patties, so hat der vegane Burger mit 18g zu 17g sogar etwas mehr Protein und mit 19,5g zu 20g etwas weniger Fett. 5,3g Kohlenhydrate liefert das vegane Produkt, das aus Fleisch erwartungsgemäß keine. Der Salzgehalt ist beim Beyond Burger mit 1,1g ebenfalls etwas höher als beim Fleischprodukt mit 0,88g.

Bleibt die Frage was drin ist: Am meisten Wasser, der genaue Anteil ist nicht angegeben. Es folgt das Erbsenprotein mit 18%, Rapsöl, raffiniertes Kokosöl, Aroma, Raucharoma, drei Stabilisatoren (Cellulose, Methylcellulose, Gummi Arabicum), Kartoffelstärke, Maltodextrin, Hefeextrakt, Salz, Sonnenblumenöl, Trockenhefe, als Antioxidationsmittel Ascorbinsäure und Essigsäure sowie als Farbstoffe Beetenrot, modifizierte Stärke, Apfelextrakt und Zitronensaftkonzentrat.

Klar, den echten Fleischgeschmack kriegt man eben nur mit etwas chemischen Tricks und Geschmacksverstärkern hin. Wer auf sowas gänzlich verzichten will, greift dann besser zum Hirse- oder Grünkernbratling, wenn er kein Fleisch als Burger verzichten will. Und auch wer allergisch auf Hülsenfrüchte reagiert, sollte vorsichtig sein.

Auf der anderen Seite sind die CO2 und Wasser-Bilanz bei Beyond Meat sicherlich deutlich besser als beim klassischen Pattie vom Rind.

So oder so: wer als Veganer nicht auf echten Burgergeschmack nicht verzichten will, kann jetzt zu Beyond Burger greifen.

Und ebenso ist die Technologie dahinter ein interessanter Schritt in eine möglicherweise irgendwann einmal fleischlose Welt.

Rezept: Pesto Kartoffeln vom Grill

Eine Beilage zu Grillgerichten aller Art. Man braucht:

  • Kartoffeln, möglichst mittelgroß und gleichgroß
  • Pesto nach Wahl
  • Knoblauch
  • Rosmarin
  • Olivenöl
  • Grobes Meersalz

Kartoffeln waschen und halbieren.

Eine Aluschale mit grobem Meersalz bedecken, damit die Kartoffeln halt haben und mit der Schale nach unten hineinlegen. Etwas Olivenöl über die Kartoffeln geben.

Knoblauchzehen schälen und grob zerkleinern, auf und zwischen den Kartoffeln verteilen. Dann nach Geschmack Pesto darüber verteilen und Rosmarin Zweige darüber geben.

Im zugedeckten Grill bei indirekter Hitze ca. 180° für ca. 45 Minuten garen, dann sollten sie noch schönen Biss haben – zwischendrin ggf. die Gabelprobe machen.

Wenn Sie keinen Grill haben klappt die Zubereitung auch im Backofen bei 180° bis 200°.

Tipp: probieren Sie es mit verschiedenen Pesto-Sorten aus: normales grünes, Pesto Rosso, Olivenpesto, Bärlauchpesto…

Rezept: Rosmarin-Kartoffeln vom Grill

Eine schöne Beilage zu Grillgerichten aller Art:

  • Kartoffeln, möglichst festkochend, mittelgroß und gleich groß
  • Knoblauch
  • Rosmarin
  • Olivenöl
  • Salz
  • Grobes Meersalz

Kartoffeln waschen und halbieren.

Eine Aluschale mit grobem Meersalz bedecken, damit die Kartoffeln halt haben und mit der Schale nach unten hineinlegen. Etwas Olivenöl über die Kartoffeln geben.

Knoblauchzehen schälen und grob zerkleinern, auf und zwischen den Kartoffeln verteilen. Dann Rosmarin Zweige darüber verteilen.

Im zugedeckten Grill bei indirekter Hitze ca. 180° für ca. 45 Minuten garen, dann sollten sie noch schönen Biss haben – zwischendrin ggf. die Gabelprobe machen.

Wenn Sie keinen Grill haben klappt die Zubereitung auch im Backofen bei 180° bis 200°.

Mein Mittagessen: LittleLunch Kürbis Mango Suppe

Ich gebe zu, dass ich das Mittagessen öfter ausfallen lasse, als es gut für mich ist. Auf der einen Seite bin ich – leider – nicht der Typ, der sich eine Bento Box oder wenigstens ein Butterbrot mit ins Büro nimmt, auf der anderen Seite fehlt mir mittags meist die Zeit, in Ruhe Essen zu gehen. Und das Essen der meisten Lieferdienste liegt mir mittags zu schwer im Magen.

Andererseits mag ich gerne Suppen, die bei uns zuhause leider nicht so auf den Tisch kommen, da ich mit dieser Vorliebe ziemlich alleine stehe.

Im REWE bin ich über die Little-Lunch Suppen gestolpert, die vielen aus “Die Höhle der Löwen” ein Begriff sein dürften. Ich entschied mich ob des sommerlichen Wetters für die Kürbis-Mango Suppe, die man einfach in der im Büro vorhandenen Mikrowelle erhitzen kann – ist diese nicht zur Hand, geht es natürlich auch im Topf oder im Wasserbad.

Die Suppe schmeckt schön erfrischend mit einer nicht zu süßen, aber doch merkbaren Mango-Note, begleitet von Ingwer. Sellerie im Hintergrund sorgt für ein stabiles komplexes Aroma. Schon so kommt sie einer selbstgemachten Kürbissuppe ziemlich nahe und ist ein perfektes leichtes Mittagessen, wenn man nicht zu viel Hunger hat. Ein Stück Fladenbrot ist dann noch eine gute sättigende Begleitung.

Da ich es gerne scharf mag, habe ich noch ein paar Tropfen Tabasco dazu getan. Zudem kann ich mir vorstellen, dass etwas Koriander-Grün nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich sehr gut passt.

Die Suppe ist für eine vegane Ernährung geeignet.

10 Fakten über die V-Partei³ (Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer)

  1. Die V-Partei³ – Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer wurde 2016 gegründet.
  2. Sie hat derzeit rund 1.500 Mitglieder.
  3. Der Leitsatz “Wir lieben das Leben” soll ausdrücken, dass die Partei jedes Lebewesen als schützenswert ansieht.
  4. Die Landwirtschaft soll auf bio-vegan umgestellt werden, so dass keine Tiere mehr geschlachtet werden müssen.
  5. Zu weiteren Forderungen gehört die Legalisierung des Sterbefastens und die Auflösung der NATO.
  6. Der Partei wird vorgeworfen, dass sich in ihrer Führungsriege Rassisten, Esoteriker und Verschwörungstheoretiker tummeln.
  7. Die erste Wahlteilnahme der V-Partei³ war die Landtagswahl NRW 2017, bei der sie 10.013 Stimmen erhielt (0,1%).
  8. An der Bundestagswahl 2017 nimmt die Partei über 12 Landeslisten an und bewirbt sich im Wahlkreis 194 (Gera-Greiz) um ein Direktmandat.
  9. Mit der Schauspielerin Barbara Rütting auf Listenplatz 2 tritt die Partei mit der ältesten Kandidatin bei der Bundestagswahl 2017 an.
  10. Mehr Informationen gibt es unter v-partei.de.

Cigköftem in Bonn

Es kommt immer wieder vor, dass man einmal schnell etwas auf die Hand essen will. Und dann ist ein Döner Dürum nicht die schlechteste Wahl, gerne z.B. im Uni Grill.

Am Bonner Hauptbahnhof gibt es seit einigen Jahren einen Ableger der Franchisekette Cigköftem, die nach dem gleichnamigen türkischen Gericht benannt ist. Es gibt davon zwei Varianten, eine mit Hackfleisch (meist Rind oder auch Lamm) und eine vegetarische. Letztere ist eine Art Paste aus Weizen, Tomatenmark, Chili und weiteren Gewürzen. Im Bonner Cigköftem gibt es übrigens nur die vegetarische Variante. Grundsätzlich finde ich das schade, da ich für Vielfalt bin, aber da ich in der Fastenzeit eh auf Fleisch verzichten will, kann ich damit gut leben. Und viele Veganer werden sich freuen, dass es einen Imbiss in Bonn gibt, bei dem erst gar kein Fleisch angeboten wird.

Entschieden habe ich mich für einen Dürum mit scharfen Cigköftem. Die Paste – es gibt eine milde und eine scharfe Variante, ich habe die scharfe genommen – wird auf dem dünnen Brotfladen verteilt, dann kommen Salat, Rettich, Tomate, Gurke, eingelegte Gurke, Minze, Petersilie, Zitronensaft und ein Granatapfelsirup drauf. Der Fladen wird gerollt, fertig.

Der Geschmack: Gigantisch. Erfrischend. Einfach gut.

Die Zutaten sind einfach hochwertig und frisch – vom normalen Dönerladen ist man so eine Qualität kaum gewohnt. Und so hat man das Gefühl – und wahrscheinlich ist es auch so – gesundes FastFood zu essen.

Unbedingt ausprobieren, auch wenn man sonst auf Fleisch steht!

Außer dem Dürüm gibt es übrigens noch andere vegane Gerichte, z.B. Burger oder Köfte in verschiedenen Varianten. Und die Zutaten für den Dürüm kann man auch so mitnehmen und dann zuhause selbst frisch zusammensetzen…

Das Cigköftem Bonn findet man etwas versteckt auf der Plattform am Busbahnhof – direkt neben der SWB Info Stelle.

Rezept: Pilz- und Tofu Scramble

Dieses Rezept ist für die Sirtfood Diät nach Goggins und Matten geeignet.

Für eine Portion:

  • 100g Tofu
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1 Teelöffel mildes Currypulver
  • 20g Grünkohl, grob gehackt
  • 1 Teelöffel extra vergines Olivenöl
  • 20g rote Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten
  • 1/2 rote Tai Chili, in dünne Ringe geschnitten
  • 50g Pilze in dünne Scheiben geschnitten (nach Geschmack z.B. braune Champignons – oder Shitake Pilze, auch Austern-Pilze passen)
  • 5g Petersilie, fein gehackt

Den Tofu entwässern (in Butterbrotpapier einwickeln, in einen Schüssel legen und beschweren).

Kurkuma und Curry mit etwas Wasser zu einer Pasta vermischen.

Den Kohl in einem Dampfeinsatz im Topf für zwei Minuten garen.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Zwiebel, Pilze und Chili zugeben.Garen, bis alles leicht gebräunt ist.

Den Tofu grob zerbröseln und zusammen mit den vermischten Gewürzen in die Pfanne geben und gut vermischen. Dann den Kohl zugeben, wieder durchmischen, eine Minute garen lassen. Mit der Petersilie überstreuen und servieren.

Dieses Rezept ist vegan.

Rezept: Butternusskürbis mit Dattel-Tagine und Buchweizen

Dieses Rezept ist speziell für die Sirtfood Diät nach Goggins und Matten geeignet, eignet sich aber so, wenn Sie sich gesund mit sirtuin-haltigen Lebensmitteln ernähren wollen.

Für vier Portionen:

  • 1 1/2 Esslöffel kaltgepresstes Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Esslöffel frischer Ingwer, sehr fein gehackt oder gerieben
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 kleine Tai-Chili, fein gehackt
  • 1 Esslöffel Cumin (Kreuzkümmel)
  • 1 Zimtstange
  • 2 Esslöffel Kurkuma
  • 800g gehackte Tomaten aus der Dose
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 100g Medjool Datteln, entkernt und gehackt (gibt es im Reformhaus oder auch online)
  • eine 400g Dose Kichererbsen, abgetropft
  • 500g Butternusskürbis; geschält, entkernt und in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 200g Buchweizen
  • 5g Koriander, gehackt
  • 10g Petersilie, gehackt

Den Backofen auf 200° vorheizen.

In einem Bräter 1 Esslöffel Olivenöl erhitzen und Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Tai-Chili darin anschwitzen. Nach zwei Minuten Cumin, Zimt und 1 Esslöffel Kurkuma zugeben und weitere ein bis zwei Minuten unter Rühren garen.

Tomaten, Datteln, Brühe und Kichererbsen zugeben, alles gut verrühren und bei geringer Hitze für 45 bis 60 Minuten garen. Ggf. etwas Wasser zugeben.

Derweil die Kürbisstücke mit dem Rest des Olivenöls vermischen und im Ofen für ca. 30 Minuten garen, bis sie weich sind.

Gegen Ende der Kochzeit der Tagine den Buchweizen nach Anleitung kochen, dabei restliches Kurkuma zugeben.

Wenn alles gar ist, Kürbis zur Tagine geben und mit dem Buchweizen servieren, vorher mit Koriander und Petersilie bestreuen.

Dieses Rezept ist für vegane Ernährung geeignet.

Rezept: Auberginen Wedges mit Pesto und Tomatensalat

Dieses Rezept ist für die Sirtuin Diät von Goggins und Matten geeignet und ist vegetarisch, es kann auch vegan zubereitet werden.

Für eine Portion:

  • 20g Petersilie
  • 20g Walnüsse
  • 20g Parmesan (z.B. hier online kaufen)
  • 1 Esslöffel hochwertiges kaltgepresstes Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • 50ml Wasser
  • 1 mittelgroße Aubergine, längs geviertelt (ca. 150g)
  • 20g rote Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten
  • 5ml Rotweinessig
  • 70g Rucola
  • 100g Kirschtomaten, halbiert oder geviertelt
  • 5ml Balsamico

Zuerst das Pesto zubereiten: Petersilie, Walnüsse, Parmesan (oder den veganen Parmesanersatz, Olivenöl, die halben Menge des Zitronensafts und etwas Wasser in einen Mixer geben und zu einer feinen Masse pürieren. Ggf. etwas Wasser zugeben.

Ofen auf 200°C vorheizen.

Aubergine mit etwas Pesto einreiben und für 25 bis 30 Minuten in den Ofen geben.

Währenddessen die Zwiebeln im Rotwein marinieren bis die Aubergine gar ist, danach den Essig abgießen.

Rucola, Tomate und marinierte Zwiebeln mischen und den Balsamico darübergeben.

Das restliche Pesto über die Auberginen geben und zusammen mit dem Salat servieren.

Rezept: Kidney Bohnen mit Backofenkartoffel für die Sirtuin Diät

Dieses Rezept ist Teil des Ernährungsplans der Sirtfood Diät nach Goggins und Matten.

Für eine Portion:

  • 40g rote Zwiebeln, fein gehackt
  • 1 Teelöffel frischer Ingwer, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Tai-Chili, fein gehackt
  • 1 Teelöffel kaltgepresstes Olivenöl
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Gewürznelke
  • eine Prise Zimt
  • 1 mittelgroße Backkartoffel
  • 190g gehackte Tomaten aus der Dose
  • 1 Teelöffel brauner Zucker
  • 50g rote Paprika, in Würfel geschnitten
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 1 Teelöffel Sesam
  • 2 Teelöffel Erdnussbutter
  • 150g Kidneybohnen aus der Dose
  • 5g Petersilie, gehackt

Den Ofen auf 200°C vorheizen und die Kartoffel in Alufolie gepackt hineingeben und 45 bis 60 Minuten im Ofen Backen.

Zwiebel, Knoblauch und Chili in einer beschichteten Pfanne bei geringer bis mittlerer Hitze im Öl anschwitzen, dann die Gewürze zugeben, weitere 2 Minuten unter rühren anschwitzen. Alle anderen Zutaten bis auf die Petersilie in den Topf geben, aufkochen und bei nicht zu großer Hitze 45 bis 60 Minuten köcheln lassen.

Kartoffel halbieren, mit der Mole servieren und mit der Petersilie bestreuen.

Tipp: Um Energie zu sparen, den Topf zugedeckt in den Backofen stellen. Die Bohnen brauchen dann nicht so lange, wie die Kartoffel; ggf. Wasser nachgießen.

Dieses Gericht ist vegan.