Ausgetrunken: Mönchshof Naturtrüb’s Alkoholfrei

Wer auf der Suche nach alkoholfreien Bieren ist, ist ja meist auf Weizen und Pils beschränkt. So freut man sich über jede Abwechslung wie hier das “Original Naturtrüb’s Alkoholfrei” von Mönchshof, das in einer schönen 0,5l Bügelflasche daherkommt.

Im Glas ist es leicht trüb und eher hell. Feine Perlung, keine sonderlich starke Schaumbildung. Leicht süßlicher Geruch mit leichten sauren Untertönen, aber nicht unangenehm.

Leichte Süße im Antrunk, die von einer leicht sauren Fruchtigkeit begleitet wird. Der Eindruck bleibt auch im Mittelteil vorherrschend, im Abgang setzen sich feine Hopfennoten dazu.

Für alle, die gerne Alkoholfrei trinken und auf der Suche nach Abwechslung sind, eine gute Wahl. Ich kann es mir gut zu einem asiatischen Essen vorstellen.

Erfreulich ist, dass es nur wenig Kalorien und Zucker hat!

  • Alkoholgehalt: unter 0,5%
  • kcal je 100ml: 21
  • Kohlenhydrate: 4,7g
  • Zucker: 1,8g

Ausgetrunken: Wonderleaf – alkoholfreier “Gin”

Alkoholfreies Bier, alkoholfreier Sekt und sogar alkoholfreier Wein – alles nichts neues. Als ich dann aber im Supermarkt über den alkoholfreien Gin “Wonderleaf” stolperte, war ich dann aber doch etwas überrascht.

Na gut, Gin nennen darf er sich nicht, denn der muss in Deutschland mindestens 37,5% Alkohol enthalten. Nennen wir es also Gin-Ersatz. Hergestellt wird er von “Rheinland Distillers” aus Bonn, die schon den herausragenden Siegfried Gin herstellen.

Wonderleaf besteht aus Wasser, Zitronensäure sowie den Extrakten aus 18 Kräutern und Gewürzen sowie Kaliumsorbat als Konservierungsstoff. Alkohol ist nicht enthalten und auch nur 2kcal pro 100ml.

Empfohlen wird er für Mixgetränke wie alkoholfreien “Gin Tonic”: 40ml Wonderleaf und 140ml Tonic Water sollen die perfekte Mischung ergeben. Ich persönlich mag Gin Tonic nicht – jetzt bitte nicht lachen, er ist mir zu süß, aber ich bin da auch speziell – aber meine Testperson meinte, dass die vorgeschlagene Wonderleaf Mischung durchaus Ähnlichkeiten mit dem Original habe.

Ich selber habe – auch wenn Wonderleaf dafür nicht konzipiert wurde – gut gekühlt pur probiert. Der Geschmack ist durchaus interessant, allerdings fehlt einfach die Substanz und Fülle, für die sonst der Alkohol sorgt.

Allerdings habe ich eine Mischung gefunden, die auch mir durchaus schmeckt: Wonderleaf und frisch gepressten Zitronensaft zu gleichen Teilen gemischt schmeckt richtig gut und ist die ideale Mischung, wenn man einen Shot, Schnaps oder Drink braucht, aber auf Alkohol verzichten möchte. Besonders gut schmeckt es, wenn man noch ein paar Blätter Minze oder Basilikum dazu gibt.

Wonderleaf gibt es im gut sortierten Getränkehandel oder online direkt bei den Rhineland Distillers.

 

Ausgetrunken: Gösser NaturGold Alkoholfrei

Wie der Name schon andeutet, ist das Gösser NaturGold Alkoholfrei ein naturtrübes Bier. Und der Name trifft die Farbe, die es im Glas hat, sehr gut. Dazu gesellt sich ein feiner, stabiler Schaum.

Es riecht leicht nach Malz, etwas Hopfen und einem Hauch von Honig. Sehr dezente Malzsüße im Antrunk, stabiler bieriger Körper mit leichten Hefenoten im Mittelteil und im Abgang gesellt sich eine leichte Hopfenbittere dazu – eine runde Sache.

Bei diesem Alkoholfreien stimmt einfach alles. Perfekter Begleiter zum Essen oder einfach so zum Genießen an einem lauen Sommerabend auf der Terrasse.

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • kcal je 100ml: 27
  • Kohlenhydrate: 5,7g
  • Zucker: 2,7g

In Österreich gut erhältlich, in Deutschland im sehr gut sortierten Getränkefachhandel.

Ausgetrunken: Riegele Hell Alkoholfrei

Das Riegele Alkoholfrei ist ein bayerisches Helles; es ist goldgelb im Glas mit einer verblüffend schönen Schaumbildung.

Riecht getreidig, süßlich mit leichten Malznoten. Überraschende malzige Süße beim ersten Schuck – diese setzt sich gegen den etwas wässrigen Körper einfach zu stark durch. Im Mittelteil noch wässriger und damit erfrischender, gegen Ende entwickelt sich eine ebenfalls wieder überraschende Hopfenherbe.

Das Riegele Alkoholfrei ist damit kein typisches Helles und alles in allem etwas unrund, aber durchaus nicht schlecht – besonders die leichte Hopfenherbe macht es recht erfrischend.

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • Stammwürze: 7,8°
  • kcal je 100ml: 23
  • Kohlenhydrate: 5,5g
  • Zucker: 2,4g

In Bayern recht gut erhältlich; sonst im auf bayerische Biere spezialisierten Getränkefachhandel.

Ausgetrunken: Lammsbräu Glutenfrei alkoholfrei

Kaum eine Brauerei, die so viele Biere im Angebot hat wie die Neumarkter Lammsbräu. Darunter sogar ein helles glutenfreies ohne Alkohol.

Im Glas schön goldhell mit schönem Schaum. Der Geruch ist leicht süßlich mit einem grasigen Ton. Im Geschmack eher getreidig, aber nicht zu maischig. Allerdings eine vordergründige Süße mit leichten Obstnoten – Apfel? Die Süße wird im Mittelteil stärker und muss sich im Abgang von einer leichten Hopfenbittere geschlagen geben.

Auf jeden Fall hat es meine Erwartungen übertroffen – wer auf Gluten und Alkohol verzichten muss oder will, aber nicht auf einen Biergeschmack, hat hier eine durchaus trinkbare Lösung gefunden. Sonst würde ich es aber nicht unbedingt kaufen.

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • kcal je 100ml: 29
  • Kohlenhydrate: 7g
  • Zucker: 3,5g

Besonders in Biomärkten und Reformhäusern erhältlich.

Ausgetrunken: Spaten Alkoholfrei

Und wieder einmal ein Alkoholfreies aus München, diesmal von Spaten.

Im Glas goldgelb mit leichter Kohlensäure und wenig Schaumbildung. Riecht sehr getreidig, gärig, maischig mit leichten süßlichen Fruchtnoten. Gäriger Antrunk, heftige Süße. Im Mittelteil fehlt Spritzigkeit, im Abgang wieder sehr viel Süße, die einen leicht klebrigen Eindruck hinterlässt.

Mein Fall ist es alles in allem nicht, wer jedoch eine gewisse Süße bei seinem alkoholfreien Bier mag, mag hier glücklich werden.

  • Alkoholgehalt: 0,0%
  • Stammwürze: 7,3°
  • kcal je 100ml: 29
  • Kohlenhydrate: 5,6g

Im Großraum München gut erhältlich, sonst im auf Bayern spezialisierten Getränkefachhandel.

Ausgetrunken: Hofbräu Weiße Alkoholfrei

Auch die Münchener Hofbräu setzt bei ihrem Alkoholfreien auf Weißbier. Und das ist gar keine so schlechte Entscheidung gewesen.

Schöne Blume im Glas, leichter Geruch nach Banane und Nelken, genau wie ein Weizen riechen muss. Der Antrunk bestätigt diesen ersten Eindruck. Im Mittelteil dann etwas wässrig und metallisch. Die Hefe und die leichte Hopfenbittere im Abgang fangen das aber wieder auf.

Fazit: ein richtig gutes Hefeweizen, auch wenn es keinen Alkohol enthält.

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • Stammwürze: 12,7°
  • Bittereinheiten: 14
  • kcal je 100ml: 16
  • Kohlenhydrate: 2,88g
  • Zucker: 0,1g

Im gut sortierten Getränkefachhandel verfügbar.

Ausgetrunken: Andechs Weißbier Alkoholfrei

Vom heiligen Berg der Bayern kommen ja einige teilweise recht ordentliche Biere. Und so darf man auch beim Andechser Weißbier gespannt sein, was der Braumeister hier auf die Beine gestellt hat.

Auf jeden Fall sieht es schon mal wie ein Weizen aus. Dunkles Orange und eine schöne Schaumkrone.

Auch der Geruch ist vielversprechend: leichte Banane, Hefetöne, kaum maischig. Der erste geschmackliche Eindruck geht auch in diese Richtung, wobei das Obst etwas in den Hintergrund tritt. Im Mittelteil kann es die Stärke halten, wird aber geschmacklich undifferenzierter und wirkt einfach nur “massig”. Im Abgang dann leichte Hopfennoten dazu, im Mund verbleibt ein nicht unangenehmer leicht säuerlicher Geschmack.

Das Andechser gehört sicher zu den besseren Alkoholfreien Bieren, die man trinken kann. Was mich dennoch gestört hat: es kommt sehr wuchtig daher, so als würde eine Metalltonne das Bier umgeben. Ein bisschen weniger von diesem metallischen Gefühl würde dem Bier gut.

Ich würde es zu einem deftigen Essen trinken.

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • Stammwürze: 12,5°
  • kcal je 100ml: 25
  • Kohlenhydrate: 5,1g
  • Zucker: 0,1g

Im sehr gut sortierten Getränkefachhandel erhältlich.

Ausgetrunken: Heineken 0,0 Alkoholfrei

In der typischen 0,33l Heineken-Flasche kommt auch das alkoholfreie der niederländischen Großbrauerei daher.

Das besondere bei diesem Bier: Es wird als 0,0er beworben. Und während die meisten alkoholfreien tatsächlich bis zu 0,5% Alkohol haben, sind es hier nach Angaben der Brauerei weniger als 0,03%.

An sich trinkt man Heineken ja aus der Flasche, für die erste Verkostung habe ich aber zum Glas gegriffen. Es hat eine helle, goldene Farbe und entwickelt auch einen schönen Schaum. Der Geruch ist grasig mit einer maischigen Note. Beim ersten Schluck dezente Malznoten und eine hintergründige leichte Süße mit Honignoten. Im Mittelteil etwas wässrig, aber es kommen leichte Zitrusnoten dazu, im Abgang dann eine leichte Hopfenherbe.

Damit ist das Heineken 0,0 eines der besseren Alkoholfreien und hebt sich wohltuend von den meisten anderen 0,0 Bieren wie z.B. dem Bitburger ab.

Übrigens, gut gekühlt aus der Flasche getrunken wirkt es noch runder und erfrischender.

  • Alkoholgehalt: 0,0% (<0,03%)
  • kcal je 100ml: 21
  • Kohlenhydrate: 4,8g
  • Zucker: 1,3g

Im gut sortierten Getränkefachhandel erhältlich.

Ausgetrunken: Liebharts Bio Weizen Alkoholfrei

Ich muss zugeben, dass ich von der Bio-Brauerei Liebharts vor meiner Suche nach alkoholfreien Biere noch nie gehört habe.

Im Glas sieht es wie ein echtes Weizen aus und baut einen schönen Schaum auf. Der Geruch ist allerdings wenig hefig, aber sehr gärig maischig. Das setzt sich leider beim Geschmack fort, wobei leicht säuerliche Noten und ein wenig Zitrusfrucht dazukommen. Auch der Mittelteil ist gärig getreidig, im Abgang intensive Maische, begleitet von wenig Hopfenherbe.

Mir leider etwas zu unrund.

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • kcal je 100ml: 32
  • Kohlenhydrate: 7,1g
  • Zucker: 0,5g

In vielem Biob Märkten und gut sortierten Getränkefachhandel erhältlich.