10 Fakten über das Bonner Münster

  1. Das Bonner Münster ist die katholische Hauptkirche von Bonn. Es ist inzwischen im Besitz der Pfarre St. Martin und trägt den Titel einer päpstlichen Basilika Minor. Das Münster hat eine eigene Homepage, die auch das umfangreiche religiöse und kulturelle Leben rund um das Bonner Wahrzeichen dokumentiert. Stadtdechant ist seit 1998 Wilfried Schumacher.
  2. Am Ort des Münsters sind alte heidnische Kultstätten und römische Bestattungen seit dem Jahr 90 nachgewiesen. Um das Jahr 300 wurde an der Stelle eine “cella memoriae” gebaut, in der den Toten mit einer rituellen Mahlzeit gedacht wurde. Auch die Bonner Stadtheiligen Cassius und Florentius sollen hier beerdigt worden sein. So entstand dort im Zuge der Christianisierung um 575 eine erste Kirche, um die herum sich um 780 eine klosterähnliche Gemeinschaft entwickelte. Diese hatte auch wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung Bonns als Stadt.
  3. Die alte Kirche wurde um 1050 abgerissen und mit dem Bau des Münsters als Stiftskirche im Stil einer romanische Basilika begonnen. Es war seinerzeit eine der größten kirchlichen Bauanlagen im Rheinland, die ihren Abschluss um 1240 fand.
  4. Zwei mal wurden im Bonner Münster Könige gekrönt: Am 25. November 1314 Friedrich III. von Österreich (genannt der Schöne) zum Gegenkönig, der sich nur bis 1322 halten konnte. Am 26. November 1346 wurde dann Markgraf Karl von Mähren ebenfalls zum Gegenkönig. Karl IV. gekrönt. Er hatte mehr Erfolg, wurde 1355 in Rom zum Kaiser gekrönt und gilt inzwischen als der wichtigste Herrscher des Spätmittelalters. Fresken und ein Fenster erinnern an die Ereignisse.
  5. 1587 werden das Bonner Münsters und der Cassius-Stift geplündert und schwer beschädigt, fast der gesamte Kirchenschatz kam abhanden. Schwere Schäden gab es auch beim Bombardement Bonns 1698 und bei dem Luftangriff am 18. Oktober 1944. Die Kirche wurde immer wieder aufgebaut.
  6. Besonders sehenswert sind der Kreuzgang, die Marmoraltäre, zahlreiche Fresken, die Bronzestatue der heiligen Helena und die Krypta. Unter dieser befindet sich die Gruft mit den Gräbern der legendären christlichen Märtyrer Cassius und Florentius. Diese ist nur während der Oktav des Stadtpatronenfestes am 10. Oktober zugänglich. Und auch um das Münster herum gibt es einiges zu sehen – den Martinsbrunnen, den alten Bonner Pranger, das Martinsrelief von Ernemann Sander, die übergroßen Köpfe von Cassius und Florentius und den Münsterladen.
  7. Kaiser Wilhelm II. studiert in Bonn und war vom Bonner Münsters so beeindruckt, dass er die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin als Kopie des Bonner Münsters bauen ließ.
  8. Am 15. November 1980 besuchte Papst Johannes Paul II. das Bonner Münster und betete mit rund 10.000 Bonnern vor dem Schrein der Stadtpatrone, der vor dem Hauptportal aufgestellt wurde. Im offiziellen Programmheft des Papstbesuchs findet man diesen Programmpunkt nicht,  er wurde sehr kurzfristig zwischen Stadt, Stadtdekanat und Nuntiatur organisiert.
  9. Die acht historischen Glocken hängen im 81,4m  hohen Turm. In beiden Weltkriegen sollten sie eingeschmolzen werden und waren schon auf dem Glockenfriedhof in Hamburg. Beide Male kehrten die Glocken aber zurück. Beim Wiederhochziehen der zweitgrößten Glocke nach dem zweiten Weltkrieg riss ein Seil, doch die Glocke überstand den 20 Meter tiefen Sturz – nur an der untere Kante der Glocke brach ein kleines Stück ab. Der Legende nach sollen Cassius und Florentius die Glocke gerettet haben – nachzulesen hier.
  10. Aktuell stehen umfangreiche Sanierungsarbeiten an, die über 20 Millionen Euro kosten werden und in deren Zusammenhang das Münster voraussichtlich über zwei Jahre geschlossen werden muss. Sie sollten es alsi schnell besuchen, solange es noch geöffnet ist. Die Sanierung können Sie auch als Spender unterstützen.

Sie interessieren sich für weitere Kirchen in der Bonner Innenstadt? Dann folgen Sie einmal diesem Spazierweg. Und was Kaiser Wilhelm der zweite sonst noch mit Bonn zu tun hat, können Sie hier nachlesen.

10 Fakten zum 17. Dezember

  1. Jolanta hat heute Namenstag.
  2. 1793 veröffentlicht Balthasar Gerhard Schumacher in der Berliner Spenerschen Zeitung den Text “Heil dir im Siegerkranz“.  Es wird zur Melodie der englischen Königshymne gesunden und entwickelt sich ab 1871 zu einem gebräuchlichen Repräsentationslied des Deutschen Kaiserreichs.
  3. Die Gebrüder Wilbur und Orville Wright heben 1903 zum ersten gesteuerten Flug mit einem Motorflugzeug ab.
  4. SS-Truppen ermorden 1944 etwa 80 amerikanische Kriegsgefangene im Malmedy-Massaker. Das Verbrechen gilt als Symbol für die brutale Rücksichtslosigkeit, mit der der Krieg von deutscher Seite mit völker- und kriegsrechtswidriger Mittel geführt wurde.
  5. Das Fernsehprogramm des WDR startet 1965.
  6. Bundeskanzler Helmut Kohl stellt 1982 im Bundestag die Vertrauensfrage. Er erreicht sein Ziel, dass ihm das Parlament das Vertrauen nicht ausspricht und somit Neuwahlen angeordnet werden müssen. Kohl möchte seiner Kanzlerschaft, die durch den Ausstieg der FDP aus der Koalition möglich wurde, eine stärkere Legitimation geben.
  7. Die erste eigenständige Folge der “Simpsons” wird 1989 in den USA ausgestrahlt.
  8. Zwei Wochen vor der Einführung des Euro-Bargelds werden im Jahr 2001 in Deutschland, Griechenland und Portugal die ersten Euro-Münzen in in Folien verschweißten Starterkits ausgegeben.
  9. Ludwig van Beethoven kommt 1770 auf die Welt.
  10. Jorge Mario Bergoglio kommt 1936 auf die Welt. Inzwischen kennt man ihn als Papst Franziskus.

10 Fakten zum 4. Dezember

  1. Heute haben Barbara, Christian und Johannes Namenstag – bei letzterem diesmal die nach dem Heiligen Johannes von Damaskus getauften. Rund um den Barbaratag gibt es viele Volksbräuche.
  2. 1154 wird Nicholas Breakspear als erster und bislang einziger Engländer zum Papst gewählt; er gibt sich den Namen Hadrian IV.
  3. 1644 beginnen in Münster Verhandlungen zwischen Frankreich, Spanien und Schweden über den Frieden im später sog. “Dreißigjährigen Krieg”.
  4. Die erste Sonntagszeitung – The Observer – wird 1791 in London herausgegeben.
  5. Das deutsche Reich führt 1871 die Mark als goldgedeckte Währung ein, die in 100 Pfennig unterteilt ist. Die auch Goldmark genannte Währung ist heute noch von Bedeutung, da bei Gebäudeversicherungsverträgen der grundlegende Neubauwert in Goldmark-Preisen von 1914 berechnet wird.
  6. Im Jahr 1924 wird die erste deutsche Funkausstellung eröffnet.
  7. Der erste “Burger King” eröffnet 1954 in Miami. Das Bild oben zeigt das Logo von 1957.
  8. 1980 geben Led Zeppelin ihre Auflösung bekannt, nachdem Schlagzeuger John Bonham am 25. September gestorben ist.
  9. Rainer Maria Rilke wird 1875 geboren.
  10. Der Generalfeldmarschall und spätere Widerstandskämpfer Erwin von Witzleben kommt 1881 auf die Welt.

10 Fakten zum 12. September

  1. Die Kapverden feiern heute ihren Nationalfeiertag, es ist der UN-Tag für Süd-Süd Kooperation und in Deutschland ist Tag der ökologisch-sozialen Marktwirtschaft.
    Guido hat heute Namenstag.
  2. Reichskanzler Franz von Papen wird 1932 durch einen Misstrauensantrag gestürzt, Reichspräsident Hindenburg löst den Reichstag auf und bereitet so Adolf Hitler mehr oder weniger ungewollt den Weg.
  3. Die Höhle von Lascaux mit ihren Höhlenmalereien wird 1940 entdeckt.
  4. Theodor Heuss (F.D.P.) wird 1949 zum ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Er entwickelt sich schnell zu einer Identifikationsfigur der jungen Bundesrepublik (“Papa Heuss”)
  5. Genau 10 Jahre später, 1959, scheidet Theodor Heuss aus dem Amt des Bundespräsidenten aus und sein Nachfolger wird Heinrich Lübke.
  6. Der ChaosComputerClub (CCC), der sich “grenzüberschreitend für Informationsfreiheit einsetzt und mit den Auswirkungen von Technologien auf die Gesellschaft sowie das einzelne Lebewesen beschäftigt” wird 1981 in Berlin gegründet.
  7. Im Jahr 2001 erklärt die NATO einen Tag nach den Anschlägen vom 11. September zum ersten mal in ihrer Geschichte den Bündnisfall.
  8. Papst Benedikt XVI. hält 2006 seine Regensburger Rede, in der er den byzantinischen Kaiser Manuel den II. zitiert: “Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.”
  9. Anselm von Feuerbach wird 1829 geboren.
  10. Jesse Owens kommt 1913 auf die Welt.

10 Fakten zum 18. Juli

  1. Heute ist der von der UNO eingeführte Nelson Mandela Tag (Nelson Mandela International Day), an dem sein Streben nach Gerechtigkeit und Frieden gewürdigt werden soll und allgemein zu humanitärem Verhalten aufgerufen wird. Nelson Mandela wurde am 18. Juli 1918 geboren.
    Arnold, Arnulf und Friedrich haben heute Namenstag.
  2. 1870 wird vom ersten Vatikanischen Konzil die Unfehlbarkeit des Papstes in Glaubens- und Sittenfragen festgeschrieben.
  3. Thomas Alva Edison gelingt 1877 zum ersten Mal eine Tonaufzeichnung auf einer mit Stanniol bespannten Stahlwalze, dem Phonograph (siehe Bild).
  4. Marie und Pierre Curie berichten 1898 über die Entdeckung eines neuen Elements, dem sie den Namen Polonium geben.
  5. 1925 erscheint Hitlers Buch “Mein Kampf”. Es ist inzwischen wieder in einer kritischen Ausgabe verfügbar.
  6. 1942 absolviert die ME 262, das erste Düsenflugzeug der Welt, ihren Jungfernflug.
  7. 1968 wird die Intel Corporation gegründet. Intel ist nach wie vor einer der erfolgreichsten Prozessorhersteller der Welt.
  8. Spanische Elitesoldaten erobern 2002 die von Marokko besetzte Petersilieninsel zurück.
  9. Hermann von Reichenau kommt 1013 auf die Welt.
  10. John Glenn wird 1921 geboren.

Geburtstag von Joseph Aloisius Ratzinger

Am 16. April 1927 wurde Joseph Aloisius Ratzinger in Markl am Inn geboren.

Er wurde am 19. April 2005 zum Papst gewählt und verzichtete am 28. Februar 2013 auf das Amt.