10 Fakten zum 16. November

  1. Heute ist der „Internationale Tag für Toleranz“, der von der UNESCO ins Leben gerufen wurde. In Artikel 6 der Erklärung der 28. Generalkonferenz im November 1995 heißt es: „Mit dem Ziel, Problembewusstsein in der Öffentlichkeit zu wecken, die Gefahren der Intoleranz deutlich zu machen und unser tätiges Engagement zu bekräftigen, proklamieren wir feierlich den 16. November zum Internationalen Tag für Toleranz.“
    Margarete, Michelle, Edmund und Othmar haben heute Namenstag.
  2. David Livingstone erreicht 1855 als erster Europäer die Victoriafälle.
  3. Bertrand Russell und Ludwig Wittgenstein begegnen sich 1911 zum ersten Mal. Russell schreibt in sein Tagebuch: „Nach der Vorlesung kam ein hitziger Deutscher, um mit mir zu streiten … Eigentlich ist es reine Zeitverschwendung, mit ihm zu reden.“ Später sind Russel und Wittgenstein gut befreundet.
  4. Das Patent für die typische Coca-Cola Flasche wird heute im Jahre 1915 erteilt.
  5. Albert Hofmann stellt 1938 erstmals Lysergsäurediethylamid (LSD) her, das ein Kreislaufstimulans werden soll, im Tierversuch jedoch nicht entsprechend wirkt. Erst fast fünf Jahre später wird er die Substanz am 19. April 1943 an sich selbst ausprobieren.
  6. Heute im Jahre 1974 wird vom gleichnamigen Radioteleskop (Foto) aus die Arecibo Botschaft ausgesendet, die zur Kontaktaufnahme mit Außerirdischen dienen soll. Sie zeigt die Zahlen 1 bis 10 im Binärsystem, die vier Bausteine der DNS, die Struktur der DNS, ein Bild zur Verdeutlichung der Anatomie der Menschen, unser Sonnensystem und das Radioteleskop, von dem aus die Nachricht gesendet wurde. Hier findet sich ein Bild der Arecibo Botschaft.
  7. 1976 wird Wolf Biermann aus der „DDR“ ausgebürgert, nachdem er sich auf einem Konzert in Köln kritisch über die den SED-Staat geäußert hat. Biermanns Ausbürgerung führt zu einer Radikalisierung der Dissidenten-Szene.
  8. Benazir Bhutto wird 1988 Regierungschefin in Pakistan. Sie ist damit die erste gewählte Führerin eines islamischen Staates.
  9. William Christopher „W. C.“ Handy kommt 1873 auf die Welt. Er gilt als der „Vater des Blues“.
  10. Paul Hindemith wird 1895 geboren.

Bild: JidoBGOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

10 Fakten zum 16. April

  1. Die WHO hat den heutigen Tag zum „World Voice Day“ erklärt, an dem auf Probleme aufmerksam gemacht wird, die mit der Stimme zusammenhängen. So sollte unbedingt zum Arzt gehen, wer länger als drei Wochen heiser ist, da dies ein Hinweis auf einen Kehlkopftumor sein kann.
    Ungarn begeht heute in Erinnerung an die Errichtung des ersten Ghettos in Munkacs im Jahre 1944 seinen Holocaust-Gedenktag.
    Bernadette, Benedikt und Paul haben heute Namenstag.
  2. In Jahre 1871 wird die Verfassung des Deutschen Kaiserreichs verabschiedet, die auch „Bismarcksche Reichsverfassung“ genannt wird. Die Verfassung enthält im wesentlichen organisatorische Regelungen, da die wesentlichen Kompetenzen der Gesetzgebung bei den Ländern liegt.
  3. Lenin kehrt 1917 nach der Februarrevolution in Russland aus dem Schweizer Exil nach Petrograd zurück. Die mehrtägige Zugfahrt durch Deutschland, Schweden und Finnland wird im wesentlichen von der deutschen Obersten Heeresleitung unterstützt.
  4. Bernard Baruch verwendet 1947 zum ersten mal die Bezeichnung „Kalter Krieg“ zur Charakterisierung des Verhältnisses zwischen USA und UdSSR.
  5. Im Jahr 1972 startet mit Apollo 16 eine weitere Mondlande-Mission der NASA.
  6. Das erste deutsche „Retortenbaby“, Oliver, wird heute im Jahr 1982 an der Universitätsklinik in Erlangen geboren.
  7. Mit der Resolution 819 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen wird an diesem Tag im Jahr 1993 Srebrenica im Bosnienkrieg zur UN-Schutzzone erklärt. Und genau neun Jahre später – 2002 – tritt die niederländische Regierung unter Wim Kok wegen der Mitverantwortung der niederländischen „Blauhelme“ von Dutchbat für das Massaker von Srebrenica zurück.
  8. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilt 2003 mit, dass ein Coronavirus Auslöser der Infektionskrankheit SARS ist.
  9. Sir Peter Ustinov kommt 1921 auf die Welt.
  10. Joseph Alois Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI., 1927 geboren.

Hier finden Sie noch mehr Beiträge zum 16. April.

Warnung vor dem Buche: Sauger

Die Beschreibung liest sich zunächst sehr gut:

Sauger’ ist ein Thriller, der die beschauliche ehemalige Bundeshauptstadt Bonn in eine düstere Atmosphäre taucht. Sonja, eine etwas leichtsinnige junge Frau, erlebt, wie ihre beste Freundin ermordet wird. Der Polizist, der diesen Fall untersucht, erweist sich als unfähig. Seiner anfangs noch in ihn verliebten Kollegin wird zudem allmählich klar, dass er ein Psychopath ist. Sonja flüchtet zu einem Pressefotografen, der sich in sie verliebt hat …

Leider erfüllt das Erstlingswerk von Christian Günter die Erwartungen überhaupt nicht.

Die Atmosphäre Bonns wird nicht eingefangen – man schafft diese nicht, indem man einfach Namen von Straßen oder Stadtteilen im Text verstreut. Peinlich berührt ist man auch, wenn sich Sonja mit ihren Freundinnen unterhält oder sich die führenden Köpfe der Stadt in einem Restaurant treffen und versucht wird, die Sprache der jeweiligen Milieus nachzubilden – es wirkt aufgesetzt und künstlich. Die Charaktere sollen stark gezeichnet sind, sind aber nur bis ins Perverse überzeichnet und bleiben dadurch letztlich schwach. Die Handlung ist unrealistisch und unlogisch.

Ich habe darüber nachgedacht, ob ich das Buch überhaupt zu Ende lesen soll, da es immer abstruser und schlechter geschrieben wird. Die Hoffnung, es kläre sich alles auf – z.B. ein schlechter Trip der Hauptprotagonistin Sonja, nachdem sie eine Flasche Bourbon und Prosecco in Kombination mit reichlich Pervitin und LSD konsumiert hat. Doch dem ist leider nicht so. Medikamente bekommt sie am Ende aber durchaus.

So ist „Sauger“ eines der wenigen Bücher, vor denen ich warnen möchte.

Gibt es in einer digitalen Ausgabe für den Kindle, die nur knapp einen Euro kostet. Die Taschenbuchausgabe schlägt mit rund 12 Euro zu Buche.

Sauger von Christian Günther
Taschenbuch: 188 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (30. Juli 2015)
ISBN-10: 3738620591
ISBN-13: 978-3738620597

10 Sachen, die ich meinen Kindern verbiete

Diese 10 Dinge verbiete ich meinen Kindern, wenn Sie einmal größer werden…

  1. Rechtsextrem werden.
  2. Kokain, LSD, Crack und andere harte Drogen zu konsumieren.
  3. Mitglied bei Scientology zu werden.
  4. Apple Produkte zu benutzen.
  5. Satanisten zu werden.
  6. Bei Opus Dei mitmachen.
  7. Sich dem radikalen Islam anzuschließen.
  8. Kultische Schlachtungen im Keller durchzuführen.
  9. Klauen, hauen, betrügen und so…
  10. Linksextrem werden.

Was ist um 17:00h passiert?

Leben

Jetzt ist die richtige Zeit für den 5-Uhr Tee.

UVB 96 meldet sich

In dieser Minute am 16.01.2003 wird vom mysteriösen russischen Zahlensender UVB 76 die Sprachnachricht ‚90824 ??????? 5326 6256‘ gesendet.

LSD Selbstversuch

40 Minuten, nachdem er am 19. April 1943 um 16:20h das erste mal bewusst LSD eingenommen hat, notiert der schweizer Chemiker Albert Hofmann:  „Beginnender Schwindel, Angstgefühl, Sehstörungen, Lähmungen, Lachreiz.“

Was ist um 16:20h passiert?

Flugzeugabschuss

In dieser Minute am 17. Juli 2014 bricht der Kontakt zu Malaysia-Airlines Flug MH 17 mit 298 Menschen an Bord ab (Ortszeit). Die Boeing 777 wurde über der Ukraine von prorussischen Kräften abgeschossen.

LSD Selbstexperiment

Am 19. April 1943 nimmt der Schweizer Chemiker Albert Hofmann in dieser Minute zum ersten mal bewusst LSD ein.