10 Fakten zum 16. April

  1. Die WHO hat den heutigen Tag zum „World Voice Day“ erklärt, an dem auf Probleme aufmerksam gemacht wird, die mit der Stimme zusammenhängen. So sollte unbedingt zum Arzt gehen, wer länger als drei Wochen heiser ist, da dies ein Hinweis auf einen Kehlkopftumor sein kann.
    Ungarn begeht heute in Erinnerung an die Errichtung des ersten Ghettos in Munkacs im Jahre 1944 seinen Holocaust-Gedenktag.
    Bernadette, Benedikt und Paul haben heute Namenstag.
  2. In Jahre 1871 wird die Verfassung des Deutschen Kaiserreichs verabschiedet, die auch „Bismarcksche Reichsverfassung“ genannt wird. Die Verfassung enthält im wesentlichen organisatorische Regelungen, da die wesentlichen Kompetenzen der Gesetzgebung bei den Ländern liegt.
  3. Lenin kehrt 1917 nach der Februarrevolution in Russland aus dem Schweizer Exil nach Petrograd zurück. Die mehrtägige Zugfahrt durch Deutschland, Schweden und Finnland wird im wesentlichen von der deutschen Obersten Heeresleitung unterstützt.
  4. Bernard Baruch verwendet 1947 zum ersten mal die Bezeichnung „Kalter Krieg“ zur Charakterisierung des Verhältnisses zwischen USA und UdSSR.
  5. Im Jahr 1972 startet mit Apollo 16 eine weitere Mondlande-Mission der NASA.
  6. Das erste deutsche „Retortenbaby“, Oliver, wird heute im Jahr 1982 an der Universitätsklinik in Erlangen geboren.
  7. Mit der Resolution 819 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen wird an diesem Tag im Jahr 1993 Srebrenica im Bosnienkrieg zur UN-Schutzzone erklärt. Und genau neun Jahre später – 2002 – tritt die niederländische Regierung unter Wim Kok wegen der Mitverantwortung der niederländischen „Blauhelme“ von Dutchbat für das Massaker von Srebrenica zurück.
  8. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilt 2003 mit, dass ein Coronavirus Auslöser der Infektionskrankheit SARS ist.
  9. Sir Peter Ustinov kommt 1921 auf die Welt.
  10. Joseph Alois Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI., 1927 geboren.

Kommentar verfassen