Rezept: Tafelspitz in Rotwein

Auch dieses Rezept eignet sich für Menschen, die eigentlich nicht kochen können – denn es kann fast nichts schiefgehen.

Für vier Personen braucht man:

  • ca. 1,2kg Tafelspitz
  • 750ml Rotwein (z.B. Merlot)
  • 500ml Rinderfond
  • 2 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1/4 Selleriekopf
  • 1 Lauchstange
  • nach Geschmack weiteres Suppengemüse (z.B. Blumenkohl)
  • Petersilie
  • einige Lorbeerblätter
  • Pfefferkörner

Gemüse putzen und zerkleinern. Zusammen mit dem Rinderfond, den Gewürzen und dem Tafelspitz in einen Topf geben, mit Rotwein aufgießen und alles kurz aufkochen. Temperatur dann reduzieren und ca. 8 Stunden ziehen lassen, bis das Fleisch fast zerfällt.

Kurz vor dem Servieren nochmals aufkochen und das Fleisch nach Geschmack in grobe Stücke oder Scheiben zerkleinern. Mit dem Gemüse servieren.

Dazu passen Kartoffeln oder auch ein Kartoffelpüree.

Tipp: Noch mehr Geschmack erhält man, wenn man einige Champignons und Tomaten in die Brühe gibt.

Für LowCarb Ernährung geeignet.

10 Zutaten zum Würzen, die in meiner Küche nicht fehlen dürfen – Auswahl von Severin

Bekanntlich koche ich ganz gerne. Nicht unbedingt auf hohem Niveau, aber für den Hausgebrauch reicht es. Ich bin vor kurzem gefragt worden, was ich wählen würde, wenn ich nur 10 Zutaten zum Würzen in der Küche haben dürfte.

Hier meine Auswahl:

  1. Tafelsalz
    …ist das wichtigste Basis-Würzmittel und dazu essentiell für den menschlichen Körper. Allerdings sollten Sie Salz nur sehr zurückhaltend einsetzen, da viele Produkte inzwischen schon von Hause aus sehr viel Salz enthalten.
  2. Schwarzer Pfeffer
    …sorgt nicht nur für eine angenehme Schärfe sondern verschafft Gerichten auch eine zusätzliche Komplexität. Sollte immer frisch aus der Pfeffermühle verwendet werden.
  3. Gemüsebrühe
    …ist eine Grundlage für viele Saucen und verleiht vielen Gerichten zusätzlichen Geschmack, z.B. einer Hackfleisch Gemüsepfanne. Am besten bereiten Sie diese selbst zu, konzentrieren diese (einkochen) und frieren Sie als Eiswürfel ein. Dann einfach den Gerichten zugeben. Wenn Sie keine Zeit haben tut es auch eine hochwertige Instant-Brühe. Sie können natürlich auch andere Brühen (Rind, Huhn) nehmen, Gemüsebrühe ist aber am vielfältigsten einsetzbar.
  4. Tomatenmark
    …mehrfach konzentriertes Tomatenmark darf in keiner Küche fehlen. In kleiner Menge verwendet wirkt es als Geschmacksverstärker z.B. in Saucen oder Pfannengerichten. Und natürlich gibt es viele Pasta- und Reisgerichte, bei denen es unverzichtbar ist.
  5. Sojasauce
    …gehört zu vielen asiatischen Gerichten dazu. In niedriger Dosierung hebt es den Geschmack anderer Aromen hervor, ohne dass der eigene Geschmack zu deutlich durchkommt. Sie schmeckt auch gut in Eiergerichten, zu Reis oder in (und sogar als) Salatdressing.
  6. Tabasco
    …sorgt für eine angenehme Schärfe. So bereite ich jede Suppe mit einigen Spritzern Tabasco zu. Auch gut in Eiergerichten und zum Nachwürzen am Tisch.
  7. Zitronensaft
    …mit etwas Olivenöl und Pfeffer mit einem griechischen Joghurt verrühren: fertig ist ein Dip. Und auch sonst ist Zitronensaft vielfältig verwendbar. So gibt er Gemüse eine erfrischende Note oder passt in Salatdressings. Kalorien-Spar-Tipp: Als Dressing einfach etwas Sojasauce, ein paar Spritzer Tabasco und Zitronensaft verwenden. Am besten frisch pressen, notfalls aus dem Fläschchen.
  8. Olivenöl
    …ist auch ein Würzmittel. Ein hochwertiges kaltgepresstes Olivenöl hat einen angenehmen intensiven Geschmack – probieren Sie mal den beim Zitronensaft vorgestellten Dip. Es sollte nicht zum Braten verwendet werden, sondern danach zugegeben werden, damit sein Geschmack besser zur Geltung kommt. Probieren Sie z.B. mal Grillgemüse mit frischem Pfeffer, einigen Spritzern Zitronensaft und einem guten Olivenöl.
  9. Zwiebeln
    …oder auch Schalotten sind für mich zum Würzen besonders wichtig. Es geht nichts über den Geruch und die entstehenden Aromen, wenn man eine fein geschnittene Zwiebel in Öl anbrät. Sehr fein gehackte Zwiebeln machen sich auch gut in einem Dip oder in einem Salatdressing.
  10. Kräutermischung
    …getrocknet oder besser noch aus der Tiefkühltruhe. Klar – man sollte möglichst viele Kräuter am besten frisch im Haus haben, z.B. in Töpfen auf der Fensterbank. Für den Notfall sollte aber eine fertige sofort einsetzbare Kräutermischung im Haus sein – z.B. Kräuter der Provence oder italienische Art.

Einige wird wundern, dass ich Zucker nicht aufgeführt habe – da ich nicht gerne süß esse und nicht gerne süß koche, benötige ich ihn in der Küche nicht.

Andere werden sich fragen, warum ich keinen Essig aufgeführt habe. Diesen verwende ich nur selten für Salatdressings oder sehr spezielle Gerichte – wenn ich mich auf 10 Würzmittel beschränken muss, ist Essig eben nicht dabei. Bei Dressings ersetze ich ihn gerne mit Zitronensaft, der auch flexibler einsetzbar ist.

Kochen mit Resten: 6 Tipps für die schnelle Küche von Cornelia

Jeder kennt es, es bleibt beim Essen eine Menge übrig und wegwerfen möchte man es nicht unbedingt. Also was soll man mit den Resten kochen? Die Ideen fehlen oft, doch dies muss nicht mehr so ein. Diese Tipps helfen, um aus Resten eine Menge leckerer Dinge zu kochen. Der Kühlschrank gibt oftmals auch noch eine Menge her und kochen mit Resten kann richtig viel Spaß bereiten.

Gemüse

Im Kühlschrank liegen seit Tagen Karotten, Sellerie, Blumenkohl und man weiß einfach nicht was man zubereiten soll oder wie die Reste verwertet werden können. Eine leckere Gemüsesuppe kann aus diesen Zutaten in nur wenigen Minuten gekocht werden. Sind in der Tiefkühltruhe noch Erbsen oder Blumenkohl? Einfach mit hineinwerfen. Abschmecken mit ein wenig Kräutern, Salz und Pfeffer und schon ist die leckere Gemüsesuppe fertig. Das Ganze funktioniert auch mit Paprika oder Spargel. Ein kleines Cremesüppchen ist blitzschnell zubereitet.

Obst

2 Äpfel, Birnen oder eine Handvoll Kirschen sind noch übrig? Jedoch möchte man sie nicht mehr so verzehren? Kein Problem. Pfannkuchen schmecken mit Kompott richtig lecker. Das Obst einfach klein schneiden und in Wasser und Zucker kochen, anschließend pürieren und fertig ist das leckere Kompott. Zutaten für Pfannkuchen hat eigentlich jeder immer zu Hause und in ca. 30 Minuten steht ein fertiges Mittagessen auf dem Tisch. Das Kompott kann natürlich auch in Einweggläser gefüllt werden und so hat man auch längere Zeit etwas davon.

Reis

Mal wieder zu viel Reis gekocht? Gar kein Problem. Der Reis kann in jeder Suppe wiederverwendet werden und auch ein Salat kann mit Reis zubereitet werden. Ein paar TK-Erbsen, Karotten, Oliven und was man sonst noch zu Hause hat. Einfach vermischen, mit ein wenig Dressing verrühren und schon hat man einen frischen und leckeren Salat auf dem Tisch stehen. Eignet sich auch wunderbar als Ersatz für Nudelsalat.

Nudeln

Nudeln hat man oftmals übrig, doch was macht man damit? Ganz einfach: einen leckeren Nudelsalat. Die Nudeln können im Kühlschrank aufbewahrt, auch Tage später noch verwendet werden. Gab es an einem Tag Nudeln mit Tomatensoße, so können am nächsten Tag Schinkennudeln in nur wenigen Minuten zubereitet werden. Einfach ein paar Eier verquirlen, Schinken schneiden und zusammen mit Nudeln und Ei in der Pfanne braten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und schon steht ein leckeres und schnelles Gericht auf dem Tisch.

Kartoffeln

Oftmals werden einfach zu viele Kartoffeln gekocht und man weiß einfach nicht was am anderen Tag mit den Resten gemacht werden soll. Bratkartoffeln passen zu fast allem und sind blitzschnell zubereitet. Auch ein Bauernfrühstück ist schnell fertig. Einfach nur Eier schlagen, Speck schneiden, eine Zwiebel klein schneiden und alles zusammen in einer Pfanne braten. Innerhalb weniger Minuten hat man eine leckere und deftige Mahlzeit für die ganze Familie zubereitet.

Altes Brot

Altes Brot haben wir alle mal übrig. Hier können sehr schnell arme Ritter gemacht werden. Eier schlagen und ein wenig Zucker und Vanillezucker hinzugeben. Die Brotscheiben darin wenden und in der Pfanne mit viel Butter braten. Wer möchte, kann frische Früchte oder einfach Zimt und Zucker dazu essen. Es besteht auch die Möglichkeit, das Brot klein zu reiben und später als Panade für Schnitzel oder Ähnliches zu verwenden.

Gastbeitrag von Cornelia aus Neuss.

Rezept: Pasta mit Lachs, Chili und Rauke

Dieses Rezept ist für den Ernährungsplan der Sirtuin Diät von Goggins und Matten geeignet.

Für vier Portionen:

  • 2 Esslöffel kaltgepresstes Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 rote Tai-Chili, fein gehackt
  • 150g Kirschtomaten, halbiert
  • 100ml Weißwein
  • 250-300g Buchweizen Nudeln (Soba, z.B. hier)
  • 250g Räucherlachs
  • 2 Esslöffel Kapern
  • Saft einer halben Zitrone
  • 60g Rucola (Rauke)
  • 10g Petersilie, gehackt

1 Teelöffel des Öls in einer beschichteten Pfanne erhitzen, bei mittlerer Temperatur Zwiebeln, Knoblauch und Chili zugeben und anschwitzen. Dann die Tomaten und den Weißwein in die Pfanne geben und den Wein ca. zur Hälfte reduzieren.

Die Pasta nach Anleitung kochen.

Derweil den Lachs in Streifen schneiden und wenn die Nudeln gar sind, zusammen mit diesen und Kapern, Zitronensaft, Kapern Rucola, restlichem Olivenöl und Petersilie in die Pfanne geben und gut umrühren. Sofort servieren.

FoodHack: Wie man asiatische Tütennudelsuppe aufpimpt

aufgepimpte-nudelsuppe

Wahrscheinlich kennt sie jeder – die asiatischen Instant-Nudelsuppen aus der Tüte (siehe Bild unten). Sie sind schnell gemacht, schmecken gut aber sind nicht wirklich gesund. Doch das kann man leicht ändern und daraus eine ausgewogene Mahlzeit machen.

Am einfachsten, indem man einfach etwas Gemüse zugibt – im Bild sind es Grünkohl, Rettich und Frühlingszwiebeln – und zum Aufpeppen noch etwas Chilipulver. Einfach alles kleinschneiden, zu den Nudeln geben und mit dem heißen Wasser übergießen, gut umrühren und nach Anleitung ziehen lassen. Wer das Gemüse etwas weicher mag, kocht es etwas vor.

Tipps, was man zugeben kann:

  • Kohlsorten
  • Sojasprossen
  • Kräuter (Minze, Koriander)
  • Frühlingszwiebeln
  • Pilze (Shitake)
  • Hackfleisch (vorher in Wasser mit etwas Sojasauce kochen)
  • Möhren (fein geschnitten)

Tipp: Auf Vorrat kaufen, gibt es auch bei Amazon.

Psychedelischer Salat zum selber anpflanzen – und andere ausgefallene Pflanzenkits

psychedelicsalad

Das eigene frische Gemüse

Es geht nichts über selbst angebautes Gemüse und Salate – keine Transportwege, man weiß was dran ist und frisch schmeckt einfach besser und hat mehr Vitamine.

Plant Theatre bietet fertige Kits an, mit denen es leicht ist, selber Gemüse anzubauen, auch wenn man nicht unbedingt den grünen Daumen hat. Sie enthalten jeweils die Pflanzensamen und alles, was man zum Start braucht: Anzuchttöpfe aus Torf, 5 quellende Torfblöcke (Erde), die jeweiligen Pflanzenmarkierungen und schließlich Tipps zu Aussaat und Anzucht.

Sind die Pflanzen dann einmal gewachsen, kann man sie im Garten oder auch in Töpfen auf dem eigenen Balkon oder gar auf der Fensterbank ziehen – letzteres, wenn die Pflanzen nicht zu groß sind.

Folgende Kits sind besonders empfehlenswert:

Psychedelic Salad

Das psychedelisch bezieht sich bei diesem Saatkit insbesondere auf die Farben der Gemüse. Im Lieferumfang sind

  • Gurkensamen der Sorte ‘Lemon Crystal’ (gelb, süßer als normale Gurken)
  • Salatsamen ‘Red Dazzle’
  • Violette Frühlingszwiebelsamen
  • Gelbe Bete-Samen
  • Radieschensamen ‘Rainbow’ – bunter als normale Radieschen

Mit diesen bunten Gemüsen kann man entweder einen richtig abgefahren bunten Salat mischen oder normale grüne Salate farblich aufpeppen.

Um diese Sorten anzubauen sollte man einen eigenen Garten haben oder ein Hochbeet bzw. zumindest große Töpfe haben.

Funky Veg Kit

Das Funky Veg Kit beinhaltet:

  • Karotten ‘Purple Haze’
  • Gelbe Zucchini ‘Oriela’
  • Gestreifte Tomaten ‘Tigerella’
  • roter Rosenkohl ‘Red Delicious’
  • mehrfarbiger Mangold ‘Bright Lights’

Perfekte Mischung für italienische Gemüsepfannen oder auch für Rohkost.

Auch hier ist es empfehlenswert, wenn man einen eigenen Garten hat – oder zumindest sehr große Töpfe.

Wacky Tomato Kit

Bei diesem Kit bekommt man sechs verschiedene Tomatensorten.

  • Zlatava (außen orange, innen sehr rot)
  • Duo (Zwei Farben auf einer Pflanze – orange und rot)
  • Taiko (länglich, gelb)
  • Radana (klein, rot)
  • Black Russian (dunkelrot, fast schwarz, sehr würzig)
  • Green Envy F1 (grünlich)

Diese Sorten lassen sich auch sehr gut in Töpfen auf Balkon oder Terrasse ziehen.

Herb Garden Kit

Die Kräuter aus diesem Saatgutkit wachsen auch gut auf der Fensterbank in der Küche:

  • Basilikum (ein Muss bei Tomate mit Mozzarella)
  • glatte Petersilie (Allrounder)
  • Thymian (bei italienischen Gemüsepfannen oder auch Braten)
  • Schnittlauch (im Kräuterquark)
  • Koriander (polarisiert – aber toll bei asiatischen Gerichten wie Glasnudelsalat)
  • Rucola (in Salaten oder einfach fein auf Schwarzbrot mit Frischkäse)

Auch hier sind übrigens sechs Samensorten dabei.

Weitere Kits – und ein Fazit

Daneben gibt es viele weitere Kits – wenn Sie die Links oben anklicken, finden Sie diese gleich. Darunter sind z.B. essbare Blumen oder auch verschiedene Chilisorten.

Da die Samenkits sehr schön aufgemacht sind, eignen Sie sich besonders als ausgefallenes Geschenk für jemanden, der gerade in die Welt des Gärtnerns einsteigt.

Kauft man die Samen für sich selbst, ist es in der Regel etwas preisgünstiger, sich die verschiedenen Sorten selber zusammen – im Gartenmarkt oder auch online. Wenn man sich damit aber keine Arbeit machen will, ist man mit den Kits gut beraten.

Lesenswertes 15

lesenswertes-15

Hier ist die 15. Ausgabe meiner lesenswerten Links.

  1. Girl who lost parents in fire wants Christmas Cards
    So, lesen und dann eine nette Weihnachtskarte abschicken!
  2. Wie man die AfD mit einer Spende ärgern kann
    …und das wird nicht nur bei der AfD funktionieren, sondern bei allen, für die man online spenden kann.
  3. Zwei lebendige Puppen in London
    Gut gemacht – ich bekäme aber ein bisschen Angst.
  4. Live Writer wird Open Source
    Früher habe ich den Live Writer von Microsoft tatsächlich zum Bloggen genutzt. Jetzt wird der Veteran Open Source.
  5. Wortakrobatik
    Die Talk-Show Kritiken in der FAZ sind immer lesenswert, weswegen ich mir gar keine Talk Shows mehr ansehe. Hier geht es um Terror und Flüchtlinge.
  6. Exklusiv: Apple iPhone 8
    Sascha Pallenberg macht sich mal wieder gekonnt über die deutsche Techblogger Szene lustig.
  7. Photo 282
    Mit diesem Link möchte ich auf einen ansehenswerten Bonner Blog Aufmerksam machen.
  8. Wendelstein 7 erzeugt erstes Plasma
    Der Stellerator hat seinen Betrieb aufgenommen. Ich kann mich noch erinnern, wie ich als 14-Jähriger den damaligen Forschungsminister Riesenhuber fragte, ob wir 2020 unsere Energie aus Fusionsreaktoren gewinnen werden. Wird wohl länger dauern…
  9. Große Weihnachtsverlosung
    …bei Sandras Kochblog. Und da ich gerne koche und gerne regionale Blogs unterstütze, mache ich mal darauf aufmerksam.
  10. Neuseelands neue Flagge
    Neuseeland hat über eine mögliche neue Flagge abgestimmt. Nächstes Jahr wird dann entschieden, ob die bestehende Flagge tatsächlich ausgewechselt werden soll.

Bild: Hausnummer 15 in der Bonngasse in Bonn.

 

Rezept zum Weltnudeltag: Gemelli mit Wirsing

gemelli

Der 25. Oktober ist Weltnudeltag, auch Weltpastatag genannt. Ins Leben gerufen wurde er 1995 von rund 40 Nudelproduzenten. Gut, auch dieser Gedenktag hat seinen kommerziellen Hintergrund, aber ich finde, die Pasta hat es verdient.

Aus diesem Anlass also mal ein Rezept, das mit Zutaten der Saison arbeitet und perfekt zu Herbsttagen passt.

Rezept Pasta mit Wirsing-Sahne Sauce

Für eine ordentliche Portion (ca. 5-6 Esser)

  • 500g Gemelli
  • 1 Kopf Wirsing, ca. 1,2 kg
  • 200g Speckwürfel
  • 500ml Sahne
  • Walnüsse (ca. 80g)
  • 1 Bund Blattpetersilie
  • 1 Zwiebel
  • Weißwein, ggf. auch Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • Pfeffer Saz

Den Wirsing waschen, halbieren und den Strunk und holzige Teile entfernen. Die inneren Teile in feine Streifen schneiden, die äußeren grünen Teile in nicht zu große Quadrate.

Die Zwiebel fein würfeln, Walnüsse wenn notwendig zerkleinern.

In einem Topf die Speckwürfel in Olivenöl anbraten, die Zwiebelwürfel andünsten und dann den Wirsing zugeben und gut umrühren. Dann Flüssigkeit zugeben – ich nehme immer 0,1l Wein und 0,1l Gemüsebrühe und die Hitze reduzieren, dann die Sahne zugeben. Immer wieder umrühren.

Derweil die Nudeln nach Packungsanleitung al dente kochen.

Petersilie von den Stängeln zupfen und grob hacken.

Wenn die Nudeln gar sind, abgießen und zusammen mit den Walnüssen in den Topf geben, alles gut verrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

In eine große Pastaschüssel geben und mit der Petersilie bestreut servieren.

Abwandlungen und Tipps

  • Wenn Sie keine Gemelli finden, nehmen Sie Fussili
  • Schafskäse fein würfeln und dann zusammen mit den Nudeln zur Sauce geben
  • Reste lassen sich gut aufwärmen oder überbacken

Bild: selbstgemacht. Da ich kein guter Food Fotograf bin, habe ich es bei der Gemelli Packung belassen.

Rezept: Reis mit Mais und Scheiß

Lassen Sie sich von dem Namen nicht abschrecken – ein ideales Gericht für Familien. Ruhig mehr zubereiten, schmeckt auch aufgewärmt sehr gut.

Zutaten

Für vier Personen:

  • 500g Hackfleisch (Rind)
  • 2 Tassen Reis
  • eine kleine Dose Mais (oder eine große, wenn alle hungrig sind und Mais lieben)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 100ml Tomatenmark
  • Olivenöl
  • Salz
  • nach Wunsch etwas Gemüsebrühe (oder Wasser und Instant-Brühe)
  • nach Wunsch etwas Sojasauce
  • nach Wunsch etwas geriebener Käse

Zubereitung

Den Reis mit 3,5 Tassen Wasser und etwas Salz aufkochen und dann bei zugedecktem Deckel und niedriger Hitze ziehen lassen, bis die Flüssigkeit aufgenommen wurde. Tipp: Sie können den Reis auch schon am Vortag zubereiten – machen Sie z.B. einfach mehr, wenn Sie ohnehin Reis als Beilage kochen.

Zwiebel fein hacken, Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel darin anschwitzen und das Hackfleisch zugeben. Krümelig anbraten. Tomatenmark zugeben und nach Wunsche einen Schuss Sojasauce, gut umrühren, Reis zugeben, wieder gut umrühren und bei mittlerer Hitze etwas garen lassen. Mais abtropfen lassen, zugeben, wieder alles vermischen, den Mais kurz mitgaren lassen. Wenn Sie eine saucigere Konsistenz mögen, können Sie mehr Tomatenmark und/oder Gemüsebrühe zugeben.

Mit Sojasauce oder Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Besonders herzhaft wird es, wenn Sie kurz vor dem Servieren etwas geriebenen Käse unterheben – das kann aber auch jeder bei Tisch selbst erledigen.

Abwandlungen

Das Gericht ist für Abwandlungen offen – z.B. Tex Mex scharf mit Chilischoten, Tabasco, Kidney-Bohnen und Paprika.

Oder leicht mediterran mit Mozzarella, Zucchini-Würfeln und getrockneten italienischen Kräutern. Probieren Sie es einfach aus.

Rezept: Farfalle mit Tomaten und Rucola

Ein vegetarisches Gericht für die ganze Familie (Mengenangaben für ca. 4 Personen)

  • 500g Farfalle
  • 500g Kirschtomaten
  • Rucola nach belieben (Richtwert eine gute Hand voll)
  • 1 oder 2 Schalotten (nach Geschmack)
  • 2 Knoblauchzehen
  • Balsamico (und nach Geschmack etwas Weißwein)
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz
  • nach Wunsch: Parmesan und/oder Mozzarella (weglassen, wenn man es vegan zubereiten mag)

Farfalle nach Packungsanleitung aufsetzen.

Derweil die Kirschtomaten vierteln, Knoblauch und Schalotte fein hacken oder in Scheiben schneiden, Rucola gut waschen, trocknen und grob zerreißen.

In einer beschichteten Pfanne Olivenöl nicht zu stark erhitzen, Schalotte und Knoblauch leicht andünsten, mit etwas Balsamico (und oder Brühe oder Weißwein) ablöschen. Tomaten zugeben, kurz erhitzen, mit etwas Balsamico (und/oder Weißwein) und Nudelwasser ablöschen und auf niedriger Temperatur warm halten.

Die Nudeln abgießen, in die Pfanne geben, gut umrühren und mit Pfeffer und ggf. etwas Salz abschmecken. In eine Pastaschüssel geben, Rucola zugeben und sofort servieren. Bei Tisch nach Geschmack mit Parmesan und Pfeffer würzen.

Tipps:

  • Mozzarella in Würfel schneiden und kurz vor dem Rucola zu den Nudeln geben und gut unterheben.
  • Wenn man abnehmen will: Vollkornnudeln verwenden.
  • Dank des Rucola ist das Rezept auch für eine dauerhafte Sirtfood Ernährung geeignet.