Wie man seine Telefonnummer aus iMessage löscht

iPhone Nutzer, die zu Android, Windows Mobile, Windows Phone, Blackberry oder wieder zu einem Featute-Phone wechseln, können ein Problem haben: Ihre Handynummer bleibt bei iMessage registriert. Dies kann dann zur Folge haben, dass SMS und MMS Nachrichten einen auf dem neuen Betriebssystem nicht erreichen, da sie nach wie vor beim iMessage System landen.

Es gibt jedoch eine einfache Lösung, wie man sich aus der iMessage Falle befreien kann – denn Apple hat ein online-Deregistrierungstool online gestellt:

  1. Gehen Sie auf http://selfsolve.apple.com/deregister-imessage
  2. Dann zum Bereich “No longer have your iPhone?”
  3. Wählen Sie den richtigen Vorwahlbereich, geben Ihre Mobilfunknummer ein und klicken Sie auf “SEND CODE”.
  4. Geben Sie den Code ein, der auf Ihrem neuen Smartphone ankommt.
  5. Warten Sie auf die Bestätigung, dass iMessage für diese Nummer deaktiviert wurde.

Fortan gibt es keine Probleme mehr mit der Zustellung von SMS und MMS auf dem neuen Handy.

10 Smartphones abseits des Mainstream im Dezember 2016

Vor einem Jahr hatte ich hier schon 10 ungewöhnliche Smartphones vorgestellt. Inzwischen sind neue Modelle auf dem Markt und so folgen hier 10 weitere ausgefallene Smartphones, die nicht jeder hat.

1. Xiaomi Mi Mix

xiaomi-mi-mix

Das Xiaomi Mi Mix sieht so aus, wie viele Flaggschiff-Smartphones ab 2017 aussehen werden: es hat ein fast randloses Display. An sich nur für den chinesischen Markt vorgesehen, kann man es auch über entsprechende China-Shops in Deutschland kaufen. Kleine Einschränkung: es beherrscht nicht alle hierzulande gebräuchlichen LTE Frequenzen unterstützt werden – LTE Band 20 fehlt, was dann zum Problem werden kann, wenn man auf dem Land lebt.

Tipp: Viele Shops bieten beim Bestellen die Möglichkeit, alternative ROMs zu wählen. Entscheiden Sie sich für eines, das deutsch unterstützt und den Google Play Store dabei hat.

2. HP Elite X3

hp-elite-x3

Auch Hewlett Packard stellt Smartphones her – das HP Elite X3 setzt auf Windows 10 mobile und ist besonders auf Continuum ausgerichtet. Damit ist es perfekt für alle, die mit dem Handy auch gleich den PC ersetzen wollen. So gibt es umfangreiches Zubehör wie Docking-Stations oder eine Erweiterung, die das X3 zum Notebook macht. Aber auch sonst ist das Elite X3 ein spannendes High-End Smartphone für Windows 10 Fans.

Das HP Smartphone gibt es ganz offiziell in Deutschland, z.B. bei Amazon.

3. LeEco Le 2

leeco-2

Full HD Display, Fingerabdrucksensor, 32 GB – wer meint, für solche Leistungsdaten müsse man tief in die Tasche greifen, wird durch das LeEco LE2 eines besseren belehrt. Das Android-Smartphone gibt es bei vielen China-Importeuren schon für weniger als 180 Euro!

4. Lumia 650

lumia-650

Es ist das letzte Lumia, das auf den Markt gekommen ist und gilt als das schönste: das Microsoft Lumia 650. Für derzeit schon weniger als 130 Euro (z.B. hier) bekommt man LTE, solide Leistung und hervorragende Verarbeitung. Wer nicht unbedingt die neuesten Apps braucht – das Handy läuft mit Windows 10 mobile – macht hier nichts falsch.

Allenfalls die Kamera genügt nicht höchsten Ansprüchen. Wer darauf Wert legt, sieht sich den nächsten Tipp an:

5. Lumia 950

lumia-950

Wer ein Highend Windows 10 Smartphone zum günstigen Preis sucht, sollte beim Lumia 950 zuschlagen. Es hat eine hervorragende Kamera und ist schon für weniger als 330 Euro zu haben. Da es gerade ausläuft, sollte man schnell zuschlagen.

Mit den Mozo Covers kann man es sehr gut individualisieren.

6. Kodak Ektra

kodak-ektra-kameraphone

Wie auf dem Bild zu erkennen ist – und wie auch der Name schon verrät – handelt es sich beim Kodak Ektra um ein Kameraphone, auf dem Android läuft. Dazu gibt es schönes klassisch aussehendes Zubehör.

Erhältlich hierzulande z.B. bei Amazon.

7. LG H410 WineSmart Clamshell

lg-klapphandy-android

Eigentlich wollen Sie ein klassisches Handy, aber hin und wieder auf WhatsApp, Facebook und twitter Apps nicht verzichten? Dann ist das LG H410 die richtige Wahl für Sie. Es kommt als Klapphandy daher, hat aber Android an Bord. Mehr Infos gibt es direkt hier bei LG.

Ist bei diversen Händlern in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar.

8. Posh Micro X S240

posh-micro-x

Das Posh Micro X S240 hat ein 2,4″ Display und ist etwa so groß wie eine Kreditkarte. Dennoch läuft Android drauf.

In Deutschland ist es nicht direkt verfügbar, kann aber aus den USA importiert werden. Mehr Infos gibt es beim Hersteller.

9. Panasonic FZ-E1 / FZ-X1

panasonic-toughpad-phone

Dieses Smartphone aus der Toughbook Reihe von Panasonic hält einiges aus und ist für den professionellen Einsatz vor Ort konzipiert, so ist z.B. ein Barcode Scanner gleich an Bord.

Erhältlich mit Windows 8.1 Embedded (FZ X1, siehe Bild) oder Android (FZ E1).

10. BlackBerry PRIV STV100-4

blackberry-priv

Ihnen ist eine physikalische Tastatur wichtig? Dann ist das BlackBerry PRIV STV100-4 das Handy der Wahl. Hier setzt Blackberry auf Android, so dass Sie sich um Apps keine Gedanken machen müssen.

Kann auch bei Amazon geordert werden.

Bildnachweise:

  • Xiaomi Mi Mox: GSMarena.com
  • HP Elite X3: Hewlett Packard
  • LeEco Le 2: LeEco
  • Lumia Smartphones: Microsoft
  • Kodak Ektra: Kodak
  • Posh Micro X: Posh
  • LG Klappsmartphone: LG Electronics
  • Panasonic: Panasonic
  • Blackberry Priv: Blackberry

Welche Smartphones nutzen Staatsoberhäupter?

Uns hat interessiert, welche Smartphones von Staatsoberhäuptern und anderen einflussreichen Politikern genutzt werden – hier ein kleiner Überblick.

Angela Merkel hat lange Zeit ein einfaches Nokia Handy genutzt. Nach dem NSA Abhörskandal hat sie jetzt ein von Secusmart nochmals gesichertes Blackberry Modell.

Auch Barack Obama ist den Kanadiern noch treu geblieben: sein geliebtes Blackberry nutzt er auch als US Präsident – obwohl der Secret Service zunächst Sicherheitsbedenken hatte.

Der französische Präsident, François Hollande, nutzt dienstlich ein besonders gesichertes Smartphone namens Teorem, privat setzt er aber auf ein iPhone – angeblich ein iPhone 5.

Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi ist ein großer Apple Fan – und hat dementsprechend ein iPhone.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat nach eigenen Angaben gar kein Handy – er selbst meint, es würde die ganze Zeit nur klingeln, wenn er denn eins hätte.

Neues von Nokia vom MWC 2014

Auch Nokia hat eine frühe Pressekonferenz zum Mobile World Congress 2014 in Barcelona gegeben und einige Neuigkeiten vorgestellt.

Neue Apps für Windows Phone

Nokia hat neue Apps für Windows Phone angekündigt. Besonders interessant sind darunter der Blackberry Messenger (BBM) und Adobe Photoshop Express. Auch Food Panda ist unter den neuen Apps.

Nokia X, Nokia X+ und Nokia XL

Wie erwartet – oder sollte ich sagen befürchtet – kommen die ersten Android Phones von Nokia. Sie setzen allerdings auf eine stark veränderte Version von Android und kommen ohne Google Apps und ohne Zugriff auf den Play Store. Stattdessen wird auf eigene und Microsoft Apps und Dienste wie OneDrive, Skype, Outlook.com, HERE Maps und Nokia Mix Radio gesetzt. Es gibt einen eigenen Nokia Store für Apps sowie Zugriff auf Drittanbieter Stores wie z.B. den von Yandex.

Die technischen Daten der drei Android-Devices gibt es bei unserer Nokia Smartphone Übersicht.

Nokia 220

Das Nokia 220 ist ein LowCost Phone, das nur 29 Euro kosten soll, aber dennoch ein Farbdisplay hat und über den Xpress Browser Webzugriff.

Nokia Asha 230

Das Asha 230 soll nur 49 Euro kosten und bietet einen vollen Touchscreen. Es ist ein Einsteigersmartphone für Emerging Markets.

Ein Blick auf die Kantar Smartphone Statistiken vom Oktober 2013

Das Marktforschungsunternehmen Kantar hat seine ermittelten Smartphone Verkaufszahlen der Monate August bis Oktober 2013 veröffentlicht.

Deutschland bleibt fest in Android Hand, Googles Betriebssystem erreicht hier 77,5%, das sind noch 1,9 Prozentpunkte mehr als im gleichen Vorjahresszeitraum. Blackberry verliert hierzuland auf kaum noch wahrnehmbare 0,7% Marktanteil (-1,3 Prozentpunkte), iOS verliert 1,6 Prozentpunkte, kommt damit aber auf respektable 13,8%. Am stärksten gewachsen ist aber Windows Phone: 4 Prozentpunkte mehr sorgen für 6,3% Anteil am Gesamtmarkt. Für “Sonstige” lässt dieser nur noch 1,6% (Vorjahr 4,7%). Im Zeitraum Juli bis September war Windows Phone noch erfolgreicher, man muss jedoch bedenken, dass Deutschland ein High-End-Smartphone Markt ist und im Erhebungszeitraum das iPhone 5S auf den Markt kam.

Grundsätzlich ist Windows Phone aber auf der Erfolgsspur: In Australien liegt es bei 7,3% (4,0%), in Großbritannien liegt es bei 11,9% (Vorjahr 4,6%), Frankreich 12,5% (5,1%) und in Italien liegt es mit 16,1% sogar deutlich vor iOS, das dort nur auf 10,1% kommt. Sogar in den USA gibt es ein Wachstum von 2,5% auf 4,8%, ebenso wie in Spanien: nun 4,3% statt 2,3% im Jahr 2012. Einen Rückgang gibt es außer in Deutschland nur noch in China, wo es nur 3,5% sind (Vorjahr 3,9%).

China ist aber ohnehin mit 78,1% einer der stärksten Android Märkte und wird nur noch von Spanien übertroffen, wo es schon fast ein Monopol gibt: 90,1%. Vergleichsweise schwach ist Android in Australien (54,9%), wo es sogar einen Rückgang von 60,4% im Vorjahr gab. In Großbritannien sind es ebenfalls nur 55,6%, in den USA 52,6% und in Japan liegt es gar nur bei 36,2% und muss sich dort sogar von iOS schlagen lassen, das 61,1% erreicht.

So stark ist das iPone sonst nirgends mehr, letzte Bastionen sind die USA mit 40,8% (von 47,2% im Vorjahr), Großbritannien (28,7%) und Australien (35%).

Blackberry spielt außer in Großbritannien, wo es noch 3,3% nach 8,1% im Vorjahr erreicht, faktisch keine Rolle mehr. In Spanien und China werden die Verkäufe sogar mit 0% angegeben.

Die kompletten Kantar Zahlen gibt es u.a. bei WMPoweruser.

Was uns das Ende des Google Reader lehrt

googlereader-eingestellt

Zum 1. Juli 2013 stellt Google den Google Reader ein – und ein Aufschrei geht durch die Netz 2.0 Welt. Über die wahren Gründe für die Entscheidung kann man nur spekulieren, offiziell sagt Google, dass die Nutzerzahlen zurückgegangen seien und sich das Unternehmen auf zukunftsträchtige Produkte konzentrieren wolle.

Auch wenn in Zeiten von twitter und Co die Nutzung und Bedeutung von RSS Feeds tatsächlich rückläufig sein dürfte, ist die Entscheidung doch ein Schlag für die immer noch zahlreich vorhandenen User. Besonders hart trifft es aber die Anbieter der vielen Apps und Dienste, die auf dem Google Reader aufsetzen. Zwar setzen sich jetzt viele Initiativen und Petitionen für den Erhalt des Service ein, doch darf bezweifelt werden, dass diese erfolgreich sind. Selbst wenn dies angesichts der großen Resonanz vorerst der Fall sein könnte: Das Damokles-Schwert der Abschaltung wird über dem Reader schweben. Es kann also so oder so nicht schaden, sich nach Alternativen umzusehen wie z.B. feedly.

Nebenbei stellt Google übrigens weitere Projekte ein:

  • Google Voice App for Blackberry
  • GUI Builder and five UiApp widgets
  • Google Building Maker
  • Google Cloud Connect
  • Search API for Shopping
  • Snapseed Desktop for Macintosh and Windows

Auch die CalDAV API wird nur noch für bestimmte Entwickler offen sein – hier darf man durchaus die Frage stellen, ob das dazu führen wird, dass es mittelfristig keinen gmail Support mehr für Windows Phone geben wird. Ohnehin wird Microsofts mobiles Betriebssystem von Google immer wieder attackiert.

Natürlich – Google probiert viel aus und es ist klar, dass dabei einige Projekte auch auf der Strecke bleiben. Dass aber populäre und nach wie vor von vielen genutzte Dienste eingestellt werden, ist ein Anzeichen dafür, dass Google Schritt für Schritt daran arbeitet, sein Ökosystem abzuschotten und das freie Netz zu begrenzen, lesenswert dazu Martin Weigert.

Was lehrt uns das aber?

Zum einen, sich möglichst wenig in die Abhängigkeit externer Dienstanbieter zu begeben, wenn man etwas mit vertretbarem Aufwand selbst machen kann. So rate ich z.B. dazu, sich   zum Bloggen selbst WordPress zu installieren, als auf einen der zahlreichen Anbieter zurückzugreifen. Die Einstellung von posterous sollte hier ein warnendes Beispiel sein. Sollte es nicht anders gehen, achte ich darauf, dass ich immer eine Alternative zur Hand habe, zu der ich schnell switchen kann.

Und zum anderen sehen wir, dass das Gerede von “Don’t be evil” nichts anderes ist als Marketing Blabla.

CeBIT 2013 – ein subjektiver Eindruck

Ich war über 10 Jahre lang nicht mehr auf der CeBIT. Vorher mehrere Jahre lang richtig intensiv: Auf dem Telekom Stand Vorträge gehalten, jeden Abend Party, mit dem Taxi abends mal schnell nach Hamburg zum Feiern, mit dem Taxi wieder zurück und dann nach dem Duschen wieder Vorträge halten. Nach 2001 hat mir das dann gereicht*.

Heute bin ich wieder einmal da gewesen. Und das auch nur, weil sich ein Meeting dort angeboten hat, da mein Gesprächspartner sowieso auf der Messe war. Die Zeit danach habe ich genutzt, um auch mal übers Messegelände zu gehen und mir einige Eindrücke zu verschaffen.

Der Gesamteindruck ist erst mal enttäuschend. Verglichen mit 2001 ist die CeBIT heutzutage eine tote Veranstaltung. Damals kamen über 830.000 Besucher, 2012 waren es 312.000. Damals war jeder große Hersteller mit einem Stand vertreten – 2013 von wenigen Ausnahmen – z.B. Dell, Microsoft, Telekom, Vodafone – abgesehen Fehlanzeige. Früher gab es Websites wie messebabes.de bei denen die schönsten Promoterinnen gezeigt wurde. 2013? Fehlanzeige. Zugegeben, ob letzterer Punkt jetzt angesichts #aufschrei gut oder schlecht ist, will ich mal offen lassen. Internationales Flair verbreiten heutzutage allenfalls noch Chinesen, die mit iPhone Hüllen, externen Akkus (ich habe sogar einen gekauft) und anderem Tinnef in ihren kleinen Boxen sitzen.

Alles in allem ist die CeBIT 2013 eine ziemlich traurige Veranstaltung, wenn man sie mit der guten alten Zeit vergleicht.

Gleichwohl – einige konkrete Einblicke und Eindrücke möchte ich nicht vorenthalten:

  • Im Lumia Truck von Nokia hatte ich die Gelegenheit, mir das Lumia 520 und das Lumia 720 etwas näher anzusehen. Das 520er wirkt für ein Smartphone, das weniger als 200 Euro kosten wird, verdammt wertig. Das 720er hat für seine Preisklasse eine fantastische Kamera, die nah an der vom 920er liegt. Das Lumia 720 ist für mich insgesamt das perfekte Standardsmartphone, interessant dazu auch der Kommentar von Sascha Pallenberg.
  • Überhaupt Windows Phone und Windows 8: Der Microsoft Stand war der am wahrscheinlich am besten besuchte auf der CeBIT, an die Surface Pro Ausstellungsgeräte war angesichts der Menschentrauben drumherum kaum dranzukommen, ebenso an die Windows Phones. Und bei Vodafone scharten sich die meisten um die Nokia Lumias. Ich sehe Momentum für Microsoft.
  • Das Blackberry Z10 war ebenfalls bei Vodafone zu sehen. Während sich iOS, Android und Windows Phone allesamt auf ihre Art smart, schnell und elegant anfühlen, wirkt Blackberry 10 einfach nur “clumsy”, langsam und schwammig. Auch die Hardware des Z10 sieht zwar wertig aus, wirkt dann aber wie – sorry – Plastikmüll. Ein IT Entschieder meinte dann auch nach kurzem Hands-on: “Mein Gott, und den Schrott haben wir bestellt.”
  • Es macht Spaß einem 3 Drucker bei der Arbeit zuzusehen, wie er gerade ein Armband erstellt.

3d-drucker-druckt

  • Nachtrag 2018: So waren die Zeiten damals – mehr dazu übrigens auch im Buch von Frank Then, Startup-DNA.

Warum zeigt facebook vom Smartphone aus gepostete Beiträge nicht mehr an?

Sie posten etwas mit ihrer facebook App von Ihrem Smartphone aus und wundern sich, dass niemand darauf reagiert? Wenn Sie dann bei facebook in Ihre Chronik schauen, werden Sie sehen, dass der betreffende Beitrag hinsichtlich seiner Privatsphäre-Einstellungen auf “Nur ich” gestellt ist und mithin öffentlich nicht sichtbar ist.

Das Problem tritt dann auf, wenn Sie mit einer facebook App posten, die die neusten facebook Privatsphäre Einstellungen nicht unterstützt. Sie sollten dann einfach ein Update Ihrer App durchführen.

Allerdings: für Blackberry gibt es noch keine entsprechende aktuelle Anwendung. Und auch wenn Sie mit der Windows Phone internen Funktion etwas posten, bleibt es nur für sie sichtbar.

Die Lösung:

Weitere Privatsphäre-Einstellungen aufrufen:

facebook-privatsphaere-1

Dann zu ANWENDUNGEN am linken Rand und unten ALTE VERSIONEN VON FACEBOOK FÜR HANDYS aufrufen und wählen, wie die Posts sichtbar sein sollen:

alte-app-smartphone

…und schon kann die gewünschte Zielgruppe wieder Ihre Smartphone-Postings sehen.

10 Gründe, warum Windows Phone 8 erfolgreich wird

Lange Zeit war das HTC Desire HD mit Android mein favorisiertes Smartphone – bis ich dann auf das HTC Radar mit Windows Phone umgestiegen bin – Tipp am Rande – das gibt es derzeit (5. September 2012) für 199 EUR neu bei Amazon. Windows Phone hat mich einfach mit dem ganz neuen Bedienkonzept begeistert.

Vom langfristigen Erfolg von Windows Phone war ich ohnehin schon früh überzeugt, auch wenn es lange Zeit nur langsam vorwärts ging. Doch hat Microsoft schon bei der XBOX einen langen Atem bewiesen, warum sollte es bei Windows Phone anders sein. Und immerhin, es gibt über 100.000 Apps, die Smartphones werden von Kritikern wie Kunden gut bewertet und gerade wurde hinsichtlich der Neuverkäufe RIM (Blackberry) überholt.

Und jetzt kommt Windows Phone 8 – Samsung hat schon das ATIV S vorgestellt (ohne freilich allzuviel darüber zu verraten), Nokia folgt mit den neuen Lumia-Smartphones (Lumia 820 und Lumia 920). HTC wird Windows 8 Smartphones am 19. September bringen.

Und hier die 10 Gründe, warum Windows Phone 8 erfolgreich sein wird:

  1. Bessere Hardware: Das wohl größte Handicap von Windows Phone 7 waren die eingeschränkten Hardwarevorgaben seitens Microsoft. Zwar brauchte WP7 keinen Multicore-Prozessor, um flüssig zu laufen. Aber gerade die maximale Display-Auflösung von 800*480 Pixel war einfach nicht mehr zeitgemäß. Jetzt haben die Hersteller mehr Freiheiten, was die Hardware angeht, insbesondere hinsichtlich der Prozessoren und der Auflösungen. Wichtig wäre freilich, dass MS bald noch mehr als 1280*768 Pixel zulässt. Den Herstellern ist es jedenfalls jetzt möglich, echte High-End-Smartphones mit Windows Phone zu bringen und diese auch unterscheidbarer zu gestalten.
  2. Rechtssicherheit: Warum hat Samsung das ATIV S so überstürzt vorgestellt? Um so kurz nach der Patentniederlage gegen zu demonstrieren, dass man nicht von Android abhängig ist. Während generell die rechtliche Situation für Android Hersteller zur Zeit unsicher ist, bietet Microsoft den Lizenznehmern seines mobilen OS Rechtssicherheit – z.B. in dem man Apple Patente lizenziert hat und sogar gemeinsam mit Apple Patent-Pools hält. Diese Rechtssicherheit kann für viele Hersteller entscheidend sein, verstärkt auf Windows Phone zu setzen.
  3. ModernUI, die Benutzeroberfläche von WP8 ist einfach innovativer als die “Icon Wüsten” bei iOS und Android. Gegenüber WP7 wurde diese nochmals deutlich verbessert. Microsoft bietet damit von Smartphone über Tablet, XBOX, Notebook, Desktop und sogar Server ein einheitliches UI-Erlebnis.
  4. Blackberry ist tot: Sogar schon WP7 konnte jetzt die Blackberrys von RIM in den USA hinsichtlich der Verkäufe überholen. Und WP8 bietet noch mehr Funktionen für den Unternehmenseinsatz als der Vorgänger. Für Firmenkunden dürfte damit WP8 das Smartphone Betriebssystem der Wahl werden.
  5. Nokia: Für Nokia geht es um alles oder nichts. Wird Windows Phone 8 kein Erfolg, dürfte es das für Nokia gewesen sein. Und wer ums Überleben kämpft, entwickelt oft besondere Ideen. Die neuen Lumias sind jedenfalls herausragend. Und Nokia hat noch einige Pfeile im Köcher, die WP8 Smartphones zu etwas ganz besonderem machen dürften – z.B. die PureView Technik.
  6. Samsung – nochmal: Viele Beobachter waren irritiert – so wirkt das Samsung ATIV S deutlich wertiger als das derzeitige Android Spitzenmodell der Koreaner, das Galaxy S III. Die bisherigen Windows Phones des derzeitigen Überfliegers wirkten eher billig. Für mich ein eindeutiges Indiz, dass Samsung die Microsoft Plattform jetzt endlich ernst nimmt. Und dadurch, dass man auch die Windows 8 Tablets und Notebooks ATIV nennt, folgt man Microsofts Bogen.
  7. Viele Hersteller: Samsung, Nokia, HTC – das sind nur die ersten. Huawei, ZTE und Acer werden bald folgen. WP8 kann also auf eine breite Herstellerbasis setzen.
  8. Netztbetreiber: Es hat dem Lumia 900 in den USA einen riesigen Schub gegeben, dass AT&T es als Flagship-Phone zum Kampfpreis vertrieben hat. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass AT&T wieder ganz vorne mit dabei ist. Aber auch Verizon und T-Mobile USA sollen von Anfang an massiv dabei sein.
  9. 100.000 Apps: Die bestehenden Windows Phone Apps laufen auch auf WP8. Damit stehen von Anfang an 100.000 Apps zur Verfügung. Darunter einige Highlights wie Wunderlist, Evernote, Foursquare…
  10. Windows Phone 7.8: Bestehende WP7.x Phones lassen sich nicht auf Windows Phone 8 updaten, erhalten aber WP7.8, das einige der Features von WP8 mit sich bringt. Und es zeichnet sich ab, dass der 7.x Plattform ein längeres Leben in den “Emerging Markets” beschieden ist. Dies macht zwar das Ökosystem heterogener, führt aber gleichzeitig dazu, dass es eine große Installation-Basis gibt, auf der weiter aufgebaut werden kann.