Liste: Wo kann ich Blut spenden?

Hier finden Sie eine Liste mit Organisationen, bei denen Sie Blut spenden können.

  • Deutsches Rotes Kreuz
    Das Deutsche Rote Kreuz ist faktisch in jeder Großstadt vertreten und bietet darüber hinaus auch in vielen kleinen Orten regelmäßig Termine zur Blutspende an. Eine Übersicht mit Suchfunktion finden Sie hier.
  • Universitätsklinik
    Nahezu alle Universitätskliniken verfügen über einen Blutspendedienst. Einige haben wir hier verlinkt: Aachen | Bonn | Düsseldorf | Köln

Liste: Wörter, die “aal” enthalten

Hier finden Sie eine Liste deutscher Wörter, die “aal” enthalten:

“Liste: Wörter, die “aal” enthalten” weiterlesen

Dokumentiert: Christian Wulffs Dankesworte an die Bundesversammlung nach der Wahl zum Bundespräsidenten

Diese Rede hielt Christian Wulff am 30. Juni 2010 nach seiner Wahl zum Bundespräsidenten durch die 14. Bundesversammlung.

Seine Wahl sollte sich erwartungsgemäß zu einer der größten – wenn nicht der größten – politischen Fehlentscheidungen der bundesdeutschen Geschichte herausstellen.

Hochverehrte, sehr geehrte Damen und Herren und Mitglieder der 14. Bundesversammlung!

Ich möchte mich zuerst einmal für das entgegengebrachte Vertrauen ausdrücklich und von Herzen bedanken. Ich denke, das ist eine Abstimmung in freier und geheimer Wahl gewesen, wie es in den letzten Wochen zu Recht von vielen Seiten immer wieder eingefordert wurde und wie es auch heute Morgen der Präsident des Deutschen Bundestages zu Recht, denke ich, hervorgehoben hat, dass jede Wahlfrau und jeder Wahlmann hier in dieser Bundesversammlung völlig frei war und nach eigenem Gewissen in der Wahlkabine zu entscheiden hatte. Ich freue mich darüber, dass ich am Ende im dritten Wahlgang mit absoluter Mehrheit von der Bundesversammlung zum Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt worden bin.
All denen, die eine andere Wahlentscheidung getroffen haben, bekunde ich selbstverständlich meinen Respekt. Ich bin überzeugt, dass es auch mit Ihnen zu einer gedeihlichen Zusammenarbeit kommen wird. Ich jedenfalls werde mich sehr bemühen, auch vielen Ihrer Erwartungen gerecht zu werden. Danken möchte ich vor allem dafür, dass wir einen in jeder Hinsicht, in jeder Phase sehr fairen Wettbewerb um
das Amt des Bundespräsidenten erlebt haben. Deshalb danke ich vor allem Joachim Gauck für diesen fairen Wettstreit, wie wir ihn erlebt haben. Ich habe Sie noch mehr schätzen gelernt und freue mich darüber, dass Ihr Wort weit über Deutschland hinaus auch weiterhin großes Gewicht haben wird. Herzlichen Dank dafür!
Eines der wesentlichen Wesenselemente von Demokratie ist, dass man auswählen kann, dass man gewinnen kann und dass man verlieren kann. Ich will es jetzt nicht übertreiben – Sie wollen alle noch nach Hause -, aber aus Niederlagen habe ich eigentlich immer noch mehr gelernt als aus Siegen, und wenn ich Ihnen sage, dass mein Antritt als Ministerpräsident im dritten Anlauf neun Jahre gedauert hat, dann wird deutlich, dass die Bundesversammlung heute relativ kurz war.
Ich möchte hier – und nicht nur am Freitag – ausdrücklich meinem Amtsvorgänger, Bundespräsident Professor Horst Köhler, und seiner Gattin dafür danken, dass sie mit ihrem Auftreten und ihrer Sympathie die Herzen vieler, vieler Menschen gewonnen haben und mit ihrem Engagement für Familien und Kinder, ihrem Einsatz für Afrika und dem Aufruf zu Veränderung Maßstäbe gesetzt haben. Horst Köhler wollte Deutschland dienen, und ich bin davon überzeugt, er hat Deutschland gedient. Dafür möchte ich ihm und seiner so überaus erfolgreich engagierten Ehefrau auch an dieser Stelle, in dieser Bundesversammlung, herzlich Dank sagen.
Der schönste und größte Augenblick in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland war sicher die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes. Ich freue mich, dass wir dies gemeinsam am 3. Oktober in Bremen bei Herrn Bürgermeister Böhrnsen werden feiern können. Es ist für mich besonders bewegend, dass ich im 20. Jahr der deutschen Einheit zum Bundespräsidenten gewählt wurde, weil ich nunmehr auch in dieser Position zur inneren Zusammenarbeit, zur inneren Einheit unseres Landes und zu einem noch besseren gegenseitigen Verständnis beitragen möchte. Denn das sollte uns als Bundesversammlung doch besonders bewegen, dass wir demokratisch, frei und wiedervereinigt sind und hier in Berlin tagen, wenige Meter von dort entfernt, wo die Mauer stand, die damals durch mutige Menschen zum Einsturz gebracht wurde. Das sollte uns auch am heutigen Tage bewusst sein.
Wir alle, meine sehr verehrten Damen und Herren, ob die Linke, die Sozialdemokraten, die Grünen, die Liberalen, die Christsozialen, die Christdemokraten, tragen gemeinsam Verantwortung für unser Land, für unser Gemeinwesen, für unsere Demokratie. Es ist unser Land; es ist uns anvertraut. Wir wollen es in einem mindestens so guten Zustand an kommende Generationen weitergeben, wie wir es vorgefunden haben. Wir haben eine gemeinsame Zukunft, die gerade in unseren Händen liegt. Wenn wir auf eine offene, eine vielfältige Landschaft in Deutschland blicken, wenn wir gemeinschaftliches Leben in Frieden, Freiheit und Wohlstand in einem vereinten Europa und einer globalisierten Welt gedeihen lassen wollen, dann brauchen wir alle Menschen in unserem Land, jede und jeden dort, wo sie oder er sich einbringen möchte. Parallelgesellschaften in unserem Land verhindern wir am ehesten dadurch, dass wir aufeinander zugehen und nicht aneinander vorbeileben. Da werde ich sicher einen besonderen Schwerpunkt am Freitag hier vor Ihnen erläutern dürfen.
Deutschland, meine sehr verehrten Damen und Herren, ist ein wunderbares Land. Das weiß man nicht nur, wenn man von Auslandsreisen nach Deutschland zurückkehrt. Deutschland ist unsere Heimat. Deutschland hat eine Geschichte, die uns in besonderer Weise vielen gegenüber verpflichtet. Deutschland hat eine Zukunft, die uns aufgegeben ist. Gott schütze unser Land.
Vielen Dank.

Mein Mittagessen: LittleLunch Kürbis Mango Suppe

Ich gebe zu, dass ich das Mittagessen öfter ausfallen lasse, als es gut für mich ist. Auf der einen Seite bin ich – leider – nicht der Typ, der sich eine Bento Box oder wenigstens ein Butterbrot mit ins Büro nimmt, auf der anderen Seite fehlt mir mittags meist die Zeit, in Ruhe Essen zu gehen. Und das Essen der meisten Lieferdienste liegt mir mittags zu schwer im Magen.

Andererseits mag ich gerne Suppen, die bei uns zuhause leider nicht so auf den Tisch kommen, da ich mit dieser Vorliebe ziemlich alleine stehe.

Im REWE bin ich über die Little-Lunch Suppen gestolpert, die vielen aus “Die Höhle der Löwen” ein Begriff sein dürften. Ich entschied mich ob des sommerlichen Wetters für die Kürbis-Mango Suppe, die man einfach in der im Büro vorhandenen Mikrowelle erhitzen kann – ist diese nicht zur Hand, geht es natürlich auch im Topf oder im Wasserbad.

Die Suppe schmeckt schön erfrischend mit einer nicht zu süßen, aber doch merkbaren Mango-Note, begleitet von Ingwer. Sellerie im Hintergrund sorgt für ein stabiles komplexes Aroma. Schon so kommt sie einer selbstgemachten Kürbissuppe ziemlich nahe und ist ein perfektes leichtes Mittagessen, wenn man nicht zu viel Hunger hat. Ein Stück Fladenbrot ist dann noch eine gute sättigende Begleitung.

Da ich es gerne scharf mag, habe ich noch ein paar Tropfen Tabasco dazu getan. Zudem kann ich mir vorstellen, dass etwas Koriander-Grün nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich sehr gut passt.

Die Suppe ist für eine vegane Ernährung geeignet.

Özil und die Frage, ob ich jetzt ein Rassist bin. Und noch was zu Die Mannschaft

Eigentlich wollte ich hier nichts zum Aus von “Die Mannschaft” bei der WM 2018 in Russland schreiben. Ein Kommentar zu einem Posting auf facebook änderte jetzt doch meine Meinung. Denn auf meinen Beitrag dort

Historisches Ereignis.
Bei der Startaufstellung mit Özil
aber auch kein Wunder.
#KORGER

antwortete mir jemand mit: “Du verfickter Rassist” – was er dann zwar nach kurzer Diskussion abgeschwächt hat, beim Rassisten-Vorwurf aber blieb.

Klar, es ist vereinfacht und nicht richtig, Özil allein die Schuld zu geben, alle in der Mannschaft haben nicht wirklich gut gespielt. Und statistisch mag Özil, wie jetzt einige schreiben, auch nicht allzuviel vorzuwerfen sein. Ich bleibe aber dabei: Özil hat die Rolle als Spielmacher und Motivator, die er hätte einnehmen müssen, nicht ausgefüllt. Dass das bei der WM 2014 noch anders war, steht auf einem Blatt. Die Diskussion um die Erdogan Fotos und dass er dazu – im Gegensatz zu Gündogan – nie Stellung bezogen hat, mag ihren Teil zu diesem seinem Defizit beigetragen haben.

Ich habe durchaus das Gefühl, dass der Spielaufbau im Spiel gegen Schweden, insbesondere als Rudy dabei war, deutlich besser war, als in den beiden Spielen mit Özil. Und mit dieser Meinung stehe ich auch nicht allein. Deswegen habe ich ihn in meinem Posting auch besonders hervorgehoben.

Bin ich aber deswegen jetzt ein Rassist?

Sicher nicht. Wäre ich einer, hätte ich gegen alle mit Migrationshintergrund in der Mannschaft gewettert. Das liegt mir aber fern. Es ist mir ganz egal, woher jemand kommt, welche Hautfarbe er hat oder welchen Namen er trägt. Ich hätte auch eine biodeutsche Kartoffel hervorheben können, aber Özil war eben die aus meiner Sicht zentrale Figur und symptomatisch für die gesamte Mannschaft.

Es kommt jedenfalls immer auf die Taten und nicht auf die Herkunft an.

Und ebenso wie ich Özil für die Erdogan Fotos und seinen Umgang damit kritisiere, würde ich jeden Alman für entsprechende Aktionen mit – sagen wir mal – Bernd, äh, Björn Höcke kritisieren.

Punkt.

Problematisch finde ich aber, dass sofort die Rassismus-Keule kommt, wenn man jemanden anderer Herkunft kritisiert. Weghitlern ist mE zumeist nicht der richtige Weg in einer Diskussion.

Noch ein Punkt.

Eine letzte Anmerkung zum Auftreten von “Die Mannschaft” sei mir aber noch gestattet. Hier sollte ein aalglattes Produkt entwickelt werden, bei dem der Fußball an sich nur noch Mittel zum Zweck ist. Und spielerisch hat sich Löw einfach zu sehr auf alten Erfolgen ausgeruht und durch seine Aufstellungsexperimente bei den Testspielen einfach verhindert, dass wirklich “Die Mannschaft” entstehen konnte. Stattdessen standen zu viele Individualisten auf dem Platz, die nichts miteinander anfangen konnten.

Schade, aber nicht mehr zu ändern.

Und jetzt freue ich mich erst mal ganz entspannt auf die Achtelfinalspiele in Russland.

Liste: Mittlerer jährlicher Niederschlag ausgewählter Länder

Niederschlag in mm je qm, Stand 2017:

Malaysia: 2875
Indonesien: 2702
Philippinen: 2348
Brasilien: 1782
Japan 1668
Großbritannien: 1220
Nigeria: 1150
Indien: 1083
Frankreich: 867
Italien: 832
Mexiko: 752
US: 715
Deutschland: 700
China: 645
Türkei: 593
Australien: 534
Pakistan: 494
Russland: 460
Ägypten: 51

Liste: Wichtige hochvalyrische Floskeln und Sätze

Es verschlägt Sie nach Essos? Oder zumindest auf ein Game of Thrones Festival? Dann können Ihnen folgende Sätze helfen:

Die Nacht ist dunkel und voll von Schrecken.
Bantis zōbrie issa se ossȳngnoti lēdys.

Du weißt gar nichts, Jon Snow.
Daoruni gīmī, Ionos Sōnaro.

Ein Lannister bezahlt immer seine Schulden.
Lannister va moriot zyha gēlȳnī addemmis.

Ich liebe Dich!
Avy jorrāelan.

Ich nehme mir, was mein ist.
Ñuhor līr gūrēnna.

Ja
Kessa

Mehr Taubenpastete, bitte.
Tolī rhūqo lōtinti, kostilus.

Nein
Daor

Wenn Du das Spiel der Throne spielst, gewinnst Du oder stirbst.
Skorī dēmalȳti tymptir tymis, ērinis iā morghūlis.

Willst Du mich heiraten?
Ao ynoma dīnilūks?

Wo sind meine Drachen?
Skoriot ñuhyz zaldrīzesse ilzi?

 

Umgesehen: Abteilungsmarkierungen im Kottenforst

Wer durch den Kottenforst wandert, findet Sie an vielen Stellen: Steine auf denen verschiedene Nummern stehen.

Es handelt sich dabei um Markierungen der Waldabteilungen, früher auch Jagden, Reviere oder Jagdreviere genannt.

Mein Abendessen: Rindfleisch mit Kidney-Bohnen, Reis und Paprika

Dieses Abendessen ist ein bisschen südamerikanisch angehaucht – wie auch immer.

Für vier Personen ca. 600g Rouladenfleisch vom Rind in feine Streifen schneiden und in etwas Rapsöl anbraten. Eine Dose Kidney-Bohnen samt Brühe dazu, ebenso einige geviertelte rote Zwiebeln nach Geschmack. Gut umrühren, etwas Rinder- oder Gemüsefond angießen. Mit Pfeffer, Koriander, Cumin und Zimt würzen. Kurz aufkochen und dann bei niedriger Hitze ca. 40 Minuten garen lassen, dabei immer wieder etwas Flüssigkeit (Brühe) nachgießen und umrühren. Am Ende mit den genannten Gewürzen abschmecken.

Paprika grob in mundgerechte Stücke schneiden und in etwas Öl und Brühe dünsten, je Esse eine Chilischote dazugeben. Parallel Reis aufsetzen und nach Anleitung, Geschmack oder wie auch immer kochen.

Wenn alles fertig ist, einen Reisrand  auf dem Teller bilden, mit etwas Paprika füllen und dann das Fleisch mit den Bohnen darüber geben. Mit Koriandergrün und der Chilischote garnieren.

Der Vorteil bei diesem Gericht: sie können es wegen der langen Garzeit auch mit dem vergleichsweise günstigen Rouladenfleisch zubereiten.

Kreuze im Kottenforst: Hogenschurz-Kreuz

Dieses Steinkreuz befindet sich auf der Venner Allee auf der linken Seite kurz vor den Kurfürstenweihern (Kartensansicht).

Die Inschrift lautet:

Anno 1800 den 30. Juni starb hier der ehrbare Junggeselle Caspar Hogenschurz von Friesdorf im 34. Jahr seines Lebens. R.I.P. Amen.

Hogenschurz soll vom Blitz getroffen worden sein. Auffällig ist, dass bei dem Kreuz immer noch Blumen hinterlegt werden (Stand 2018).