DSDBWZEW24: Deutschland sucht den besten Wahlwerbespot zur Europawahl 2024

Nach wie vor sind Wahlwerbespots ein beliebtes Mittel im Wahlkampf. Ich suche den ansprechendsten Spot Deutscher Parteien zur Europawahl 2024 und lasse auf X die Spots der Parteien gegeneinander antreten. Der Sieger einer Runde muss sich jeweils drei neuen Herausforderern stellen.

Hier ist die Übersicht der einzelnen Runden, die Spots sind jeweils hinter den Parteinamen verlinkt:

Runde 12

In der letzten Runde geht es um den Gesamtsieg. Es treten an:

„DSDBWZEW24: Deutschland sucht den besten Wahlwerbespot zur Europawahl 2024“ weiterlesen

Dokumentiert: Der Brief der Fatah Jugend an die JUSOS

Hier dokumentieren wir die Antwort der Fatah Jugend an die JUSOS, nachdem diese mitgeteilt hatten, die Zusammenarbeit auszusetzen. Die deutsche Übersetzung findet sich unten.

„Dokumentiert: Der Brief der Fatah Jugend an die JUSOS“ weiterlesen

Zur Einordnung der Parteien ins rechts/links Spektrum

Anlass für diese kleine Grafik und diesen kleinen Beitrag ist ein X-Posting von Dr. Markus Krall, der aktuell (September 2023) mit der Gründung einer neuen Partei liebäugelt:

Da ich seine Einschätzung aus mehreren Gründen für nicht zutreffend halte, oben eine eine mE passendere Version.

Insbesondere sehe ich…

  • die Nichtwähler nicht allein in der Mitte verortet,
  • CSU, CDU und FDP nicht so weit links und mit einem deutlich breiteren Spektrum in der Mitte,
  • Grüne und SPD nicht so weit links und nicht in so weiten Teilen linksradikal,
  • die Linke nicht komplett in der linksradikalen Ecke,
  • die AfD in Teilen stärker im rechtsradikalen Spektrum verortet.

 

 

Köpfe: Franz Graf

Franz Graf ist ehemaliger Latein- und Deutschlehrer aus Mallersdorf-Pfaffenberg. Er unterrichtete am Burkhart-Gymnasium, das zu seiner aktiven Zeit u.a. auch von Berni Mayer und Hubert Aiwanger besucht wurde.

„Köpfe: Franz Graf“ weiterlesen

Köpfe: Alfonso Pantisano

Alfonso Pantisano ist ein SPD-Politiker und Aktivist, der sich für soziale und gesellschaftspolitische Themen engagiert. Er soll der erste Queer-Beauftragte des Berliner Senats werden, wenn die schwarz-rote Koalition zustande kommt.

Er ist auch persönlicher Referent der SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken. Er hat Erfahrungen als Life und Business Coach, Moderator, Projektleiter und Marketing-Experte. Er ist Mitglied in verschiedenen Organisationen, die sich für Menschenrechte, Umwelt, Demokratie und Europa einsetzen.

Pantisano fällt auf seinem twitter Account öfter durch seine beleidigende Sprache auf.

 

Was bedeutet Regenbogenblut?

Ja, es gibt eine Buchreihe „Regenbogenblut“ von Iris Krumbiegel, deswegen trendet der Begriff Mitte März 2023 aber nicht auf twitter.

Und wenn auch vorher schon Menschen aus der LGBTQIA+ Szene ihr Blut als Regenbogenblut bezeichnet haben: Richtig populär hat ihn erst die SPD Fraktion im Bundestag gemacht, die twitterte:

Endlich! Keine anderen Blutspende-Regeln mehr für Männer*, die Sex mit Männern* haben. 🏳️‍🌈🏳️‍⚧️
Soeben im #Bundestag beschlossen!

Dazu gab es dann die entsprechende Grafik mit dem Begriff „Regenbogenblut“.

Ein kleiner Satz Meinung dazu: So richtig ich im Grundsatz die Entscheidung finde, dass auch homosexuelle Männer nun Blut spenden können, so falsch finde ich Begriffe wie Regenbogenblut. Sie spalten mehr als sie vereinen, wir haben schließlich alle das gleiche rote Blut.

Angela Merkel XXX

Angela Merkel XXX.

Angela Merkel präsentiert am 12. November 2005 den schwarz-roten Koalitionsvertrag des Kabinetts Merkel I.

Karikatur mit Midjourney erstellt.

Dokumentiert: Die Waffen müssen schweigen!

Wir dokumentieren hier den Aufruf von zahlreichen SPD Politikern zum russischen Angriff auf die Ukraine.

Die Waffen müssen schweigen

Der völkerrechtswidrige und durch nichts zu rechtfertigende Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine dauert nun schon länger als ein halbes Jahr und hat unermessliches Leid und Zerstörung verursacht. Kriegsverbrechen wie die Angriffe auf Wohnhäuser, Einkaufszentren, Krankenhäuser, Universitäten und andere zivile Einrichtungen zeigen die ganze Abscheulichkeit des russischen Vorgehens.

Deutschland und die EU sind solidarisch mit den Menschen in der Ukraine. Wir betonen das Selbstverteidigungsrecht der Ukraine und unterstützen politische, finanzielle, wirtschaftliche und militärische Maßnahmen, die zu einem schnellen Waffenstillstand und einem Ende dieses Kriegs beitragen. Wir bleiben dabei: Die NATO oder einzelne westliche Staaten dürfen nicht zur Kriegspartei werden, weil dies unvermeidlich die Ausdehnung des Kriegs zu einem Dritten – möglicherweise atomaren – Weltkrieg bedeutet. Die Eskalationsspirale muss gestoppt werden. Deshalb gilt es bei jeder Lieferung von Waffen sorgfältig abzuwägen und zu bedenken, wo die „rote Linie“ liegt, die als Kriegseintritt wahrgenommen werden und entsprechende Reaktionen provozieren könnte. Die Einrichtung von Flugverbotszonen, die Lieferung von Kampfpanzern oder Kampfjets würden diese Grenze sicher überschreiten.

Wir stehen an der Seite jener Russ*innen, die sich mutig gegen den Krieg stellen. Zunehmend wollen Russen den Kriegsdienst verweigern oder sie desertieren. Sie weigern sich, Teil eines völkerrechtswidrigen Kriegs zu sein. Ihnen muss in der EU Aufenthalt gewährt werden. Das Recht auf Kriegsdienstverweigerung ist ein Menschenrecht und steht allen Menschen zu, auch den Ukrainern. „Dokumentiert: Die Waffen müssen schweigen!“ weiterlesen

Dokumentiert: Der SPD Austritt von Florian Post

Hier dokumentieren wir das Schreiben, mit dem Florian Post begründet, dass er aus der SPD ausgetreten ist.

 

„Dokumentiert: Der SPD Austritt von Florian Post“ weiterlesen

Was bedeutet ZPD?

Im März begegnet einem auf twitter manchmal die Abkürzung ZPD, oft als Hashtag #ZDP. Es ist eine Anspielung auf die Russlandfreundlichkeit einiger SPD Politiker wie Manuela Schwesig, Gerhard Schröder oder Ralf Stegner.

Das S der Abkürzung SPD wurde dazu einfach durch das Z der russischen Invasionstruppen in der Ukraine ersetzt.

Nicht verwechseln mit ZDP.