10 deutsche Städte, die man gesehen haben muss – die wichtigsten

Welche Städte in Deutschland sollte man unbedingt besucht haben? Die Entscheidung fällt gar nicht so leicht, aber hier sind 10, die man auf jeden Fall gesehen haben sollte:

  1. Aachen
    Die ehemalige Kaiserstadt ist immer einen Besuch wert. Was man in Aachen gesehen haben sollte, lesen Sie hier. Und wenn Sie in Aachen sind, bietet sich ein Abstecher in die Niederlande oder nach Belgien an.
  2. Berlin
    Klar, eine Liste der deutschen Städte, die man gesehen haben muss, ohne die Hauptstadt wäre unvollständig. Und so steht Berlin natürlich auf unserer Liste. Was man sich hier anschauen sollte, haben wir natürlich aufgeführt.
  3. Bonn
    In der ehemaligen Bundeshauptstadt ist nicht nur das ehemalige Regierungsviertel  mit Museumsmeile sehenswert. Besonders schön ist auch die Innenstadt mit dem Beethovenhaus. Bonn ist übrigens eines unserer Schwerpunktthemen.
  4. Essen
    Stellvertretend für das gesamte Ruhrgebiet führen wir hier Essen auf. Seit dem Verschwinden des Bergbaus hat die gesamte Region einen unheimlichen Wandel durchgemacht und bietet viel Kultur.
  5. Dresden
    Die Stadt wird nicht umsonst Elbflorenz genannt und hat sich nach der Wiedervereinigung so richtig herausgeputzt. Und wenn man schon dort ist, lohnt auch ein Abstecher nach Leipzig.
  6. Düsseldorf
    Die mondäne Kö, die gemütliche Altstadt und viel Kultur. Düsseldorf hat viel zu bieten und passt in keine Schublade.
  7. Hamburg
    Städte, die von der Seefahrt geprägt sind, haben immer ihren ganz eigenen Flair, und so ist es auch in Hamburg. Viele sagen, Hamburg sei die schönste deutsche Stadt. Sehenswertes gibt es jedenfalls genug.
  8. Köln
    Der Kölner Dom ist eines der beliebtesten Ziele in Deutschland. Aber Köln hat mehr zu bieten. Und damit meinen wir nicht nur das Bier und den Karneval.
  9. München
    Wer München nicht kennt, ist nicht in Deutschland gewesen. Die Metropole im Süden hat ihren ganz eigenen Charme. Um alles wichtige zu erleben, braucht man mehr als nur ein Wochenende.
  10. Stuttgart
    Eine Stadt, die viele nicht auf dem Schirm haben, und die viele erst auf den zweiten Blick überzeugt – dann aber umso mehr.

10 Fakten über den Faschingsdienstag

  1. Der Faschingsdienstag ist insbesondere in Süddeutschland der Höhepunkt des Faschings. Aber auch in einigen Orten im Rheinland ist er ein besonderer Tag im Rahmen des Karnevals.
  2. Der Faschingsdienstag ist der Tag der nach Rosenmontag und vor Aschermittwoch. Er ist in Deutschland kein Feiertag, in den entsprechenden Regionen geben ihn einige Unternehmen aber als Brauchtumstag frei.
  3. Der Höhepunkt des Faschings in München ist der Tanz der Marktfrauen (Marktweiber) auf dem Viktualienmarkt, der um 11h am Dienstag stattfindet,
  4. Der Tag heißt im Rheinland auch Veilchendienstag. Diese Bezeichnung rührt möglicherweise von Veilchensträußen her, die traditionell an Karneval besonders in Alfter bei Bonn von den Wagen geworfen wurden. Der Karnevalsumzug in Alfter findet nach wie vor am Dienstag statt, ebenso wie manche Züge in Kölner Vierteln oder in Rheinbach bei Bonn. Allerdings ist der Dienstag im Rheinland eher auf dem Rückzug – so fand bis vor wenigen Jahren z.B. der Zug in Bonn-Lengsdorf immer am Dienstag statt, inzwischen aber am Samstag vor Rosenmontag.
  5. Im französischsprachigen Raum wird der Tag Mardi Gras genannt, das heißt “fetter Dienstag”. Besonders bekannt ist der Mardi Gras durch die Karnevalsfeiern in den Südstaaten der USA, insbesondere New Orleans.
  6. Ansonsten ist dieser Dienstag im angelsächsischen Raum der Pancake Dienstag, an dem man Pfannkuchen oder Schmalzgebäck isst. Dies hängt mit der am nächsten Tag beginnenden Fastenzeit zusammen: Lebensmittel, die man in dieser nicht isst, werden noch verarbeitet.
  7. Dies wird auch darin deutlich, dass der Tag in und rund um Zürich “Schübligziischtig” genannt wird. Der Schüblig, oder auch Schübling, ist eine Wurstsorte, “Ziischtig” heißt Dienstag. Kinder laufen an dem Tag auch von Haus zu Haus, wo sie gegen ein Lied, Gedicht oder einen Spruch Gebäck oder Süßigkeiten bekommen.
  8. Einen ähnlichen Brauch gibt es in Westfalen, wo Kinder und junge Männer Eier und Mettwurst an den Haustüren erbetteln. Dieser “Klingeldienstag” gerät aber mehr und mehr in Vergessenheit.
  9. In vielen Regionen gibt es dazu Bräuche, die die Karnevalszeit symbolisch beenden, so z.B. die Nubbelverbrennung in Köln: eine Strohfigur zieht alle Sünden des Karnevals auf sich und wird verbrannt. Alle anderen sind dann sündenfrei.
  10. Ganz ursprünglich war der Faschingsdienstag der Beichtdienstag, an dem die Fastenzeit mit 40-stündigem Gebet bis Aschermittwoch eingeleitet wurde.

Restaurantbericht: Donisl München

Ich hatte unter der Woche beruflich in München zu tun und ein Zeitfenster, das ich gerne zum Mittagessen nutzen wollte.

Und so fragte ich auf twitter, wo man denn am besten fußläufig vom Bahnhof aus typisch bayerisch essen gehen könne. Unter den mehreren Tipps entschied ich mich dann für “Donisl”, das für mich am verkehrsgünstigsten lag und in rund fünf Minuten mit der Straßenbahn – Haltestelle Marienplatz – erreicht werden kann. Weiterer Vorteil: Man ist direkt mitten in der Stadt und sieht auch gleich noch das Rathaus, die Frauenkirche oder kann noch ein Mitbringsel besorgen.

Beim Eintreten ins Wirtshaus wird man direkt freundlich mit “Servus” begrüßt. Der Gastraum ist dank eines zentralen großen Oberlichts recht hell und alles bayerisch eingerichtet. “Restaurantbericht: Donisl München” weiterlesen

10 Dinge, die man in Bayern gemacht haben sollte

Bayern hat die Alpen und Mittelgebirge. Zudem gibt es viele Seen und Flüsse. Auch die bayerische Tradition ist eine Besondere. Auf vielen großen und kleinen Festen lässt sich diese sehr gut live erleben.

Natur und Kultur in Bayern sind einzigartig, aber auch die Architektur und Historie locken den geneigten Besucher an außergewöhnliche Orte im deutschen Bundesland.

  1. Eines der bekanntesten Ausflugsziele in Bayern ist das Schloss Neuschwanstein. Der Bau steht im südlichen Bayern nahe Füssen und ist der idealisierten Vorstellung einer Ritterburg nachempfunden. Das um 1870 errichtete Schloss lockt mit seiner märchenhaften Kulisse jährlich über 1,5 Millionen Touristen an und ist damit ein Ziel, das unbedingt in Bayern besichtigt werden sollte.
  2. Im bayerischen Regierungssitz München spielt die erfolgreichste deutsche Fußballmannschaft. Wenn möglich sollte ein Heimspiel des FC Bayern in der Allianz Arena besucht werden.
  3. In Bayern steht der höchste deutsche Gipfel. Die Zugspitze ist 2962 Meter hoch und ist von Garmisch-Partenkirchen aus sehr gut zu erreichen. Mit verschiedenen Seilbahnen strömen jährlich über 500.000 Besucher auf das Gipfelplateau.
  4. Von Mitte September bis Anfang Oktober findet jährlich das Oktoberfest auf der Theresienwiese in München statt. Mit über 6 Millionen ist es das größte Volksfest der Welt. Auf der Wiesn sind die großen Bierzelte der Mittelpunkt. Hier lässt sich die bayerische Tradition sehr gut miterleben.
  5. Viele bayerische Großstädte verfügen über besondere hochklassige Restaurants. Der Mittelpunkt der bayerischen Küche befindet sich allerdings in München. Hier kann man ausländische aber besonders bayerische Küche sehr gut genießen. Und ist einem nach einem langen Tag voller Sightseeing nicht danach, in einem Restaurant zu essen, so kann man auch von Lieferservices traditionelle Küche in die Unterkunft liefern lassen.
  6. Ein weiteres sehr großes Volksfest ist die Erlanger Bergkirchweih. Ähnlich wie beim Münchner Oktoberfest kann man hier das bayerische Brauchtum sehr gut miterleben. Idyllisch am Burgberg unter großen Bäumen sitzen hier Tausende von Menschen, die teilweise in Tracht gekleidet, das Bier und Brezen genießen.
  7. Der Bayerische Wald ist ein Mittelgebirge. Hier geht es im Vergleich zu den Alpen noch sehr beschaulich zu. Im Winter kann man hier Ski- und Schlittenfahren oder auch eine Schneeschuhwanderung unternehmen. Aber auch im Sommer sind die kleinen Dörfer in und um das Mittelgebirge beliebte Ziele, um sich vom Alltagsstress in der Stadt zu erholen.
  8. Zur Adventszeit gibt es in jeder größeren bayerischen Stadt einen Weihnachtsmarkt. Der Berühmteste ist wohl der Chistkindlesmarkt Nürnberg. In der mittelfränkischen Metropole kann man sehr gut bei einem Glühwein und Lebkuchen durch die Gassen schlendern und bei den ausstellenden Händlern das eine oder andere Weihnachtsgeschenk kaufen.
  9. Die vielen Flüsse und Bäche in Bayern locken auch Aktivtouristen. Auf vielen Flüssen ist es möglich, Kanu oder Kajak zu fahren. Dabei sind die Wasserwege unterschiedlich wild und jeder findet somit Flüsse, die für den persönlichen Anspruch an die Tour auf dem Wasser geeignet sind.
  10. Im Zentrum der fränkischen Weinregion liegt Würzburg mit seiner imposanten Schlossanlage. Die Residenz Würzburg ist dem Schloss Versailles, der berühmten Anlage nahe Paris, nachempfunden. Seit 1981 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Besonders sehenswert ist das imposante Deckenfresco im freitragenden Treppenhaus.

Wahlplakate #btw17: Im Herzen die Löwin

Margarete Bause tritt im Wahlkreis 218 (München Ost) als Direktkandidatin der Grünen an. Sie wurde 1959 geboren und ist derzeit Mitglied des bayerischen Landtags.

Bild: (c) mdp40oida

10 Fakten zum 24. Dezember

  1. Heute ist Heiligabend, der Vorabend des Weihnachtsfests. Teilweise wird auch der gesamte Tag so bezeichnet. Es ist zwar kein gesetzlicher Feiertag, die meisten Bundesländer haben ihn aber ab 14h zum stillen Tag erklärt. In Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz findet an diesem Tag traditionell die familiäre Weihnachtsfeier mit Bescherung statt. Immer beliebter werden auch Kindermessen oder Krippenspiele, die am späten Nachmittag stattfinden. Die eigentliche Christmette kann aber nur in der “Heiligen Nacht” auf den 25. Dezember gefeiert werden, da es sich um eine Nachtwache handelt. Dass bereits der Vorabend des Weihnachtsfests gefeiert wird, hat seinen Grund darin, dass nach alter Vorstellung der neue Tag bereits mit Einbruch der Dämmerung beginnt. Die Geschenke bringt übrigens in den überwiegend katholischen Teilen Deutschlands das Christkind, im evangelischen Norden meist der Weihnachtsmann.
  2. Adam, Eva, Adele und Manuel haben heute Namenstag.
  3. Die Weihnachtsflut tötet 1717 an der Nordseeküste rund 11.500 Menschen.
  4. Im Jahre 1777 entdeckt James Cook bei seiner dritten Reise eine Insel, auf der er dann mit seiner Mannschaft die Festtage verbringt. Er nennt die Insel Weihnachtsinsel.
  5. Das Weihnachtslied “Stille Nacht, Heilige Nacht” wird 1818 zum ersten mal öffentlich gesungen. Autor des Textes ist der Hilfspfarrer Joseph Mohr, Komponist der Melodie Franz Xaver Gruber.
  6. Die Münchener Weihnachtstumulte beginnen 1830. Aus kleineren Randalen von mit der Gesamtsituation unzufriedenen Studenten entwickeln sich massive Unruhen, in deren Verlauf auch die Armee eingesetzt wird.
  7. Während des ersten Weltkriegs kommt es 1914 zum sog. “Weihnachtsfrieden”, einem nicht autorisierten Waffenstillstand, der einige Tage anhalten wird. Besonders an der Westfront verbrüdern sich britische und deutsche Soldaten. So tauschten sie zwischen den Schützengräben Bier, Christmas Pudding und Zigratten aus, unterhielten sich, feierten kleine Andachten und spielten Karten oder Fußball. Die deutsche Presse schwieg die Ereignisse tot, allerdings kam es auch zu keinen disziplinarischen Folgen.
  8. Die Weihnachtskämpfe in Berlin erreichen 1918 ihren Höhepunkt. Soldaten der während der Novemberrevolution gebildeten Volksmarinedivision liefern sich starke Gefechte mit den regulären Truppen. Im wesentlichen geht es um Löhne für die Volksmarine.
  9. Apollo 8 umkreist 1968 den Mond. Astronaut William Anders macht dabei das berühmte Foto vom Erdaufgang.
  10. 1996 zündet eine geistig verwirrte Frau in der Christmette im Frankfurter Stadtteil Sindlingen zwei Handgranaten und tötet damit sich selbst sowie zwei weitere Menschen.

10 Fakten zum 8. November

  1. Es ist World Town Planning Day, an dem auf die Herausforderungen der Stadtplanung hingewiesen werden soll.
    Heute ist Weltputzfrauentag, an dem an die Situation der Raumpflegerinnen und -pfleger erinnert werden soll. Denn diese sind häufig unterbezahlt oder müssen gar schwarz arbeiten und haben so im Krankheitsfall oder Alter keine soziale Absicherung. Ins Leben gerufen wurde der Tag 2004 von der Autorin Gesine Schulz, deren Heldin Karo Rutkowsky selber Putzfrau ist, die nebenher Kriminalfälle löst. Der “Tag der Putzfrau” wird mehr und mehr von den deutschsprachigen Medien wahrgenommen.
    Es ist der Welttag “Kinder krebskranker Eltern”
  2. Gottfried und Johannes haben heute Namenstag.
  3. Im Jahre 1307 sollen sich Vertreter von Uri, Schwyz und Unterwalden auf dem Rütli geschworen haben, sich gegenseitig gegen die Habsburger Vögte beizustehen. Dieser Bund gilt als Gründung der Schweiz. Das genaue Datum und damaliger Umfang und Bedeutung des Schwurs sind aber historisch nicht gesichert.
  4. Ein Tag, der die Weltgeschichte hätte ändern können: 1861 stoppt der nordamerikanische Admiral Charles Wilkes während des Sezzesionskrieges das britische Postschiff Trent im Bahamakanal. Großbritannien überlegt daher, zu Gunsten der Konföderierten in den Krieg einzutreten, was dann aber doch nicht erfolgt.
  5. Am heutigen Tag finden oft Präsidentschaftswahlen in den USA statt.
    1864 gewinnt Abraham Lincoln zum zweiten mal.
    1892 gewinnt Grover Cleveland, der vier Jahre davor als Präsident abgewählt wurde, gegen den Amtsinhaber Benjamin Harrison sowie James B. Weaver von der Populist Party. Er zieht damit als bislang einziger US-Präsident ein zweites Mal nach einer Unterbrechung ins Weiße Haus ein.
    1932 besiegt der demokratische Herausforderer Franklin D. Roosevelt den republikanischen Amtsinhaber Herbert C. Hoover deutlich.
    John F. Kennedy gewinnt 1960 die Wahl zum US-Präsidenten gegen Richard M. Nixon.
    1988 gewinnt George H. W. Bush gegen den Demokraten Michael Dukakis.
    Am 8. November 2016 findet bei den US-Präsidentschaftswahlen die historische Entscheidung zwischen Hillary Clinton und Donald Trump statt.
  6. Wilhelm Conrad Röntgen entdeckt im Jahre 1885 die X-Straheln (X-Rays), heute Röntgenstrahlen genannt. Das Bild oben zeigt sein Labor aus diesem Jahr.
  7. Adolf Hitler putscht 1923 in München:
    “Proklamation an das deutsche Volk! Die Regierung der Novemberverbrecher in Berlin ist heute für abgesetzt erklärt worden. Eine provisorische deutsche Nationalregierung ist gebildet worden, diese besteht aus General Ludendorff, Adolf Hitler, General von Lossow, Oberst von Seißer.” Am heutigen Tag haben die Putschisten einige Erfolge, am nächsten Tag wird der Umsturz aber schnell niedergeschlagen.
  8. Georg Elser unternimmt 1939 ein Attentat auf Adolf Hitler. Mit Zeitzünder lässt er eine Bombe im Münchener Bürgerbräukeller explodieren, wo Hitler aus Anlass des gescheiterten Putsches 1923 jedes Jahr eine Rede hält. Die Bombe explodiert, da jedoch Hitler wegen schlechten Wetters mit der Bahn nach Berlin zurückfährt, spricht er kürzer als sonst und hat zum Zeitpunkt der Explosion den Keller schon vor 13 Minuten verlassen.
  9. Felix Hausdorff wird 1868 geboren.
  10. Margaret Mitchell kommt 1900 auf die Welt.

10 Fakten zum 26. September

  1. Heute ist der Europäische Tag der Sprachen, an dem an die Bedeutung der einzelnen Sprachen erinnert wird.
    Cosmas, Damian und Cosima haben heute Namenstag.
  2. Albert Einstein veröffentlicht 1905 die spezielle Relativitätstheorie in den Annalen der Physik.
  3. Das Musical West Side Story wird 1957 uraufgeführt.
  4. Im Jahr 1960 findet das erste Fernsehduell zwischen zwei politischen Kandidaten statt: John F. Kennedy und Richard Nixon, die beide Präsident der USA werden wollen, diskutieren miteinander. Nixon verliert das Duell wegen seines schlechteren Auftretens und dann später auch die Wahl.
  5. Die Grenzschutzgruppe 9 (GSG9) wird 1972 gegründet.
  6. 1980 erfolgt an diesem Tag das Attentat auf das Oktoberfest, bei dem durch die Bombe eines Neonazis 13 Menschen sterben.
  7. Danke an Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow: Am 26. September 1983 signalisierte das sowjetische Frühwarnsystem einen Atomangriff auf die Sowjetunion. Da Petrow als diensthabender Offizier es aber für unwahrscheinlich hielt, dass ein nuklearer Erstschlag mit nur fünf Raketen ausgeführt wird, unterließ er die Einleitung des Gegenschlags. Tatsächlich handelte es sich um einen Fehlalarm.
  8. Das Biosphäre 2 Experiment beginnt 1991.
  9. Iwan Pawlow wird 1849 geboren.
  10. T.S. Elliot kommt 1888 auf die Welt.

10 Fakten zum 13. September

  1. Tobias und Johannes haben heute Namenstag.
  2. Richard Löwenherz wird 1189 als Richard I. zum englischen König gekrönt.
  3. 1813 stürzt während des Münchener Isar-Hochwassers eine Brücke ein, auf der sich viele Schaulustige befinden. Über 100 Menschen sterben.
  4. Melli Beese erhält an ihrem 25. Geburtstag im Jahre 1911 als erste Frau Deutschlands ihre Piloten-Lizenz.
  5. Die erste Volkszählung der Bundesrepublik Deutschland wird 1950 durchgeführt. 47,3 Millionen Einwohner werden gezählt.
  6. 1959 schlägt die sowjetische Mondsonde Lunik 2 als erstes von Menschen geschaffene Objekt auf dem Mond ein.
  7. Der erste New-York City Marathon wird 1970 veranstaltet.
  8. 1985 erscheint in Japan das Spiel “Super Mario Bros.” von Nintendo.
  9. Clara Schumann wird 1819 geboren. Sie ist auf dem “Alten Friedhof “in Bonn beerdigt.
  10. 1830 kommt Marie von Ebner-Eschenbach als Marie Dubský von Třebomyslice auf die Welt.

10 Dinge, die man im Landkreis München gemacht haben sollte – Vorschläge von Florian Hahn

schloss-schleissheim

  1. Musikalischer Hochgenuss im Kloster Schäftlarn
    Das zu den bayerischen Urklöstern gehörende Kloster Schäftlarn der Beneditkinerabtei ist seit mehr als 1200 Jahren als einziges aktives Kloster im Landkreis München geistlicher und kultureller Mittelpunkt. Es zählt zu den herausragenden und bedeutenden Kulturdenkmälern Oberbayerns. Die regelmäßig stattfindenden Konzerte in der Klosterkirche sind ein musikalischer Hochgenuss.
  2. Ludwigshöhe – Bestes Bergpanorama auf höchstem Punkt im Münchner Süden
    Der höchste Punkt im Münchner Süden ist immer ein Besuch wert. Am Aussichtspunkt in Kleindingharting erwartet die Besucher ein grandioses Bergpanorama. Der Blick reicht von den Chiemgauer bis zu den Ammergauer Alpen. Auf zahlreichen Bänken kann in Ruhe das Panorama genossen werden.
  3. Isar-Floßrutsche im Mühlthal
    Die Floßrutsche im Mühlthal – Europas längste dieser Art – stellt nicht nur für die Floßfahren-den eine riesen Gaudi dar. Wenn die Flößer das Floß mit viel Gefühl in die Rutsche lenken ju-beln und winken die Zuschauer auf der Kanalbrücke den Floßfahrern enthusiastisch zu. Zugleich gibt es wunderbare Einblicke ins traumhafte Isartal.
  4. Film und TV in der Bavaria Filmstadt
    Das Ausflugsziel Bavaria Filmstadt bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Welt von Film und Fernsehen zu entdecken. Einmal quer durch Phantasien fliegen, und das auf dem Rücken eines echten Glücksdrachen – das gibt es in der Bavaria Filmstadt am Geiselgasteig in Grünwald.
  5. Burggeschichten im Museum Burg Grünwald
    Seit 1979 ist die Burg Zweigmuseum der Archäologischen Staatssammlung München. Auf drei Etagen wird die tausendjährige wechselvolle Geschichte und weiterer „Burgen in Bayern“ ausgestellt. Die an einem alten Isarübergang gelegene Burg war ursprünglich Sitz Andechser Ministerialen. Als anschließendes Jagdschloss der bayerischen Herzöge wurde die Burg am Ende des 17. Jahrhunderts Staatsgefängnis, später diente sie bis 1872/73 als Pulvermagazin.
  6. Bäuerliches und handwerkliches Leben im Heimatmuseum Arget
    Das Museum befindet sich auf dem rund 2100 m2 umfassenden Gelände des ehemaligen Argeter Pfarrhofs und ist Mittelpunkt des unter Denkmalschutz stehenden Ensembles „Holzkirchener Straße” im Sauerlacher Gemeindeteil Arget. Herausragendes Merkmal des Heimatmuseums ist das überaus breite Spektrum an Objekten aus dem früheren bäuerlichen und handwerklichen Leben.
  7. Auf ein Bier im Bierdorf Aying
    Das 1.200 Jahre alte Dorf Aying ist schon lange berühmt für seine traditionelle Lebensart, seinen urtümlichen Charakter und nicht zuletzt seiner vielfach prämierten Bierspezialitäten der Ayinger Privatbrauerei. Die Kunst des Brauens wird bei einer informativen Brauereiführung in einer der technisch hochwertigsten Brauereien Europas anschaulich erläutert.
  8. Heimische Wildtiere im Bergtierpark Blindham entdecken
    Auf einer Fläche von 250.000 m² finden sich heimische Wildtiere und vom Aussterben bedrohte Haustierrassen, ein großzügiger Kinderspielplatz und viele andere Angebote. Großzügige, naturnahe Gehege in Wald und Wiesenflächen laden ein, zu verweilen und die Natur auf sich wirken zu lassen.
  9. Miniland München – Süddeutschlands größte Miniatur-Schauanlage
    Nach dem Umzug der über 400 qm großen Miniland-Anlage von Wengen im Allgäu nach Kirchheim-Heimstetten im Münchner Osten begrüßt „Miniland“ seine Gäste auf 1500 qm – der größten Miniatur- und Modellbahn-Schauanlage Süddeutschlands. Auf der Miniaturschauanlage sind Hunderte von Loks und Hängern im ständigen Einsatz.
  10. Auf den Spuren der bayerischen Kurfürsten im Schloss Schleißheim
    Schloss Schleißheim gehört neben Schloss Nymphenburg zu den größten Residenzen im Münchner Raum und wird zu den bedeutendsten Barockanlagen Deutschlands gezählt. Bei der Schlossanlage Schleißheim handelt es sich um einen Komplex von drei einzelnen Schlossbauten des 17. und 18. Jahrhunderts, die durch eine großzügige Gartenanlage axial miteinander verbunden sind.

Diese Liste mit 10 Dingen, die man im Landkreis München gemacht haben sollte, hat Florian Hahn erstellt, der den Wahlkreis München-Land und Gauting im Bundestag vertritt. Eine Liste mit allen 10 Dinge Listen finden Sie hier.

Hahn_19-05-14_00 13x18.jpg_Pressefoto

Bild oben: Schloss Schleißheim, Pixabay
Bild unten: Florian Hahn