10 Fakten zum 27. Dezember

  1. Umgangssprachlich spricht man jetzt von der Zeit “Zwischen den Jahren”. Streng genommen bezeichnet dies aber die Woche vom 24. Dezember bis zum 1. Januar. Mit dem Begriff soll heute ausgedrückt werden, dass das öffentliche wirtschaftliche Leben in dieser Zeit weitgehend ruht und das Außergewöhnliche der Zeit soll unterstrichen werden. Früher sprach man von der Zeit vom 24. oder 25. Dezember bis zum 6. Januar von den Rauhnächten, um die es viel Aberglauben gibt. So sollen in einigen dieser Nächten die Tore zum Geisterreich offenstehen, Werwölfe ihr Unwesen treiben, Tiere können sprechen und Mädchen können an magischen Orten ihren späteren Ehemann erblicken. Kinder, die in den Rauhnächten geboren werden, haben nach alter Vorstellung magische Kräfte. Die Angst vor den magischen Kräften war vielerorts so stark, dass zumindest zu den wichtigsten Rauhnächten (Thomasnacht, Christnacht, Silvesternacht, Vigil von Epiphanie) das Haus nur in Notfällen verlassen und besonders ordentlich gehalten sowie gebetet und gefastet wurde.
  2. Johannes hat heute Namenstag. Der heutige Namenspatron ist der Evangelist Johannes.
  3. Das Stück “Peter Pan” von James Matthew Barrie wird heute im Jahr 1904 in London uraufgeführt.
  4. Der Internationale Währungsfonds (IWF) nimmt 1945 seine Arbeit auf. Seine Aufgaben sind die Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der Währungspolitik, Ausweitung des Welthandels, Stabilisierung von Wechselkursen, Kreditvergabe, Überwachung der Geldpolitik und Technische Hilfe bei Transaktionen.
  5. 1979 nehmen sowjetische Truppen die afghanische Hauptstadt Kabul ein, töten den Präsidenten Hafizullah Amin mit einer Handgranate und installieren Babrak Karmal als neuen Präsidenten. Dies führt letztendlich zum Erstarken der Mudschaheddin und langfristig zur Gründung al Qaidas. Auch das Ende der Sowjetunion wurde durch den langen, teuren, erfolglosen und verlustreichen Krieg zumindest beschleunigt.
  6. Die Beatles haben 1960 in Liverpool ihren ersten gemeinsamen Auftritt.
  7. Das Time Magazine wählt 1982 den Computer zum “Mann des Jahres”.
  8. Die ehemalige pakistanische Regierungschefin und erneute Kandidatin für das Amt Benazir Bhutto wird 2007 bei einem Attentat getötet. Es ist immer noch unklar, ob sie das Opfer von Islamisten oder der Regierung und dem Geheimdienst wurde.
  9. Der ehemalige Bundesaußenminister Guido Westerwelle (+) kommt 1961 auf die Welt.
  10. Der französische Schauspieler Gérard Depardieu (Obelix) wird 1948 geboren.

10 Fakten zum 23. Juli

  1. Heute beginnen die Hundstage, die vom 23. Juli bis zum 23. August dauern. Der Name rührt daher, dass in der Antike in dieser Zeit das Sternbild des großen Hundes zu sehen war; die Sichtbarkeit des Sternbilds hat sich verschoben, die heißesten Wochen des Jahres werden aber nach wie vor als Hundstage bezeichnet.
    Ägypten feiert an seinem heutigen Nationalfeiertag den Sturz der Monarchie 1952.
    Berit, Birgit und Brigitte haben heute Namenstag.
  2. Heute im Jahr 1164 kommen die Gebeine der Heiligen Drei Könige in Köln an, wo sie noch heute im Kölner Dom ruhen.
  3. Rastatt wird 1849 von preußischen Truppen eingenommen, womit wiederum ein Versuch im Großherzogtum Baden eine Republik zu errichten, gescheitert ist.
  4. 1851 bewilligt der österreichische Kaiser Franz Joseph das Errichten der “Centralanstalt für meteorologische und magnetische Beobachtungen”. Die heutige Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ist damit der erste staatliche Wetterdienst der Welt.
  5. Ford bringt 1903 mit dem Modell A sein erstes Fahrzeug auf den Markt.
  6. 1914 stellt Österreich-Ungarn drei Wochen nach dem Attentat von Sarajevo ein Ultimatum an Serbien, das unter anderem Einschränkungen der serbischen Souveränität verlangt.
  7. Commodore stellt 1985 den Amiga 1000 unter Teilnahme von viel Prominenz, u.a. Andy Warhol, in New York vor. Der Computer hat für seine Zeit revolutionäre Grafikleistungen. Andy Warhol setzte den Amiga sogar als Werkzeug ein (siehe Bild).
  8. 2006 sterben bei Anschlägen in Scharm-El-Scheich (Ägypten) 88 Menschen. Al Qaida übernimmt die Verantwortung.
  9. Raymond Thornton Chandler kommt 1888 auf die Welt.
  10. Gustav Heinemann wird 1899 geboren.

10 Fakten zum 11. April

  1. Heute ist Welt-Parkinson-Tag, an dem aus Anlass des Geburtstags von James Parkinson (11. April 1755), der die Krankheit erstmals beschrieben hat, auf das Schicksal der von der neurologischen Krankheit Betroffenen aufmerksam gemacht wird.
  2. Hildebrand, Reiner und Stanislaus haben heute Namenstag.
  3. Die “Titanic” verlässt 1912 auf ihrem Weg nach New-York den Hafen von Queenstown (Irland), wo sie noch einige Passagiere aufnahm (1912).
  4. 1968 wird Rudi Dutschke, einer der führenden Köpfe der Studentenbewegung, durch drei Schüsse des Hilfsarbeiters Josef Bachmann schwer verletzt.
  5. Die Mondmission Apollo 13 der NASA startet 1970 von Cape Canaveral aus. Nach den beiden erfolgreichen Vorgängermissionen gehen alle von einem Routineflug zum Mond aus. Es sollte jedoch anders kommen.
  6. “Die Toten Hosen” absolvieren heute im Jahr 1982 in Bremen ihr erstes Konzert, werden aber wegen eines Druckfehlers als “Die Toten Hasen” angekündigt.
  7. Auf dem Düsseldorfer Flughafen kommt es heute im Jahr 1996 zu einem Brand, bei dem 17 Menschen sterben und 88 verletzt werden.
  8. 2002 verübt Al-Qaida einen Bombenanschlag auf die Al-Ghriba-Synagoge auf Djerba (Tunesien), bei dem 21 Menschen sterben.
  9. Moderatorin Ruth Moschner wird 1976 geboren.
  10. Schauspielerin Simone Thomalla kommt 1965 auf die Welt.