Liste: Herkunft der Namen der deutschen Großstädte

In dieser Liste finden Sie die Namensherkunft der Deutscher Großstädte:

Aachen

Im weitesten Sinne von Aqua (lat. Wasser), in Bezug auf die heißen Quellen dort.

Augsburg

Der Name kommt von Augusta Vindelicum, dem römischen Heerlager, aus dem sich die Stadt entwickelte.

Bergisch Gladbach

Der Namensteil Bergisch kommt von den Grafen von Berg, bei Gladbach handelt es sich um einen veränderten, “glattgemachten” Bach, die Strunde.

Berlin

Vom slawischen “br’lo” bzw. “berlo”, was soviel wie “Sumpf” oder “Morast” bedeutet.

Bielefeld

Im Mittelalter hieß die Region schon “Bylenvelde”, wobei “Biele” für einen Steinbruch oder auch für die hier vorhandene Einbuchtung des Teutoburger Waldes stehen kann.

Bochum

Hier müsse einst ausgedehnte Buchenwälder gewesen sein, denn darauf deutet der Name hin. Bochum heißt “Buchenheim”.

Bonn

Der Name hat wahrscheinlich keltischen Ursprung und bedeutet soviel wie “Gründung”. Zwischenzeitlich wurde die Stadt auch Verona genannt. Dies und mehr erfahren Sie hier.

Bottrop

Kommt von Borthorpe, was “Dorf am Hügel” bedeutet.

Braunschweig

Der urspüngliche Name “Brūnes-wīk” deutet darauf hin, dass an dieser Stelle eine Siedlung durch Brandrodung geschaffen wurde.

Bremen

Dieser Name rührt wahrscheinlich vom altsächsischen/mittelniederdeutschen Wortes “brem” her‚ was Einfassung und Rand bedeutet. Es gab hier also eine eingefasste Siedlung.

Bremerhaven

Die Herkunft des Namens der 1827 gegründeten Stadt ist ganz einfach: es handelt sich um den Hafen von Bremen.

Chemnitz

Die Stadt ist nach dem gleichnamigen Fluss benannt, dessen Name kommt wiederum vom sorbischen “Kamenica”, was Steinbach bedeutet.

Cottbus

Der Name der Metropole der Sorben bezieht sich auf ihren sorbischen Gründer; es war einmal die “Siedlung des Chóśebud”.

Darmstadt

Nein, es hat nichts mit dem Körperteil zu tun. Die genaue Herkunft des Namens ist allerdings ungeklärt. Möglicherweise kommt es von “Dar mont” (altcymrisch, Eichenberg) oder wurde nach einem Darimund benannt. Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Erklärungsversuche, von denen keiner wirklich zu überzeugen vermag.

Dortmund

Auch Dortmund macht es in Hinblick auf die Namensherskunft schwierig. Nach einer Theorie könnte es ursprünglich die “Siedlung am gurgelnden Gewässer” gewesen sein, nach anderer der “Berg mit einer Kerbe” oder auch die Stadt der drei Mauern gewesen sein.

Dresden

Der Name Dresden ist ebenfalls sorbisch und kommt von “Drežďany”, was Sumpf- oder Auenwaldbewohner heißt.

Duisburg

Hier ist unklar ob der Name ursprünglich soviel wie “Burg auf dem Hügel” oder “Burg im Überschwemmungsgebiet” bedeutet.

Düsseldorf

Der Name leitet sich vom Fluß “Düssel” her, was “die Rauschende” bedeutet.

Erfurt

Auch der Name Erfurt hat mit einem Fluß zu tun. Die den Ort durchfließende Gera hieß früher zumindest in diesem Abschnitt anders, es handelt sich um eine Furt an der Erpesa (“die Dunkelbraune”).

Erlangen

Die Herkunft des Namens ist nicht geklärt, es gibt sogar keine stichhaltige Theorie. Teilweise wird versucht, diesen auf Erlen zurückzuführen oder auf einen Anger (Wiesengrund) zurückzuführen.

Essen

Die Stadt Essen geht auf ein im 9. Jahrhundert gegründetes Frauenstift zurück, das auf dem Grund einer Adelsfamilie errichtet wurde. Der Name des Gebiets war “Astnidhi”.

Frankfurt am Main

Hier gab es eine von den Franken genutzte Furt.

Freiburg im Breisgau

Wie der Name schon sagt: es handelt sich hierbei um eine Freie Stadt (Burg).

Fürth

Der Name geht auf eine Furt an der Rednitz zurück.

Gelsenkirchen

Die Stadt taucht als “Gelstenkerken” oder “Geilistirinkirkin” im Mittelalter auf. Die erste Variante heißt Kirche bei den Siedlern im Bruchland, die zweite Variante etwa “Kirche (am Bach) der üppigen Stiere”.

Göttingen

Der Name der Stadt kommt von “Gutingi”, dies war ein Dorf an dem Bach “Gute” oder “Gote”.

Hagen

Hier gibt es zwei Theorien: zur Namensherkunft Entweder es kommt von “Hafen” oder von “Hag”, also einem mit Büschen o.ä. befriedeten Bereich.

Halle an der Saale

Der Namenszusatz “an der Saale” ist klar, anders aber “Halle” selbst. Die verbreitete These, dies habe etwas mit Salz zu tun, ist wohl sprachwissenschaftlich nicht haltbar. Wahrscheinlich dürfte der Name auf ein indogermanisches Wort für Abhang oder Senke zurückzuführen sein.

Hamburg

Auch der Ursprung des Namens “Hamburg” ist nicht zweifelsfrei geklärt. Am wahrscheinlichsten gilt, dass es hier eine “Hamme” gab, was ein geschützter – z.B. von Moor umgebener – trockener Bereich ist. Hier entstand dann eine Siedlung (Burg).

Hamm

Hamm ist eine im 13. Jahrhundert gegründete Planstadt. Der Name dürfte auf eine alte Flurbezeichnung zurückgehen. Die Ursprünge der Stadt liegen an einer Landspitze der Lippe und der Einmündung der Ahse, also an einer von Wasser geschützten trockenen Stelle, einer Hamme – wie bei Hamburg.

Hannover

Wahrscheinlich kommt der Name von “Honovere” was in etwas “am hohen Ufer” (der Leine) bedeutet.

Heidelberg

Ganz herrschende Meinung ist inzwischen. dass der Name von einer Heide auf einem Berg herrührt.

Heilbronn

Hier muss es einmal eine Quelle mit heilsamen Wirkungen gegeben haben.

Herne

Die Namensherkunft liegt wohl im althochdeutschen “haranni” begründet, was soviel wie “Siedlung auf der Anhöhe” heißt.

Hildesheim

Namensgebeber ist wahrscheinlich ein “Hildwin”, der hier einmal lebte und größere Bedeutung gehabt haben muss.

Ingolstadt

Der Name zeigt, dass hier einmal Franken gesiedelt haben müssen, der Name geht auf den fränkischen Namen “Ingold” zurück.

Jena

Die Herkunft des Namens ist unsicher. Möglicherweise kommt es vom Namen Janus oder Jani (Jan), möglicherweise aber auch von “Jahn”, was ein alter Begriff für Flurbereiche oder auch Wege aus dem Weinbau ist. Klären lassen wird sich dies nicht mehr.

Karlsruhe

Bei der heutigen Gerichtsstadt handelt es sich um eine von Karl Wilhelm, Markgraf von Baden-Durlach, gegründete Planstadt. Der Name bezieht sich auf ihn.

Kassel

Bei Kassel ist unklar, ob der Name römischen oder germanischen Ursprungs ist. Wäre er römisch, käme er von Kastell, wäre er germanisch, wäre er eine Zusammensetzung von “Kas” und “seli”, was dann Gebäude in der Mulde hieße. Passen würde beides.

Kiel

Der Name Kiel kommt von Keil und bezieht sich auf die Form der Kieler Bucht (Förde).

Koblenz

Der römische Name war ürsprüngliche “Confluentes” (die Zusammenfließenden), was sich auf die Mündung der Mosel in den Rhein bezieht. Im Dialekt – “Kowelenz” – wird dies noch deutlicher.

Köln

Die Stadt am Rhein hieß bei den Römern “Colonia Claudia Ara Agrippinensium”. Aus Colonia entwickelte sich Coellen, Cöllen, Cölln, Cöln und schließlich Köln.

Krefeld

Der Name der Stadt Krefeld geht vermutlich auf “Krinvelde” zurück, was Krähenfeld bedeutet.

Leipzig

Der Ortsnamen Leipzig leitet sich vom sorbischen Wort “Lipsk” ab, was “Ort der Linden” bedeutet.

Leverkusen

Die Stadt ist nach dem Apotheker und Chemieunternehmer Carl Leverkus benannt, der von der Hofschaft Leverkusen abstammt. Leverkus gründete bei Wiesdorf am Rhein im 19. Jahrhundert eine Chemiefabrik und gab der Arbeitersiedlung den Namen Leverkusen.

Lübeck

Der Name Lübeck ist slawischen Ursprungs und kommt von “Liubice”, was die  “Siedlung der Nachkommen des L’ubomir” bedeutet. Die Theorie, es komme von “Liubice” im Sinne von “die Liebliche” ist zwar schön, wird heute aber nicht mehr vertreten.

Ludwigshafen

Der Hafen des ursprünglichen Mannheimer Brückenkopfs wurde 1843 zu Ehren von König Ludwig I. von Bayern in Ludwigshafen umbenannt.

Magdeburg

Bei Magdeburg ist der Ortsname ebenfalls strittig – es könnte für “mächtige Burg” oder “Burg der Jungfrauen” stehen.

Mainz

Der Name Mainz hat sich aus “Mogontiacum” entwickelt, was “Land des Mogon” bedeutet; dieser war ein keltischer Gott. Zwischenstufen des Namens waren Moguntia, Magantia, Mogancia, Maguntia, Magontia, Moguntie, Magonta, Magontie, Maguntiam, Maiansa, Meginze, Menze, Meynce, Meintz, Maentze, Meintze, Mayntz, Mayence  und letztlich eben Mainz.

Mannheim

Hier ist es einfach: Mannheim ist das “Heim des Manno”.

Moers

Der Stadtname leitet sich von Moor ab.

Mönchengladbach

Der erste Teil des Ortsnamens – Mönchen – kommt tatsächlich von den hier schon seit dem 10. Jahrhundert siedelnden Mönchen. Gladbach bezieht sich auf den Gladbach, wobei der Name darauf hinweist, dass das Gewässer entweder sehr ruhig oder in irgendeiner Form beruhigt wurde. Den Gladbach gibt es nicht mehr.

Mühlheim an der Ruhr

Auch bei diesem Ortsnamen muss man kein Wissenschaftler sein. Hier gab es einmal viele oder eine sehr bedeutende Mühle.

München

Siehe Mönchengladbach – der Name München deutet darauf hin, dass hier ursprünglich Mönche siedelten.

Münster

Auch der Name Münster geht auf Mönche zurück. Hier gab es schon im 8. Jahrhundert ein “Monestarium”, also Kloster.

Neuss

Die Stadt Neuss ist nicht nur für ihr Schützenfest bekannt, sondern ist auch eine der ältesten Städte Deutschlands. Der Name geht auf das römische Lager “Castrum Novaesium” zurück.

Nürnberg

Der Name der alten Reichsstadt ist erstmals als “Nuorenberc” überliefert. Dies kommt entweder von “nor” für “steiniger Fels” oder von dem Personennamen Noro.

Oberhausen

Die Stadt Oberhausen hat ihren Namen von dem gleichnamigen Schloss des Grafen Westerholt.

Offenbach am Main

Der Name Offenbach kommt wahrscheinlich von “Avenbach”, also einem Bach an einer Aue.

Oldenburg (Oldb)

Oldenburg geht auf den Namen “Aldenburg” zurück.

Osnabrück

“Osna” ist ein alter Name zumindest eines Teilabschnitts der Hase. An der Stelle, an der Osnabrück entstand, gab es eine Brücke darüber.

Paderborn

Der Name Paderborn weist darauf hin, dass die Pader hier entspringt.

Pforzheim

Die Stadt geht auf eine alte römische Siedlung an der Enz zurück, die einen Hafen hatte. Von diesem “Portus” leitet sich auch der Name Pforzheim ab.

Potsdam

Die Stadt Potsdam heißt auf sorbisch “Podstupim”, was “Vorposten” bedeutet.

Recklinghausen

Der Name der Stadt war im 12. Jahrhundert “Ricoldinchuson”.

Regensburg

Der Name Regensburg geht indirekt auf den Fluss Regen zurück – genauer gesagt entwickelte er sich aus dem Namen des römischen Lagers “Castra Regina”.

Remscheid

Eine Scheid ist immer eine Trennung, also z.B. eine Wasserscheide oder ein Höhenrücken.

Reutlingen

Die Stadt Reutlingen hieß früher “Rutelingin”, das deutet darauf hin, dass es die Gründung durch einen Alemannen namens Rutilo (Rudolf) war.

Rostock

Der Name Rostock stammt schon aus dem 7. Jahrhundert, ist slawischen Ursprungs und bezieht sich auf das Mündungsdelta der Warnow: rastokŭ. Hier geht der Fluß (tok) auseinander (roz).

Saarbrücken

Der Name bezieht sich auf einen Übergang der Saar.

Salzgitter

Am Namen erkennt man, dass es hier schon früh Salzabbau gab.

Siegen

Der Name der Stadt Siegen kommt vom Fluß Sieg. Dieser wiederum geht auf das keltische “Sikkere” zurück, was “schnelles Gewässer” bedeutet.

Solingen

“Sol” steht für ein morastiges Gebiet.

Stuttgart

Die Stadt hieß “Stuotgarte”. Der Name setzte sich aus Garten und Stuot (Pferdeherde, vergleiche StuteStuttgart ist also ein “Pferdegarten”.

Trier

Trier ist eine der ältesten deutschen Städte – wenn nicht die älteste. Der Name leitet sich von “Augusta Treverorum” ab, was die “Stadt des Augustus im Land der Trever” bedeutet.

Ulm

Ulm kommt von “Hulma”, was ein alter Gewässername ist. Wahrscheinlich wurde dieser gewählt, da hier die Blau in die Donau fließt.

Wiesbaden

Hier standen bei der Namensgebung die schon von den Römern geschätzten heißen Quellen Namenspate – “Bäder” in der Wiese.

Wolfsburg

Die Planstadt aus dem 20. Jahrhundert hieß bis 1945 “Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben”. Die Stadt wurde dann nach der seit dem 14. Jahrhundert nachgewiesenen Wolfsburg benannt, deren Name selbsterklärend ist. Anders als viele vermuten gibt es also keinen NS Bezug.

Wuppertal

Der Name von Barmen-Elberfeld wurde Jahr 1930 nach einer Bürgerbefragung in Wuppertal geändert und bezeichnet ganz einfach die geografische Lage der Stadt.

Würzburg

Hier gibt es vier verbreitete Theorien:  Die Burg (Stadt) am kräuterreichen Platz (Wurz), auf einem Berg, an der Verehrungsstätte einer keltischen Göttin (wirc für keltisch Jungfrau) oder eines keltischen Anführers. Als Wahrscheinlich gilt die Kräuter-Variante; die Stadt wurde auch “Herbipolis” genannt.

10 Dinge, die man in und rund um Würzburg gemacht haben sollte – Vorschläge von Paul Lehrieder

festungoben

  1. Residenz
    Im Herzen von Würzburg liegt das UNESCO Weltkulturerbe. Der idyllische Hofgarten lädt zum Verweilen und Spazierengehen ein. Ein besonderes Highlight ist das jährliche Mozartfest, bei dem nicht nur Liebhaber klassischer Musik auf ihre Kosten kommen.
  2. Festung Marienberg, Käppele
    Der Weg über die Weinberge hinauf zum Käppele oder auf die Festung Marienberg erscheint einem zunächst anstrengend, der atemberaubende Ausblick auf die Dächer Würzburgs entschädigt aber allemal!
  3. Eine Runde mit dem Nachtwächter laufen
    Eine Nachtwächter Tour durch Würzburg ist ein absolutes Muss! In traditioneller Kluft und mit Laterne gewappnet wird man vom Nachtwächter durch kleine Gässchen und zu entlegenen Orten geführt. Die lustigen Anekdoten machen die Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis.
  4. Eines der zahlreichen Weinfeste besuchen
    Würzburg und das malerische Maintal sind für seine Weinkultur bekannt. Ein besonderes Erlebnis ist das Weinfest auf dem Marktplatz an der Marienkirche. Ebenso sollte man sich die Weinwanderung durch die idyllischen Weinberge bei Randersacker nicht entgehen lassen.
  5. Den Stadtblick bei der Steinburg genießen
    Hoch oben über den Dächern der Stadt genießt man eine herrliche Aussicht in Mitten der Weinberge. Kulinarisch kann man sich von einem der Spitzenköche der Region verwöhnen lassen.
  6. Brückenschoppen auf der alte Mainbrücke
    Nirgendwo lässt sich die After Work Hour so toll genießen wie hier. Mit einem Glas Wein in der Hand und der Blick auf Festung, Käppele und Main lässt sich wunderbar abschalten.
  7. Weinhaus Stachel
    Im ältesten Gasthof Würzburgs mit malerischem Innenhof werden feine fränkische Küche und wohlschmeckende Weine serviert.
  8. Am Main entlang durch die Weinberge laufen
    …die wunderschöne Aussicht genießen – und dann einen richtig guten fränkischen Schoppen trinken!
  9. Marktfest in Gaukönigshofen und Krautfest in Unterpleichfeld
    Egal ob Marktfest oder das traditionelle Krautfest, die „Festle“ im Umland von Würzburg sind immer einen Besuch wert.
  10. Beim Konzert des Polizeichors in Grombühl auf Weihnachten einstimmen
    Die Benefizkonzerte des Polizeichors läuten jährlich die besinnliche Zeit ein – ein Weihnachtskonzert mit besonderem Flair!

Diese Liste aus der Serie “10 Dinge, die man in … gemacht haben sollte” hat Paul Lehrieder geschrieben. Er ist seit der Bundestagswahl im Herbst 2005 für den Wahlkreis Würzburg Stadt / Land (Wahlkreis 251) Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Als Direktkandidat der CSU vertritt er dort ca. 220 000 Wahlberechtigte. Seit dem 13. Januar 2014 ist er Vorsitzender des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Abgeordnete der CSU Landesgruppe im Bundestag..[ CREDIT: Henning Schacht / www.berlinpressphoto.de (c) Henning Schacht - Leuthener Str. 1 - 10829 Berlin - phone +49-30-78705770 - info@berlinpressphoto.de ] .
Abgeordnete der CSU Landesgruppe im Bundestag..[ CREDIT: Henning Schacht / www.berlinpressphoto.de (c) Henning Schacht – Leuthener Str. 1 – 10829 Berlin – phone +49-30-78705770 – info@berlinpressphoto.de ] .

10 Fakten zum 13. Oktober

  1. Es ist der von der UNO festgelegte “Tag der Katastrophenvorbeugung” (International Day for Disaster Reduction). Und am heutigen Welt-Thrombose Tag sollen die Menschen für diese Krankheit sensibilisiert werden. Der Aktionstag wurde von der “internationalen Gesellschaft für Thrombose und Hämostaseologie” (International Society on Thrombosis and Haemostasis) verkündet.
    Eduard hat heute Namenstag.
  2. Der Grundstein zum “Weißen Haus” (Bild), dem Amtssitz der US-Präsidenten, wird 1792 gelegt.
  3. Der 17-jährige Friedrich Stapß wird 1809 in Schönbrunn festgenommen, als er Napoleon Bonaparte mit einem Küchenmesser töten will. Für sein versuchtes Attentat wird er vier Tage später erschossen.
  4. 1884 wird beschlossen, dass der Nullmeridian durch die Sternwarte von Greenwich führt.
  5. 1917 erscheint die Jungfrau Maria im portugiesischen Fátima den drei Schäferkindern Jacinta Marto, Francisco Marto und Lúcia dos Santos zum letzten Mal. In Anwesenheit von mehreren Zehntausend Menschen findet das Sonnenwunder statt.
  6. Die CSU wird 1945 in Würzburg gegründet.
  7. Die Lufthansa-Maschine “Landshut” wird 1977 auf dem Flug von Palma de Mallorca nach Frankfurt von Terroristen entführt.
  8. Die beim Grubenunglück von San José in der Tiefe eingeschlossenen 33 Minenarbeiter werden 2010 gerettet.
  9. Margaret Thatcher kommt 1925 auf die Welt.
  10. Christine Nöstlinger wird 1936 geboren.

10 Fakten zum 8. Juli

zebrastreifen-erfunden

  1. Heute ist Kilianstag, der Namenstag des heiligen Kilian, der besonders in Würzburg gefeiert wird. Die Gebeine des “Schutzpatrons der Franken” werden von der Kiliansgruft in der Neumünsterkirche in den Dom überführt. Zu den achttägigen geistlichen Feierlichkeiten findet ein großes Volksfest an, Kiliani genannt, das 14 Tage dauert. Außerdem hat der Kilianstag seine eigene Bauernregel: “St. Kilian, der heil’ge Mann, stellt die ersten Schnitter an.”
    Außerdem haben Amelie und Edgar heute Namenstag
  2. 1497 bricht Vasco da Gama auf, um den Seeweg nach Indien zu finden .
  3. Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung wird heute 1776 in Philadelphia zum ersten mal öffentlich verlesen. Zu dem Anlass wird die dann sog. “Liberty Bell” geläutet. Die Glocke gilt als das wichtigste amerikanische Symbol von Freiheit und Demokratie und ist Teil des Weltkulturerbes.
  4. Die erste Ausgabe des Wall Steet Journal (WSJ) erscheint 1889.
  5. In der New-Yorker Bronx wird 1899 im Beisein des Bildhauers Ernst Herter das Heinrich-Heine-Denkmal enthüllt. Die Aufstellung in Heines Heimatstadt Düsseldorf scheiterte vorher an antisemitischen Protesten.
  6. 1952 werden in München die ersten Zebrastreifen Deutschlands angelegt.
  7. Durch ein 1:0 über Argentinien wird Deutschland 1990 zum dritten mal Fußballweltmeister.
  8. Heute ist ein beliebter Tag zur Anlobung österreichischer Bundespräsidenten: 1974 Rudolf Kirchschläger, 1986 Kurt Waldheim und 2004 Heinz Fischer.
  9. Ferdinand Graf von Zeppelin kommt 1838 auf die Welt.
  10. John D. Rockenfeller wird 1839 geboren.

Liste der Bahnhöfe im Bereich der BM Würzburg

Aschaffenburg Hbf (NAH)
Ludwigstr. 2-4
63739 Aschaffenburg
Bayern
Bf-Nr: 187 | Kategorie: 2

Aschaffenburg Süd (NASU)
Südbahnhofstr. 3
63739 Aschaffenburg
Bayern
Bf-Nr: 188 | Kategorie: 6

Bad Kissingen (NBKI)
Bahnhofstr. 5
97688 Bad Kissingen
Bayern
Bf-Nr: 288 | Kategorie: 5

Bad Neustadt (Saale) (NBNE)
Siemensstr. 12
97616 Bad Neustadt (Saale)
Bayern
Bf-Nr: 313 | Kategorie: 5

Bergtheim (NBHM)
Bahnhofstr. 6
97241 Bergtheim
Bayern
Bf-Nr: 516 | Kategorie: 6

Buchbrunn-Mainstockheim (NBM)
Am Bahnhof
97320 Buchbrunn-Mainstockheim
Bayern
Bf-Nr: 927 | Kategorie: 6

Burglauer (NBUR)
Bahnhofstr. 10
97724 Burglauer
Bayern
Bf-Nr: 992 | Kategorie: 6

Burgsinn (NBN)
Bahnhofstr. 7
97775 Burgsinn
Bayern
Bf-Nr: 994 | Kategorie: 6

Dettelbach Bahnhof (NDEB)
Am Bahnhof
97337 Dettelbach
Bayern
Bf-Nr: 1181 | Kategorie: 6

Dettingen (Main) (FDET)
Bahnhofstraße 11
63791 Karlstein am Main
Bayern
Bf-Nr: 1182 | Kategorie: 5

Diebach (NDIE)
Häfnerstraße 10
97762 Hammelburg
Bayern
Bf-Nr: 1192 | Kategorie: 6

Ebenhausen (Unterfr) (NEBH)
Bahnhofstr. 36
97714 Oerlenbach
Bayern
Bf-Nr: 1428 | Kategorie: 5

Elfershausen-Trimberg (NELF)
Am Bahnhof 1
97725 Elfershausen-Trimberg
Bayern
Bf-Nr: 1546 | Kategorie: 7

Eßleben (NEN)
Bahnhofstraße 30
97440 Werneck
Bayern
Bf-Nr: 1715 | Kategorie: 6

Euerdorf (NEU)
Bahnhofstraße 10
97717 Euerdorf
Bayern
Bf-Nr: 1731 | Kategorie: 7

Gemünden (Main) (NGM)
Bahnhofstr. 38
97737 Gemünden (Main)
Bayern
Bf-Nr: 2060 | Kategorie: 4

Geroldshausen (TGN)
Bahnstraße 4
97256 Geroldshausen
Bayern
Bf-Nr: 2098 | Kategorie: 6

Goßmannsdorf (NGOD)
Winterhäuser Str. 1
97199 Ochsenfurt
Bayern
Bf-Nr: 2206 | Kategorie: 6

Gräfendorf (NG)
Am Bahnhof 6
97782 Gräfendorf
Bayern
Bf-Nr: 2231 | Kategorie: 6

Hammelburg (NHG)
Am Bahnhof 13
97762 Hammelburg
Bayern
Bf-Nr: 2530 | Kategorie: 7

Haßfurt (NHT)
Bahnhofstr. 12
97437 Haßfurt
Bayern
Bf-Nr: 2582 | Kategorie: 5

Heigenbrücken (NHEI)
Am Bahnhof 1
63869 Heigenbrücken
Bayern
Bf-Nr: 2647 | Kategorie: 5

Himmelstadt (NHIS)
Bahnhofstr. 3
97267 Himmelstadt
Bayern
Bf-Nr: 2776 | Kategorie: 6

Hösbach (NHOE)
Aschaffenburgerstr. 19
63768 Hösbach
Bayern
Bf-Nr: 2925 | Kategorie: 6

Iphofen (NI)
Am Bahnhof 1
97346 Iphofen
Bayern
Bf-Nr: 3001 | Kategorie: 6

Jossa (NJS)
Am Bahnhof 1
36391 Sinntal – Jossa
Hessen
Bf-Nr: 3062 | Kategorie: 5

Kahl (Main) (FKLM)
Bahnhofstraße 3
63796 Kahl (Main)
Bayern
Bf-Nr: 3078 | Kategorie: 4

Karlstadt (Main) (NKA)
Bahnhofplatz 1
97753 Karlstadt (Main)
Bayern
Bf-Nr: 3114 | Kategorie: 4

Kirchheim (Unterfr) (TKU)
Kleinrinderfelder Straße 1
97268 Kirchheim (Unterfr)
Bayern
Bf-Nr: 3197 | Kategorie: 6

Kitzingen (NKN)
Bahnhofsplatz 4
97318 Kitzingen
Bayern
Bf-Nr: 3212 | Kategorie: 5

Kleinostheim (FKO)
Bahnhofstr. 75
63801 Kleinostheim
Bayern
Bf-Nr: 3235 | Kategorie: 5

Langenprozelten (NLP)
Bahnstraße 1
97737 Gemünden am Main
Bayern
Bf-Nr: 3549 | Kategorie: 6

Laufach (NLA)
Bahnhofstraße 20
63846 Laufach
Bayern
Bf-Nr: 3587 | Kategorie: 6

Lohr Bahnhof (NLO)
Bahnhofstr. 45
97816 Lohr am Main
Bayern
Bf-Nr: 3770 | Kategorie: 5

Mainaschaff (FMAS)
Bahnhofstr. 76
63814 Mainaschaff
Bayern
Bf-Nr: 3894 | Kategorie: 6

Marktbreit (NMT)
Bahnhofplatz 4
97340 Marktbreit
Bayern
Bf-Nr: 3973 | Kategorie: 6

Mellrichstadt Bahnhof (NME)
Bahnhofstr. 10
97638 Mellrichstadt
Bayern
Bf-Nr: 4049 | Kategorie: 6

Michelaubrück (NMIK)
Bahnhof Michelaubrück
97782 Gräfendorf
Bayern
Bf-Nr: 4097 | Kategorie: 7

Mittelsinn (NMSN)
Bahnhofstr. 1
97785 Mittelsinn
Bayern
Bf-Nr: 4133 | Kategorie: 6

Morlesau (NMOU)
Basaltstr. 5
97762 Hammelburg
Bayern
Bf-Nr: 4178 | Kategorie: 7

Münnerstadt (NMUE)
Bahnhofstr. 11
97702 Münnerstadt
Bayern
Bf-Nr: 4277 | Kategorie: 6

Obersinn (NOBS)
Bahnhofstraße 6
97791 Obersinn
Bayern
Bf-Nr: 4691 | Kategorie: 6

Oberwerrn (NOBW)
Bahnhofstraße
97464 Niederwerrn
Bayern
Bf-Nr: 4709 | Kategorie: 6

Ochsenfurt (NOF)
Bahnhofplatz 1
97199 Ochsenfurt
Bayern
Bf-Nr: 4720 | Kategorie: 5

Oerlenbach (NOER)
Heglerstraße 11
97714 Oerlenbach
Bayern
Bf-Nr: 4734 | Kategorie: 6

Partenstein (NPAR)
Bahnhofstr. 4
97846 Partenstein
Bayern
Bf-Nr: 4869 | Kategorie: 6

Schweinfurt-Mitte (NSMT)
Gutermann-Promenade
97421 Schweinfurt
Bayern
Bf-Nr: 4926 | Kategorie: 6

Poppenhausen (NPOP)
Bahnhofstr. 27
97490 Poppenhausen
Bayern
Bf-Nr: 4994 | Kategorie: 6

Retzbach-Zellingen (NREZ)
Bahnhofstr. 23
97225 Zellingen
Bayern
Bf-Nr: 5235 | Kategorie: 5

Rieneck (NRCK)
Bahnhofstr. 25
97794 Rieneck
Bayern
Bf-Nr: 5275 | Kategorie: 6

Rottendorf (NRTD)
Bahnhofstraße 4
97228 Rottendorf
Bayern
Bf-Nr: 5400 | Kategorie: 4

Rottershausen (NRHN)
Am Bahndamm
97714 Oerlenbach
Bayern
Bf-Nr: 5401 | Kategorie: 7

Rückersbacher Schlucht (FRS)
Rückersbacher Schlucht
63801 Kleinostheim
Bayern
Bf-Nr: 5409 | Kategorie: 6

Schonungen (NSGN)
Hauptstraße 40
97453 Schonungen
Bayern
Bf-Nr: 5672 | Kategorie: 6

Schweinfurt Hbf (NS)
Hauptbahnhofstr. 11
97424 Schweinfurt
Bayern
Bf-Nr: 5742 | Kategorie: 3

Schweinfurt Stadt (NSST)
Alte Bahnhofsstr. 10
97422 Schweinfurt
Bayern
Bf-Nr: 5743 | Kategorie: 5

Seligenstadt (b Würzburg) (NSLI)
Am Bahnhof 4
97279 Prosselsheim
Bayern
Bf-Nr: 5814 | Kategorie: 6

Stockstadt (Main) (FSTK)
Bahnhofstr. 1a
63811 Stockstadt (Main)
Bayern
Bf-Nr: 6034 | Kategorie: 6

Thüngersheim (NTHM)
Bahnhofstraße 1
97291 Thüngersheim
Bayern
Bf-Nr: 6203 | Kategorie: 6

Veitshöchheim (NVE)
Bahnhofstraße 11
97209 Veitshöchheim
Bayern
Bf-Nr: 6403 | Kategorie: 5

Waigolshausen (NWA)
Bahnhofstr. 1
97534 Waigolshausen
Bayern
Bf-Nr: 6473 | Kategorie: 6

Hammelburg Ost (NHGO)
Würzburger Straße 1
97762 Hammelburg
Bayern
Bf-Nr: 6478 | Kategorie: 7

Weickersgrüben (NWGR)
Roßmühle
97782 Gräfendorf
Bayern
Bf-Nr: 6594 | Kategorie: 7

Wernfeld (NWFH)
Flössergasse
97737 Gemünden
Bayern
Bf-Nr: 6691 | Kategorie: 6

Westheim-Langendorf (NWL)
Bahnweg 6
97762 Hammelburg
Bayern
Bf-Nr: 6721 | Kategorie: 6

Wiesthal (NWI)
Am Bahnhof 1
97859 Wiesthal
Bayern
Bf-Nr: 6761 | Kategorie: 5

Winterhausen (NWN)
Am Bahnberg 9
97286 Winterhausen
Bayern
Bf-Nr: 6808 | Kategorie: 6

Wolfsmünster (NWM)
Bahnhof Wolfsmünster
97782 Gräfendorf
Bayern
Bf-Nr: 6862 | Kategorie: 7

Würzburg Hbf (NWH)
Bahnhofplatz 4
97070 Würzburg
Bayern
Bf-Nr: 6945 | Kategorie: 2

Würzburg Süd (NWS)
Grünewaldstraße
97072 Würzburg
Bayern
Bf-Nr: 6946 | Kategorie: 5

Würzburg-Zell (NWZ)
Paradiesstr. 1
97080 Würzburg
Bayern
Bf-Nr: 6949 | Kategorie: 6

Aschaffenburg Hochschule (NAHF)
Würzburger Straße 70
63739 Aschaffenburg
Bayern
Bf-Nr: 8142 | Kategorie: 6

Reichenberg (TRCB)
Am Höchberg
97234 Reichenberg
Bayern
Bf-Nr: 8147 | Kategorie: 6

Kleingemünden (NKGM)
Hofweg
97737 Gemünden
Bayern
Bf-Nr: 8212 | Kategorie: 7