Meinung: Aogo und die Political Correctness

Ja, “Quotenschwarzer” hätte Jens Lehmann nicht unbedingt schreiben sollen.

Auf der anderen Seite hätte Dennis Aogo die Nachricht auch nicht unbedingt öffentlich machen sollen, jedenfalls angesichts des Umstands, dass er es selber mit der Political Correctness nicht immer so genau nimmt…

  • Er will nicht herumreisen wie ein “Zigeuner” (siehe Video)
  • Da soll laut ihm bis zur Vergasung trainiert werden.
  • Angeblich soll er Frauen angeboten haben, dass sie sich mal seinen “dicken Negerschwanz” gönnen sollten. Das Posting ist zwar fragwürdig und möglicherweise ein Fake, seit Veröffentlichung aber bislang* nicht von ihm dementiert worden.

Zunächst wegen der Vergasen Äußerung – unter wokeness Aspekten vielleicht noch die harmloseste – wird er vorerst nicht mehr bei Sky aktiv sein, wie der Sender mitteilte, mehr dazu hier.

*Stand 9. Mai 2021

Dokumentiert: Der #allesdichtmachen Thread von Dietrich Brüggemann

Hier dokumentieren wir den twitter Thread von Dietrich Brüggemann, mit dem dieser sich gegen die Kritik an #allesdichtmachen wendet:

1/ Thread zu #allesdichtmachen Es hat eingeschlagen. An alle, die jetzt von “Verhöhnung” schwurbeln: Ich schwurble jetzt auch mal. Ihr verhöhnt die Opfer. Ihr trampelt auf denen herum, die jetzt selbstmordgefährdet sind. Ihr spuckt auf all die, die ihre Existenz verloren haben.
2/ Ihr macht euch lustig über das Leid derer, die in ärmeren Schichten und ärmeren Ländern über die Klinge springen, die ihr ihnen hinhaltet. Ihr seid zynisch und menschenverachtend. Es macht Spaß, so herumzupöbeln, stimmt’s? Wollen wir trotzdem mal damit aufhören? Ja? Gut.
3/ Oder nein, wir können auch noch ein bißchen weitermachen. Euch ist ja immer “übel” und ihr “kotzt” auch gern. Wißt ihr was? Mir ist auch übel. Und zwar wegen euch. Ihr seid ein Teil des Schlimmsten, was die Menschheit hervorgebracht hat: Ihr seid ein Lynchmob. Ganz einfach.
4/ So, genug gepöbelt. Ich könnte jetzt die üblichen Distanzierungsfloskeln von mir geben, aber vorher schlafe ich vor Langeweile ein. Nazis sind Nazis und Selbstverständlichkeiten sind selbstverständlich. Und was auch selbstverständlich sein sollte:
5/ Wenn Kritik an Corona-Politik “rechts” ist, dann ist meine linke Hand auch rechts. Ja klar habe ich Respekt vor allen Ärzten und Pflegern. Ich habe auch Respekt vor all denen im Lande, die im Eimer sind und nicht mehr weiterwissen. Und jetzt möge mir mal einer erklären,
6/ warum das eine zwingend das andere erfordert. Und warum unsere ganze Gesellschaft in einer Art Kriegszustand sein muss, in der die gesamte Zivilgesellschaft strammzustehen hat und nichts anderes mehr wichtig ist als der Kampf gegen den einen, maximalen Feind. Und wer fragt, ob
7/ dieser Feind wirklich so maximal ist und ob man den vielleicht auch mit anderen, zivilen Mitteln bekämpfen könnte, der ist ein Leugner und Volksfeind und muß an die Laterne gehängt werden. Ihr merkt gar nicht, was für Reflexen ihr hier nachgebt, aber das ist Teil des Problems.
8/ An einer Medienelite, die den immer härteren Lockdown fordert und jeden Kritiker mit Verweis auf volle Intensivstationen zum Abschuss freigibt, gibt es jede Menge zu kritisieren. Und dieser Shitstorm kommentiert sich ohnehin selbst.
9/ Hat euch Tod und Sterben jemals interessiert? War es euch bisher egal, dass um euch herum jeden Tag Menschen aus vermeidbaren Gründen gestorben sind? Aber auf einmal gibt es für euch nur noch dieses Thema?
10/ Keins von diesen Videos handelt von der Pandemie. Aber sie ziehen das hohle Pathos durch den Kakao, mit dem wir uns seit einem Jahr konfrontiert sehen. Sie kritisieren die Gnadenlosigkeit, mit der alles, das jetzt den Bach heruntergeht, als zweitrangig abgetan wird.
11/ Sie hinterfragen die Geschichten, die eine Gesellschaft sich selbst erzählt. Und wenn diese Gesellschaft (oder die 1%, die auf Twitter sind) dann derart überschäumend reagiert, dann war das Ganze offenbar notwendig. Ende.

Dokumentiert: Die #allesdichtmachen Distanzierung von Ulrike Folkerts

Auch Ulrike Folkerts hat sich auf Instagram von #allesdichtmachen distanziert:

„Dichtmachen”

ist eine Aktion von 50 Schauspielerinnen, die mich neugierig gemacht hat und von der ich mir gewünscht hätte. dass sie die Menschen auf neue Ideen bringt in der Pandemie mit Corona-Maßnahmen gut zu leben Deshalb habe ich mit gemacht.

Die Videos, die entstanden sind, wurden falsch verstanden, sind vielleicht falsch zu verstehen.

Ich habe einen Fehler gemacht, ich war naiv genug zu glauben, mit meinen Kollegen•innen ein gewinnbringendes Gespräch in Gang zu bringen. Das Gegenteil ist passiert. und das tut mir Leid.

Es tut mir Leid, Menschen verletzt und vor den Kopf gestoßen zu haben.

All die Nachrichten, die mich bezüglich dichtmachen erreicht haben, zeigen mir, dass ich viele meiner treuesten Fans enttäuscht habe. Das nehme ich sehr ernst und macht mich traurig.

Ich nehme die Pandemie sehr ernst, sehe und weiß, wieviel von jedem einzelnen im Moment abverlangt wird. Die Maßnahmen sind absolut richtig und der einzige Weg. die Zahlen der Neuinfizierten und Todesfälle den Griff zu bekommen. und seien Sie sicher, ich bin weit davon entfernt, Querdenkern und Rechten Argumente in die Hände zu spielen. Es ist furchtbar. dass man mir das unterstellt. Meine persönliche Haltung ist ganz klar für die Einhaltung der Coronamaßnahmen und natürlich schaffen wir das nur gemeinsam.

Glauben Sie mir. dass sich meine Persönlichkeit und wie Sie mich kennen durch diese Aktion, die schief gegangen und unverzeihlich ist, nicht verändert hat.

Ulrike Folkerts

Das Video haben wir hier noch archiviert:

Was bedeutet polerisieren?

Das Wort polerisieren kennen wir im Gegensatz zu Sawsan Chebli auch nicht.

Es könnte aber auch sein, dass Sie einfach “polarisieren” meint.

Was bedeutet der Hashtag #TrumpInBerlin?

Teilweise trendet auf twitter im Nachgang zu den #b2908 Protesten im August 2020 #TrumpInBerlin bzw. einfach “Trump in Berlin”. Dies geht darauf zurück, dass eine Rednerin – Tamara Kirschbaum -, die zum “Sturm auf den Reichstag” aufgerufen hat, neben viel anderem wirren Zeug angekündigt hat, dass Trump in Berlin sei…

Dokumentiert: Das “deutschlandfeindlich” Video von Xavier Naidoo

Das “Ihr seid verloren”-Video – hier zum Ansehen und Text lesen – von Xavier Naidoo sorgte dafür, dass er seinen Job als Juror beim RTL Format DSDS verlor. Inzwischen ist ein weiteres Video aufgetaucht, das wir hier dokumentieren und transkribieren.

Hey Oh, ich bin in der Timeline, die meint meine Zeilen seien so vulgär. Jedoch ich komm aus ner Zeit in der kritische Zeilen noch alles waren, Oh yea. Wieder will die Klasse nur schweigen, Plakate zeigen drauf steht “Wir sind mehr.” Doch in Wahrheit seid ihr einfach nur peinlich und deutschlandfeindlich, denn Ihr seid leer. Oh yea.

Dokumentiert: “Ihr seid verloren” von Xavier Naidoo

Xavier Naidoo ist wegen seines “Ihr seid verlorn” Sprechgesangs wieder einmal in den Schlagzeilen. Wir dokumentieren hier das Video und eine Transkription*.

Ihr seid verloren, macht nicht mal den Mund für Euch auf, so nehmen Tragödien ihren Lauf.

Eure Töchter, Eure Kinder sollen leiden, sollen sich mit Wölfen in der Sporthalle umkleiden. Und ihr steht seelenruhig nebendran, schaut Euch das Schauspiel an, das Euch alle beenden kann. Weit und breit ist hier kein Mann, der dieses Land noch retten kann. Doch Hauptsache es ist politisch korrekt, auch wenn Ihr daran verreckt.

Und nochmal: Ich hab fast alle Menschen lieb.

Aber was, wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt. Dann muss ich harte Worte wählen, denn keiner darf meine Leute quälen. Wenn doch, der kriegts mit mir zu tun. Lass uns das beenden und zwar nun.

Ihr seid verloren.

* An der Stelle “bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt” konnte ich Naidoo zunächst nicht verstehen. Ich danke u.a. Philipp Ost und Marcus Spahrs für entsprechende Hinweise.

Video: Kahrs und die “steht mir bis hier” Geste im Bundestag

In sozialen Netzen und in Medien sorgt ein Video für Aufsehen, in dem Beatrix von Storch (AfD) die “Es steht mir bis hier Geste” macht, verschiedentlich auch als “Kopf Ab Geste” bezeichnet. Was in der Berichterstattung untergeht: Johannes Kahrs von der SPD liefert dazu die Steilvorlage…

„Video: Kahrs und die “steht mir bis hier” Geste im Bundestag“ weiterlesen

Dokumentiert: Der tweet mit dem Dauerkopfschütteln, wenn Lindner spricht

Momentan ist ein tweet sehr beliebt, der die Dauerkopfschüttlerin – und den Kopfschüttler zeigt, die Herrn Lindner von der FDP bei Anne Will noch nicht so prickelnd fanden. Und da @Mrs_Marley sehr viele geblockt hat, hier auf vielfachen Wunsch der Screenshot und das Video:

ddd

Spam: Nimm meine Spende an!

Klassischer Spam-Move: eine Lotteriegewinnerin, die es wirklich gibt, hat angeblich etwas zu verschenken…

Guten Morgen;

Ich bin Lerynne West, ich bin 51 Jahre alt. Von Redfield Iowa,
einer alleinerziehenden Mutter von drei Kindern und der jüngsten
Gewinnerin von rund 350 Millionen US-Dollar in der Powerball-
Lotterie, habe ich diese Lotterie am 5. November 2018 gewonnen
und schreibe, um Sie darüber zu informieren Dass Google in
Zusammenarbeit mit Microsoft und GMX Ihre “E-Mail” gesendet hat,
auf meine Bitte, einen Spendenbetrag von 1,7 Millionen Dollar zu
erhalten. Da ich einen Teil meines Jackpots an Menschen auf der
ganzen Welt und auch an Veteranen spenden möchte, danke ich Gott
für alles, was er bisher in meinem Leben getan hat. Ich hoffe,
dass meine Spenden an diejenigen gehen können, die viel
finanziell durchgemacht haben.

https://edition.cnn.com/2018/11/15/us/powerball-winner-donation-veterans-group-trnd/index.html

Bitte geben Sie mir Ihren vollständigen Namen, Ihr Alter, Ihre
Adresse (Stadt, Bundesland und Land) und Ihr Telefon an.
Dann veranlasst mein Team die Ausstellung eines Schecks über 1,7
Millionen US-Dollar.

Herzlichen Glückwunsch noch einmal.

Mit freundlichen Grüßen,
Lerynne West.