Liste: Nokia mobile Telefone und Geräte

Hier entsteht eine Liste aller Nokia Mobiltelefone, geordnet nach Erscheinungsjahr.

Diese Liste ist im Aufbau und noch nicht vollständig.

Erscheinungsjahr 1982

  • Mobira Senator

Erscheinungsjahr 1984

  • Nokia Actionman
  • Nokia Actionman II
  • Nokia Talkman 320F
  • Nokia Talkman 520

Erscheinungsjahr 1985

  • Mobira Talkman 450
  • Nokia Mobira Talkman

Erscheinungsjahr 1987

  • Mobira Cityman 900
  • Mobira Talkman 900
  • Mobira/Nokia Cityman 1320

Erscheinungsjahr 1989

  • Mobira Cityman 150
  • Nokia Talkman 510

Erscheinungsjahr 1990

  • Nokia Cityman 100
  • Nokia Cityman 190

Erscheinungsjahr 1992

  • Nokia 1000
  • Nokia 1011
  • Nokia Talkman 620
  • SIP/Nokia Cityman 300

“Liste: Nokia mobile Telefone und Geräte” weiterlesen

Liste: Nicht erschienene Windows Phone Smartphones

Nokia und Microsoft

Da die meisten in Entwicklung befindlichen und dann abgesagten Modelle in der Übergangszeit der Nokia Übernahme  durch Microsoft abgesagt wurden, sind beide Marken hier zusammengefasst.

10 Smartphones abseits des Mainstream

Dieser Artikel hat den Stand Dezember 2015. Hier finden Sie 10 aktuelle ungewöhnliche Smartphones. Einige der hier vorgestellten Geräte sind aber immer noch aktuell.

Hier sind 10 aktuelle Smartphones für alle, die nicht immer nur 08/15 wollen…

1. Jolla Phone

jolla-phone

So würden wahrscheinlich Nokia Smartphones aussehen, wenn Mr. Elop nie das Ruder bei den Finnen übernommen hätte.

Für alle, die klassische Eleganz lieben und nicht unbedingt die neuesten Apps wollen – denn die sind auf Sailfish OS eher selten.

Es gibt es direkt bei Jolla oder immer mal wieder Angebote bei Amazon.

2. NuAns Neo

nuans-neo-phone

Das NuaAns Neo ist wahrscheinlich eines der schönsten Smartphones, die 2015 auf den Markt gekommen sind. Wer den derzeit notwendigen Import aus Japan nicht scheut (Amazon Japan, bald auch NuAns selbst, weitere Quellen hier), bekommt einen Hingucker, der dank Windows 10 mobile auch ordentlich nutzbar ist.

3. Fairphone 2

fairphone-2

Mit dem Fairphone 2 muss man kein ganz so schlechtes Gewissen haben, was die Umwelt angeht, denn es ist möglichst nachhaltig produziert und lässt sich leicht reparieren. Für alle, die an die Umwelt denken und trotzdem vollen Zugriff auf die Android App Welt haben wollen.

Zu kaufen direkt bei Fairphone.

4. Yota Phone 2

yota-phone-2

Dieses Android Smartphone hat zwei Displays. Während es von vorne ganz normal aussieht, hat es auf der Rückseite kommt ein eInk Display, das z.B. die Zeit und Benachrichtigungen anzeigt. Das spart Akku Lebensdauer und sieht gut aus.

Gibt es z.B. bei Amazon.

5. Lumia 550

lumia-550-aldi-sued

Alles zu exotisch? Android zu unsicher und Apple wollen Sie das Geld nicht in den Rachen werfen? Dann greifen Sie zum Lumia 550, das es gerade günstig bei Aldi und im Fachhandel gibt. Für wenig mehr als 100 Euro gibt es ein Smartphone, das für die meisten Anforderungen mehr als gut geeignet ist.

6. Panasonic Lumix DMC CM 1

panasonic-lumix-dmc-cm1
Sie fotografieren gern und legen Wert auf gute Bilder? Sie wollen aber keine Kamera zusätzlich zum Smartphone mit sich herumschleppen? Die Optik soll von Leica kommen. Dann ist das Panasonic Lumix DMC CM1 die richtige Wahl für Sie.

Das Kameraphone gibt es z.B. bei Amazon.

7. Caterpillar CAT S 30

caterpillar-s-30

Das CAT S30 ist IP68 und Mil-Spec 810G zertifiziert und ist so gut vor Wasser, Staub und Erschütterungen geschützt. Für alle, die mit ihrem Smartphone etwas rauher umgehen (müssen).

Auch dieses speziellere Smartphone gibt es bei Amazon.

8. Alcatel Onetouch Fire E

alcatel-firefox-os

Firefox OS wird zwar eingestellt, aber das ist Ihnen egal. Denn Hauptsache das Handy ist günstig und das Betriebssystem ist nicht von Google oder Microsoft. Dann noch schnell zuschlagen.

9. Leagoo Lead 6

leagoo-lead-6

Schickes billiges China Handy gesucht? Das Leagoo Lead 6 sieht gut aus und gibt es schon um die 50 Euro z.B. hier zu kaufen.

10. Lumia 950 (XL) mit MOZO Cover

mozo-cover-rot

Sie wollen eine der besten Smartphone-Kameras in normaler Bauform auf dem Markt? Iris Scanner statt PIN Eingabe? Windows 10 mobile statt Android? Dann greifen Sie zum Microsoft Lumia 950 oder dem etwas größeren 950 XL und ergänzen es mit einem MOZO Cover. Die gibt es in vielen Varianten, z.B. rotem Leder – und natürlich gibt es auch dezentere Ausführungen.

Verfügbar bei Amazon und Mozo direkt.

Liste mit Smartphones, die nach dem QI Standard aufgeladen werden können

lumia-920-gelb

Auf dieser Seite finden Sie Smartphones und Tablets, die sich nach dem QI Standard kabellos aufladen lassen.

Voraussetzung dafür, dass ein Smartphone auf dieser Liste erscheint ist, dass es den QI Standard in der Grundausstattung unterstützt oder durch ein einfaches Zubehör ergänzt werden kann.

Die Liste ist noch nicht vollständig.

Microsoft

  • Lumia 950
  • Lumia 950DS
  • Lumia 950XL

Nokia

  • Lumia 735 (mit zusätzlichem Cover CC3086)
  • Lumia 830 (mit zusätzlichem Cover CP-627)
  • Lumia 920
  • Lumia 920T
  • Lumia 925 (mit zusätzlichem Cover CC3065)
  • Lumia 930

Samsung

  • Galaxy Note 5
  • Galaxy Note 7
  • Galaxy S6
  • Galaxy S6 edge
  • Galaxy S7
  • Galaxy S7 edge

Liste: Lumia Smartphones

  • Nokia Lumia 800
    erstes Nokia Smartphone mit Windows Phone
  • Nokia Lumia 800C
    Variante für China Mobile
  • Nokia Lumia 710
  • Nokia Lumia 900
  • Nokia Lumia 610
  • Nokia Lumia 610C
    Variante für China Mobile
  • Nokia Lumia 510
  • Nokia Lumia 920
    erstes Nokia Lumia mit Windows Phone 8
  • Nokia Lumia 820
  • Nokia Lumia 810
    Variante des Lumia 820 für T-Mobile USA
  • Nokia Lumia 822
    Variante des Lumia 822 für Verizon
  • Nokia Lumia 920T
    Variante des Lumia 920 für China Mobile
  • Nokia Lumia 928
    verbesserte Variante des Lumia 920 für Verizon (mit Xenon Blitz)
  • Nokia Lumia 505
    Einziges Lumia, das standardmäßig mit Windows Phone 7.8 ausgeliefert wurde und letztes Windows Phone 7.x Lumia
  • Nokia Lumia 620
  • Nokia Lumia 520
  • Nokia Lumia 520T
    Variante des Lumia 520 für China Mobile
  • Nokia Lumia 720
  • Nokia Lumia 720T
    Variante des Lumia 720 für China Mobile
  • Nokia Lumia 925
  • Nokia Lumia 925T
    Variante des Lumia 925 für China Mobile
  • Nokia Lumia 1020
    Smartphone mit 41MP Kamera
  • Nokia Lumia 625
  • Nokia Lumia 1320
  • Nokia Lumia 1520
  • Nokia Lumia 525
  • Nokia Lumia Icon
    erstes Lumia mit Windows Phone 8.1
  • Nokia Lumia 930
  • Nokia Lumia 630
  • Nokia Lumia 635
  • Nokia Lumia 636
  • Nokia Lumia 638
  • Nokia Lumia 530
  • Nokia Lumia 730
  • Nokia Lumia 735
  • Nokia Lumia 830
  • Microsoft Lumia 535
  • Microsoft Lumia 435
  • Microsoft Lumia 535
  • Microsoft Lumia 640
  • Microsoft Lumia 640XL
  • Microsoft Lumia 430
  • Microsoft Lumia 540
  • Microsoft Lumia 950
  • Microsoft Lumia 950XL
  • Microsoft Lumia 550
  • Microsoft Lumia 650

Liste wird mit weiteren Informationen ergänzt.

Letzte Überarbeitung 19. März 2017.

 

Meine 10 Technikprognosen für 2014

1. Die “unter 100 Euro” Smartphones kommen

See the FutureKlar, es gab schon immer Smartphones, deren Straßenpreis ohne Vertrag weniger als 100 Euro beträgt. Nur waren diese von wenigen Ausnahmen – wie z.B. dem Nokia Lumia 520 – nicht wirklich brauchbar, zu schlecht waren Displays und Performance. 2014 werden wir Android-Smartphones für weniger als 100 Euro sehen, die im Alltagseinsatz überzeugen. Asus prescht hier mit dem ZenFone 4 vor.

2. Smartphones werden auch wieder kleiner

Wer 2013 ein High-End Smartphone mit Android oder Windows Phone kaufen wollte, kam an der >4,5″ Klasse eigentlich nicht vorbei. Kleinere Display Größen hießen auch gleich weniger Leistung. Das wird sich 2014 ändern. Sony machte es jetzt mit dem Xperia Z1 Compact vor, das die gleiche Leistung wie das große Z1 im 4,3″ Formfaktor bietet. Die meisten anderen Hersteller werden gleichziehen und ebenfalls kleinere Varianten Ihrer Flaggschiffe auf den Markt bringen.

3. Smartphone Kameras leisten immer mehr

Ja, dass Smartphones Kameras immer besser werden, ist an sich ein alter Hut. Die meisten Hersteller haben bisher aber nur die Pixelzahlen hochgeschraubt, was aber nicht unbedingt zu besseren Bildern führt. Nokia ist hier Vorreiter: Das Lumia 920 brachte optische Bildstabilisierung (OIS) und das Lumia 1020 ermöglicht dank 41 Megapixel verlustfreien Zoom. HTC setzt beim HTC One auf “Ultrapixel”, die besonders rauscharme Bilder liefern soll. 2014 werden wir OIS als Standard bei High-End Smartphones sehen – und viele weitere Kameratechnologien, z.B. das nachträgliche Fokussieren (Refokus) von Bildern.

4. Der Auflösungsirrsin geht weiter

Nicht alle technischen Entwicklungen sind sinnvoll – dazu zähle ich den Auflösungsirrsin bei Smartphones. Bei den gängigen Display Größen braucht an sich kein Mensch mehr als 720p (z.B. 1280*720). Inzwischen ist bei den Topmodellen Full HD 1080p Standard – zu Lasten der Akkulebensdauer und der Perfomance. Mehr bringt (derzeit) keine Vorteile. Wetten, dass Samsung das Galaxy S5 im Frühjahr mit 2560*1440 Pixeln bringen wird? Was bei großen Screens, Notebooks und Tablets noch Sinn macht, bringt nichts auf dem 5″ Display.

5. Windows Phone etabliert sich endgültiges als drittes mobiles Ökosystem

Lag Windows Phone vor einem Jahr nur knapp über der Wahrnehmungsgrenze, konnte es 2013 in vielen wichtigen Märkten Erfolge erzielen. Besonders in Italien und Großbritannien, aber auch in Mittel- und Südamerika sowie einigen asiatischen Staaten ist es ein echter Faktor. Auch hier in Deutschland lag es zuletzt bei mehr als 5% bei den Neuverkäufen. Wenn 2014 die Smartphone Sparte von Nokia zu Microsoft gehört, werden auch die Verkäufe in den USA anziehen und sich Windows Phone endgültig als drittes mobiles Ökosystem etablieren.

6. Windows Tablets erobern Marktanteile – aber nicht mit RT

Auch wenn billige Android Tablets und das iPad den Markt weiter beherrschen werden, werden 2014 Windows Tablets endlich nennenswerte Marktanteile erobern. Verantwortlich dafür werden günstige 8″ und 10″ Modelle, die mit Windows 8.1 (nicht RT 8.1.) sein. Unterwegs und auf der Couch nutzt man sie als Tablets mit Modern UI, auf dem Schreibtisch dockt man sie an und hat den normalen Windows Desktop mit Office und Co. Windows RT scheitert aber wohl und wird in Windows Phone in einem neuen Windows für Smartphones, Phablets, kleine Tablets und andere kleine Geräte aufgehen.

7. Windows/Android Hybride kommen – und gehen

Auf der CES waren sie ein großes Thema – Tablets, Notebooks und andere Bauformen, die sowohl mit Android als auch mit Windows laufen. Für die meisten User ergeben sich bei Lichte betrachtet aber keine Vorteile und so werden diese Hybriden nach einem kurzen Strohfeuer wieder in der Nische verschwinden.

8. Die Smartwatch kommt und andere Wearables haben es schwer

Ja, sie werden sich durchsetzen, Smartwatches. Fast alle Deutschen tragen ohnehin eine Uhr. Warum dann nicht auch eine, die mehr kann? Das Gerätespektrum wird breit sein. Von “Stand alone Smartwatches”, die eigentlich um den Arm gewickelte Smartphones sind bis hin zu simplen Uhren, die nicht viel mehr können als neue Benachrichtigungen vom Phone anzuzeigen. Besonders auch Fitness-Funktionen (Schrittzähler, Pulsmesser…) werden bei den Uhren im Vordergrund stehen. Andere Wearables werden es 2014 hingegen schwer haben, insbesondere Datenbrillen wie Google Glass sind einerseits noch nicht ausgereift (Akkulebensdauer, sinnvolle Anwendungen), andererseits gesellschaftlich noch nicht akzeptiert (“Glassholes”).

9. Der 3D Druck kommt immer noch nicht im Mainstream an

Auch wenn es fast jeder Experte prognostiziert. Zumindest 2014 kommen 3D Drucker noch nicht im Mainstream an. So toll es sein mag, Ersatzteile und Behelfsgeschenke (Armbänder…) mal schnell auszudrucken, so selten braucht man das. Sich dafür einen großen, teuren und nach wie vor schwer bedienbaren 3D Drucker hinstellen? Das werden nur die wenigsten machen. Allerdings wird es in Copy-Shops etc. sicherlich bald den zusätzlichen Service 3D Druck geben.

10. Der Markt im Umbruch – mehr Abwechslung kommt

Generell – der Technik Markt wird bunter und gerade 2014 wird viel experimentiert. Bei den Notebooks kommen Chromebooks dazu, den Markt der mobilen Betriebssysteme bereichern FirefoxOS und Jolla, die klassischen Konsolen bekommen Konkurrenz von der SteamBox, der Smartwatch Boom, neue Wearables, abgedrehte Gadgets, Windows 9 kommt in der ersten Preview – der gesamte Markt versucht sich neu zu erfinden. Was davon bleibt? Der Verbraucher entscheidet. Jedenfalls wird 2014 ein mehr als spannendes Technikjahr.

Bild: “See the Future”, (c) Allposters

Liste mit Windows Phone 7 Smartphones

Hier finden Sie eine Liste mit Windows 7.x Smartphones

Acer

  • Allegro

Alcatel

  • One Touch View

Dell

  • Venue Pro

Fujitsu Toshiba

  • IS12T

HTC

  • 7 Mozart
  • 7 Pro
  • 7 Surround
  • 7 Trophy
  • HD 7
  • Radar

LG

  • Optimus 7
  • Quantum

Nokia

  • Lumia 505
  • Lumia 510
  • Lumia 610
  • Lumia 710
  • Lumia 800
  • Lumia 900

Samsung

  • Focus
  • Focus 2
  • Focus S
  • Omnia 7
  • Omnia M
  • Omnia W

ZTE

  • Orbit
  • Tania

 

Das Kindle Fire mit Doppel-Display – oder das Ende der reinen E-Books

Die Verkäufe reiner E-Book-Reader wie die des Amazon Kindle brechen nach Angaben des Marktforschungsinstituts iSuppli massiv ein. So sollen 2012 weltweit nur noch 14,9 Millionen reine Reader verkauft werden, was gegenüber dem Höchststand 2011 mit 23,2 Millionen Einheiten einen Rückgang um 36% bedeutet. Für 2016 rechnen die Analysten mit nur noch 7,1 Millionen Readern. Auch wenn die Entwicklung zumindest derzeit in Deutschland noch gegenläufig sein dürfte – wir hinken hier den USA hinterher – dürfte der Höhepunkt hierzulande in diesem Jahr (2012) überschritten werden.

Einerseits Tablets wie das iPad oder das Microsoft Surface und andererseits Smartphones mit großem Display wie das Nokia Lumia 920 oder das Samsung Galaxy Note II ersetzen die reinen Reader zusehends. Und für all diese Geräte stehen entsprechende Kindle-Apps zur Verfügung – und natürlich auch andere E-Book-Anwendungen.

Allerdings haben die Displays dieser Geräte einen Nachteil gegenüber den E-Ink Displays der reinen Reader – sie sind bei normalen Lichtverhältnissen nicht so gut und angenehm zum langen lesen. Und mehr Strom verbrauchen sie auch noch.

Dabei liegt eine Lösung ganz nahe: ein Tablet, bei dem auf der Rückseite ein E-Paper Display angebracht ist. Dieses wäre vielfältig nutzbar:

  • Zum einen eben zum angenehmeren und akku-sparenden Lesen.
  • Dann zur Individualisierung des Tablets, indem man über das E-Ink Display sozusagen sein individuell gestaltetes Cover anzeigen lässt -es wird ja nur Strom verbraucht, wenn das Display aktualisiert wird.
  • Auch statische Informationen könnten auf dem zweiten Display dauerhaft angezeigt werden: Der Tagesterminkalender, eine Anfahrtsbeschreibung, Zugverbindungsdetails, To do Listen…
  • Auch für die stromsparendere Darstellung von Push-Notifications kann das zweite Display genutzt werden: neue E-Mails, Statusmeldungen bei facebook und twitter, Breaking News…
  • Und selbst für spezielle Apps ließe sich so ein Display nutzen: Kreuzworträtsel, Notizen, Sudoku… eben Anwendungen, bei denen man keine Farbe und keine schnelle Display Aktualisierung braucht.

Solch ein zweites E-Ink-Display könnte also sinnvoll genutzt werden – nicht nur bei Tablets, sondern auch bei großen Smartphones.

Gerade Amazon wäre ansonsten prädestiniert, solch ein Tablet auf den Markt zu bringen: das Kindle Fire HD Dual Tablet…

Nachtrag 1: Wie ich gerade bei weiteren Recherchen zum Thema gesehen habe, deuten entsprechende Patente von Amazon darauf hin, dass ein solches Dual-Screen Tablet tatsächlich in Planung sein könnte.

Nachtrag 2: Mit dem Popslate ist eine E-Ink Hülle für das iPhone in Planung.

Nachtrag 3: (12.01.2013) – Mit dem Yota Phone wurde ein Android Smartphone mit solch einem Display-Konzept vorgestellt. Mehr Infos dazu bei Mobiflip. Mobiflip berichtete übrigens das erste mal am 12. Dezember 2012 über das Konzept – am gleichen Tag veröffentlichte ich diesen Artikel.

Verbreitung von Smartphones

Einen an sich sehr interessanten Artikel über die Verbreitung von Smartphones findet man derzeit auf Spiegel online. Die Besucher der Seite wurden aufgerufen, ihren Gerätetyp und die IMEI anzugeben. Aus diesen Angaben sollte dann hochgerechnet werden, wieviele Geräte hergestellt wurden.

Allerdings vergleicht SPON hier wahrlich Äpfel und Birnen: denn klar ist, dass das iPhone hier mit 767 Teilnehmern die Mehrheit der Geräte stellte, gefolgt übrigens vom HTC Desire mit 168 Stück.

Als Außenseiter wird dann das HTC HD7 mit nur 16 Teilnehmern dargestellt – dabei aber geflissentlich unterschlagen, dass das Windows Phone 7 Gerät erst seit wenigen Tagen verfügbar ist, das iPhone aber seit Jahren.

Trauen Sie also keiner Statistik, die Sie nicht selber gefälscht haben.

Anmerkung: Dieser Artikel wurde auf einem HTC Desire HD geschrieben.