10 Fakten zum 13. November

erste-website

  1. Es ist Weltnettigkeitstag (World Kindness Day), an dem alle Menschen aufgerufen sind, freundlicher zueinander zu sein. Tipps, wie man das im Alltag umsetzen kann, sind hier.
    Livia und Wilhelm haben heute Namenstag.
  2. St. Brice Day Massaker: Der englische König Aethelred II. gibt 1002 den Befehl, alle Dänen im Königreich England zu töten, um einen befürchteten Aufstand zu verhindern: „Der König ordnete an, alle in England lebenden Dänen am St. Bricius-Tag – dem 13. November – zu töten, weil er in Erfahrung gebracht hatte, dass sie sich verschworen hatten, ihn und seine Ratgeber umzubringen und sich sein Reich anzueignen.“ Getötet werden letztlich nur wenige, doch für die Wikinger ist dies aber Ansporn und Rechtfertigung, die Insel zu erobern.
  3. Der oberste Gerichtshof der USA erklärt 1956 die Rassentrennung in öffentlichen Verkehrsmitteln für verfassungswidrig.
  4. Der Schauspieler Karlheinz Böhm gründet 1981 die Hilfsorganisation „Menschen für Menschen“. Anlass war eine Wette Böhms bei „Wetten dass…?“ am 16. Mai 1981: Wetten,  „dass nicht einmal ein Drittel der Zuschauer, die uns jetzt in Österreich, der Schweiz und der Bundesrepublik Deutschland zusehen, bereit ist, nur eine Mark für die hungernden Menschen in der Sahelzone zu spenden. Und diese Wette möchte ich gern verlieren.“
  5. Die Volkskammer der DDR wählt 1989 – erstmals in geheimer Abstimmung –  Günther Maleuda zu ihrem Präsidenten und Hans Modrow zum Ministerpräsidenten. In einer Rede Erich Mielkes fallen die berühmten Worte: „Ich liebe … ich liebe doch alle … alle Menschen.“
  6. Im Jahr 1990 geht die erste Website online (siehe oben). Sie wurde von Tim Berners-Lees am Forschungsinstitut CERN an einem NeXT Computer entwickelt.
  7. Im Afghanistan-Krieg nach dem 11. September nimmt die Nordallianz heute im Jahre 2001 kampflos Kabul ein.
  8. Bei den Terroranschlägen von Paris am 13. November 2015 sterben rund 130 Menschen, über 300 werden verletzt. Islamische Terroristen greifen das Stade de France, ein Rockkonzert im Bataclan-Theater und zahlreiche Bars und Restaurants an.
  9. Robert Louis Stevenson wird 1850 geboren.
  10. Peter Graf Yorck von Wartenburg kommt 1904 auf die Welt. Er wird einer der prominentesten Widerstandskämpfer des 20. Juli.

10 Fakten über Afghanistan

  1. Afghanistan – eigentlich „Islamische Republik Afghanistan“ ist ein Binnenstaat in Südostasien.
  2. Das Land hat rund 30 Millionen Einwohner und eine Fläche von 652.225 km² – das sind 38 Einwohne pro km².
  3. Afghanistan ist sehr ländlich geprägt: im Großraum der Hauptstadt Kabul leben zwar fast 5 Millionen Menschen, doch hat die zweitgrößte Stadt Kandahar nur gut 340.000 Einwohner. Über 80% der Einwohner leben in Dörfern.
  4. 99,9% der Bevölkerung sind Moslems, davon ca. 80% Sunniten und 20% Schiiten – allerdings gibt es in vielen Gegenden vorislamische Traditionen. Daneben gibt es ca. 15.000 Hindus, einige hundert Sikhs, einen (!) Juden und eine unbekannte Anzahl an Christen.
  5. Die führende Ethnie sind die Paschtunen (42%), die die eigentlichen Afghanen sind. Es folgen die Tadschiken (27%, persischsprachig), Hazara (9%, persischsprachige Schiiten), Usbeken (9%), Aimaken (4%), Turkmenen (3%), Belutschen (2%), Nuristani und andere.
  6. Afghanistan versank nach der Besetzung durch die Sowjetunion (1979-1989) im Bürgerkrieg und wurde eine Brutstätte des internationalen Terrorismus. Es beherbergte Osama bin Laden, der von dort aus die Anschläge des 11. September 2001 plante. Bald darauf wurde die radikalislamische Taliban-Regierung von der westlichen Militärallianz und der afghanischen Nordallianz gestürzt.
  7. Seitdem ist Afghanistan nominell zwar eine Demokratie, der Präsident aber de fakto nicht mehr als der „Bürgermeister von Kabul“. Beherrscht wird das Land sonst je nach Region praktisch durch die Stammesführer, die islamistischen Taliban oder westliche Truppen.
  8. Afghanistan ist der größte Opiumproduzent der Welt, die Wirtschaft des Landes ist davon komplett abhängig. Allerdings ist das Land sehr reich an zahlreichen Bodenschätzen, mit denen es saniert werden könnte, wenn die Sicherheitslage es zuliesse.
  9. Das Land hat eine Analphabetenquote von über 70% und nur schlechten Bildungszugang für Frauen.
  10. Afghanistan gilt als der Friedhof der Weltmächte: Briten, Sowjets und jetzt die westlich geführte Allianz konnten das Land nie beherrschen oder befrieden.

Bild: Hindukusch Gebirge (Quelle pixabay). Hier ist eine Liste der 10 höchsten Berge in Afghanistan.