Was bedeutet Purzeltag?

Purzeltag ist eine Verballhornung von Geburtstag.

10 Fakten zum 27. Juni

becks-brauerei-logo

  1. Zahlreichen Bauernregeln zufolge lässt sich am heutigen Siebenschläfertag vorhersagen, wie das Wetter in den nächsten Wochen wird. Allerdings ist diese Regel vor der Kalenderreform von 1582 entstanden, so dass der eigentliche Siebenschläfertag der 7. Juli ist. Tatsächlich hält sich das Wetter dieses Tages in Süddeutschland mit fast 70% Wahrscheinlichkeit die nächsten Wochen. Der Name Siebenschläfer kommt übrigens von den „Sieben Schläfern von Ephesus“: Diese jungen Christen versteckten sich zu Zeiten der Christenverfolgung in einer Höhle und wurden dort entdeckt und eingemauert. Sie schliefen 195 Jahre lang, bis sie befreit wurden, die Auferstehung bezeugten und dann erst starben.
    Heute hat Wladyslaw Namenstag.
  2. In Bremen wird 1873 die „Kaiserbrauerei Beck & May“, heute Beck & Co., gegründet.
  3. Das deutsche Polizeibataillon 309 brennt 1941 die Synagoge von Białystok nieder, wo es vorher 2.000 Juden zusammengetrieben hat.
  4. Das Kernkraftwerk Obninsk bei Moskau beginnt 1954 als erstes kommerzielles Kernkraftwerk der Welt mit dem Einspeisen von Strom in das sowjetische Stromnetz.
  5. In Enfield Town (heute London) wird 1967 von der Barclays Bank der weltweit erste Geldautomat in Betrieb genommen.
  6. 1976 wird Air France Flug 139 von Paris aus von palästinensischen Terroristen nach Entebbe (Uganda) entführt wird.
  7. 1989 zerschneiden die Außenminister Österreichs und Ungarns, Alois Mock und Gyula Horn den Grenzzaun zwischen den beiden Ländern bei Sopron.
  8. 1993 versucht die GSG9 in Bad Kleinen die beiden RAF Terroristen Birgit Hogefeld und Wolfgang Grams festzunehmen. Es gelingt nur die Festnahme von Hogefeld. Der Polizeibeamte Michael Newrzella und Grams kommen ums Leben, letzterer begeht Selbstmord.
  9. Peter-Paul Mauser kommt 1838 auf die Welt.
  10. Der amerikanische Unternehmer und unabhängige Präsidentschaftskandidat Ross Perot wird 1930 geboren.

Die EDEKA Weihnachtswerbung 2015 trifft mal wieder einen Nerv…

Als ich am Vorabend des 1. Advent 2015 einen kurzen Blick in Facebook warf, konnte ich einem Video nicht entkommen:

Selbst Kontakte, die sonst nie etwas liken oder sharen haben das „#heimkommen“ Video weiterverbreitet.

EDEKA hat mal wieder einen Nerv getroffen und ich bin gespannt, bei wievielen Abrufen es am Ende des Jahres stehen wird.

Übrigens, eine ähnliche Geschichte wird in der Folge „Geburtstagsfeier“ von „Unsere kleine Farm“ (Folge 6 von Staffel 1) erzählt (Im Original: „If I Should Wake Before I Die – Our little house in the prairie)“.

Lieber Franz Josef Wagner

Lieber Franz Josef Wagner,

wir denken kurz an Sie. Heute ist Ihr Geburtstag. Der heißeste Tag des Jahres. Es ist auch sehr warm.

Wahrscheinlich gibt es zum Frühstück heute Pinot Grigio. Bordeaux passt bei der Hitze nicht. Cin Cin.

Sie drehen die Flasche. Denken nach. Über das Alter.

72 werden Sie. 72. 72 ist für Sie das neue 72.

1943. Ihr Jahr! Die Geburt! Stalingrad. Die Maslowsche Bedürfnishierarchie. LSD. Zufall?

Bis heute verabscheuen Sie Milch. Hat Ihre Mutter das Mutterkreuz bekommen?

Heute lassen Sie das Schreiben. Das ist gut.

Herzlichst,

Ihr Severin Tatarczyk

Die Gästeliste der Ackermann-Geburtstagsparty

netzpolitik.org hat die Gästeliste der Ackermannschen Geburtstagsparty im Bundeskanzleramt veröffentlicht.

Die Bundesregierung wollte die Veröffentlichung dieser Liste verhindern, unterlag dann aber in zwei Instanzen nach einer von Thilo Bode angestrengten Klage. Nach dem Informationsfreiheitsgesetz war die Bundesregierung verpflichtet, Einblick in die Gästeliste zu geben.

Auf fragdenstaat.de kann die Gästeliste angefordert werden, allerdings wird seitens der Bundesregierung eine weitere Veröffentlichung untersagt. Dies dürfte zum einen mit dem Informationsfreiheitsgesetz nur schwerlich vereinbar sein, andererseits ist die Liste inzwischen auch von anderen Medien veröffentlicht worden, so z.B. vom Tagesspiegel.

In diesem Sinne trage ich daher gerne zur Verbreitung der Gästeliste bei:

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Ackermann, Dr. Josef
  • Pirkko Mölsä (Ehefrau)
  • Berger, Prof. Dr. Roland
  • Cromme, Dr. Gerhard
  • Davies, Prof. Howard
  • Diekmann, Kai
  • Döpfner, Dr. Mathias
  • Elstner, Frank
  • Hambrecht, Dr. Jürgen
  • Heydebreck, Dr. Tessen von
  • Hilti, Michael
  • Lehmann, Dr. Klaus-Dieter
  • Leibinger, Dr. Berthold
  • Metzler, Friedrich von
  • Nowak, Wolfgang
  • Oetker, Dr. Arend
  • Röller, Prof. Lars-Hendrik
  • Roth, OB Dr. Petra
  • Sattler, Dr. Stephan
  • Schaeffler, Maria-Elisabeth
  • Schavan, BM Dr. Annette
  • Schirrmacher, Dr. Frank
  • Schürer, Prof. Dr. Wolfgang
  • Springer, Dr. Friede
  • Wenning, Werner

Abgesagt haben:

  • Prof. Dr. Joachim Sauer
  • Bomhard, Prof. Dr. Nikolaus von
  • Kagermann, Dr. Henning
  • Lévy, Maurice
  • Rattle, Sir Simon

 

Geburtstag von Joseph Aloisius Ratzinger

Am 16. April 1927 wurde Joseph Aloisius Ratzinger in Markl am Inn geboren.

Er wurde am 19. April 2005 zum Papst gewählt und verzichtete am 28. Februar 2013 auf das Amt.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Der Spiegel

Bild: (c) DER SPIEGEL

10 Fakten über Julius Maggi

maggi-bruehwuerfel

Julius Maggi wurde am 9. Oktober 1846 in Frauenfeld (Schweiz) geboren. Daher zum heutigen Tag 10 Fakten über ihn.

  1. Julius Maggi war der Sohn italienischer Einwanderer. Daher wird sein Name und dementsprechend der des von ihm gegründeten Unternehmens auch „Madschi“ ausgesprochen – was in Deutschland aber kaum ein Mensch macht.
  2. In seinen Jugendjahren war er recht unstet, was sich in vielen Schulwechseln und einer abgebrochenen Ausbildung niederschlug. Nach einer Ausbildung an der Rekrutenschule der Schweizer Kavallerie absolvierte er ein Praktikum an der „Ersten Ofen-Pester Dampfmühle AG“ in Budapest, wo er es bis zum Vizedirektor brachte.
  3. Im Alter von 23 Jahren übernahm er 1869 zusammen mit seinen Vater eine Mühle, um in der Folgezeit weitere Mühlen und Gemüseanbaubetriebe in der Schweiz zu übernehmen.
  4. Ab 1882 entwickelte die Julius Maggi & Cie Fertigsuppen und andere Produkte auf Basis von Leguminosen (Hülsenfrüchten). Um ein Haar hätte er eine seiner Töchter Leguminosa genannt.
  5. Anscheinend schmeckten die Suppen doch nicht so gut – denn um deren Geschmack zu verbessern, entwickelte Julius Maggi 1886 die Maggi Würze.
  6. Maggi war für die damalige Zeit sehr sozial eingestellt. So gab es in seinen Unternehmen Arbeiterwohnungen, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, betriebseigenes Ferienheim, Betriebsfeste, gemeinsame Betriebsausflüge, Betriebskrankenkasse und bezahlten Urlaub.
  7. 1901 arbeitete er von der Pariser Maggi Niederlassung aus, wo er ein System zur Verteilung pasteurisierter Milch einführte. Dies führte zu einer deutlichen Senkung der Todesfälle aufgrund infantiler Cholera. Maggi brachte das den Titel eines Offiziers der Ehrenlegion ein.
  8. In Paris und Frankreich ließ er es sich aber auch gut gehen – so hatte er eine Affäre mit einer Schauspielerin oder gönnte sich vier Dampfyachten: Maggi I, Maggi II, Maggi III und Maggi IV.
  9. 1907 entwickelte Maggi einen aus pflanzlichen Zutaten bestehenden Brühwürfel. Zwar hatte Liebig schon 1880 einen auf Fleischextrakt basierten Brühwürfel auf den Markt gebracht, doch konnte sich Maggi mit seinem deutlich günstigeren Produkt durchsetzen. Das vielleicht auch durch bessere Werbung: so setzte er auf Werbetexte des Dramatikers Frank Wedekind und spannte den Spitzenkoch Auguste Escoffier ein.
  10. Am 19. Oktober 1912 verstarb Julius Maggi an den Folgen eines Schlaganfalls. Er hinterließ vier Töchter und zwei Söhne aus zwei Ehen.

Appetit auf mehr bekommen? Hier gibt es Maggi Würze – Die Echte im 15,5 kg Pack.

Bild: (c) Maggi

Happy Birthday, Nasa

30. September – Geburtstag von Udo Jürgens!