WorldBackup Day

Am 31. März ist der World Backup Day – und nicht nur an diesem sollten Sie an ein Backup Ihrer wichtigen Daten und Erinnerungen denken. Der heutige Tag soll aber Anlass sein, sich des Themas anzunehmen und folgendes zu geloben:

Ich schwöre feierlich, am 31. März ein Backup meiner wichtigen Dokumente und wertvollen Erinnerungen zu machen. Ich werde auch meine Freunde und meine Familie über den ‚World Backup Day‘ informieren – Freunde lassen Freunde nicht ohne Backup stehen.

Tatsächlich erlebe ich es immer wieder, dass Menschen sich darüber ärgern, dass Ihre Fotos oder wichtige Dokumente und Daten verloren gegangen sind – sei es nach dem Diebstahl des Smartphones, Laptops oder Tablets, wenn ein Gerät kaputtgeht oder es zu einem sonstigen Datenverlust kommt.

Smartphone

Wenn Sie ein Smartpone haben und viel damit fotografieren, sollten Sie die Sicherung der Fotos im Clouddienst Ihres Betriebssystems aktivieren.  Zusätzlich kann es nicht schaden, die Daten in einem zweiten Cloudspeicherdienst zu haben, hier bieten sich generell OneDrive oder für Fotos auch Amazon an. Zur Fotosicherung in OneDrive habe ich hier einiges geschrieben. Die Sicherung von Fotos bei Amazon ist übrigens sogar kostenlos, wenn man Prime hat; hier kann man sich anmelden.

Wenn Sie der Cloud misstrauen, ziehen Sie sich die Fotos wenigstens regelmäßig auf einen lokalen Rechner und sichern Sie diese dann von dort aus am besten nochmals auf einem externen Datenträger.

Denken Sie auch an die Datensicherung in Apps, die Ihnen wichtig sind, z.B. WhatsApp.

Laptop / Desktop

Auch auf Ihrem Laptop oder Desktop sollten Sie Ihre Daten regelmäßig sichern. Persönlich habe ich auch hier alles in OneDrive, unabhängig davon, ob ich unter Windows oder Apple unterwegs sind.

Zusätzlich – und wenn man der Cloud nicht trauen will – sollte man seine Daten regelmäßig mit einer Backuplösung auf einem externen Datenträger sichern – gerade bei Laptops empfehlenswert

Bei Apple geht die Datensicherung mit Bordmitteln z.B. elegant über die TimeMachine, bei Windows z.B. über den Datieversionsverlauf. Für beide Systeme gibt es außerdem gute Backuplösungen von Drittanbietern, mein Tipp ist diese Komplettlösung von Transcend. Wenn Sie selbst nicht so fit in Sachen OS X oder Windows sind, sollten Sie jemanden fragen, der sich bei dem Thema auskennt…

…denn nichts ist ärgerlicher als verlorene Daten.

Smartphone Photos in OneDrive sichern

Fotos in der Cloud sichern

Smartphones haben für die meisten Menschen den normalen Fotoapparat ersetzt. Um so ärgerlicher, wenn das Smartphone kaputt ist oder verloren geht – immer wieder begegnen einem auf twitter, facebook und anderen sozialen Netzen Anfragen wie „Mein iPhone ist weg, wie komme ich an meine Fotos.“

Zunächst sollte man bei jedem Smartphone die Datensicherung in die OS-eigene Cloud aktivieren, das ist die Apple iCloud bei iOS und Google Drive bei Android.

Der kostenlose Speicherplatz ist bei den Diensten aber beschränkt: 5 GB bei iCloud, immerhin 15 GB bei Google Drive. Räumt man nicht regelmäßig auf, kommt man besonders bei Apples Angebot schnell an die Grenzen. Zudem durfte ich besonders Apples iCloud im Bekanntenkreis als nicht sehr zuverlässig erleben – bei Gerätewechseln oder Updates kam es zu Datenverlusten…

„Smartphone Photos in OneDrive sichern“ weiterlesen

Der Fall Dennis Cooper – und warum es wichtig ist, Blogs selber zu hosten

blog-selber-hosten-google

Jahrelang hat der Schriftsteller Dennis Cooper einen Blog auf Googles Plattform Blogger.com betrieben – bis Google plötzlich alle Inhalte löschte, anscheinend sogar aus dem Google Cache, wie die F.A.Z. berichtet.

Und auch Coopers Bemühungen, den Blog wiederherzustellen, scheinen bislang erfolglos gewesen so sein. Kein Wunder, wer schon einmal eine speziellere Anfrage bei Google, Apple, Facebook oder Microsoft rund um deren Webdienste hatte, wird sich sehr schnell wie bei Kafka fühlen.

Über die Hintergründe im konkreten Fall will an dieser Stelle gar nicht weiter schreiben, spekulieren oder diskutieren – das tun genug andere Seiten. Vielleicht war die Löschung nach den Blogger AGB berechtigt, vielleicht Zufall, vielleicht Willkür. Ja es mag sogar sein, dass aufgrund der großen medialen Aufmerksamkeit Coopers Blog bald wiederhergestellt wird. Dann hätte er Glück.

Denn jeden Tag verschwinden auf den großen Blog-Plattformen Blogs aus vielfältigen Gründen. Echte oder vermeintliche Pornographie, Urheberrechtsverletzungen oder Anschwärzungen durch Wettbewerber. Die Inhalte sind dann weg, die Google Rankings auch.

Zudem kann es einem passieren, dass ein Dienst einfach eingestellt wird, so geschehen z.B. bei den Live Blogs von Microsoft.

Daher mein dringender Rat: Wer wirklich etwas mit seinem Blog vor hat und wem seine Inhalte lieb sind, der setzt von Anfang an auf eine selbst gehostete Lösung, kümmert sich also mehr oder weniger selbst um die Technik. Zu den verschiedenen Möglichkeiten habe ich schon mal was geschrieben.

Und in jedem Fall gilt: regelmäßig seine Inhalte sichern.

Daten retten: Elektronischer Helfer poliert Datenträger

cd-dvd-cloud-kratzer

Was tun wenn der Datenverlust droht? Tatsächlich hängt diese Frage stark mit der Art der Beeinträchtigung zusammen. Wird das Einlesen verweigert, weil Kratzer auf der Oberfläche von CDs oder DVDs auftreten, so ist Hoffnung vorhanden. In diesem Fall kann die Rettung sogar häufig selber vorgenommen werden.

Einige Hausmittel finden bei der Datenrettung Anwendung. Darauf soll jedoch nicht näher eingegangen werden. Auf www.kratzer-entfernung.de wird dies sehr ausführlich beschrieben. Wir werfen hingegen einen Blick auf die elektronischen Helfer, welche Datenträger reinigen und polieren. So soll die Verwendung wiederhergestellt werden.

Elektronik: Eine Variante der Datenrettung?

Das Problem ist nicht gerade neu, aber immer wieder aktuell. Eine alte CD, vielleicht mit einem Computerspiel oder aber mit wichtigen Daten, wird aus dem Schrank gekramt. Unter einer zentimeterdicken Schicht Staub, werden sogar noch Kratzer entdeckt. Schon beim Einlegen in das Laufwerk entsteht ein mulmiges Gefühl und tatsächlich scheint ein Einlesen unmöglich.

In diesem Fall gibt es jedoch eine Möglichkeit der Reinigung und Datenrettung. Denn diverse Hersteller offerieren ein Elektrogerät zur Datenrettung. Über die Schlagworte CD, DVD und Blu-ray, sowie Reparatur-Set sind die Modelle schnell aufzustöbern.

Der Ablauf ist hier denkbar einfach. Denn nachdem das Gerät mit der Steckdose verbunden ist, wird der Datenträger einfach eingelegt. Neben einer Bürste werden zudem meist Mittel zum Polieren und Reinigen mitgeliefert. Ein entsprechendes Schubfach wird befüllt. Per Knopfdruck startet der Vorgang. Hierbei wird die obere Schicht des Datenträgers poliert. Kerben können hierbei verschwinden oder reduziert werden.

Gerade für diese Einschnitte ist diese Art von Gerät gedacht. Allerdings stößt die Elektronik bei sehr tiefen Kratzern ebenfalls an ihre Grenzen. Gleichwohl ist keine Hoffnung vorhanden, sollten die Datenträger gebogen, geknickt oder von der falschen Seite bedruckt sein.

So wird eine Datenrettung unnötig!

Wichtige Daten sind einfach doppelt zu sichern. Ob dies nun auf zwei Datenträgern, wie CDs, DVDs oder Blu-ray erfolgt oder auf externen Speichermedien, wie dem USB-Stick oder der externen Festplatte ist dem Anwender überlassen. Grundsätzlich empfiehlt sich für die doppelte Datensicherung nicht zweifach auf das gleiche System zurückzugreifen.

In den vergangenen Jahren hat sich die Cloud zu einer echten Alternative entwickelt. Hier werden die Daten an einem Speicherort im Internet verwahrt. Dabei liegen sie nicht nur geschützt und sind nicht einmal Umwelteinflüssen ausgesetzt, sie können auch weltweit vom Anwender aufgerufen und genutzt werden. Je nach Anbieter ist ein Cloudspeicher sehr kostengünstig zu betreiben. Zumeist ist diese Vorsorge günstiger, als eine anschließende Datenrettung, insbesondere wenn der Zeitaufwand eingerechnet wird.

Bild: (c) pixabay

Sicherung in Windows 10 mobile

sicherung-windows-10-mobileDie Datensicherungseinstellungen bei Windows 10 mobile sind ein bisschen im System verstreut. Daher haben wir hier zusammengefasst, was man wo sichern kann.

Apps und System

Gehen Sie zu EINSTELLUNGEN – UPDATE UND SICHERHEIT. Dort wählen Sie Sicherung. Dort können Sie wählen, ob auch die Inhalte von Apps gesichert werden, die dies unterstützen.

Wenn Sie auf WEITERE OPTIONEN klicken, werden Ihnen diese Apps auch angezeigt und Sie können gezielt steuern, ob diese in die Datensicherung mit einbezogen werden sollen. Weiter können Sie hier auch eine Sicherung jetzt durchführen lassen sowie alte Sicherungen löschen.

Im Hauptmenü können Sie weiter wählen, ob auch Kennwörter, Layouts etc. mitgesichert werden sollen.

Viele Nutzer fragen sich, wie Sie die Sicherung wiederherstellen können. Dies ist beim Neuaufsetzen bzw. ersten Einrichten eines Windows 10 Smartphones möglich. Wenn Sie sich mit einem Microsoft Account anmelden, unter dem Sicherungen abgelegt waren, werden Ihnen diese während der Installation zum Wiederherstellen angeboten.

Fotos und Videos

Die  Sicherung der Bilder und Videos wird für die meisten Anwender in der Tat am wichtigsten sein. Diese werden über die OneDrive App gesichert (EINSTELLUNGEN – KAMERAUPLOAD). Eine ausführlichere Anleitung dazu haben wir hier geschrieben.

Sie finden die Daten in Ihrem OneDrive und können von dort von überall aus auf sie zugreifen, wenn Sie einen Internet Zugang haben.

SMS und Nachrichten

Gehen Sie zu EINSTELLUNGEN – SYSTEM – NACHRICHTEN. Hier sollte es dann den Punkt TEXTSICHERUNG geben. Wenn ja, diesen einfach Punkt aktivieren. Allerdings scheint diese Option in einigen Builds von Windows 10 mobile zu fehlen.

Als Workaround bietet sich an, die Synchronisation der Nachrichten zwischen den Geräten zu aktivieren. So landen SMS, MMS und andere Nachrichten zumindest in der Cloud.

Kontakte

Die Kontakte (E-Mail Adressen, Telefonnummern…) sind ohnehin über den Microsoft Account in der Cloud gespeichert. Sie finden diese z.B. auch in der Kontakte App unter Windows 10 oder online unter people.live.com. Tipp: So haben Sie auch Zugriff auf Ihr Adressbuch, auch wenn Sie Ihr Handy mal vergessen haben oder wenn der Akku gerade leer ist…

E-Mails

Die E-Mails liegen im Regelfall auf dem Server des Dienstanbieters (z.B. outlook.com, Google…) und müssen keine gesonderte Sicherung vornehmen.