Liste: Nationalsportarten

Hier finden Sie eine Liste der “Nationalsportarten” einiger Länder.

Argentinien

Pato, eine Reitsportart (offiziell).

Bangladesch

Kabaddi, eine Mannschafts-Kampfsportart (offiziell).

Chile

Chilenisches Rodeo (offiziell).

Indien

  • Cricket
  • Hockey

Deutschland

Fußball

Kanada

  • Eishockey (Winter, offiziell)
  • Lacrosse (Sommer, offiziell)

Kolumbien

Tejo (offiziell)

Namibia

  • Fußball (offiziell)
  • Netball (offiziell)
  • Rugby (offiziell)

Neuseeland

Rugby

Österreich

Ski Alpin

Pakistan

Hockey (offiziell)

Russland

  • Eishockey
  • Sambo, eine Kampfsportart (offiziell)

Samoa

Kilikiti, eine Cricket Variante

Schweiz

  • Fußball
  • Hornussen
  • Schwingen
  • Ski Alpin
  • Steinstossen

USA

  • American Football
  • Baseball

10 deutsche Städte die man gesehen haben muss – noch ein paar Klassiker

  1. Bremen
    Die Hansestadt steht immer ein bisschen im Schatten von Hamburg, hat aber ihren ganz eigenen Charme. Besonders schön ist die Stadt an der Schlachte, der Weserpromenade. Und auch das Rathaus und das Denkmal der Bremer Stadtmusikanten sind ein Muss.
  2. Frankfurt am Main
    Zugegeben, wirklich viel zu bieten hat Frankfurt für seine Größe nicht. Immerhin ist es aber die einzige deutsche Stadt, die mit einer ansatzweisen Skyscraper Skyline aufwarten kann. Und auch der Römer, das alte Rathaus, hat seinen Charme. Und spätestens wenn man dann in einer der urigen Kneipen sitzt, seinen Ebbelwoi trinkt und Handkäs mit Musik genießt, hat man sich mit Frankfurt versöhnt. Weitere Tipps haben wir hier.
  3. Heidelberg
    “Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren” – so wird gesungen. Und tatsächlich ist Heidelberg eine der romantischsten  Städte Deutschlands. Der Philosophenweg, das alte Schloss und die Altstadt sind ein Muss.
  4. Konstanz
    Die größte Stadt am Bodensee überzeugt mit viel Charme und schon fast italienischem Flair. In die Schweiz ist es ein Katzensprung, die Rheinkilometrierung beginnt hier und auch Mainau und Reichenau, die beiden schönsten Inseln im See, sind nah.
  5. Lübeck
    Die mittelalterliche Altstadt ist Weltkulturerbe, über 1.000 Bauwerke dort sind als Denkmal eingetragen. Alle sehenswerten Bauten aufzuzählen, würde den Rahmen hier sprengen – am bekanntesten dürfte das Holstentor sein. Viele Museen und ein breites Kulturprogramm machen Lübeck zu einem Muss unter den Städten in Deutschland.
  6. Münster
    Obwohl Münster im zweiten Weltkrieg stark zerstört wurde, wurde es ziemlich originalgetreu wiederaufgebaut. Nicht nur für Fans der Münster-Tatorte ist die Stadt in Westfalen daher ein Muss. Unbedingt die Lamberti-Kirche mit den Käfigen der hingerichteten Wiedertäufer besichtigen.
  7. Nürnberg
    Nicht nur zu Zeiten des Christkindlmarkts ist die fränkische Metropole einen Besuch wert. Romantische Altstadt, mittelalterliche Burg und als Kontrast das ehemalige Gelände des Reichsparteitags. Und Rostbratwürstel muss man auf jeden Fall probieren!
  8. Potsdam
    Nicht nur wegen Schloss Sanssouci (Bild) und seines Parks ist die Hauptstadt Brandenburgs einen Besuch wert. Selten in Deutschland wird man so viele Schlösser und andere Prachtbauten auf so kleinem Raum finden. Wer ohnehin in Berlin ist, sollte Potsdam unbedingt einen Besuch abstatten.
  9. Trier
    Die Stadt in Rheinland-Pfalz dürfte Deutschlands älteste Stadt sein und wurde vor über 2.000 Jahren von den Römern gegründet. Und so ist sie vor allem durch ihre zahlreichen römischen Baudenkmäler berühmt, allen voran die Porta Nigra. Aber auch die nachfolgenden Jahrhunderte haben sehenswerte Bauten hinterlassen.
  10. Weimar
    Die Stadt in Thüringen hat einer Verfassung und damit auch der leider gescheiterten Weimarer Republik ihren Namen gegeben. Weimar steht wie wohl kaum eine andere Stadt für die Deutsche Klassik. Und auch das Bauhaus hat seine Spuren hinterlassen.

10 Deutsche Städte, die man gesehen haben muss – kleine Geheimtipps

  1. Bacharach
    Viele Deutsche werden von diesem kleinen Örtchen am Rhein noch nicht viel gehört haben – aber lesen Sie mal einen amerikanischen Reiseführer – da wird es zu Recht gelobt. Schönes Ziel für Ausflüge mit Rad, Schiff oder Bahn und Mittelrheinromantik pur. Unbedingt zur Wernerkapelle spazieren und auch die Umgebung entdecken.
  2. Brühl (Rheinland)
    Von Brühl werden viele schon gehört haben, bekannt ist es für seine Schlösser Augustusburg und Falkenlust. Aber auch die Innenstadt ist sehenswert, dort insbesondere das Max Ernst Museum. Nicht nur Kinder freuen sich über einen Besuch im Phantasialand. Von Köln und Bonn aus gut mit der Bahn erreichbar.
  3. Burghausen
    Die kleine Stadt im bayerischen Landkreis Altötting verfügt über die größte Burganlage Europas und eine sehr gut erhaltene Altstadt. Auf der anderen Seite des Inns ist schon Österreich. Perfekter Ausgangsort auch für Ausflüge in die Umgebung.
  4. Goslar
    Am Rande des Harz liegt Goslar – und dass es sehenswert ist, erkennt man allein schon daran, dass es Weltkulturerbe ist. Neben der Innenstadt muss man die Kaiserpfalz gesehen haben.
  5. Iphofen
    Sie lieben fränkische Weißweine? Dann führt an Iphofen kein Weg vorbei. Neben der historischen Stadtmauer locken viele Winzer und Restaurants. Schöne Wander- und Spazierwege zwischen den Reben.
  6. Lindenberg
    Die Stadt im Allgäu unweit vom Bodensee ist ein echter Geheimtipp. Schöne Kirchen und eine wunderschöne Altstadt. Außerdem ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge ins Allgäu, Vorarlberg oder an den Bodensee. Außergewöhnlich sind das Hutmuseum und die Gourmet-Tage.
  7. Mölln
    Die Stadt in Schleswig Holstein hat eine gut erhaltene Altstadt. Schöne Kirche in Backsteingotik, gotisches Rathaus. Und da Mölln die Eulenspiegelstadt ist, darf ein Besuch im Eulenspiegelmuseum nicht fehlen.
  8. Monschau
    Ab in die Eifel nach Monschau. Die mittelalterliche Stadt mit ihren Fachwerkhäusern und Gassen ist für ihren Senf bekannt und so gibt es auch ein Senfmuseum. Daneben gibt es weitere Museen wie das Druckereimuseum oder das Natur Erlebnismuseum. Außerdem ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Eifel.
  9. Tangermünde
    Die Stadt in Sachsen Anhalt wird auch das “Rothenburg an der Elbe” genannt. Mittelalterlicher Charme, sehenswerte Burganlage, Kirchen, Stadtmauer und noch nicht so überlaufen. Ein echter Geheimtipp!
  10. Winterberg
    Die kleine Stadt im Sauerland ist besonders im Winter einen Besuch wert, da man hier ohne extra in die Alpen zu fahren Skifahren kann. Die schöne Altstadt ist aber auch im Sommer einen Besuch wert. Dann wandert man außerdem zur Ruhrquelle und auf den Kahlen Asten.

10 deutsche Städte, die man gesehen haben muss – die wichtigsten

Welche Städte in Deutschland sollte man unbedingt besucht haben? Die Entscheidung fällt gar nicht so leicht, aber hier sind 10, die man auf jeden Fall gesehen haben sollte:

  1. Aachen
    Die ehemalige Kaiserstadt ist immer einen Besuch wert. Was man in Aachen gesehen haben sollte, lesen Sie hier. Und wenn Sie in Aachen sind, bietet sich ein Abstecher in die Niederlande oder nach Belgien an.
  2. Berlin
    Klar, eine Liste der deutschen Städte, die man gesehen haben muss, ohne die Hauptstadt wäre unvollständig. Und so steht Berlin natürlich auf unserer Liste. Was man sich hier anschauen sollte, haben wir natürlich aufgeführt.
  3. Bonn
    In der ehemaligen Bundeshauptstadt ist nicht nur das ehemalige Regierungsviertel  mit Museumsmeile sehenswert. Besonders schön ist auch die Innenstadt mit dem Beethovenhaus. Bonn ist übrigens eines unserer Schwerpunktthemen.
  4. Essen
    Stellvertretend für das gesamte Ruhrgebiet führen wir hier Essen auf. Seit dem Verschwinden des Bergbaus hat die gesamte Region einen unheimlichen Wandel durchgemacht und bietet viel Kultur.
  5. Dresden
    Die Stadt wird nicht umsonst Elbflorenz genannt und hat sich nach der Wiedervereinigung so richtig herausgeputzt. Und wenn man schon dort ist, lohnt auch ein Abstecher nach Leipzig.
  6. Düsseldorf
    Die mondäne Kö, die gemütliche Altstadt und viel Kultur. Düsseldorf hat viel zu bieten und passt in keine Schublade.
  7. Hamburg
    Städte, die von der Seefahrt geprägt sind, haben immer ihren ganz eigenen Flair, und so ist es auch in Hamburg. Viele sagen, Hamburg sei die schönste deutsche Stadt. Sehenswertes gibt es jedenfalls genug.
  8. Köln
    Der Kölner Dom ist eines der beliebtesten Ziele in Deutschland. Aber Köln hat mehr zu bieten. Und damit meinen wir nicht nur das Bier und den Karneval.
  9. München
    Wer München nicht kennt, ist nicht in Deutschland gewesen. Die Metropole im Süden hat ihren ganz eigenen Charme. Um alles wichtige zu erleben, braucht man mehr als nur ein Wochenende.
  10. Stuttgart
    Eine Stadt, die viele nicht auf dem Schirm haben, und die viele erst auf den zweiten Blick überzeugt – dann aber umso mehr.

10 Tipps für Badeplätze am österreichischen Bodenseeufer

Sie sind in Vorarlberg und wollen im Bodensee baden? Hier sind 10 Tipps, wo Sie dort im Bodensee baden können.

Mit * gekennzeichnete Plätze kosten keinen Eintritt.

  1. Rheinspitz*
    Direkt an der Schweizer Grenze wo der alte Rhein in den Bodensee mündet, ist der Rheinspitz. Dort am Rheinholz ist ein Badestrand, der sehr naturbelassen ist (Bild). Das Ufer ist steinig, besser an Flipflops o.ä. denken. Einkehren kann man an einem kleinen Kiosk. Parken “Im Rheinholz am Rheinspitz” in Gaißau, von dort ist es ein schöner Fußweg von knapp 30 Minuten. Ideal ist die Anreise mit dem Fahrrad.
  2. Rohrspitz*
    Nicht weit davon entfernt ist der Rohrspitz, hier gibt es im Gegensatz zum Rheinspitz einen Sandstrand – und man kann richtig weit ins Wasser waten. Außerdem kann man praktisch direkt im Strand parken. Direkt dort sind Restaurants – z.B. das Seerestaurant Glashaus -, ein Camping-Platz und ein Yachthafen.
  3. FKK Bad Hard
    Fans der Freikörperkultur kommen in Hard auf ihre Kosten. Das FKK Bad liegt im Rheindelta und überzeugt mit viel Natur. Alle Infos dazu hier.
  4. Surf Max Hard*
    Den Surf Max gibt es seit 1973. Hier kann man nicht nur Surfen, Kanufahren oder neuerdings Stand-Up-Paddlen und entsprechende Kurse belegen, sondern auch Baden. Dazu eine Strandbar, an der man sich danach stärken kann. Geschützte Lage in der Harder Bucht.
  5. Strandbad Hard
    Ebenfalls in der Harder Bucht ist das wahrscheinlich größte Strandbad am Bodensee. Hier gibt es eine Wasserrutsche, Schwimmbecken, Kinderbecken, Restaurant, Beach Box, Fußballplatz, Beach-Volleyball, Schwimminseln – eben alles, was man von einem großen Strandbad erwartet. Mehr Infos auf der Website.
  6. Strandbad und Seehallenbad Bregenz
    Wenn das Wetter mal nicht so gut ist muss man aufs Schwimmen mit Seeblick nicht verzichten – im Seehallenbad Bregenz. Daneben liegt das Bregenzer Strandbad mit schönen Liegewiesen, Sportbecken, Mehrzweckbecken und 400m See.
  7. Mili Bregenz
    Das Mili ist etwas ganz besonderes – ein Holzbau auf Pfählen in der Biege der Bregenzer Bucht gelegen trifft hier der Badecharme des vergangenen Jahrhunderts auf den Zeitgeist. Slackline über den Bodensee, SUP Verleih und Tischtennis.
  8. An der Pipeline*
    In der Biege der Bregenzer Bucht kann man auch an der sog. Pipeline baden – einem schmalen Streifen zwischen Bodensee und der Bahnstrecke Bregenz-Lindau. Nichts für Leute, die die Ruhe der Natur suchen.
  9. Badehaus am Kaiserstrand
    Das Sentido Seehotel am Kaiserstrand verfügt über ein sehr schönes Badehaus, das gegen Gebühr auch Nicht-Gästen offensteht. Im Bistro können Sie sich sich stärken und auf dem Sonnendeck braun werden.
  10. Vom Tretboot aus
    Wer ganz für sich sein möchte, mietet sich ein Tretboot, fährt vom Ufer weg und springt in den See. Einige Bootsverleihe – z.B. der in Hard, direkt am Strandbad – verleihen auch Tretboote mit Wasserrutsche.

Köpfe: Rory Bruce

Rory Bruce (* 1967) ist ein italienischer Geschäftsmann aus Rom. Er leitet Babingtons Tea Rooms, sowie die Babingtons Trading Company Limited. Er ist Nachfahre von Isabell Cargill, eine der beiden Gründerinnen von Babingtons Tea Rooms in Rom.

1893 erreichten zwei Engländerinnen, Isabel Cargill und Anna Maria Babington, Rom und hatten den Plan, die englische Tradition des Afternoon Teas in die römische Gesellschaft einzuführen. Der Babingtons Tea Room wurde ein sofortiger Erfolg, wo Ladies und Gentleman ihren Tee und Erfrischungen zu sich nehmen konnten.

Für das 125 Jubiläum wurde der Tea Room renoviert und gemeinsam mit der englischen Botschafterin von Rom, Jill Morris eröffnet

Liste: Berühmte männliche Cheerleader

Auf twitter wurde die Frage gestellt, ob es denn auch männliche Cheerleader gibt. Mir fiel spontan Phil Dunphy aus Modern Family ein. Wirklich gut erging es ihm damit nicht:

Cheerleading in my college was cool. The football players were so jealous they wouldn’t even let me and my buddies, Trevor, Scotty and Ling go to their parties.

Gut der ist fiktiv – aber sind wirklich alle männlichen Cheerleader in den USA Loser? Ich habe mich mal auf die Suche gemacht:

  • George H. Bush – US Präsident
  • George W. Bush – US Präsident, der Sohn von George H., war laut Sports Illustrated ebenfalls Cheerleader in Yale.
  • Prescott Sheldon Bush – der Vater von George H. und George W. begründete wohl die Familientradition.
  • Samuel L. Jackson – der Schauspieler war Cheerleader zu seinen College-Zeiten.
  • Steve Martin – der Schauspieler soll zumindest versucht haben, Cheerleader zu werden.
  • Ronald Reagan – der Schauspieler und spätere US-Präsident war zu seinen College Zeiten auch als Cheerleader aktiv.
  • Franklin Delano Roosevelt – ebenfalls US Präsident, war Cheerleader in Harvard
  • James “Jimmy” Stewart – der Schauspieler, bekannt aus vielen Western, war Cheerleader in Princeton.

Will man US-Präsident werden, sollte man also eine Cheerleader Karriere ins Augen fassen.

Und inzwischen sind männliche Cheerleader beim Superbowl gelandet. Siehe Video.

Foto: Koenigsegg Jesko

Das Foto zeigt den Koenigsegg Jesko, einen Supersportwagen des schwedischen Herstellers Koenigsegg.

Bild: Von Matti BlumeEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Foto: Wasserwerk Duisburg Mündelheim

Das seit 1914 betriebene Wasserwerk Duisburg-Mündelheim der Rheinisch-Westfälischen-Wassewerke befindet sich bei Rheinkilometer 768.

Foto: TrueColors83

Was ist eine “Finally Free Party”?

Bei einer “Finally Free Party” (“Endlich frei”, “Endgültig Frei”) feiert man in den USA, dass man seine Scheidung erfolgreich hinter sich gebracht hat.