MdB: Dr. Jörg-Diether Dehm-Desoi

Dr. Jörg-Diether Dehm-Desoi wurde am 03.04.1950 in Frankfurt/Main geboren.

Am 16.08.1994 wurde Dehm-Desoi Mitglied des deutschen Bundestages (MdB) für die DIE LINKE.

Als Beruf vermerkt die Bundestagsverwaltung Autor, Geschäftsführer, zur Religion gibt es keine Angabe und als Familienstand verheiratet. Dehm-Desoi verließ den Bundestag zum 10.11.1994.

Vita und weitere Angaben

Gymnasium. Liedermacher, Theater-, Romanautor; als Komponist, Texter und Musikverleger dreifaches GEMA-Vollmitglied. 1967/68 Mitgl. AUSS-Bundesvorst. und SDS-Präsidium; 1975/79 stellv. Landesvors. SJD-Die Falken Hessen. 1966 Eintritt in die SPD, 1998 Austritt aus der SPD, bis 1996 Bundesvors. der AG der Selbstständigen in der SPD. 1999/2003 stellv. Parteivors. der PDS, ab 2003 Landesvors. der Linkspartei Niedersachsen, 2007/10 Vors. der Partei DIE LINKE. Niedersachsen, seit Mai 2010 Mitgl. im Vorst. der Partei DIE LINKE, Vors. Arbeitsgemeinschaft “Linke Unternehmerinnen und Unternehmer” der Partei DIE LINKE. 1993 Magistrat der Stadt Frankfurt am Main. Mitgl. der AWO, Künstler gegen Krieg, ver.di – Deutsche Journalistenunion, VVN-BdA, attac, Initiative Vermögender für eine Vermögensabgabe, Gesellschafterausschuss HIT Radio FFH. Englisch (f), Französisch (G). – MdB 1994 und seit Okt. 2005; mittelstandspolitischer Sprecher und Sprecher für auswärtige Kultur- und Bildungspolitik.

“Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat:
Publizist, Autor und Liederschreiber, selbständig, Berlin
GEMA, Berlin, jährlich, Stufe 4

Funktionen in Unternehmen:
Hit Radio FFH Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs KG, Bad Vilbel,
Mitglied des Gesellschafterausschusses, ehrenamtlich

Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen:
Europaverband der Selbständigen – Deutschland e.V. (ESD), Berlin,
Mitglied des Parlamentarischen Beirates, ehrenamtlich

Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften:
Edition Musikant GmbH, Eiterfeld

Gesellschaft für Gegenöffentlichkeit mbH, Berlin

Hit Radio FFH Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs KG, Bad Vilbel”

Stand: 3. Februar 2020.

Kommentar verfassen