Dokumentiert: Der gelöschte RTL Triell Backstage tweet

Diesen tweet zum Triell am 29. August 2021 hat RTL gelöscht, nachdem es massive Kritik daran gab, dass hier keine Masken getragen werden.

Saskia Esken hat sich dazu später noch auf twitter geäußert:

Im Backstage-Zelt von @RTLde waren Vertreter*innen von Politik u. Medien eingeladen, das #RTLTriell gemeinsam zu verfolgen. Um die Bewirtung, aber auch Gespräche und Interviews ohne Maske zu ermöglichen, mussten die Gäste angemeldet, geimpft und aktuell getestet sein. #infotweet

Hashtag Abwandlungen von #WirHabenPlatz – z.B. #LuisaHatPlatz

Der Hashtag #WirHabenPlatz wird immer abgewandelt, wenn er von Prominenten verwendet wird.

So begegnen einem #LuisaHatPlatz (Luisa Neubauer) oder #SaskiaHatPlatz bzw. #EskenHatPlatz. Damit soll kritisiert werden, dass sich diese Personen für die Aufnahme weiterer Flüchtlinge einsetzen.

Dokumentiert: Der Covidioten Tweet von Saskia Esken – und was die Staatsanwaltschaft Berlin dazu sagt

Tausende #Covidioten feiern sich in #Berlin als „die zweite Welle“, ohne Abstand, ohne Maske. Sie gefährden damit nicht nur unsere Gesundheit, sie gefährden unsere Erfolge gegen die Pandemie und für die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft. Unverantwortlich!

twitterte Saskia Esken am 1. August 2020 – worauf es viele Strafanzeigen gab.

Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin teilte dazu am 2. September 2020 mit:

Strafanzeigen wegen „Covidiot“-Äußerung

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat Hunderte von gleichgelagerten Strafanzeigen gegen das Mitglied des Deutschen Bundestages Saskia Esken wegen des Verdachts der Beleidigung aufgrund ihrer am 01. August 2020 auf Twitter veröffentlichten Äußerung „Covidiot“ geprüft und die Verfahren ohne Aufnahme von Ermittlungen eingestellt (5 152 Abs. 2 i.V.m. 170 Abs. 2 StPO).

Die zugespitzte Bezeichnung „Covidiot“ ist als Meinungsäußerung in der politischen Auseinandersetzung in der Corona-Pandemie nicht strafbar und von der verfassungsrechtlich geschützten Meinungsfreiheit gedeckt.

Die angezeigten Äußerungen bezogen sich auf Teilnehmer einer Demonstration am gleichen Tag in Berlin, die gegen geltende Hygiene-und Abstandsregeln auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes und der insoweit erlassenen Rechtsverordnungen verstoßen haben.

Dokumentiert: Der Satire tweet von Saskia Essen in Sachen Umweltsau

Auch die SPD Vorsitzende Saskia Esken hat sich über twitter zur Umweltsau Debatte bzw. deren Folgen geäußert. Gerne dokumentieren wir diesen tweet:

Was darf Satire?

Mich beunruhigt das, wenn Journalisten, Medienschaffende, Künstler in diesem Land keine Rückendeckung haben, weil Verantwortliche einem Shitstorm nicht standhalten. Mich beunruhigt das sehr.

Dokumentiert: Der San Francisco Schuhe tweet von Saskia Esken

Saskia Esken präsentiert auf twitter kurz vor der offiziellen Wahl zu einer der Vorsitzenden der SPD ihre Schuhe:

Als ich die in San Francisco gekauft habe, hätte ich nicht gedacht, wo sie mich hintragen #theseBoots

OK, über Geschmack kann man streiten. Die Frage die sich stellt sich, wieviel von ihrem Budget für „klimaschädlichen Konsum“ sie damit verbraucht hat… Denn ebenfalls auf twitter hat sie einmal vorgeschlagen:

Ich habe erklärt, wie die Belastung durch höhere Preise gerecht verteilt werden kann. Jeder Mensch hat ein „Budget“ für klimaschädlichen Konsum, und man kann etwas einsparen, es ausgeben oder überschreiten. Der Staat/Steuerzahler muss die Alternativen finanzieren, zB ÖPNV.

Dokumentiert: Der „Ostdeutsche Männer raus“ tweet von Jana Esken

Auch Jana Esken, die Tochter von Saskia Esken, macht auf twitter gelegentlich mit deutlichen Ansagen von sich reden:

Ostdeutsche Männer raus aus Deutschland.

Dokumentiert: Der Christdemokraten tweet von Saskia Esken

Die deutsche twitter Community amüsiert sich jeden Tag über ein neues Thema. Diesmal einen tweet von Saskia Esken (SPD):

Dein Tweet gefällt einem „Christdemokraten ohne Parteibuch“.
Ist das wirklich so gewollt?

Nun ja, aus dem Kontext – siehe Bild oben – ergibt sich da zumindest ein Fünkchen Ironie, aber ein bisschen befremdlich ist das schon, schließlich hat man ja keine Kontrolle darüber, wer was liked. Und der besagte „Christdemokrat ohne Parteibuch“ ist der mich blockende Andreas Püttmann (ok, ich habe ihn indirekt irre genannt, mehr dazu hier), der eigentlich auch als Sozialdemokrat durchgehen könnte…

Jedenfalls wird der eskensche tweet jetzt von den unterschiedlichsten Personen geliked – just for the Lulz z.B. auch von der AfD Heidelberg.