10 Bücher, die man am „Tag des freien Buches“ lesen sollte

Am 10 Mai ist der Tag des freien Buches, an dem der Bücherverbrennungen durch die Nazis gedacht wird, die hauptsächlich an diesem Tag im Jahr 1933 stattfanden.

Anders als 1933 finde ich, dass man diese Bücher in seinem Schrank stehen haben sollte:

  1. Der Untertan (Heinrich Mann)
    …zeigt, durch welche Geisteshaltung es in Deutschland überhaupt erst so weit kommen konnte (Taschenbuch). Mann wird ausdrücklich in den 9 Feuersprüchen erwähnt und seine Werke sollten daher verbindlich verbrannt werden.
  2. Die Konferenz der Tiere (Erich Kästner)
    …ist Erich Kästners erster Roman nach dem Zweiten Weltkrieg und eine deutliche Kritik an der Menschheit (Bibliothekseinband). Auch Kästner wird in den 9 Feuersprüchen erwähnt.
  3. Deutschland, Deutschland über Alles (Kurt Tucholsky)
    …ein kritischer Blick auf die Weimarer Republik. (Taschenbuch). Auch Tucholsky kommt in den Feuersprüchen vor.
  4. Im Westen nichts Neues (Erich Maria Remarque)
    …einer der klassischen Antikriegs-Romane (Kindle Ausgabe). Remarque ist einer der Autoren aus den Feuersprüchen.
  5. Des Teufels General (Carl Zuckmayer)
    …wirft die Frage auf, wie man sich in einer unmenschlichen Welt verhalten soll. (Taschenbuch). Zuckmayers Werke wurden von der Universität Halle-Wittenberg auf die Verbrennungsliste gesetzt.
  6. Die Buddenbrooks (Thomas Mann)
    …ist der erste große deutsche Gesellschaftsroman. (Kindle Ausgabe). Manns Bücher wurden unter anderem in Köln verbrannt.
  7. Die Dreigroschenoper (Bertolt Brecht)
    …ist eines der erfolgreichsten Theaterstücke des 20. Jahrhunderts. (Taschenbuch). Die Nazis verboten die Aufführung ab 1933.
  8. Berlin Alexanderplatz (Alfred Döblin)
    …der Roman gibt Tiefe in das Großstadtleben während der Weimarer Republik. (Taschenbuch). Döblins Werke wurden auch aus allen Bibliotheken entfernt.
  9. In einem andern Land (Ernest Hemingway)
    …ist wohl Hemingways berühmtester Roman und spielt in Italien während des Ersten Weltkriegs (Taschenbuch). Hemingway zählte zu den nicht-deutschsprachigen Autoren, deren Bücher verbrannt wurden.
  10. Ich bin so knallvergnügt erwacht (Joachim Ringelnatz)
    …die Gedichte von Joachim Ringelnatz waren den Nazis wohl einfach zu fröhlich (Taschenbuch).

Bild: Von Flugblatt – Eigenhändige Fotographie, PD-Schöpfungshöhe, Link

10 Fakten zum 10. August

  1. Heute ist Laurentiustag (Lorenz). Der Heilige starb als Märtyrer den Feuertod. Aus diesem Grund wurde am heutige Tag früher in vielen Haushalten nicht geheizt und warm gekocht. Bauernregeln für den heutigen Tag lauten: „St. Lorenz füllt mit heißem Hauch dem Winzer Fass und Schlauch.“ und „Laurentius heiter und gut einen schönen Herbst verheißen tut.“ 1535 erhält der Sankt-Lorenz-Strom seinen Namen vom Entdecker Jacques Cartier und 1728 entdeckt der Däne Vitus Bering eine Insel zwischen Russland und Alaska, die er zu Ehren des Tagesheiligen Sankt-Lorenz-Insel nennt.
    In Vietnam ist „Orange Day“. Es ist der Gedenktag der Agent-Orange-Opfer. Das Datum wurde gewählt, da am 10. August 1961 die US-Luftwaffe erstmals das Pflanzenvernichtungsmittel über Vietnam versprühte, um die Dschungel zu entlauben, in denen sich die Vietcong versteckten.
    Ecuador feiert heute seinen Unabhängigkeitstag.
    Astrid und Lorenz (Laurentius, sic!) haben heute Namenstag.
  2. Das ehemalige Königsschloss Louvre in Paris wird 1793 als Museum eröffnet.
  3. Am heutigen Tag im Jahr 1822 findet in Doberan das erste Galopprennen auf deutschem Boden statt.
  4. Felix Hoffmann stellt am heutigen Tag im Jahr 1897 zum ersten mal Acetylsalicylsäure her. Unter dem Markennamen Aspirin wird es weltberühmt.
  5. 1948 tritt das Verfassungskonvent auf Herrenchiemsee zusammen, um das Grundgesetz zu erarbeiten. Vieles rund um unsere Verfassung finden Sie auf dieser Seite.
  6. In Laatzen beginnen 1973 die Bauarbeiten für die Eisenbahn-Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg. Es ist die erste Schnellfahrstrecke in Deutschland, die für Geschwindigkeiten von mehr als 200km/h ausgelegt ist und der erste Neubau einer Fern-Eisenbahnstrecke seit mehr als einem halben Jahrhundert.
  7. Das Bundesverfassungsericht veröffentlicht 1995 seinen bereits am 16. Mai des Jahres gefassten sog. Kruzifix-Beschluss, nachdem „Die Anbringung eines Kreuzes oder Kruzifixes in den Unterrichtsräumen einer staatlichen Pflichtschule, die keine Bekenntnisschule ist“ gegen Art. 4 Abs. 1 GG verstößt. Der Beschluss führt zu heftigen Diskussionen. Die Brisanz des Themas zeigen auch die abweichenden Meinungen der Bundesverfassungsrichterin Haas und der Bundesverfassungsrichter Seidl und Söllner.
  8. Die Raumsonde Magellan tritt 1990 in den Orbit der Venus ein, um die Oberfläche des Planeten zu kartieren.
  9. Alfred Döblin (Berlin Alexanderplatz) wird 1878 geboren.
  10. Der Physiker Wolfgang Paul kommt 1913 auf die Welt. Er lehrte an der Uni Bonn und erhielt 1989 den Nobelpreis für die von ihm entwickelte Ionenfalle. Paul verstarb 1993.