10 Fakten zum 27. Dezember

  1. Umgangssprachlich spricht man jetzt von der Zeit “Zwischen den Jahren”. Streng genommen bezeichnet dies aber die Woche vom 24. Dezember bis zum 1. Januar. Mit dem Begriff soll heute ausgedrückt werden, dass das öffentliche wirtschaftliche Leben in dieser Zeit weitgehend ruht und das Außergewöhnliche der Zeit soll unterstrichen werden. Früher sprach man von der Zeit vom 24. oder 25. Dezember bis zum 6. Januar von den Rauhnächten, um die es viel Aberglauben gibt. So sollen in einigen dieser Nächten die Tore zum Geisterreich offenstehen, Werwölfe ihr Unwesen treiben, Tiere können sprechen und Mädchen können an magischen Orten ihren späteren Ehemann erblicken. Kinder, die in den Rauhnächten geboren werden, haben nach alter Vorstellung magische Kräfte. Die Angst vor den magischen Kräften war vielerorts so stark, dass zumindest zu den wichtigsten Rauhnächten (Thomasnacht, Christnacht, Silvesternacht, Vigil von Epiphanie) das Haus nur in Notfällen verlassen und besonders ordentlich gehalten sowie gebetet und gefastet wurde.
    Johannes hat heute Namenstag. Der heutige Namenspatron ist der Evangelist Johannes.
  2. Charles Darwin geht 1831 an Bord der HMS Beagle (Bild) unter Kapitän Robert FitzRoy. Dies ist der Beginn seiner fünfjährigen historischen Reise.
  3. Das Stück “Peter Pan” von James Matthew Barrie wird heute im Jahr 1904 in London uraufgeführt.
  4. Der Internationale Währungsfonds (IWF) nimmt 1945 seine Arbeit auf. Seine Aufgaben sind die Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der Währungspolitik, Ausweitung des Welthandels, Stabilisierung von Wechselkursen, Kreditvergabe, Überwachung der Geldpolitik und Technische Hilfe bei Transaktionen.
  5. Die Beatles haben 1960 in Liverpool ihren ersten gemeinsamen Auftritt.
  6. 1979 nehmen sowjetische Truppen die afghanische Hauptstadt Kabul ein, töten den Präsidenten Hafizullah Amin mit einer Handgranate und installieren Babrak Karmal als neuen Präsidenten. Dies führt letztendlich zum Erstarken der Mudschaheddin und langfristig zur Gründung al Qaidas. Auch das Ende der Sowjetunion wurde durch den langen, teuren, erfolglosen und verlustreichen Krieg zumindest beschleunigt.
  7. Das Time Magazine wählt 1982 den Computer zum “Mann des Jahres”.
  8. Die ehemalige pakistanische Regierungschefin und erneute Kandidatin für das Amt Benazir Bhutto wird 2007 bei einem Attentat getötet. Es ist immer noch unklar, ob sie das Opfer von Islamisten oder Kreisen der Regierung und dem Geheimdienst wurde.
  9. Johannes Kepler kommt 1571 auf die Welt.
  10. Lous Pasteur wird 1822 geboren.

10 Fakten zum 7. Oktober

  1. Die katholische Kirche feiert heute das Rosenkranzfest (Gedenktag der allerseligsten Jungfrau Maria vom Rosenkranz), das an den heutigen Sieg der Heiligen Liga über die osmanische Mittelmeerflotte bei der Seeschlacht von Lepanto im Jahr 1571 erinnert. Ursprünglich hieß der Festtag “Unserer Lieben Frau vom Sieg”.
    Der internationale Gewerkschaftsbund hat den heutigen Tag zum “Tag für menschenwürdige Arbeit” ausgerufen. Außerdem ist Tag des Morgenmuffels, zu dem wir hier 10 Tipps haben.
    Justine und Markus feiern heute Namenstag.
  2. Die Markusflucht 1756 fordert im Mündungsbereich der Elbe mindestens 600 Tote.
  3. Nach dem traditionelle Rosenkranzfest (s.o.) im Wiener Stephansdom protestieren 1938 mehrere tausend Jugendliche gegen den Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland. Die -Demonstration wird von Polizei und Gestapo aufgelöst und viele Teilnehmer kommen in Haft.
  4. Im Jahre 1949 wird die “DDR” durch die Verabschiedung ihrer provisorischen Verfassung gegründet. Bis 1989 wird der heutige 7. Oktober dort daher als “Tag der Republik” gefeiert. Außerdem erlässt die “DDR” an diesem Datum mehrmals umfangreiche Änderungen ihrer Verfassung, z.B. die Aufgabe des Ziels der Wiedervereinigung (1974) und die Einführung einer föderalen Struktur (1977).
  5. Im Jahr 1959 fertigt die sowjetische Lunik 3 Sonde erstmals Fotos von der Mondrückseite an.
  6. Die ersten “Grünen” ziehen 1979 in ein Landesparlament ein: sie sind mit vier Abgeordneten in der Bremischen Bürgerschaft vertreten.
  7. Aus Anlass des 40. Jahrestages der DDR (s.o.) findet 1989 eine Ehrenparade der NVA und der Grenztruppen der DDR statt. Gleichzeitig kommt es an mehreren Plätzen in Berlin zu Protesten, während derer rund 1.200 Teilnehmer verhaftet werden. Auch in anderen Städten der DDR finden Demonstrationen statt, die teilweise gewaltsam aufgelöst werden. So findet in Plauen die erste Sonnabendsdemonstration mit ca. 20.000 Teilnehmern statt – es ist die erste große Protestveranstaltung in der DDR seit 1953, die nicht von den Sicherheitskräften aufgelöst werden kann. Und in Schwante (Kreis Oranienburg) wird an diesem Tag im evangelischen Gemeindehaus die Sozialdemokratische Partei in der DDR (SDP) gegründet.
  8. Im Jahre 2001 beginnt die Operation “Enduring Freedom” der USA und ihrer Verbündeter mit dem Kampf gegen die Taliban in Afghanistan. Sie ist Reaktion auf die Anschläge vom 11. September 2001, die von Afghanistan aus geplant wurden.
  9. Niels Bohr kommt 1885 auf die Welt.
  10. Heinrich Himmler wird 1900 geboren.

10 Fakten zum 12. März

  1. Heute ist der traditionelle Gregorstag, der Gedenktag für Papst Gregor I., der oft als Frühlingsanfang begangen wurde. So gibt es rund um den heutigen Tag auch viele Wetterregeln wie z.B. “An St. Gregori schwimmt das Eis ins Meer.” Auf den Färöer heißt er Grækarismessa und ist gesetzlicher Feiertag; dort wird heute der Ankunft der Halligstörche, auch Austernfischer genannt, erwartet.
  2. Mauritius feiert heute seine 1968 erlangte Unabhängigkeit von Großbritannien.
  3. Almut und Maximilian haben heute Namenstag.
  4. Der Reichstag verabschiedet heute im Jahre 1893 das “Gesetz betreffend die Einführung einer einheitlichen Zeitbestimmung”, mit dem bereits zum 1. April 1893 in Deutschland die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) eingeführt wird. Vorher galt in den meisten Orten einfach die jeweilige Sonnenzeit, doch machte der schnelle Eisenbahnverkehr eine einheitliche Zeit erforderlich.
  5. 1938 lässt Adolf Hitler rund 68.000 Soldaten und Polizisten in Österreich einmarschieren, um den Anschluss des Landes an das deutsche Reich voranzutreiben. Hitler selbst überschreitet die Grenze bei seiner Heimatstadt Braunau und hält dann im nahen Linz eine Rede, in der ausführt, er habe den Auftrag, seine Heimat dem Reich wiederzugeben. Die deutschen Truppen werden von der Bevölkerung überwiegend begeistert empfangen.
  6. Die CeBIT in Hannover wird heute 1986 zum ersten mal als eigenständige Messe eröffnet.
  7. Die ehemaligen Warschauer-Pakt Staaten Polen, Tschechien und Ungarn treten 1999 der NATO bei.
  8. Mullah Mohammed Omar, Anführer der Taliban, lässt vor 2001 die riesigen Buddha-Statuen von Bamiyan trotz internationaler Proteste sprengen. Unwiederbringliches Weltkulturerbe geht dadurch verloren.
  9. Mitt Romney, ehemaliger republikanischer Anwärter als Kandidat für die US-Präsidentschaftswahlen, kommt 1947 auf die Welt.
  10. Musiker Paul Kuhn (“Es Gibt Kein Bier Auf Hawaii“) wird 1928 geboren.

Bild: By Buddha_Bamiyan_1963.jpg: UNESCO/A Lezine; Original uploader was Tsui at de.wikipedia.Later version(s) were uploaded by Liberal Freemason at de.wikipedia.Buddhas_of_Bamiyan4.jpg: Carl Montgomeryderivative work: Zaccarias (talk) – Buddha_Bamiyan_1963.jpgBuddhas_of_Bamiyan4.jpg, CC BY-SA 3.0, Link

10 Fakten zum 14. Januar

  1. Felix hat heute Namenstag.
  2. 1784 ratifiziert der amerikanische Kontinentalkongress den mit Großbritannien ausgehandelten Frieden von Paris, der den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg beendet.
  3. Marilyn Monroe heiratet vor 1954 den ehemaligen Baseballstar Joe DiMaggio.
  4. 1956 treffen die letzten deutschen Kriegsgefangenen nach ihrer Freilassung aus Russland in Herleshausen ein.
  5. Großbritannien und Europa –  ein Dauerthema: 1963 teilt Charles de Gaulle mit, dass er den Beitrittsantrag des Königsreichs zur EWG ablehnt.
  6. Elvis Presleys Konzert “Aloha from Hawaii” wird 1973 als erstes Ereignis seiner Art in rund 40 Länder per Satellit live übertragen.
  7. 2002 dürfen nach dem damaligen Sieg über die Taliban in Afghanistan erstmals seit über fünf Jahren wieder Mädchen zur Schule gehen.
  8. Nach immer stärkeren Massenproteste im Rahmen des arabischen Frühlings verlässt 2011 Präsident Ben Ali fluchtartig Tunesien in Richtung Saudi-Arabien.
  9. Ida Dehmel kommt 1870 auf die Welt.
  10. Albert Schweitzer wird 1875 geboren.

10 Fakten über Afghanistan

  1. Afghanistan – eigentlich “Islamische Republik Afghanistan” ist ein Binnenstaat in Südostasien.
  2. Das Land hat rund 30 Millionen Einwohner und eine Fläche von 652.225 km² – das sind 38 Einwohne pro km².
  3. Afghanistan ist sehr ländlich geprägt: im Großraum der Hauptstadt Kabul leben zwar fast 5 Millionen Menschen, doch hat die zweitgrößte Stadt Kandahar nur gut 340.000 Einwohner. Über 80% der Einwohner leben in Dörfern.
  4. 99,9% der Bevölkerung sind Moslems, davon ca. 80% Sunniten und 20% Schiiten – allerdings gibt es in vielen Gegenden vorislamische Traditionen. Daneben gibt es ca. 15.000 Hindus, einige hundert Sikhs, einen (!) Juden und eine unbekannte Anzahl an Christen.
  5. Die führende Ethnie sind die Paschtunen (42%), die die eigentlichen Afghanen sind. Es folgen die Tadschiken (27%, persischsprachig), Hazara (9%, persischsprachige Schiiten), Usbeken (9%), Aimaken (4%), Turkmenen (3%), Belutschen (2%), Nuristani und andere.
  6. Afghanistan versank nach der Besetzung durch die Sowjetunion (1979-1989) im Bürgerkrieg und wurde eine Brutstätte des internationalen Terrorismus. Es beherbergte Osama bin Laden, der von dort aus die Anschläge des 11. September 2001 plante. Bald darauf wurde die radikalislamische Taliban-Regierung von der westlichen Militärallianz und der afghanischen Nordallianz gestürzt.
  7. Seitdem ist Afghanistan nominell zwar eine Demokratie, der Präsident aber de fakto nicht mehr als der “Bürgermeister von Kabul”. Beherrscht wird das Land sonst je nach Region praktisch durch die Stammesführer, die islamistischen Taliban oder westliche Truppen.
  8. Afghanistan ist der größte Opiumproduzent der Welt, die Wirtschaft des Landes ist davon komplett abhängig. Allerdings ist das Land sehr reich an zahlreichen Bodenschätzen, mit denen es saniert werden könnte, wenn die Sicherheitslage es zuliesse.
  9. Das Land hat eine Analphabetenquote von über 70% und nur schlechten Bildungszugang für Frauen.
  10. Afghanistan gilt als der Friedhof der Weltmächte: Briten, Sowjets und jetzt die westlich geführte Allianz konnten das Land nie beherrschen oder befrieden.

Bild: Hindukusch Gebirge (Quelle pixabay). Hier ist eine Liste der 10 höchsten Berge in Afghanistan.