10 Dinge, die man in Bonn gegessen haben sollte – Vorschläge von Severin

Bonn ist ziemlich international – und daher gibt es hier eigentlich alles zum Essen, was das Herz begehrt. Hier ist ein Mix aus Dingen, die es nur in Bonn gibt, die typisch rheinisch sind oder internationales, was in Bonn aber besonders gut schmeckt:

  1. Original rheinischer Sauerbraten vom Pferd, den viele Gasthäuser anbieten, wenn im jeweiligen Ortsteil gerade Kirmes ist – z.B. bei der Scharfen Ecke in Bonn Röttgen. Ganzjährig vorgekocht erhältlich ist der rheinische Klassiker bei der Metzgerei Schmitz in Endenich.
  2. Baumkuchen im Café Müller-Langhardt am Marktplatz.
  3. Große Mezze Platte in der Phönicia Lounge in Bonn-Poppelsdorf. Libanesische Köstlichkeiten, die man am besten an einem Sommertag auf der Terrasse genießt.
  4. Ein 500g Filetsteak im El-Tarascon in Bonn – weit und breit dürften Sie kein besseres finden.
  5. Döner oder Falafel beim Uni Grill (Am Neutor) und sich nochmal wie ein Student fühlen.
  6. Sushi in der Sushi Bar im Kaufhof, hier noch sehr nah am japanischen Original und in hoher Qualität.
  7. Ein Eis im Eislabor (Maxstraße, Friedrichstraße).
  8. Bonner – das sind Berliner, die mit Eierlikör gefüllt sind. Gibt es – besonders zur Karnevalszeit – in vielen Bäckereien.
  9. Halve Hahn (Holländer mit Röggelchen und Zwiebeln) – gibt’s in fast jedem Brauhaus, z.B. im Bönnsch wo man dann auch ein Bönnsch trinken kann.
  10. Mettbrötchen mit Zwiebeln (Bild). Gibt es in fast jedem Brauhaus und bei vielen Bäckern. Der rheinische Klassiker.

Restaurantbericht: Makiman 2 in Bonn

In der Bonner Ermelkeilstraße findet man das Makiman 2 Restaurant. Bei der Adresse werden Bonner direkt hellhörig: mitten in der Südstadt gelegen ist das Parken hier etwas schwieriger. Daher mein Tipp: entweder mit der Straßenbahn anreisen oder am Rande der Südstadt parken und gemütlich hinspazieren. Weiterer Hinweis: das Restaurant sieht von Außen sehr unscheinbar aus, man läuft leicht vorbei.

Die verschiedenen Makiman Restaurants in Bonn haben ja jeweils eine Subline, hier ist es “Sushi, BBQ, Wine”.

Und in der Tat ist das Außergewöhnliche im Makiman 2 Restaurant die integrierten Tischgrills, an denen man selbst Korean BBQ zubereiten kann. In der Praxis sieht es so aus, dass man verschiedene Fleischsorten in typisch koreanischer Zubereitung – sehr dünn geschnitten, teilweise mariniert – erhält und diese dann nach Wunsch selbst grill. Dazu gibt es viele verschiedene kleine Beilagen, sog. Banchan – z.B. eingelegten Brokkoli, Pilze, Kimchi etc. Wer nicht selber grillen will, kann auch von der Küche zubereitete Grillgerichte ordern – aber dann ist ja der Spaß weg…

Als Vorspeisen gibt es Suppen und auch Sushi – das man natürlich auch als Hauptgericht haben kann.

Würde ich nur Sushi essen wollen, würde ich allerdings ein anderes Makiman – oder auch ganz anderes Sushi-Restaurant – wählen. Denn hier steht natürlich das BBQ im Vordergrund und wie man sich vorstellen kann, riecht es natürlich auch danach. Wer Probleme mit Grillgeruch hat, sollte hier also nicht hingehen – ich liebe ihn hingegen…

Ansonsten ist alles von guter Qualität und sehr frisch, der Service ist freundlich. Allenfalls zu Stoßzeiten muss man manchmal etwas warten.

Die Weinkarte ist solide, bietet aber keine großen Überraschungen. Ich würde zu den Grillgerichten ohnehin Sauvignon Blanc empfehlen.

Zwei weitere Tipps: es gibt einen kleinen Garten und man sollte hier unbedingt vorbestellen, besonders wenn man draußen sitzen will.

Das Makiman 2 ist auf jeden Fall etwas besonderes in der Bonner Gastroszene. Besonders auch für Kinder ist ein Besuch hier ein echtes Erlebnis.

Makiman 2
Ermekeilstraße 28 (Ecke Goebenstraße), 53113 Bonn

Homepage