Schnee im Mai – das gab es schon immer

4. Mai 2019, in vielen Gegenden Deutschlands schneit es und halb twitter flippt aus.

Die einen nehmen es als Beweis dafür, dass es sowas wie eine Erderwärmung nicht gibt, die anderen als Beleg dafür, dass der Mensch das Klima so durcheinandergebracht habe, dass es jetzt sogar schon im Mai schneie.

Als ich ebendort darauf Aufmerksam machte, dass Wetter und Klima zwei verschiedene Dinge seien, wurde ich gefragt, ob Schnee im Mai für mich normal sei, dazu Hashtags wie #Klimakrise.

Und ja, das hat es immer schon mal gegeben.

So berichten die Bamberger Nachrichten vom 14. April 1868 anlässlich des kalten Wetters damals, dass es dort z.B. “am 24. und 25. Mai 1705 noch tiefen Schnee gehabt” hat, ebenso am 10., 11. und 12. Mai 1741, 1747 am 11. Mai, 1784 sogar am 14. Juni tiefen Schnee usw.

Auch das Amts-Blatt der Preußischen Regierung zu Liegnitz vom 18.06.1836 berichtet von Schneefall Ende Mai dort. Am 5. Mai 1852 schneite es in Bonn.

Überhaupt, durchforstet man alte Zeitungsarchive, so findet man tausende Berichte über Schneefälle in Mai, Juni und vereinzelt gar Juli.

Allerdings: sei es 1353, 2019 oder 1865, gewundert haben sich die Menschen darüber immer schon. Aber gegeben hat es das damals wie heute.

Treffen sich zwei Schneeflocken – Bonn Edition

Treffen sich zwei Schneeflocken:

„Wohin fliegst Du?“

„In die Eifel, da kann ich schön liegenbleiben. Und Du?“

„Nach Bonn, Chaos anrichten!“

Übrigens, sollte es in Bonn einmal schneien haben wir hier eine Liste mit Rodelhängen.

Liste: Rodelhänge in Bonn

Schlittenfahren in Bonn

rodeln-am-kreuzberg

Schnee in Bonn ist ja leider eine seltene Sache – aber hin und wieder ist es auch hier weiß. Hier sind einige Rodelhänge, die direkt im Stadtgebiet liegen.

Die Liste wird laufend vervollständigt. Über Tipps und Vorschläge freue ich mich!

Rheinaue

Im Rheinauepark gibt es einige Hänge, auf denen man auch gut rodeln kann. Gut geeignet für Familien mit kleinen Kindern.

Gut erreichbar mit der Stadtbahn Haltestelle Rheinaue. Viele Parkmöglichkeiten.

Tongrubensee Röttgen

Rund um den Tongrubensee in Bonn-Röttgen – auch Entchenteich genannt – gibt es einige kleinere Hänge. Die Abfahrt, die in der nähe der GIZ abgeht, ist sogar etwas rasanter. Wenn der See eine  wirklich dicke Eisdecke hat, wird hier auch Schlittschuh gefahren. Da Röttgen im Winter deutlich kälter ist als andere Bonner Stadtteile kann es sich lohnen, hierhin zu fahren!

Bushaltestelle Kurfürstenplatz (603, 843) oder parken hinter der Sparkassenfiliale.

Kreuzberg Ippendorf

Am Kreuzberg gibt es einige Abfahrten. Direkt hinter der Kirche ist eine der beliebtesten, die einen gigantischen Blick bis nach Köln bietet. Geht man um das Kloster herum, findet man weitere Abfahrten. Tipp: durch den Wald Richtung Ippendorf spazieren und dann rechts ab nach Lengsdorf. Der Weg ist zum Rodeln sehr gut geeignet!

Bushaltestelle Kreuzberg (602, 603) oder mit dem Auto oben bei der Kirche parken.

Katzenlochbachtal Ippendorf

Fahren Sie zum neuen Ippendorfer Friedhof, wo es auch Parkplätze gibt. Mit dem Bus gehen die Haltestellen Ippendorfer Allee (602, 603) oder auch Alte Schule sowie Buchholzstraße (603).

Die Abfahrt kann recht schnell werden, aufpassen, dass man nicht in einem der Weidezäune landet.

Tipp für Kleinkinder: viele Sportplätze

Wer kleine Kinder hat kann sein Glück an den Sportplätzen versuchen. Viele davon liegen etwas tiefer oder haben Tribünen, an deren Seiten man dann wenige Meter herunterfahren kann. Perfekt, um erste Erfahrungen zu sammeln. Gut möglich z.B. beim Sportplatz in Bonn Röttgen. Erkunden Sie einfach mal die Gegebenheiten vor Ort.

Treffen sich zwei Schneeflocken – Koblenz Edition

Treffen sich zwei Schneeflocken:

„Wohin fliegst Du?“

„In die Eifel, da kann ich schön liegenbleiben. Und Du?“

„Nach Koblenz, Chaos anrichten!“

Übrigens, Tipps zu Koblenz haben wir hier zusammengestellt.

Treffen sich zwei Schneeflocken – Aachen Edition

Treffen sich zwei Schneeflocken:
„Wohin fliegst Du?“
„In die Eifel, da kann ich schön liegenbleiben. Und Du?“
„Nach Aachen, Chaos anrichten!“

Tipps, was man sonst so in Aachen machen kann, gibt es hier.

 

Treffen sich zwei Schneeflocken – Köln Edition

Treffen sich zwei Schneeflocken:

„Wohin fliegst Du?“

„In die Eifel, da kann ich schön liegenbleiben. Und Du?“

„Nach Köln, Chaos anrichten!“

Neulich im Regionalexpress

Jetzt haben wir für die 100km vom Flughafen nach Brühl länger gebraucht, als für die 6.000km aus den USA.

(Gehört im RE5 kurz vor Brühl am 20.12.2010 gegen 19:30h.)