10 Gründe, warum Windows Phone 8 erfolgreich wird

Lange Zeit war das HTC Desire HD mit Android mein favorisiertes Smartphone – bis ich dann auf das HTC Radar mit Windows Phone umgestiegen bin – Tipp am Rande – das gibt es derzeit (5. September 2012) für 199 EUR neu bei Amazon. Windows Phone hat mich einfach mit dem ganz neuen Bedienkonzept begeistert.

Vom langfristigen Erfolg von Windows Phone war ich ohnehin schon früh überzeugt, auch wenn es lange Zeit nur langsam vorwärts ging. Doch hat Microsoft schon bei der XBOX einen langen Atem bewiesen, warum sollte es bei Windows Phone anders sein. Und immerhin, es gibt über 100.000 Apps, die Smartphones werden von Kritikern wie Kunden gut bewertet und gerade wurde hinsichtlich der Neuverkäufe RIM (Blackberry) überholt.

Und jetzt kommt Windows Phone 8 – Samsung hat schon das ATIV S vorgestellt (ohne freilich allzuviel darüber zu verraten), Nokia folgt mit den neuen Lumia-Smartphones (Lumia 820 und Lumia 920). HTC wird Windows 8 Smartphones am 19. September bringen.

Und hier die 10 Gründe, warum Windows Phone 8 erfolgreich sein wird:

  1. Bessere Hardware: Das wohl größte Handicap von Windows Phone 7 waren die eingeschränkten Hardwarevorgaben seitens Microsoft. Zwar brauchte WP7 keinen Multicore-Prozessor, um flüssig zu laufen. Aber gerade die maximale Display-Auflösung von 800*480 Pixel war einfach nicht mehr zeitgemäß. Jetzt haben die Hersteller mehr Freiheiten, was die Hardware angeht, insbesondere hinsichtlich der Prozessoren und der Auflösungen. Wichtig wäre freilich, dass MS bald noch mehr als 1280*768 Pixel zulässt. Den Herstellern ist es jedenfalls jetzt möglich, echte High-End-Smartphones mit Windows Phone zu bringen und diese auch unterscheidbarer zu gestalten.
  2. Rechtssicherheit: Warum hat Samsung das ATIV S so überstürzt vorgestellt? Um so kurz nach der Patentniederlage gegen zu demonstrieren, dass man nicht von Android abhängig ist. Während generell die rechtliche Situation für Android Hersteller zur Zeit unsicher ist, bietet Microsoft den Lizenznehmern seines mobilen OS Rechtssicherheit – z.B. in dem man Apple Patente lizenziert hat und sogar gemeinsam mit Apple Patent-Pools hält. Diese Rechtssicherheit kann für viele Hersteller entscheidend sein, verstärkt auf Windows Phone zu setzen.
  3. ModernUI, die Benutzeroberfläche von WP8 ist einfach innovativer als die “Icon Wüsten” bei iOS und Android. Gegenüber WP7 wurde diese nochmals deutlich verbessert. Microsoft bietet damit von Smartphone über Tablet, XBOX, Notebook, Desktop und sogar Server ein einheitliches UI-Erlebnis.
  4. Blackberry ist tot: Sogar schon WP7 konnte jetzt die Blackberrys von RIM in den USA hinsichtlich der Verkäufe überholen. Und WP8 bietet noch mehr Funktionen für den Unternehmenseinsatz als der Vorgänger. Für Firmenkunden dürfte damit WP8 das Smartphone Betriebssystem der Wahl werden.
  5. Nokia: Für Nokia geht es um alles oder nichts. Wird Windows Phone 8 kein Erfolg, dürfte es das für Nokia gewesen sein. Und wer ums Überleben kämpft, entwickelt oft besondere Ideen. Die neuen Lumias sind jedenfalls herausragend. Und Nokia hat noch einige Pfeile im Köcher, die WP8 Smartphones zu etwas ganz besonderem machen dürften – z.B. die PureView Technik.
  6. Samsung – nochmal: Viele Beobachter waren irritiert – so wirkt das Samsung ATIV S deutlich wertiger als das derzeitige Android Spitzenmodell der Koreaner, das Galaxy S III. Die bisherigen Windows Phones des derzeitigen Überfliegers wirkten eher billig. Für mich ein eindeutiges Indiz, dass Samsung die Microsoft Plattform jetzt endlich ernst nimmt. Und dadurch, dass man auch die Windows 8 Tablets und Notebooks ATIV nennt, folgt man Microsofts Bogen.
  7. Viele Hersteller: Samsung, Nokia, HTC – das sind nur die ersten. Huawei, ZTE und Acer werden bald folgen. WP8 kann also auf eine breite Herstellerbasis setzen.
  8. Netztbetreiber: Es hat dem Lumia 900 in den USA einen riesigen Schub gegeben, dass AT&T es als Flagship-Phone zum Kampfpreis vertrieben hat. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass AT&T wieder ganz vorne mit dabei ist. Aber auch Verizon und T-Mobile USA sollen von Anfang an massiv dabei sein.
  9. 100.000 Apps: Die bestehenden Windows Phone Apps laufen auch auf WP8. Damit stehen von Anfang an 100.000 Apps zur Verfügung. Darunter einige Highlights wie Wunderlist, Evernote, Foursquare…
  10. Windows Phone 7.8: Bestehende WP7.x Phones lassen sich nicht auf Windows Phone 8 updaten, erhalten aber WP7.8, das einige der Features von WP8 mit sich bringt. Und es zeichnet sich ab, dass der 7.x Plattform ein längeres Leben in den “Emerging Markets” beschieden ist. Dies macht zwar das Ökosystem heterogener, führt aber gleichzeitig dazu, dass es eine große Installation-Basis gibt, auf der weiter aufgebaut werden kann.

Die Samsung Galaxy Kamera

Eigentlich muss man sich fragen, warum noch kein anderer Hersteller auf die Idee gekommen ist, eine Kamera mit Android laufen zu lassen. Doch jetzt ist sie ja da, die Samsung Galaxy Kamera.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • direktes Veröffentlichen der Bilder auf Instagram, Facebook und Co.
  • Versand der Bilder per E-Mail
  • Verwendung zahlreicher bestehender Foto-Apps
  • Einfaches Nachinstallieren von neuen Kamerafunktionen
  • …und wenn einem mal langweilig ist, kann man auch AngryBirds spielen

Zudem dürfte es für Entwickler durchaus interessant sein, spezielle Kamera-Apps zu entwickeln, die aus der Technik das letzte herausholen.

Ob eine Telefonie-Funktion in einer Kamera sinnvoll wäre – noch ist sie nicht drin – darüber lässt sich sicher trefflich streiten. Ich halte sie für verzichtbar, wobei es sicherlich Anwendungsbereiche gibt, wo sie Sinn machen würde – in Kombination mit einem Bluetooth-Headset.

Mein erster Eindruck ist allerdings, dass das Bedienkonzept noch angepasst werden sollte. Eine spezielle Kameraoberfläche im Normalmodus, aus dem insbesondere die Fotofunktionen und Sharing verfügbar sind. Eben das, was man im Fotoalltag braucht.

Und von dort heraus könnte dann auf das normale Android gewechselt werden. z.B, dann, wenn man mal spielen möchte…

Ein guter Ansatz, der nur noch nicht konsequent genug umgesetzt wurde. Ich bin mir aber sicher, dass wir bald mehr Kameras mit Android und vielleicht gar Windows Phone 8 sehen werden.

Das große Microsoft-Surface Missverständnis

Heute habe ich mir den Wecker auf 3:30h gestellt und habe mich an meinen uralten Lenovo Z61t gesetzt um drei Artikel über die beiden neuen Surface-Tablets von Microsoft zu schreiben: Zunächst eine Zusammenfassung der technischen Daten, dann eine etwas ausführlichere Analyse was Surface für den Markt bedeuten könnte und schließlich noch 10 kompakte Thesen zu Surface.

Und während ich das so schrieb, fiel mir eine Sache auf, die in diesen beiden Sätzen auf den Punkt gebracht wird:

Ich denke, Microsoft möchte mit den beiden Slates demonstrieren, was mit Windows 8 in beide Richtungen möglich ist. Die Surface Tablets sollen damit Inspiration und Ansporn für die Hersteller sein.*

Im Verlauf des Tages wurde es mir immer klarer: Microsoft hat nicht ernsthaft vor, mit den Surface Tablets Apple SELBST frontal anzugreifen – und auch nicht Android. Microsoft zeigt mit den beiden nur optisch ähnlichen und technisch sehr unterschiedlichen Tablet Modellen lediglich, was mit Windows 8 möglich sein wird und wie sinnvolle Hardware für das neue Betriebssystem aussehen kann.

Man könnte auch sagen, Microsoft will die Messlatte für die anderen Hersteller einfach hochlegen. Dafür sprechen mE

  • Der sehr frühe Vorstellungstermin vor dem Erscheinen von Windows 8. Während das Surface mit Windows RT im Herbst erscheinen wird ist mit dem Surface Pro erst 2013 zu rechnen! Zum einen gibt man den Partnern somit Zeit, selbst noch vorher innovativ und auch noch besser zu werden. Zum anderen nimmt man durch die eigene frühe Vorstellung den Partnern nicht so viel Aufmerksamkeit weg, wenn diese dann ihre Windows 8 Hardware vorstellen.
  • Die Ankündigung, die Hardware nur über eigene Stores und wenige andere ausgewählte Kanäle zu verkaufen.
  • Es offen zu lassen, ob die Surface Tablets auch außerhalb der USA angeboten werden sollen.

Grundsätzlich kann es derzeit einfach nicht im Interesse von Microsoft liegen, es sich mit seinen Partnern, den Windows 8 Lizenznehmern, zu verderben. Hinter den Kulissen wird man das an HP, Dell, Lenovo, Samsung und Co auch hinreichend kommuniziert haben.

Die Surface Tablets sind aber gleichzeitig auch ein erhobener Zeigefinger: “Strengt Euch an, gute Hardware zu bauen, sonst machen wir es irgendwann selbst. Und wie Ihr seht sind unsere Ideen dazu gut und unsere Kriegskassen voll.”

Somit wird Surface dem Markt neue Impulse geben. Und zwar dem Tablet- UND dem PC-Markt, die immer weiter zusammenwachsen werden. Folgende Prognosen von mir möchte ich dabei hervorheben:

  • Windows RT basierende Tablets werden High-End Android Tablets schwer zusetzen, diese Geräteklasse vielleicht sogar vom Markt fegen.
  • Günstige Android-Tablets (<200 EUR) spielen in einer anderen Liga und werden weiterhin ihre Zielgruppe finden.
  • Das iPad im Consumer Bereich wird vorerst nur wenig beeinträchtigt. Windows basierende Tablets nach dem Surface Vorbild werden aber Apples Drängen in den Business-Sektor stark ausbremsen.
  • Es ist ebenfalls sehr wahrscheinlich, dass Amazons Kindle Fire von Windows Tablets ebenfalls nur marginal beeinträchtigt wird.
  • Insbesondere das Microsoft Surface for Windows 8 Pro begründet eine ganz neue innovative Geräteklasse.
  • Langfristig ist die Strategie von Microsoft, ein verwandelbares Betriebssystem für alle Plattformen anzubieten, überzeugender als der derzeitige Ansatz von Apple, der auf eine striktere Trennung von iOS und OSX setzt.
  • Vor einem Microsoft Surface müsste Apple langfristig keine Angst haben – aber vor vielen innovativen von Surface inspirierten Gadgets, die dazu auf ein einheitliches Ökosystem setzen.

Und in einem Jahr schauen wir, ob ich mit meinen Annahmen richtig liege. Die nächsten Monate werden jedenfalls interessant.

Aprilscherzsammelstelle 2012

An dieser Stelle sammeln wir Aprilscherze, die uns 2014 aufgefallen sind. Ihr findet auf der Liste mit den Aprilscherzen fehlt was? Einfach als Kommentar posten!

Auswahl einiger gute Aprilscherze

Weitere Listen mit Aprilscherzen

Windows Phone soll 2015 iOS überholen

2011 lag der Marktanteil von Windows Phone bei rund 2% – und in drei Jahren soll es nach den Analysten von iSuppli iOS überholt haben, sie sehen folgende Marktzahlen für Smartphone Betriebssysteme:

2011 2012 2013 2014 2015
Android 47,4% 53,9% 55,9% 57,8% 58,1%
WindowsPhone 1,9% 9% 15,3% 16,1% 16,7%
iOS 18,0% 18,0% 17,3% 16,7% 16,6%
Andere 32,7% 19,1% 11,5% 9,3% 8,6%

 

Zu den “Anderen” zählen Blackberry, Windows Mobile, Bada, Symbian etc.

Ähnliches haben im September 2011 schon Gartner und IDC prognostiziert, was damals vielleicht noch etwas gewagt war.Angesichts der neuesten Entwicklungen im Windows Phone Lager halte ich es persönlich sogar schon 2014 für möglich, dass Windows Phone an iOS vorbeizieht.

Die wichtigsten Gründe zusammengefasst:

  • Windows Phone wird einfach von mehr Herstellern unterstützt: allen voran Nokia, gefolgt von HTC, Samsung, LG, Dell, ZTE und bald wohl auch Sony sowie vermutlich noch viele mehr.
  • WP hat eine ganz andere Benutzeroberfläche als iOS und Android – wenn man sich dafür begeistern kann, kommen einem die Konkurrenten “sowas von 2007” vor.
  • Schon jetzt entwickelt sich der Marketplace für Apps sehr gut –  50.000 Apps sind schon drin, das Wachstum ist rasant und Microsoft hat erkannt, dass es auf Killer-Apps wie Instagram, Skype und Co ankommt.
  • Windows Phone bettet sich nahtlos in das entstehende neue Microsoft Ökosystem ein, das vom Metro Design bestimmt wird. Diese enge Verbindung mit Windows 8 und der XBox (Kinect) wird den Umstieg und Neueinstieg erleichtern.

5 bestverkaufte Smartphones >400 EUR bei Amazon

Die 5 am besten verkauften Smartphones mit einem Verkaufspreis von mehr als 400 Euro bei Amazon am 18.01.2012:

  1. Samsung Galaxy S II (i9100 )ceramic weiß (450 EUR)
  2. Samsung Galaxy S II (i9100) schwarz (450 EUR)
  3. Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone titanium-silber (500 EUR)
  4. Nokia Lumia 800 Smartphone schwarz (450 EUR)
  5. Motorola RAZR Smartphone schwarz (450 EUR)

Schicksalstag für Nokia – und Microsofts Windows Phone

Heute ist Schicksalstag für Nokia, denn der finnische ehemalige Handy-Star stellte seine neuen Smartphones auf Basis von Windows Phone vor, dem mobilen Betriebssystem von Microsoft, das seit etwas über einem Jahr im Markt ist, bislang aber noch keine außerordentlich großen Marktanteile erobern konnte.

Mit dem Nokia Lumia 800 und dem Lumia 710 sind jetzt zwei Windows Phones von Nokia vorgestellt worden. Beide haben im Grundsatz eine WP-typische Ausstattung (800*480er Displays; 1,4 GHz Prozessor), das 800er überzeugt aber mit einem AMOLED Display, einem Unibody Gehäuse und wohl auch mit einer besseren Kamera. Kosten wird das Windows Phone 7 Flaggschiff um die 500 Euro. Das 710er hat augenscheinlich ein einfacheres Display, ein günstigeres Gehäuse und wahrscheinlich eine schlechtere Kamera sowie weniger Speicher – soll dafür aber auch nur 320 Euro kosten.

Ich bin mir sicher, dass damit traditionelle immer-Nokia-Käufer erreicht werden können. Doch was spricht sonst für Windows Phone?

  • Das Betriebssystem selbst: Windows Phone ist einfach zu bedienen – und kann damit auch die Nutzer zufriedenstellen, denen iOS und Android zu kompliziert sind – Android 4 hat sicht durchaus an der Metro-Oberfläche orientiert. Gleichzeitig bietet es seit Mango (WP 7.5) im wesentlichen alles, was ein modernes Smartphone-Betriebssystem braucht.
  • Die Apps: Von der reinen Menge her ist der Windows Phone Marketplace mit 35.000 Angeboten noch weit von Android (500.000) und iOS (600.000) weg, ist aber von Blackberry (ca. 45.000) nicht mehr weit entfernt. Letztlich ist die Zahl der Apps auch nicht so entscheidend – die 1.000 Furz-Anwendung braucht kein Mensch. Viel wichtiger ist, dass wichtige Apps wie Evernote, der Bahn Navigator, WhatsApp oder Angry Birds verfügbar sind – und das ist gegeben. Und wenn es dann auch noch Wunderlist für Windows Phone gibt, bin ich ganz glücklich.
  • Die zusehende Schwäche von RIM (Blackberry).
  • Auch Samsung bindet sich wieder etwas stärker ins Windows Phone Lager, was das gesamte Ökosystem weiter stärkt.
  • Windows 8, das zu mehr Schnittmengen mit Windows Phone führt.

Weitere Gründe gibt es bei meinem alten Artikel “10 Gründe warum Windows Phone ein Erfolg wird” – die sind im wesentlichen immer noch aktuell.

Dagegen spricht:

  • iOS und Android haben schon beeindruckende Marktanteile aufgebaut – fraglich ist, ob ein drittes Smartphone-Ökosystem da noch wachsen kann.
  • Die derzeitigen Hardware-Vorgaben seitens Microsoft sind nicht mehr ganz zeitgemäß: 800*480er Auflösungen und kein Dualcore sind sowas von 2010…

Jedenfalls gibt es frischen Wind im Smartphone Markt.

Das Samsung Nexus Prime kommt am 11.10.2011. Update: Nicht

Aktualisierung: Der Vorstellungstermin wird jetzt am 19. Oktober stattfindenden. Er war offiziell wegen der Trauer um Steve Jobs verschoben worden.

 

Am 11. Oktober 2011 soll das Samsung Nexus Prime kommen, dem folgende technische Daten vorhergesagt werden:

  • Android 4.0 Ice Cream Sandwich ohne Anpassungen
  • 9mm dünn
  • 4.65″ 1280 x 720-pixel Super AMOLED HD Display mit gebogenem Glas
  • TI OMAP 4460 dual-core Cortex A9 processor mit 1.2GHz
  • 1GB RAM
  • 32GB eingebauter Speicher
  • 5-MP Kamera auf der Rückseite, 1.3-MP vorne für Videotelefonie
  • 1080p HD Video
  • LTE/HSPA/WLan
  • NFC
  • 1,750 mAh Akku

Damit dürfte das Samsung Nexus Prime zumindest kurzzeitig den Smartphone Thron besetzen. Ob, wann und zu welchem Preis es nach Deutschland kommt, ist noch unklar.

Das Teaser Video lässt vermuten, dass es sogar eine Docking-Station geben könnte:

Samsung wird weitere Smartphones mit Windows Phone bringen – Patentabkommen mit Microsoft

Im Rahmen des mit Microsoft abgeschlossenen Patentabkommens hat Samsung angekündigt, weiter Smartphones mit Windows Phone herzustellen und Microsoft direkt bei der Weiterentwicklung des Betriebssystems zu bringen.

Vor kurzem kursierten noch Gerüchte, dass sich Samsung aus dem Geschäft mit Windows Phone zurückziehen wird. Derzeit wird auf dem deutschen Markt nur Samsung Omnia 7 I8700 angeboten, das zZt unsubventioniert ab ca. 270 Euro angeboten wird. In Kürze wird auch das Omnia W in den Handel kommen, das mit einem schnelleren Prozessor, einem schlankeren Design und Mango überzeugt – auf der anderen Seite aber auch weniger Speicher (8 GB statt 16GB) und ein kleineres Display (3,7″ statt 4″) mitbringt.

Mit dem Patentabkommen stellt sich Samsung ein Stück weit gegen Google und macht sich unabhängiger vom Suchmaschinen-Konzern.

Lieferbarkeit HTC Desire HD oder Pleiten, Pech und Pannen

Einem geschenkten Gaul soll man nicht ins Maul schauen – jedenfalls bekomme ich ein HTC Desire HDalt… wenn ich es denn irgendwann bekomme.

Denn zunächst hieß es, das aktuelle Android Flaggschiff käme in der letzten Oktoberwoche. In der hieß es dann, der Liefertermin würde sich auf Anfang November verschieben. Und inzwischen bekomme ich gar keine Aussagen mehr – einfach, weil es keine validen Informationen gibt.

Hin und wieder tröpfeln bei dem ein oder anderen Händlern vereinzelte Modelle ein, die dann sofort ausverkauft sind. Und immer wieder machen Gerüchte die Runde – so soll eine große Lieferung irgendwann zwischen dem 10. und 17. November Deutschland erreichen. Doch wieviele Geräte es sind und wann diese tatsächlich bei den Endkunden sein werden, vermag keiner zu sagen.

Vielleicht haben ja auch Piraten zugeschlagen, man hört da so einiges… KTzG, schicken Sie die Kriegsmarine hin.

HTC macht mit seiner Kommunikationspolitik da jedenfalls keine gute Figur. Und ich kann die vielen Käufer verstehen, die ihre Bestellungen jetzt zugunsten anderer Smartphones storniert haben. Auch Applealt und Samsungalt haben schöne Töchter.

Aber wie gesagt, einem geschenkten Gaul…