Rezept: Green Juice nach Tracy Anderson

Den Green Juice (Grünen Saft) nach Tracy Anderson können Sie in etwas größerer Menge herstellen und in sterilisierten (ausgekochten) Flaschen einige Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Basis:

  • Blattspinat (500g)
  • Grünkohl (1/2 bis 1 kleiner Kopf)
  • Mangold (1 Stück)
  • 2 Bund Blattpetersilie
  • 2 Äpfel
  • Ingwer (nach Geschmack)
  • Saft von 1-2 Zitronen (nach Geschmack)

Entsaften Sie alle Zutaten und schmecken Sie den Saft mit Zitronensaft ab.

Sie können bei der Zusammenstellung und den Mengen der Zutaten variieren – so können Sie auch geschälte und entkernte Gurken verwenden und andere Kräuter (Minze, Koriander) zum Würzen verwenden.

Der Einsatz eines Entsafters ist sinnvoll.

Rezept: Brokkolisuppe mit Gorgonzola

Eine ganz einfache Suppe, für vier Portionen:

  • 1kg Brokkoli (TK-Ware)
  • 200g Gorgonzola oder ein anderer Blauschimmelkäse nach Geschmack, z.B. Roquefort oder Stilton
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 Liter Gemüsebrühe (notfalls Brühepulver)
  • Olivenöl
  • Pfeffer

Die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden, den Käse grob würfeln. Derweil die Gemüsebrühe erhitzen.

In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Lauchzwiebeln darin leicht andünsten. Brokkoli und Käse zugeben, eine Minute unter Rühren garen bis der Käse anfängt zu schmelzen. Dann Brühe angießen und unter gelegentlichem Rühren den Brokkoli weichkochen (ca. 15-20 Minuten).

Suppe mit dem Rührstab fein pürieren und mit Pfeffer und ggf. mit etwas Salz abschmecken.

Tipps:

  • Mit frischen Kräutern nach Geschmack servieren.
  • Zur Dekoration etwas zusätzlichen Käse fein zerkrümeln und zum Servieren über die Suppe geben.
  • Eine rote Chilischote ohne Kerne in feine Streifen schneiden und zum Servieren darüber streuen.
  • Räucherlachs in Streifen schneiden und zu der fertigen Suppe geben.

Rezept: Reis mit Mais und Scheiß

Lassen Sie sich von dem Namen nicht abschrecken – ein ideales Gericht für Familien. Ruhig mehr zubereiten, schmeckt auch aufgewärmt sehr gut.

Zutaten

Für vier Personen:

  • 500g Hackfleisch (Rind)
  • 2 Tassen Reis
  • eine kleine Dose Mais (oder eine große, wenn alle hungrig sind und Mais lieben)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 100ml Tomatenmark
  • Olivenöl
  • Salz
  • nach Wunsch etwas Gemüsebrühe (oder Wasser und Instant-Brühe)
  • nach Wunsch etwas Sojasauce
  • nach Wunsch etwas geriebener Käse

Zubereitung

Den Reis mit 3,5 Tassen Wasser und etwas Salz aufkochen und dann bei zugedecktem Deckel und niedriger Hitze ziehen lassen, bis die Flüssigkeit aufgenommen wurde. Tipp: Sie können den Reis auch schon am Vortag zubereiten – machen Sie z.B. einfach mehr, wenn Sie ohnehin Reis als Beilage kochen.

Zwiebel fein hacken, Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel darin anschwitzen und das Hackfleisch zugeben. Krümelig anbraten. Tomatenmark zugeben und nach Wunsche einen Schuss Sojasauce, gut umrühren, Reis zugeben, wieder gut umrühren und bei mittlerer Hitze etwas garen lassen. Mais abtropfen lassen, zugeben, wieder alles vermischen, den Mais kurz mitgaren lassen. Wenn Sie eine saucigere Konsistenz mögen, können Sie mehr Tomatenmark und/oder Gemüsebrühe zugeben.

Mit Sojasauce oder Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Besonders herzhaft wird es, wenn Sie kurz vor dem Servieren etwas geriebenen Käse unterheben – das kann aber auch jeder bei Tisch selbst erledigen.

Abwandlungen

Das Gericht ist für Abwandlungen offen – z.B. Tex Mex scharf mit Chilischoten, Tabasco, Kidney-Bohnen und Paprika.

Oder leicht mediterran mit Mozzarella, Zucchini-Würfeln und getrockneten italienischen Kräutern. Probieren Sie es einfach aus.

Rezept: Weiße Sauce nach Dr. Pierre Dukan

Diese Sauce findet in vielen Rezepten von Dr. Pierre Dukan Verwendung:

125ml fettarme Milch
2 Eigelb
1 Becher fettarmer Joghurt
Salz, schwarzer Pfeffer

Milch in einer Rührschüssel im Wasserbad erwärmen, bis sie lauwarm ist. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Beiden Dotter mit etwas Milch verquirlen und diese zur Milch in der Rührschüssel geben, alles gut vermischen. Dann Joghurt zugeben, gut umrühren und Sauce erwärmen.

Diese einfache helle Sauce passt enthält kaum Fett und Kohlenhydrate. Sie ist damit für alle Phasen der Dukan-Diät gut geeignet und passt aber gut auch in andere Low-Carb und Low-Fat Ernährungskonzepte.

Rezept: Schnelle Tomatensuppe

Eine schnelle Tomatensuppe, die zudem zu vielen Ernährungskonzepten passt und auch für vegetarische und vegane Ernährung geeignet ist.

Für zwei Personen:

  • ca. 750g stückige Tomaten aus der Dose
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 2 Teelöffel frische Petersilie und/oder Basilikum, fein gehackt
  • etwas Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer

In einem Topf die gewürfelten Zwiebeln und den Knoblauch mit wenig Gemüsebrühe kurz andünsten.

Die Tomaten zugeben, etwas Brühe angießen und erhitzen. Dabei regelmäßig gut umrühren.

Mit Brühe auffüllen, bis die gewünschte Konsistenz der Suppe erreicht ist – dabei auch abschmecken und ggf. mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen.

Mit den Kräutern bestreut servieren.

Rezept: Einfacher Bohnensalat

Dieser einfache Bohnensalat passt als Beilage z.B. zu Matjes oder einfach zum Grillen.

  • 500g Prinzessbohnen
  • 1 kleine Zwiebel oder Schalotte
  • Pflanzenöl (nach Geschmack Rapsöl, Sonnenblumenöl oder Olivenöl)
  • weißer Essig
  • Salz
  • Pfeffer

Bohnen putzen, in mundgerechte Stücke schneiden und in reichlich Salzwasser bissfest kochen.

Währenddessen die Zwiebel fein hacken.

Bohnen dann – idealerweise in Eiswasser – abschrecken und zusammen mit den Zwiebelwürfeln in eine Schüssel geben und mit Öl (ca 4 Esslöffel), Essig, etwas Salz und Pfeffer marinieren.

Mindestens eine Stunde marinieren lassen.

Mein Abendessen: Wirsing asiatisch

Schnell, schmackhaft und sogar vegan.

Wirsing putzen und auf Wunschgröße schneiden, Tofu würfeln, Chilischote in Ringe schneiden.

Kleingewürfelte Schalotte in Rapsöl glasig werden lassen, am besten geht das in einem beschichteten Wok. Tofu dazu, dann zuerst die größeren Wirsingstücke und die Chiliringe. Mit etwas Wasser unter Rühren aufkochen, dann Temperatur reduzieren und mit Sojasauce nach Geschmack ablöschen. Gegen Schluss zartere Wirsingblätter dazu.

Mit Sojasauce ggf. nochmals abschmecken.

Das Rezept ist Low-Carb und für die Sirtfoof Ernährung geeignet.

Rezept: Pochiertes Ei

Es gehört zu vielen Rezepten dazu, schmeckt aber auch einfach so zum Frühstück: pochiertes Ei.

Leider trauen sich nicht mehr viele an dieses Basis-Rezept – dabei ist es gar nicht so schwer, ein Ei zu pochieren.

Außer – sehr frischen – Eiern braucht man nur Essig und Salz.

Einen nicht zu hohen Topf füllt man zu ca. 2/3 mit Wasser, gibt zwei Esslöffel möglichst neutralen Essig sowie einen Teelöffel Salz hinzu und bringt das Wasser zum Kochen.

Dann wird die Temperatur etwas reduziert, damit das Wasser nicht zu unruhig ist.

Dann das ein Ei in eine Tasse schlagen es aus der Tasse heraus vorsichtig in das heiße Wasser gleiten lassen. Sofort mit zwei Suppenlöffeln das Eiweiß umschließen, so dass es sich nicht vom Eigelb trennen kann.

Sobald das Eiweiß weitgehend gestockt ist, können die Löffel weg und das Ei gut 4 Minuten im heißen Wasser garen lassen und dann mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser herausheben.

Bei einem pochiertes Ei sollte das Eigelb nach dem Anschneiden noch leicht flüssig herausfließen. Je nach Temperatur des Wassers und Größe des Eis kann die Garzeit daher etwas länger oder kürzer sein.

Tipp: Wasser nach jedem Pochiervorgang wieder kurz aufkochen und dann wiederum die Temperatur reduzieren.

Rezept: Fusili al telefono

Gastbeitrag von Marcel Prenz.

Wer mich kennt, der weiß, ich liebe Pasta über alles und könnte darüber stundenlang philosophieren. Aus meiner Zeit als Koch bei einem italienischen Küchenchef  konnte  ich echt viele leckere Rezepte mitnehmen.

Eines davon ist Penne al telefono. Doch wir machen es heute mit Fusilli, weil ich finde, dass die Sauce besser an Fusilli haften bleibt als an Penne.  Dieses Rezept ist so leicht und so schmackhaft, dass man echt Lust bekommt es nachzukochen. Deshalb möchte ich nicht lange schwätzen und gleich zum Eigentlichen, nämlich dem Rezept, kommen. Denn alleine der Gedanke an die Zutaten und deren Verschmelzung im Topf lässt mir das Wasser im Munde zusammen laufen ;-).

Zutaten für 4 Personen

  • 400 g Fusilli, Marke De Cecco (Original-Rezept  wird mit Penne hergestellt)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Auberginen, weiß
  • 2 Auberginen, lila (wenn Sie diese Farben nicht finden, können Sie normale schwarze Auberginen nehmen)
  • 250 g Mozzarella
  • 250 g Parmesan
  • ½ Chilischote
  • 1 Liter Tomatensauce (fertig gekauft aus dem Glas)
  • frisches Basilikum
  • gutes italienisches Olivenöl
  • Salz, Pfeffer und Zucker
  • Gemüse-Bouillon (instant)

Vorbereitung

fussili-telefono-1 “Rezept: Fusili al telefono” weiterlesen

Rezept: Garnelen in Knoblauch-Joghurt

Für zwei Personen

  • rund 200g geschälte Garnelen – oder mehr
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100g Joghurt
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Koriandergrün

Knoblauch wein würfeln. Zusammen mit den Garnelen in eine beschichtete Pfanne geben und die Garnelen bei mittlerer Hitze mit etwas Olivenöl garen.

Wenn die Garnelen durch sind, Joghurt zugeben, umrühren.

Mit etwas Zitronensaft abschmecken und mit Korianderblättern bestreut servieren.

Dazu schmeckt Baguette.