Beheben von Problemen mit dem Windows 10 Anniversary Update

Bei mir lief zwar das Update auf die neueste Version von Windows 10 glatt, einige Nutzer berichten aber, dass das Anniversary Update auf Windows 10 bei Ihnen Probleme verursacht und nicht rund läuft. Teilweise soll es sogar direkt nach dem Einloggen zu einem sofortigen Einfrieren (“Freeze”) kommen – nichts geht mehr also.

Möglicherweise wurden teileweise defekte Updates ausgeliefert; eine offizielle Stellungnahme durch Microsoft gibt es dazu noch nicht.

Wer diese nicht abwarten will und auf ein funktionierendes System angewiesen ist, kann folgendermaßen vorgehen:

  • Im Anmeldebildschirm (wo man das Passwort eingibt) mit gedrückter SHIFT Taste auf NEUSTART klicken (bei dem Ein/Aus Symbol unten rechts).
  • Das System startet dann mit den erweiterten Optionen neu, hier kann man dann wählen, dass man zum vorhergehenden Build zurückkehren will (unter ERWEITERTE OPTIONEN).

Kommt man erst gar nicht zum Anmeldebildschirm, während des frühen Bootens immer wieder die F8 Taste drücken und dann PC Reparieren wählen.

Hilft auch das nicht, während des Bootens den PC einfach drei mal hintereinander ausschalten, dann kommen die erweiterten Startoptionen im Regelfall von Selbst.

Gescheitert am Display: das iPhone 5

Gestern wartete die weltweit versammelte Apple-Gemeinde auf “one more thing”: das iPhone 5. Bekanntlich vergeblich.

Allerdings hätte das “5er” nach der Vorstellung des iPhone 4S schon ein “ÜberSmartphone” werden müssen, denn schnell wurde angesichts der technischen Daten klar, dass das 4S nicht die lange erwartete Billig-Variante des Apple-Bestsellers sein würde. Vielleicht war es ursprünglich als diese geplant, wurde aber kurzfristig zum Spitzenmodell aufgebohrt. Dafür spricht mE das Display, das keine Verbesserung zum Vorgänger darstellt. Dabei hätte gerade hier etwas passieren müssen, denn in diesem Bereich haben die High-End-Androiden das iPhone überholt und setzen inzwischen die Maßstäbe.

Ich bin mir sicher, eigentlich hätte jetzt ein iPhone 5 mit flächenfüllendem mindestens 4″ Zoll großen Display kommen sollen, das in einem flacheren Gehäuse steckt. Auch bin ich mir sicher, dass die Vorserienproduktion schon angelaufen war, es aber massive Probleme gab. Zu viele verschiedene Cover und Taschen im neuen Format sind schon gesichtet worden – unwahrscheinlich, dass diese allesamt auf gut Glück oder zur Täuschung produziert wurden. Und im Interesse von Apple kann das Streuen derartiger Gerüchte ohnehin nicht liegen, wurden hier doch überzogene Erwartungen geschürt, die enttäuscht wurden – was sich dann auch prompt im Aktienkurs niederschlug.

Übrigens machten schon seit Ende September immer wieder Gerüchte die Runde, dass es Schwierigkeiten bei der Fertigung der Displays des iPhone 5 geben würde – und wo Rauch ist, ist auch Feuer.

Apple steht wahrscheinlich vor der Entscheidung, entweder schnell das “5er” herauszubringen, womit es sich vom 4S wahrscheinlich nur in Sachen Display, Gehäuse und einiger Details unterscheiden würde. Oder es kommt ein Modell, das dann auch mit mehr Leistung und weiteren Features (LTE…) überzeugen muss – wahrscheinlich eine komplette Neuentwicklung.

So oder so: das iPhone 4S ist Apples Windows Vista…

Links:

10 Fakten zum iPhone 4S

HTC Desire HD Test: Optik, Haptik und Verarbeitung

Liegt das HTC Desire HDalt vor einem, ist man begeistert. Ein riesiges Display (10,9cm), das den größten Teile der Frontfläche einnimmt, darüber sehr schmal der Lautsprecher, darunter vier Sensor-Tasten und das HTC Logo, das Aluminium-Gehäuse in Maduro-Braun scheint wie aus einem Guß – sehr elegant.

Etwas anders sieht die Rückseite aus: hier ist zum einen unten eine Abdeckung aus Kunststoff, hinter der sich die Speicherkarte, SIM-Karte und Antenne verbergen sowie rechts ebenfalls aus Kunststoff die Akku-Abdeckung. Weiters die Kamera-Linse (welche deutlich hervorsteht, was aber in der Praxis nicht stört), die beiden Blitz-LEDs (ebenfalls von Kunststoff eingefasst) sowie ein kleiner Lautsprecher. Oben dann noch der Ein-/Ausschalter und links eine große Leiser-/Lauter-Wippe.

Vorsichtig sein muss man mit den beiden Kunststoff-Abdeckungen. Wenn man nicht ganz geschickt beim öffnen und schließen vorgeht, schließen diese nicht ganz bündig ab. Vereinzelt wird in Foren zudem berichtet, dass diese zerbrechen könnten: vorstellbar, wenn man sich sehr ungeschickt anstellt.

Trotz seiner Größe – 68mm * 123mm * 11,8 mm – wirk es schlank und liegt gut in der Hand – die Kunststoffteile auf der Rückseite sind dabei sogar von Vorteil. Es passt notfalls auch in eine Hosentasche, fühlt sich aber in einer Innentasche eines Sakkos oder in einer Handtasche sicherlich wohler.

Die Draufsicht kann durchaus mit dem iPhone mithalten – für mich wirkt das DHD wegen des größeren Displays sogar eleganter und stimmiger.

Anders bei der Rückseite: die sieht einfach “durcheinander” aus. Auf der anderen Seite sind wegen der Kunststoffteile Empfangsprobleme bei ungünstiger “Umklammerung” (wie sie beim iPhone 4 vorkommen) nicht so gravierend. Und der Vorteil, ohne Probleme den Akku wechseln zu können und leicht an Speicher- und SIM-Karte zu kommen, macht diese kleinen Nachteile wieder wett. Außerdem: meistens schaut man eh nur auf die Vorderfront… Allerdings könnte die Verarbeitung der Abdeckungen durchaus besser sein.

Alles in allem vergebe ich aber 8 von 10 Punkten: mit dem Desire HD macht man sicherlich keine schlechte Figur, wie man auf dem Bild sehen kann:

htc-desire-hd.bild

Hier finden Sie die anderen Teile des HTC Desire HD Tests.