10 ganz einfache Alternativen zu Nudeln mit Ketchup

Die SPD setzt sich für Schulessen ein – und wirbt dafür mit Nudeln mit Ketchup. Zugegen, die sind schnell gemacht und günstig, aber nicht wirklich gesund.

Dass es besser geht, zeigen diese 10 Ideen, die auch schnell und preiswert sind:

  1. Wenn es schon richtig schnell gehen muss: Zumindest statt Ketchup – das viel Zucker enthält – eine ganz einfache Tomatensauce machen: Passierte Tomaten im Topf mit etwas Olivenöl erwärmen und mit etwas Brühe oder Instant Brühe abschmecken. Wer mag, gibt noch getrocknete italienische Kräuter dazu.
  2. Fast noch einfacher und gesund: Rahmspinat aus der Tiefkühltruhe erwärmen und zu den Nudeln geben. Fertig. Wer mag, gibt noch etwas Muskat dazu.
  3. Genau so einfach: Eine TK-Gemüsemischung der Wahl – z.B. Erbsen, Erbsen mit Möhren. Leipziger Allerlei – in etwas Brühe kochen, zum Schluss einen Schlag Butter dazu und fertig.
  4. Viele kleine Kinder essen wirklich nicht viel – aber irgendwas müssen sie ja an Energie kommen. Geben Sie einfach einen guten Stich Butter zu den Nudeln und fein geriebenen Parmesan dazu – den tatsächlich verblüffenderweise viele Kinder gerne mögen.
  5. Tatsächlich haben viele Kinder eine Abneigung gegen grünes Pesto. Aber es gibt auch rotes Pesto – und das schmeckt auch nach Tomaten. Der ideale Einstieg, um Kinder langsam an die wirkliche italienische Küche zu gewöhnen.
  6. Zugegeben, bei diesen Express Carbonara wenden sich wahre Italiener ab, aber es schmeckt: Einfach Eier mit Sahne und geriebenem Parmesan verquirlen und über die heißen Nudeln geben. Wenn Sie mehr Zeit haben, machen Sie die Nudeln so wie hier.
  7. Diese Art der Zubereitung eignet sich besonders, wenn Sie noch Nudelreste haben. Einfach in etwas Butter in der Pfanne erwärmen und dann Eier drüber geben, leicht salzen und rühren, bis diese gestockt sind. Wer mag, gibt noch Schinken dazu.
  8. Übrigens, besonders Eiernudeln lassen sich gut im China-Style zubereiten. In der Pfanne mit etwas Öl anbraten, eine chinesische Gemüsemischung dazu und mit etwas Sojasauce abschmecken.
  9. OK, hier muss man einmal etwas arbeiten. Einfach eine große (doppelte) Portion Bolognese zubereiten, z.B. nach diesem Rezept, und entweder einige Tage im Kühlschrank oder länger in der Tiefkühltruhe aufbewahren und bei Bedarf aufwärmen.
  10. Die edle Variante zum Schluss: einfach etwas Trüffelöl in geschmolzener Butter erwärmen, auf die Nudeln geben und dann noch grob gemahlenen schwarzen Pfeffer dazu. Geht übrigens auch mit anderen Würzölen nach Wahl.

Weitere Ideen, was man mit Nudeln so machen kann, gibt es hier unter dem Hashtag #pasta.

Mein Abendessen: Nudeln mit Erbsen, Schinken und Sahne

Dieses Abendessen braucht wirklich fast nur 10 Minuten und schmeckt eigentlich allen.

Nudeln – hier Fusilli – in Salzwasser kochen. Derweil eine Zwiebel in etwas Öl anschwitzen, gewürfelten Schinken dazu, mit Sahne aufgießen, mit etwas Brühepulver würzen und dann TK-Erbsen zugeben. 2 Minuten köcheln lassen und mit den abgetropften Nudeln mischen.

Liste: Es müssen nicht immer Nudeln sein – Vorschläge für Beilagen

Reis, Nudeln, gekochte Kartoffeln – das sind die wahrscheinlich häufigsten Beilagen in Deutschland. Auf Dauer ist das nicht sehr abwechslungsreich.

Hier entsteht eine Liste mit alternativen Beilagen.

Polenta

Ein Klassiker der italienischen Küche. Passt sehr gut zu Schmorgerichten aller Art!

Selleriepüree

Es muss nicht immer Kartoffelpüree sein. Selleriepüree ist sehr würzig und eine großartige Beilage besonders zu kräftigeren Saucen und winterlichen Gerichten.

Süßkartoffelpüree

Natürlich können auch Süßkartoffeln püriert werden. Hat eine schöne Farbe und passt gut zu Braten, Frikadellen oder Bürgern.

Rezept: Gemelli mit Schalotten, Tomaten und mehr

gemelli-schalotten-tomaten

Gemelli nach Packungsanleitung kochen.

Derweil in einer Pfanne in etwas Olivenöl Kirschtomaten, Schalotten und Knoblauch (Menge jeweils nach Belieben) anschwitzen.

Al dente gekochte Gemelli in die Pfanne geben, mit Pfeffer und etwas Salz abschmecken, fertig. In einer Pastaschüssel (vorgewärmt) servieren.

Natürlich dürfen auf dem Tisch eine Pfeffermühle und Parmesan nicht fehlen.

Dazu schmeckt ein grüner Salat. Eine leichte Weißweinschorle passt im Sommer perfekt dazu.

Rezept: Fusili al telefono

Gastbeitrag von Marcel Prenz.

Wer mich kennt, der weiß, ich liebe Pasta über alles und könnte darüber stundenlang philosophieren. Aus meiner Zeit als Koch bei einem italienischen Küchenchef  konnte  ich echt viele leckere Rezepte mitnehmen.

Eines davon ist Penne al telefono. Doch wir machen es heute mit Fusilli, weil ich finde, dass die Sauce besser an Fusilli haften bleibt als an Penne.  Dieses Rezept ist so leicht und so schmackhaft, dass man echt Lust bekommt es nachzukochen. Deshalb möchte ich nicht lange schwätzen und gleich zum Eigentlichen, nämlich dem Rezept, kommen. Denn alleine der Gedanke an die Zutaten und deren Verschmelzung im Topf lässt mir das Wasser im Munde zusammen laufen ;-).

Zutaten für 4 Personen

  • 400 g Fusilli, Marke De Cecco (Original-Rezept  wird mit Penne hergestellt)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Auberginen, weiß
  • 2 Auberginen, lila (wenn Sie diese Farben nicht finden, können Sie normale schwarze Auberginen nehmen)
  • 250 g Mozzarella
  • 250 g Parmesan
  • ½ Chilischote
  • 1 Liter Tomatensauce (fertig gekauft aus dem Glas)
  • frisches Basilikum
  • gutes italienisches Olivenöl
  • Salz, Pfeffer und Zucker
  • Gemüse-Bouillon (instant)

Vorbereitung

fussili-telefono-1 “Rezept: Fusili al telefono” weiterlesen

Buch des Tages zum 25. Oktober

Heute ist Weltnudeltag. Daher ist das Buch zum Tage ein Kochbuch: Pasta e basta!.

pasta-e-basta

10 Gründe, an denen Du erkennst, dass studiVZ das richtige soziale Netzwerk für Dich ist

Du kannst mehr als zwei der folgenden Punkte mit ja beantworten? Dann ist studiVZ das richtige soziale Netzwerk für Dich…

  1. Du bist an der Uni Deiner Stadt eingeschrieben, Du weißt nur noch nicht, wo sie ist.
  2. Zum Frühstück um 12:30h gibt es Croissants und Milchkaffee.
  3. Du gruschelst wildfremde Leute im Park.
  4. Dein Leben finanzieren Deine Eltern – und das seit 19 Semestern.
  5. Dein Lieblingsessen sind Nudeln und Pasta; Pasta aber lieber.
  6. Dein nächster Schein ist der Taxischein.
  7. Alle Menschen außer Studenten machen Dir Angst.
  8. Du wolltest schon immer Mitglied der Gruppe “Der frühe Vogel kann mich mal” sein.
  9. Verschwurbelte Sprache und eigenartige Wortkreationen fandst Du schon immer toll.
  10. Auf facebook ist es Dir irgendwie zu hektisch.