Mein Abendessen: Pulled Porked Sandwich

Dieses Abendessen ist sehr schnell zubereitet und schmeckt besonders an Sommerabenden: Pulled Porked Sandwiches.

Für vier Personen braucht man ca. 800g Pulled Pork, das es inzwischen in besseren Supermärkten fertig vorbereitet gibt und nur noch erwärmt werden muss. Dann zusammen mit weiteren Zutaten nach Belieben zwischen zwei Sandwichtoasts geben – ich nehme immer etwas Mayonnaise, Sriracha Sauce (sehr scharfe Variante), viel Petersilie und Eisbergsalat.

 

Mein Abendessen: Girandole mit Spinat, Speck, Walnüssen und noch viel mehr

Das gab es am Sonntagabend bei uns – Girandole mit Spinat, Speck, Walnüssen und vielem mehr, serviert in der großen Pastaschüssel.

Zuerst 100g fein gewürfelten Speck in etwas Rapsöl anbraten, dann eine fein gehackte rote Zwiebel und glasig werden lassen und nach Geschmack einige Blättchen Salbei dazu.

Dann setze ich die Girandole (500g) nach Packungsanleitung auf, so passt es vom Timing her.

Dann ca. 100g Walnusskerne – grob zerkrümelt – zu Speck und Zwiebeln geben, als nächstes geviertelte Kirschtomaten nach Geschmack – ich empfehle 250g. Mit Weißwein ablöschen und kurz aufkochen lassen.

Wenn die Nudeln fertig sind abgießen und in eine Pastaschüssel geben. Die Sauce zugeben, alles unterheben und zum Schluss zwei gute Hand voll Babyspinat dazugeben. Mit Pfeffer und etwas Olivenöl abschmecken.

Auf dem Tisch stehen dann noch Parmesan, fein gehackter Feta und natürlich die Pfeffermühle. So kann jeder nach Geschmack nachwürzen.

Mein Abendessen: Steak mit gegrilltem Salat

Mal wieder etwas neues aus der Reihe “Mein Abendessen” – ein Hüftsteak mit gegrilltem Salat.

Zum Steak muss ich nicht viel sagen – während des Grillens mit einigen Tropfen Zitronensaft und einer Prise Rauchsalz gewürzt und Englisch bis Blue gegart.

Derweil in der Gemüspefanne auf den Grill einige Blättchen Salbei kross werden lassen, dann halbierte Salatherzen dazugeben, mit etwas Zitronensaft und Kräutersalz würzen und bei niedriger direkter Hitze von beiden Seiten etwas grillen, bis sie leicht angebräunt und weich sind.

Steak und Salat zusammen servieren. Dazu passen ein nicht zu schwerer Rotwein, ein kräftigerer Rosé oder ein Bier.

Mein Abendessen: Köttbullar mit Brokkoli und Joghurt

Wer kennt sie nicht? Köttbullar, die schwedischen Hackfleischbällchen, die man z.B. bei IKEA kaufen kann – und natürlich selber machen…

Zusammen mit Brokkoli (TK) und mit etwas Zitronensaft abgeschmeckten Joghurt ein schnelles Essen, das auch Kinder gerne mögen.

Mein Abendessen: Tiefkühlpizza Turkish Lahmacun Style mit Petersilie und mehr

oetker-tieffkuehlpizza-aufgepeppt-sirtfood

Ich gebe zu, auch bei mir kommt manchmal Tiefkühlpizza auf den Tisch.

Und ich stehe dazu.

In dem Fall hier war es eine Dr. Oetker Turkish Lahmacun Style, die ich allerdings noch etwas verbessere:

  • Blätter von einem Bund Petersilie
  • eine Chilischote (lege ich in die Mitte der Pizza, ca. 3 Minuten bevor diese fertig ist)
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • etwas Pfeffer

Schon schmeckt das ganze nicht nur deutlich besser und frischer, sondern ist auch gleich etwas gesünder – zählen doch Petersilie und Chili zu den sogenannten Sirtfoods, also Lebensmitteln die die Aktivität der Sirtuine ankurbeln.

Und schon ist das Gewissen nicht mehr ganz so schlecht…

Mein Abendessen: Döner beim Uni-Grill in Bonn – Nostalgie pur

doener-uni-grill

Ich hatte heute Abend in der Bonner Innenstadt zu tun – und plötzlich erinnerte ich mich an den guten alten Uni Grill. Ein Heißhunger auf den Döner dort stellte sich ein.

Früher habe ich ihn immer so geordert: Dünnes Fladenbrot, wenig Zwiebeln, viel grüner Salat, viel Minze, viel Petersilie, eingelegter Rettich, Fleisch und etwas scharfe Sauce.

Und genau so habe ich dann heute auch bestellt.

Ich glaube, es sind auch immer noch die gleichen Leute, die den Döner dort vor sieben und vor 20 Jahren gemacht haben. Und wie vor sieben und schon vor 20 Jahren stand ich an der Theke, habe den Döner gegessen, Ayran getrunken und in kostenlosen Bonner Szene Magazinen geblättert.

Manchmal steht die Zeit still. Und das ist schön.

Uni Grill
Am Neutor 8
Bonn Innestadt

Mein Abendessen: mal wieder kalt

kaltes-abendessen-gemischt

Schon wieder kalt… aber diesmal ein bisschen anders. Von oben im Uhrzeigersinn:

Gurke vom Bauern, Cocktail-Tomaten, Appenzeller, französischer Blauschimmelkäse dessen Namen ich immer vergesse, Schwarzbrot mit Rosmarin-Kassler, Kohlrabi in der Mitte Ei.

Dazu gab es Brottrunk.

Mein Abendessen: Avocado, Gurke, Mettschwarzbrot und Tomate

avocado-gurke-mett

Heute mal wieder eine kalte 5-Minuten Sache:

Avocado aufgeschnitten, gepfeffert und mit Zitronensaft bespritzt, Gurke, Tomate, Schwarzbrot mit Schinkenzwiebelmett.

Ganz große Kochkunst – schmeckt aber dennoch.

Mein Abendessen: Soba Nudeln mit Tofu

soba-nudeln-tofu

Heute mal etwas veganes, das auch noch schnell geht.

Vorab: Blätter von 2 Bund Koriander und 1 Bund Minze zupfen und grob hacken (ich habe sie heute aus Faulheit nur zerrissen). 3 Frühlingszwiebeln und 1 rote Chilischote in Streifen schneiden. 200g Tofu im Block (nur natur, Gott bewahre vor geräuchertem – der ist die Rache Attila Hildmanns an Teilzeitveganern) in Würfel schneiden. Pro-Tipp: die Würfel nicht zu klein schneiden, sonst wird es schwierig mit dem Essen mit Chopsticks.

Dann Wasser aufsetzen, in einer Pfanne (beschichtet) etwas Rapsöl erhitzen. Ins Wasser dann Soba-Nudeln geben und nach Anleitung kochen. Im Öl die Tofu Würfel anbraten. Wenn die ersten leicht braun werden, Chili und Lauchzwiebel zugeben. Umrühren, Schuss Sojasauce dazu, nochmal umrühren und Hitze reduzieren.

Wenn die Soba Nudeln fertig sind, in ein Sieb abgießen und nur leicht abgetropft in die Pfanne geben. Gut umrühren. Kräuter dazu, alles unterheben. Fertig.

Bei Bedarf und nach Geschmack mit Sojasauce nachwürzen.

Mein Abendessen: Dry Aged Rumpsteak mit Kräuterseitlingen und Baby Mangold

rumpsteak-krauetersaitlinge-baby-mangold

Was ich an diesem Rezept so mag: es ist vom Würzen her sehr unscheinbar und dennoch eine wahre Geschmacksexplosion. Man sollte einfach mehr dem Eigengeschmack guter Zutaten vertrauen…

Außerdem habe ich hier eine vielleicht etwas ungewöhnliche Methode, ein Rumpsteak zuzubereiten.

Ich habe hier ein Dry-Aged Rumpsteak genommen, 250g Gewicht. Gibt es inzwischen fast überall, auch in Röttgen beim EDEKA Schwindt. Ich kann jedem nur raten entweder seltener Fleisch zu essen oder einfach etwas kleinere Portionen oder auch beides. Aber lieber für gutes Fleisch etwas mehr ausgeben, es lohnt sich.

Vorbereitung: ca. 100g Baby Mangold (notfalls Babyspinat) waschen und putzen.

Die Kräuterseitlinge wische ich nur mit Küchenpapier ab und entferne unschöne Stellen. Dann schneide ich die Köpfe knapp unter dem Stiel ab, die Stiele werden in lange dünne Streifen geschnitten.

Außerdem werden zwei Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten.

Ich beschreibe die Zubereitung von Steak und Pilzen jetzt getrennt. In der Praxis muss man aber gleichzeitig starten.

In einer kleinen beschichteten Pfanne lasse ich Rapsöl heiß werden. Und dann setze ich das Rumpsteak mit der Fettseite nach unten hochkant in die Pfanne. Obacht: Spritzt. Was aber ganz wichtig ist: Das Rumpsteak muss Zimmertemperatur haben, so dass das Fett schon schön weich ist, wenn es in die Pfanne kommt. Irgendwann fällt das Rumpsteak um und spritzt wieder. Warten, bis es schon fast ein bisschen angebrannt riecht (aber nur fast und nur ein bisschen) und wieder umdrehen. Pfanne zudecken (Deckel oder Alufolie) und auf eine kalte Herdplatte stellen. Fertig.

Nun zu den Pilzen (zeitgleich mit dem Rumpsteak gestartet). In einer zweiten beschichteten Pfanne erwärme ich zwei Esslöffel Olivenöl, erst heiß werden lassen, dann die Pilze zugeben und auf mittlere Temperatur gehen. Frühlingszwiebeln dazu, mit Meersalz us de la meng würzen. Gelegentlich wenden.

Wenn die ersten Pilze leicht braun werden, Hitze nochmals reduzieren.

Und jetzt wieder alle beide zusammen: Das Rumpsteak sollte jetzt ca. 3 Minuten zugedeckt geruht haben. Babymangold auf die Pilze, pfeffern und nochmal ein Esselöffel Olivenöl drüber. Das Rumpsteak aus der Pfanne nehmen und auf ein Brett legen, leicht mit Meersalz salzen und leicht pfeffern. Beim Aufschneiden haben Sie die Wahl: Fettrand dran lassen oder nicht? Da der bei der Methode bei einem guten Stück Fleisch außen richtig kross und weiter innen butterweich ist, werden Sie ihn wahrscheinlich mittessen wollen… wie ich aufgeschnitten habe, sehen Sie oben. Dann den Mangold und die Pilze kurz unterheben und alles mehr oder weniger schön auf einem Teller anrichten.

Sehr Basic, sehr gut.

Dazu schmeckt ein nicht zu schwerer Rotwein, aber auch ein Silvaner mit Wumms geht.

Dieses Rezept ist lowcarb, aber nicht vegan.