Pressemitteilung: Greenpeace Energy und die Mehrwertsteuersenkung

Bei vielen Stromanbietern ist unklar, wie sie mit der Mehrwertsteuersenkung umgehen. Greenpeace Energy informiert daher seine Kunden:

Im Rahmen der ab 1.7.2020 in Kraft getretenen Absenkung der Mehrwertsteuer geben wir in vollem Umfang an seine Kundinnen und Kunden weiter. Sowohl für von Greenpeace Energy versorgte Privathaushalte als auch für belieferte Unternehmen reduzieren sich damit der monatliche Grundpreis sowie der Arbeitspreis für jede verbrauchte Kilowattstunde. Nils Müller, Vorstand von Greenpeace Energy, sagt folgendes: „Wir leisten damit unseren Beitrag zur finanziellen Entlastung von Haushalten und Betrieben angesichts der wirtschaftlichen Folgen durch die Corona-Krise. Für uns ist selbstverständlich, dass wir die Mehrwertsteuersenkung eins zu eins an die Verbraucherinnen und Verbraucher weiterreichen.“

  • Konkret sinkt der monatliche Grundpreis für Privathaushalte im Tarif Ökostrom aktiv damit von 8,90 Euro auf 8,68, der Arbeitspreis von 29,80 auf 29,05 Cent pro Kilowattstunde.
  • Im Tarif Solarstrom plus sinkt der Arbeitspreis von 31,00 auf 30,22 Cent pro Kilowattstunde.
  • Bei unserem Gasprodukt proWindgas sinkt der Grundpreis von 9,90 Euro pro Monat auf 9,65 Euro und der Arbeitspreis von 6,30 auf 6,14 Cent pro Kilowattstunde.
  • Alle Preisänderungen werden in den kommenden Tagen auf der Webseite von Greenpeace Energy aktualisiert.

Unsere Kundinnen und Kunden müssen nichts weiter tun, denn die gesenkte Mehrwertsteuer wird bei der nächsten Jahresverbrauchsabrechnung automatisch berücksichtigt!

Ab dem 01.01.2021 sollen dann wieder die alten Mehrwertsteuersätze gelten.