Lohnt es sich noch, ein Windows Phone 7 Smartphone zu kaufen?

Diesen Artikel habe ich auf den Stand Dezember 2015 gebracht!

Immer noch findet man im Handel Smartphones, die mit Windows Phone 7, 7.5 oder direkt schon mit 7.8 laufen. Auf letztere lassen sich übrigens nahezu alle Windows 7.x Smartphones upgraden. Die Frage ist: lohnt es sich noch, bei einem 7.x Handy zuzuschlagen?

Das Problem bei Windows Phone 7.x ist, dass viele aktuelle Apps nicht mehr für die Plattform erscheinen. Wer z.B. Instagram nutzen will oder aktuelle Spiele wie z.B. 2048, schaut in die Röhre. Auch Skype läuft seit Spätsommer 2014 nicht mehr auf der alten Plattform! Es gibt zwar noch eine Basis-Ausstattung an Apps wie Facebook, twitter, Whatsapp, Angry Birds, aber diese werden wohl keine echten Updates mehr erhalten. Die Skype App ist wie gesagt sogar auf der Plattform nicht mehr verfügbar.

Es lohnt sich also keinesfalls mehr, ein Smartphone mit Windows Phone 7.x zu kaufen.

Lieber sollte man z.B. zu einem aktuellen Lumia 550 greifen, das wirklich gute Leistung und Verarbeitungsqualität für wenig mehr als 100 EUR bietet und über Windows 10 mobile ab Werk verfügt.

Wenn es günstiger sein soll, kann man einen Blick auf einfache Windows Phone 8.1. Geräte werfen, wie z.B. die Lumia Modelle 435, 530, 535 oder 630, die teilweise schon für deutlich weniger als 100 Euro angeboten werden. Auch das Lumia 640 ist eine sehr gute Wahl und wird zu den ersten Windows Smartphones gehören, die das Update auf Windows 10 mobile erhalten werden. Generell sind noch alle Lumias interessant, die zumindest eine 3 in der Mitte haben (x3x – also z.B. 535, 630, 730, 830, 930…). Zu älteren Geräten, die noch eine 2 in der Mitte haben wie das 520er würde ich inzwischen nicht mehr raten (Ausnahme: Lumia 920)

Wer sein Smartphone also wirklich als Smartphone nutzen will, sollte zumindest zu einem Windows 8.x Gerät greifen, besser schon zu einem mit Windows 10 mobile.

Es gibt aber ein einziges Windows 7.x Phone, das vielleicht noch interessant ist: Wer Wert auf hervorragende Verarbeitungsqualität legt und mit den Einschränkungen leben kann, kann das Lumia 800 in die nähere Wahl ziehen. Es kostet allerdings neu auf Amazon um die 190 300 Euro (mit sogar leicht steigender Tendenz). Dafür bietet es eine Haptik, die man sonst nur von Spitzensmartphones kennt. Wer also ein Top verarbeitetes Handy mit Kultfaktor sucht und auf aktuelle Apps verzichten kann, kann sich das Lumia 800 näher ansehen – wenn er es noch günstig bekommt. Ansonsten ist es wohl eher etwas für Sammler und Liebhaber.

November 2013 Kaufberatung: Welches Windows Phone jetzt kaufen?

Ihr plant gerade die Anschaffung eines Smartphones? Es darf oder soll mit Windows Phone laufen? Dann haben wir hier einige Tipps für Euch! Den Focus wollen wir dabei auf günstige Modelle legen.

Nach wie vor findet man im Markt Geräte mit Windows Phone 7.5, die dann das Update auf 7.8 erhalten können.

Wenn man vornehmlich telefonieren möchte und unterwegs komfortabel seine Mails checken möchte oder einfach einen mobilen Hotspot braucht, ist z.B. das Lumia 800 nach wie vor interessant. Bei Amazon findet man es immer noch für etwas mehr als 200 Euro. Das ist zwar vergleichsweise viel für ein betagteres Spitzenmodell, doch ist das Unibody Gehäuse einfach nur schön anzusehen und fast unkaputtbar. Fast nur die Häfte kostet das HTC Radar, das ab rund 120 Euro verfügbar ist. Man erhält hier ein solides Smartphone mit Metallgehäuse zum kleinen Preis. Andere Windows Phone 7.x Geräte sind kaum deutlich günstigerer

Allerdings: Für nur rund 20 Euro mehr (rund 140 Euro) gibt es schon das Lumia 520, das wohl erfolgreichste Windows Phone Modell. Es hat bereits Windows Phone 8 und damit deutlich mehr Apps zur Verfügung, auch dürfte es noch für längere Zeit mit Updates versorgt werden. Wer mit den kleinen Abstrichen leben kann – kein Kamerablitz, keine Frontkamera – bekommt ein aktuelles Smartphone zum kleinen Preis.

Für wieder nur 20 Euro mehr (rund 160 Euro) gibt es dann schon das Lumia 620, das mit kostenloser weltweiter Navigation (Here Drive+), Frontkamera und Blitz überzeugt. Auch wenn es erst mal sehr verspielt wirkt – das Smartphone macht richtig viel Spaß und überzeugt im Alltagseinsatz, wie mein Lumia 620 Test zeigt.

Nicht ganz so verspielt ist das Lumia 720, das auch besser verarbeitet ist. Zudem hat es eine bessere Kamera, die zwar keine PureView hat, aber immerhin eine Carl Zeiss Optik. Ab ca. 200 Euro ist man dabei. Noch etwas leistungsstärker aber auch 40 Euro teurer ist das Lumia 820, das wir persönlich aber vom Design her etwas langweilig finden.

Eine klare Empfehlung ist aber das Lumia 920, das es jetzt schon in einigen Farbvarianten für weniger als 300 Euro verfügbar ist. Wenn es einen nicht stört, dass es zwar etwas mehr wiegt, bekommt man ein Smartphone mit einer der besten Kameras im Markt (besonders für Nachtaufnahmen) und vielen interessanten Features wie eingebautes Wireless-Charging. Für dieses Geld eine ganz klare Kaufempfehlung.

Noch nicht deutlich günstiger sind das Lumia 625, 925 und das 1020 mit seiner 41 Megapixel Kamera. Die beiden Phablets 1320 und 1520 haben es nicht auf den deutschen Markt geschafft.

Nokia Lumia 800

nokia-lumia-800

Das Nokia Lumia 800 war Nokias erstes Flaggschiff mit Windows Phone. Sein Design setzt auch heute noch Maßstäbe.

Die aktuellste verfügbare Windows Phone Version für das Lumia 800 ist WP 7.8.

Artikel hier im Blog zum Lumia 800

 

Warum ich keine Apple Produkte nutze

Die Argumente für Apple überzeugen mich nicht…

Wer mich kennt weiß, dass ich Apple gegenüber eher kritisch eingestellt bin – allerdings schaue ich auch immer über den Tellerrand meiner Windows und Android Welt und befasse mich mit den Produkten aus Cupertino. Und vor einigen Tagen wollte ich einfach einmal wissen, warum Anwender sich bewusst für Apple Produkte entscheiden und habe diese Frage einfach mal in die facebook– und twitter Runde geworfen. Vielleicht sollte ich darunter ja ein Argument finden, das mich dann doch überzeugen würde…

Portrait of Apple Co Founder Steve Jobs Posing with Apple Ii ComputerFolgende Aspekte wurden immer wieder hervorgehoben:

1. Es ist stabil, alles funktioniert

Gut, Apple OS X ist sicher sehr stabil.

Aber zumindest seit ich Windows 7 einsetze, habe ich mich über das Microsoft Betriebssystem diesbezüglich nicht mehr geärgert. Dabei muss ich vielleicht eine wichtige Einschränkung machen: Ich verwende nie die von den Herstellern mit den Computern ausgelieferten und verunstalteten angepassten Windows Installationen, sondern installiere mir immer ein „jungfräuliches“ Windows von Microsoft. Da ist kein Schnickschnack dabei, den ich nicht brauche. Und das ist glaub ich wichtig. Ansonsten kommt auch nur die Software drauf, die ich wirklich brauche. Damit läuft bei mir alles stabil.

Ich habe eben nachgesehen, wann ich das Windows 8 auf meinem Notebook das letzte mal gestartet habe. Ausweislich noch nicht gespeicherter Dateien, die ich im Photoshop geöffnet habe, muss das länger als drei Wochen her sein.

Über Abstürze kann ich mich also nicht beschweren.

2. Einfacher Datenaustausch, Zusammenspiel zwischen Geräten

Viele Apple User loben, wie einfach der Datenaustausch und das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Geräten sei.

Als Hauptsmartphone nutze ich derzeit ein Nokia Lumia 800. Vorher war es ein HTC Radar, ebenso mit Windows Phone. Als ich mich beim Gerätewechsel mit meiner „Live ID“ auf dem Lumia 800 anmeldete, wurden alle Kontakte, Kalendereinträge und E-Mails ohne Probleme übernommen. Die Bilder habe ich manuell synchronisiert, Musik höre ich eh nur Spotify und andere Daten liegen auf Skydrive. Und wenn ich – wie gerade – ein anderes Windows Phone Device teste, kann ich dank dank der Synchronisation sofort mit meinen gewohnten Daten loslegen. Dass ich den gleichen Datenbestand parallel auf meinem Windows 8 habe, versteht sich von selbst.

Für meine Anforderungen ist auch im Microsoft Ökosystem der Datenaustausch und die Synchronisation unproblematisch.

3. Es gibt keine Viren

Mit Viren haben Apple OS X Nutzer sicher wenig Probleme.

Seit 1986 arbeite ich mit MS-DOS und seit 1987 mit MS Windows. In dieser Zeit hatte ich auf meinen genutzten PCs jedoch auch keine einzige Begegnung mit Viren, Trojanern oder ähnlichem. Nochmals fürs Protokoll: Kein Virus in 27 Jahren. Anti-Viren-Software habe ich dabei faktisch auch nie genutzt, da mir diese früher zu viele Ressourcen im Hintergrund wegnahm und ich später nicht das Gefühl hatte, eine zu brauchen. Beim Virenschutz verlasse ich mich inzwischen auf die Bordmittel von Windows 8.

Das Virenargument ist also für mich keines – und wird hoffentlich so bleiben.

4. OS X sieht besser aus als Windows

Aussehen ist Geschmacksache. Ich gebe zu, die alten Windows Versionen haben mir auch nicht besonders gut gefallen, aber Windows 8 finde ich sowohl was die „Kacheloberfläche“ als auch was den Desktop angeht deutlich schöner als OS X, da es inzwischen „flacher“ und „klarer“ ist. Schattenwürfe, Glaseffekte und andere Spielereien waren noch nie meine Sache.

5. Das iPhone ist eben das innovativste Smartphone

Das iPhone war einmal das innovativste Smartphone und hat erst einen Markt geschaffen, den es vorher so nicht gab. Allerdings steckt im gerade von mir getesteten Nokia Lumia 920 mehr an innovativer Technik. Ganz abgesehen übrigens davon, dass die Polycarbonat-Unibodys aus Finnland deutlich stabiler sind als die doch recht empfindlichen iPhones.

Und während der iOS Startscreen mit seiner App-Wüste immer noch aussieht wie von 2007, geht Microsoft mit Windows Phone einen deutlich mutigeren Ansatz.

Zugeben muss ich aber, dass Windows Phone hinsichtlich der Apps dem iPhone noch deutlich hinterher hängt. Auf jeden Fall was Quantität angeht, teilweise aber auch was Qualität angeht. Allerdings zeichnet sich hier langsam eine Besserung ab.

Fazit

Von den für die Apple Welt vorgebrachten Argumente überzeugt mich persönlich also keins.

…und zwei Dinge halten mich von Apple ab

Daneben gibt es auch zwei Punkte, die mich von Apple abhalten.

Der Preis

Für mich persönlich sind Apple Produkte einfach zu teuer. Punkt. Dazu muss ich mir z.B. nur ansehen, welchen Umsatz Apple mit Hardware macht und wieviel davon als Gewinn hängen bleibt. Schön für Apple, dass es so viele Menschen gibt, die bereit sind, soviel dafür zu bezahlen, aber ich würde mich dabei auf gut Deutsch „verarscht“ fühlen, insbesondere da der – durchaus einmal vorhandene – Qualitäts- und Technologievorsprung so nicht mehr vorhanden ist.

Apples missionarischer Eifer

Am meisten stört mich aber der missionarische und fast schon religiöse Eifer, mit dem sich Apple als das „bessere“ System und die bessere Wahl präsentiert und abgrenzt. Das manifestiert sich in vielen Bereichen – besonders augenscheinlich z,B. in der Zensur von Inhalten beim Appstore.

Nicht ohne Grund gibt es den Spruch

Apple is just the Church of Scientology of Consumer Electronics.

Und dem ist aus meiner Sicht nicht viel hinzuzufügen.

Bild: (c) allposters.de

Mein erster Test der Lumia 920 Kamera bei Nacht

Das Nokia Lumia 920 wird gerade für seine PureView Kamera gelobt, die auch unter schlechten Lichtverhältnissen sehr gute Bilder macht.

Diese Aufnahme wurde ohne Blitz in einem sehr schlecht beleuchteten Raum aufgenommen:

WP_20130125_025

Zum Vergleich das gleiche Bild mit dem Lumia 800, ebenfalls ohne Blitz:

WP_000308

Das HTC Desire HD:

IMAG0578

Und zuletzt eine günstige Casio Exilim Z350 digitale Kompaktkamera:

CIMG1220

Zum Vergleich noch das gleiche Motiv mit dem Lumia 920 mit aktiviertem Blitz:

WP_20130125_026

Erfahrungsbericht: Das Nokia Lumia 800 und ich

nokia-lumia-800

Das Nokia Lumia 800 ist zwar schon ein etwas älteres Smartphone, aber dadurch interessant, dass es bei Amazon schon für wenig mehr als 200 EUR zu bekommen ist. Ob es sich lohnt, hier zuzuschlagen, will ich mit diesem persönlichen Test beleuchten.

Update Februar 2017: Das Lumia 800 ist allenfalls noch für Sammler interessant.

Umstieg vom HTC Radar

Vor gut einem guten halben Jahr bin von einem HTC Radar auf das Nokia Lumia 800 umgestiegen. Beide standen mir zwar etwa zeitgleich seit Anfang 2012 zur Verfügung, doch beherrschte das Lumia zu diesem Zeitpunkt kein Tethering, konnte also nicht als WLAN Hotspot genutzt werden. Diese Funktion ist aber für mich besonders wichtig, da ich unterwegs viel mit meinem Thinkpad arbeite und dabei aufs Internet nicht verzichten mag und kann.

Nachdem aber ein Update auch diese Funktion hinzufügte stand einem Wechsel nichts mehr im Wege. Und da beide Smartphones mit Windows Phone arbeiten, gab es auch kein Problem mit der Datenübernahme – einfach mit der live.de (jetzt outlook.com)  Mail Adresse anmelden und alle Kontakte und Mails sind auf dem System. Die anderen Dateien, die ich so brauche, liegen in meinem Skydrive Account in der Cloud bzw. habe wurden über Zune synchronisiert. Der Device Wechsel bei Windows Phone läuft also erfreulich unproblematisch ab.

Im folgenden gibt es keinen Test im eigentlichen Sinne. Vielmehr einen Erfahrungsbericht, dessen Schwerpunkte in den Bereichen liegen, die mir wichtig sind.

Gehäuse, Optik, Haptik…

Mein Lumia 800 ist schwarz und aus Polycarbonat, also einem Kunststoff. Und der fühlt sich sehr hochwertig an und liegt gut in der Hand. Besonders wichtig aber – und das besonders für mich – es ist verdammt unempfindlich. Bis jetzt habe ich es nicht geschafft, einen Krater hineinzubringen. Dabei gab es schon etliche Stürze aus bis zu 1,5m Höhe auf Steinböden…

Besonders viel Spaß macht es, das Lumia auf Partys mit Schwung auf den Tisch zu knallen und iPhone Eigentümer aufzufordern, es einem nachzumachen. Erst einmal hat sich einer getraut – und aufgrund der Sprünge im Display seines 4S dann bitter bereut… Ein Samsung SIII splitterte am Rand schon aus deutlich geringerer Wurfhöhe. Hinsichtlich der Verarbeitungsqualität kann ich mich also nicht beschweren.

Ansonsten ist es ein Unibody Gehäuse. Oben gibt es einen Anschluss für den Kopfhörer, eine kleine Klappe für die MicroSim Karte und eine Klappe, hinter der sich der Micro USB Port verbirgt. Letztere hielt ich von Anfang an für abbruchgefährdet, bis jetzt ist sie aber noch dran.

Auf einer Schulnotenskala von 1 bis 6 vergebe ich für Gehäuse, Optik, Haptik und Verarbeitungsqualität eine 1-. Der kleine Abzug erfolgt für die erwähnte USB-Klappe.

Display

Beim Display setzt Nokia beim Lumia 800 auf eine auf AMOLED basierende „ClearBlack“ Technologie. Schwarz sieht darauf eben wirklich aus wie schwarz. Gehäuse und Display scheinen nahtlos ineinander überzugehen. Das passt sehr gut zur eleganten Windows Phone Oberfläche. Nachteil der Technologie – und der nicht mehr ganz zeitgemäßen Auflösung von 480*800 Punkten – einzelne Pixel sind bei genauem Hinsehen recht deutlich zu erkennen. Aus normaler Sicht-Entfernung stört das aber kaum. Die Farbdarstellung ist sehr gut und das Display ist sehr blickwinkelstabil.

Fürs Display gibt es daher alles in allem eine glatte 2.

Telefonie, Daten

Ja, man kann damit auch telefonieren. Die Sprachqualität ist sehr gut, man versteht mich gut und ich bin gut zu verstehen. Wohl auch dank des Polycarbonat-Gehäuses sind die Empfangseigenschaften sehr gut, schließlich kann kein Metallgehäuse die Antennen behindern. Gerade im Zug habe ich oft ein Netz, wo das HTC Radar passen musste.

Daten gehen mit HSDPA mit nominell 14,4 MBit. Völlig ausreichend für meinen Bedarf. Das Tethering funktioniert hervorragend und kinderleicht. Bis zu 5 Geräte können auf den mobilen Hotspot dann zugreifen.

Das einzige, was nicht so ganz gelungen ist, ist die Phone-App von Windows Phone, wofür aber Nokia nichts kann. Das normale Telefonieren klappt sehr gut, einige Details stören mich aber doch sehr:

  • Ein Copy/Paste von Telefonnummern ist nicht möglich
  • Generell kein vernünftiges Editieren der Nummer, die man gerade eingibt
  • Suche ich in der Missed-Call-Liste nach 2281234 wird die dort vorhanden +492281234 nicht gefunden, man muss den exakten Anfang eingeben.
  • Missed Call Liste sehr unübersichtlich

Das sind nur Kleinigkeiten, aber manchmal eben sehr lästig. Da der Rest aber sehr gut funktioniert, gibt es für diesen Bereich noch eine glatte 2.

Akku

Ich nutze das Telefon sehr intensiv: ca. 3h als Hotspot am Tag, 1-2 Stunden Telefonie, Musikhören, gelegentliches Surfen/App Nutzung. Von morgens 6h bis in den frühen Abend komme ich so mit Glück hin. Damit ich mir aber keine Gedanken machen muss, lade ich es zwischendurch nach Möglichkeit auf. Wenn ich das Smartphone z.B. am Wochenende einmal nicht so intensiv nutze ist es auch ohne Aufladen zwischendrin am nächsten Morgen noch betriebsbereit.

Daher vergebe ich auch für die Akkulebensdauer eine 2.

Browser

Der Internet Explorer 9 an Bord rendert Websites recht ordentlich, stellt diese aber nicht so gut dar, wie das z.B. auf meinem HTC Desire der Fall ist – manchmal muss mehr gescrollt werden. Für den Alltag ist es aber in Ordnung, so dass es hier eine 3+ gibt.

E-Mail

Der eingebaute Mail-Client funktioniert sehr gut und hat eine überaus ansprechende Darstellung. Ich habe mein outlook.com sowie mein Gmail Konto eingebunden und nutze ihn nicht nur zum Lesen sondern auch zum Schreiben von Nachrichten, was dank der herausragenden Bildschirmtastatur ein Vergnügen ist. Für meine Anforderungen eine glatte 1.

Social Media

facebook und twitter sind tief ins Betriebssystem integriert, so dass man z.B. leicht schnelle Status-Updates posten kann. Die offiziellen Apps für diese beiden Netze kann man sich herunterladen, sie sind aber technisch etwas hinter den Apps für Android und iOS zurück. Daneben gibt es verschiedene Clients von Drittanbietern, die ich aber noch nicht getestet habe. Die offizielle Foursquare App ist gut umgesetzt. Für Google+ gibt es nichts offizielles. Instagram fehlt leider ganz, was ich sehr persönlich schade finde.

Insoweit hinterlässt das Lumia hier ein etwas zwiespältiges Bild: Kommt man mit facebook, foursquare und twitter aus, gibt es eine glatte 2. Doch wenn einem Google+ und Instagram wichtig sind, gibt es klare Defizite.

Weitere Apps

Ansonsten ist der Windows Phone Store recht gut gefüllt: DB Navigator, Wunderlist, Angry Birds, Evernote, Skype, Spotify – die meisten Apps, die man so braucht kann man sich herunterladen. Und Nokia versorgt einen zudem mit mit exklusiven Anwendungen, z.B. einer hervorragenden kostenlosen Navigationslösung. Auch wenn es viel mehr Apps für iOS und Android gibt – so weit zurück liegt Windows Phone nicht.

Kamera

Bei guten Tageslichtverhältnissen macht die Kamera des Lumia 800 sehr gute Bilder. Sobald es dämmrig wird, werden die Farben aber etwas verfälscht. Nahe Elemente mit Blitz sind auch bei Nachtaufnahmen recht gut zu erkennen, ansonsten sind Nachtbilder eher schwach und lassen sich mit denen z.B. vom Lumia 920 bei weitem nicht vergleichen. Hier habe ich einige Lumia 800 Beispiel-Fotos zusammengestellt.

Für Tagaufnahmen finde ich sie gut, die Nachtleistung ist eher enttäuschend.

Die Zukunft und ein Fazit

Auch wenn jetzt Windows Phone 8 Smartphones aktuell sind und das Lumia 800 – wie alle anderen 7.x Smartphones – kein Update auf die neueste OS Version erhalten wird: Schon mit dem installierten Windows Phone 7.5 ist das Lumia 800 für den Alltag gut gerüstet.

Das Update auf WP 7.8 steht vor der Tür und bringt einige Verbesserungen, z.B. beim Startscreen. Und da noch einige neue Smartphones mit Windows Phone 7.8 auf den Markt kommen, ist davon auszugehen, dass die Plattform in absehbarer Zeit noch Unterstützung erhält.

Daher: wer ein günstiges Smartphone sucht, das hinsichtlich der Verarbeitung nach wie vor eines der besten auf dem Markt ist (und diesbezüglich auch das Apple iPhone deutlich überflügelt) und nicht die aktuellsten technischen Daten braucht, ist mit dem Nokia Lumia 800 sehr gut bedient.

 

Beispiel Fotos Nokia Lumia 800

WP_000171

Bei Tageslicht macht das Nokia Lumia 800 sehr ordentliche Fotos.

WP_000108

Bei schlechten Lichtverhältnissen werden die Farben leicht verfälscht:

WP_000275

Nachtaufnahme mit Blitz:

WP_000277

Straße bei Nacht mit Blitz:

WP_000276

Die Zukunft von Windows Phone

Eine aktuellere Sicht der Dinge gibt es in diesem Artikel: Die zweigeteilte Windows Phone Welt.

Zunächst einmal – Windows Phone 8 ist großartig und schließt mindestens zu iOS und Android auf. Mehrkernprozessoren, NFC, microSD Unterstützung, beeindruckende Grafik-Performance und HD Screens – es ist nahezu perfekt. Wir werden schon sehr bald viele phantastische Smartphones mit Microsofts mobiler Windows Variante sehen – und, was heute bei der Vorstellung von WP8 etwas untergegangen ist, auch Tabletes, die unterhalb der Windows RT Modelle angesiedelt sein werden. Sie werden alle perfekt mit Windows 8, Windows RT und der X-Box zusammenspielen. Hier eine Übersicht der wichtigsten Windows Phone 8 Features.

So weit so gut. Nicht.

Denn für die derzeitigen Windows Phones wird es keine Updates geben.

Als Besitzer eines schon älteren LG Optimus 7 und eines einfacheren HTC Radar kann ich damit sogar noch leben. Bei meinem Nokia Lumia 800 sieht es schon anders aus. Und richtig ärgern würde ich mich, wenn ich mir gerade ein Lumia 900 oder ein HTC Titan gekauft hätte. Gut, es wird für diese Smartphones ein Update auf Windows Phone 7.8 geben und damit einige der neuen Funktionen, darunter wahrscheinlich den neuen schicken Startscreen, den Internet Explorer 10 und andere oberflächliche Verbesserungen. Aber die ganze neue Windows Phone Welt wird sich einem nicht erschließen. Aus dem Lumia 900 ist von einem Tag zum anderen von einem High-End-Smartphone gefühlte untere Mittelklasse geworden.

Man muss kein Wahrsager sein um einzusehen, dass es jetzt einige 100.000 sehr verärgerte Lumia 900 Eigentümer gibt und dass die Verkäufe einbrechen werden. Die Telekom in Deutschland hat das Gerät daher schon gar nicht mehr in ihr Angebot aufgenommen. Samsung wartet klugerweise mit neuer Hardware gleich auf die aktuelle Betriebssystemversion.

Windows Phone 8 ist ein Betriebssystem für echte High-End Smartphones, die entsprechend leistungsstarke Hardware brauchen. Daher ist Microsofts letzter Schritt, Windows Phone 7 auch für Endgeräte mit einfacherer Hardware zu öffnen, unverständlich und unklar.

Die Frage ist wird die Windows Phone 7.x Linie irgendwann nach dem 7.8er Update bald eingestampft? Oder wird WP7 zumindest für einfache Smartphones in den Emerging Markets am Leben gehalten? Immerhin gibt es für die Plattform schon über 100.000 Apps und einige nicht so schlechte Geräte zu attraktiven Preisen. Gibt es dann zwei parallele Windows Phone Linien?

Microsoft und Nokia wären gut beraten, hier schnell für Klarheit zu sorgen, um ein Tal der Tränen zu vermeiden.

Was bringt Windows Phone 8?

Heute am 20. Juni 2012 stellt Microsoft auf einer Entwicklerkonferenz Windows Phone 8 erstmals der Öffentlichkeit vor. Der Schwerpunkt liegt dabei natürlich bei den Fragen, die sich App-Entwickler dabei stellen werden, doch einige davon sind sicherlich für alle interessant:

Auf welchem Kernel basiert Windows Phone 8?

Apollo, so der bisherige Codename, basiert auf dem NT Kernel, auf dem auch Windows 8 basiert. Die Vorgängerversionen 7 und 7.5 basierten noch auf dem alten Windows CE Kernel.

Werden von Windows Phone 8 Mehrkernprozessoren unterstützt?

Ja, aktuelle Dualcore und Quadcore Prozessoren werden unterstützt – in der Theorie bis zu 64 Kerne.

Welche Bildschirmauflösungen wird Windows Phone 8 unterstützen?

Zumindest 3. Die bislang bekannte WVGA (800*480), WXGA (1280*768) sowie 720p (1280*720)

Wird Windows Phone 8 Speicherkarten unterstützen?

Ja, MicroSD Karten. Dabei wird ein direkter Zugriff auf Bilder, Videos und auch Musik auf den Speicherkarten möglich sein. Auch die Installation von Apps soll möglich werden.

Wann wird Windows Phone 8 erscheinen?

Erste Smartphones mit dem neuen Betriebssystem sollen ab Herbst 2012 verfügbar sein.

Werden die bestehenden Apps laufen?

Ja, Windows Phone 8 ist kompatibel zu den bestehenden über 100.000 Apps.

Wird es Updates für bestehende Windows Phones geben?

Nein, Updates für bestehende Windows Phones wie das Nokia Lumia 800 und 900 oder das HTC Radar oder Titan werden nicht kommen. Stattdessen wird es ein Update auf Windows Phone 7.8 geben, das einige Funktionen von WP8 bringen soll.

Was ist sonst noch neu bei Windows Phone 8?

  • Internet Explorer 10
  • Nokia Maps und Navigation, auch offline
  • NFC Support
  • Mobile Wallet (bargeldloses Bezahlen)
  • Optimiertes Power-Management (Akku Lebensdauer)
  • Mehr Einstellungsmöglichkeiten beim Startscreen (unterschiedliche Tile Größen)
  • In App Purchasing
  • Die enge Anbindung an Zune wird gelöst, so kommen z.B. Updates OTA (Over The Air)

10 Meldungen die zeigen, dass es mit Windows Phone voran geht

Zum Anfang des Jahres wagte ich ja die Prognose, dass 2012 das Jahr von Microsoft wird – nicht zuletzt wegen Windows Phone, dem iOS und Android Konkurrenten von Microsoft.

Hier sind 10 aktuelle Meldungen, die zeigen, dass es für Windows Phone derzeit gut voran geht:

  1. Die überwiegende Fachpresse zeigt sich inzwischen von Windows Phone mehr als angetan, so titelte die amerikanische Wired „Why Windows Phones are the most exciting Handsets at CES“ und Gigaom schreibt, dass Microsoft mit dem neuen Windows Phone etwas präsentiert hat, was verdiente Aufmerksamkeit bekommt.
  2. Insbesondere das Nokia Lumia 900 wir den USA begeistert aufgenommen – so hat es von CNet den Best of CES Award bekommen und heimste auch andere CES Preise und Lob ein. Das sind denkbar gute Voraussetzungen für den US-Marktstart im März.
  3. „I have yet to touch this (or the Lumia 800 for that matter), but what was shown today immediately makes every Android phone look like shit.“ (parislemon.com) – dem kann ich nur zustimmen – und ich habe bisher mit Begeisterung ein Android Smartphone benutzt.
  4. Natürlich gibt es auch Kritik an Windows Phone, aber auch diese und die Diskussion dazu zeigen, dass die Plattform lebt und an Fahrt gewinnt.
  5. Der chinesische Anbieter ZTE will sich 2012 auf Windows Phone konzentrieren und bringt jetzt z.B. in UK das ZTE Tania auf den Markt – das Smartphone entspricht natürlich den Microsoft Hardware-Spezifikationen, soll aber nur die Hälfte der Konkurrenten kosten.
  6. Angeblich hat sogar Sony ein Windows Phone in der Pipeline, das schon in Kürze vorgestellt werden könnte – das berichtet u.a. CNet.
  7. In den letzten Wochen ziehen die Verkäufen von Windows Smartphones an: Bei den High-End Smartphones >400 Euro bei Amazon Deutschland nimmt das Nokia Lumia 800 aktuell den vierten Platz ein, bei T-Mobile USA war das HTC Radar im November und Dezember 2011 das drittbest verkaufte Smartphone, bei 02 Deutschland verkauft sich das Lumia 800 zeitweise besser als das Samsung Galaxy und das iPhone… – so kommt langsam aber sicher die kritische Masse an Geräten in den Markt.
  8. Der Marketplace für Apps wächst schnell – derzeit kommen täglich rund 300 neue Anwendungen dazu und die 50.000er Grenze wurde überschritten.
  9. Was Windows Phone jedoch noch fehlt, sind echte Killer-Apps, die einen dazu bringen, von Android oder gar iOS umzusteigen. Die Skype Integration könnte so eine Anwendung werden und auch eine gute Instagram Portierung auf Windows Phone. Ich schließe mich im Übrigen dem Standpunkt an, dass 1.000 wirklich gute Apps mehr wert sind, als 500.000 durchschnittliche. Und daher ist es zu begrüßen, dass Microsoft das erkannt hat und dafür sorgen will, dass die beliebtesten iOS und Android Apps portiert werden. Hier sehe ich übrigens die größte Chance – denn viele iOS Top-Apps gibt es noch nicht auf Android – sollten diese vorher und/oder besser kommen, ist das ein klarer Vorteil für Microsoft.
  10. Rein subjektiv gesehen: in meinem persönlichen und beruflichen Umfeld tauchen langsam die ersten Windows Phones auf. Ich bin selbst umgestiegen – und Sie können das auch!

Ich bin jedenfalls zuversichtlich, dass Windows Phone Ende 2012 bei den Verkäufen in den wichtigsten Märkten >10% Marktanteil haben wird.