Welche Windows Smartphones bekommen Windows 10?

windows-10-update

Das Windows 10 mobile wird jetzt ausgerollt – doch welche Windows 8.x. Smartphones werden das Update auf die neueste Windows Version erhalten?

Ich habe hier eine Liste zusammengestellt, in der aufgeführt ist, welche Smartphones die offizielle Version erhalten, auf welchen die Insider Preview läuft und wie die Performance der verfügbaren Version ist.

Übrigens, mit dem Update Advisor (Aktualisierungsratgeber) können Sie prüfen, ob das Update für Ihr Windows Smartphone verfügbar ist. Mehr Infos hier.

Wenn das Upgrade für Sie nicht verfügbar ist, können Sie in vielen Fällen auf die Insider Preview ausweichen.

Stand: 19. März 2016

Modell Windows 10 Preview Perf.
Blue
Win HD w510u nein ja ?
BLU Win HD LTE x150q ja ja ?
HTC
8S nein nein
8X nein nein
One M8 Windows nein ja sehr gut
LG
Lancet tba ja ?
MCJ
Madosma Q501 ja ja ?
Microsoft
Lumia 430 ja ja ?
Lumia 432 nein nein
Lumia 435 ja ja ?
Lumia 532 ja ja ?
Lumia 535 ja ja ?
Lumia 540 ja ja ?
Lumia 640 ja ja gut
Lumia 640XL ja ja gut
Nokia
Lumia 520 nein ja ?
Lumia 521 nein ja ?
Lumia 525 nein ja ?
Lumia 526 nein ja ?
Lumia 530 nein ja ?
Lumia 620 nein ja ?
Lumia 625 nein ja ?
Lumia 630 nein ja ?
Lumia 635 ja (1GB) ja ?
Lumia 636 ja (1GB) ja ?
Lumia 638 ja (1GB) ja ?
Lumia 720 nein ja ?
Lumia 730 ja ja ?
Lumia 735 ja ja ?
Lumia 810 nein ja ?
Lumia 820 nein ja ?
Lumia 822 nein ja ?
Lumia 830 ja ja ?
Lumia 920 nein ja ?
Lumia 925 nein ja ?
Lumia 928 nein ja ?
Lumia 930 ja ja sehr gut
Lumia 1020 nein ja ?
Lumia 1320 nein ja ?
Lumia 1520 ja ja sehr gut
Lumia Icon tba ja sehr gut
Xiaomi
M4 LTE tba ja sehr gut

(tba to be announced)

Stand. 13.04.2016

Antivirus Software für Windows Phone und Windows 10 mobile

Virenschutz für Windows Mobile?

Immer wieder werde ich nach einer vernüftigen Antivirus Software für Windows Phone bzw. jetzt Windows 10 mobile gefragt.

Schnelle Antwort: Diese gibt es nicht und diese brauchen Sie aktuell auch nicht. Denn derzeitig sind in der freien Wildbahn keine Viren für Windows Phone 7, 7.5, 8 und 8.1 sowie für Windows 10 mobile bekannt. Damit ist Windows Phone deutlich sicherer als Android, auf das mehr als 90% aller mobilen Schadsoftware entfällt.

Das eigentliche Problem

Es tauchen zwar im Windows Store immer mal wieder vermeintliche Virenschutz-Apps wie “Virus Shield” auf, diese sind aber nutzlos und werden im Regelfall auch schnell wieder gelöscht. Damit sind die falschen Antivurs-Apps aber das eigentliche Problem – denn diese sind oft kostenpflichtig, ohne einen Nutzen zu bieten. Und manchmal räumen sich diese Apps auch Rechte ein, die sie gar nicht benötigen und blenden auf dieser Grundlage dann Werbung ein.

Microsoft ist zwar sehr bemüht, solche Apps schnell aus dem Store zu entfernen, aber manchmal findet dann doch eine den Weg auf die Plattform. Wenn Sie solche Apps aber erst gar nicht herunterladen, gibt es auch kein Risiko für Sie.

Was bringt die Zukunft?

Derzeit gibt es also keine Notwendigkeit, sich Antiveren-Apps für Windows im mobilen Bereich zu installieren. Sollte sich das ändern, werde ich an dieser Stelle darüber berichten.

Wenn Windows 10 mobile nicht mehr reagiert

windows-10-mobile-softreset

Eine App legt Ihr Windows 10 mobile Smartphone lahm? Dann haben Sie mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihr Handy wieder nutzen können:

  1. Kurz warten – Vielleicht braucht die App nur etwas Zeit. Warten Sie einige Sekunden. Gerade bei älteren Windows Smartphones, die Sie auf Windows 10 mobile geupdatet haben, kann dies helfen.
  2. App normal beenden – Drücken Sie solange die Pfeil Taste, bis die Task Übersicht erscheint. Beenden Sie dann die nicht reagierende App, indem Sie diese nach unten wischen oder mit dem X beenden.
  3. Softer Soft Reset – Drücken Sie drei mal schnell hintereinander gleichzeitig die Lauter und die Leiser Taste. Nicht reagierende Apps werden dann beendet.
  4. Ausschalten – einfach ausschalten und neu starten.
  5. Wenn das regulär auch nicht geht: die Ein/Aus Taste lange gedrückt halten.
  6. Soft Reset – wenn auch das Ausschalten nicht möglich ist: Die Leiser und die Power-Taste so lange gleichzeitig drücken, bis das Smartphone neu startet.

Stand 2.12.2015 Gilt für Windows 10 mobile Smartphones, also z.B. Microsoft Lumia 550, Lumia 950, Lumia 950XL und alle Nokia / Microsoft Phones, die auf Windows 10 aktualisiert wurden.

Die Tipps 1, 2, 4, und 6 funktionieren auch unter Windows Phone 8.1. Damit z.B. auch mit dem Lumia 520, 530, 535, 630, 640, 730, 830, 920, 925, 930, 1020, 1320, 1520.

Displayschutzfolie für Lumia 630 und Lumia 635

Auch wenn das Nokia Lumia 630 bzw. 635 über ein Display mit Gorilla Glas verfügt – zu Kratzern kann es trotzdem kommen. Damit diese schon im Vorfeld vermieden werden, ist also die Anschaffung einer Schutzfolie für den Bildschirm ratsam.

Sehr empfehlenswert ist die Folie von Ecultor.

Sie ist passgenau für Nokia Lumia 630 und Lumia 635 zugeschnitten und bietet eine optimale Randhaftung sowie sehr gute Formstabilität. Eine Beeinträchtigung der Displaydarstellung und der Touchscreenfunktion erfolgt faktisch nicht – man bemerkt praktisch keinen Unterschied zu einem Nokia Lumia 630 / Lumia 635 ohne Displayschutzfolie.

Außerdem ist sie – besonders wichtig – extrem kratzfest durch eine spezielle hartbeschichtete Oberfläche. Dazu ist eine Montage ohne Blasenbildung bei staubfreiem Display möglich! Und zu guter letzt ist sie jederzeit rückstandsfrei entfernbar!

Was wir besonders gut finden: Made in Germany – Konstruktion, Zuschnitt und Konfektionierung erfolgen zu fairen Löhnen in Deutschland.

Warum ich Windows 10 mobile for Insiders Build 10512 nicht installiere

Auf meinem Produktivsmartphone – einem Lumia 630 – setze ich die Preview Version von Windows 10 mobile (oder Windows 10 for Phones) ein. Es gibt einige kleinere Macken und es läuft noch nicht alles ganz rund, beim täglichen Einsatz gibt es aber keine größeren Einschränkungen.

Um so größer war meine Freude, als gestern der neue Build 10512 für den Fast Ring vorgestellt wurde, der gegenüber dem Vorgänger (10166) mehr als 2.000 Bugs weniger haben soll.

Während der Download startete, schaute ich zum Glück noch in die Liste der “Known Issues”. Schock: an erster Stelle war aufgeführt, dass der mobile Hotspot in diesem Build nicht läuft – eine Funktion, die ich täglich brauche. Gefixt wird das laut Gabriel Aul im nächsten Build. Um die laufende Installation des Updates zu unterbrechen habe ich nun einfach das WLAN auf dem Phone deaktiert – damit wird der laufende Download nicht abgeschlossen.

Generell also der Rat: auf Produktivgeräten keine Beta oder Preview Software einsetzen und im Windows Insider Programm besser grundsätzlich den Slow Ring wählen. Stellt man fest, dass der “fast” ausgelieferte Build stabil ist, kann man immer noch auf die schnellere Auslieferung wechseln.

Und auch wenn man eher Risikobereit ist: die Liste der Known Issues sollte man sich immer vor der Installation durchlesen.

Der Umstieg aufs Lumia 630

lumia630

Der geneigte Leser wird mitbekommen haben, dass das Display meines Lumia 920 tot ist. So sehr ich es vermisse – aber ein neuer ohnehin geplanter Akku und ein neues Display hätten sich bei aller Liebe nicht gelohnt. Also habe ich übergangsweise zu einem im Bekanntenkreis abgelegten Lumia 630 gegriffen (es wurde durch ein 640XL ersetzt).

Die Einrichtung ist wie gewohnt unkompliziert. Einschalten, mit dem WLAN verbinden, mit der Microsoft ID anmelden und einfach das Backup des 920 einspielen – ganz ohne iTunes. Smartphone läuft mit wie gewohnt.

Da ich es mit einer 32 GB SD Karte ausgestattet habe, habe ich mit 40 GB Speicher sogar etwas mehr zur Verfügung als bei meinem 920er. Einige wenige Apps laufen nicht, da das 630 nur 512MB RAM hat, was man auch beim Starten und wechseln zwischen Apps wirkt – das dauert etwas länger als bei den 1GB Phones. Ansonsten muss es sich hinsichtlich der Performance aber nicht verstecken – man merkt, dass es auch in den Benchmarks auf ähnliche Werte wie das drei Jahre alte Flaggschiff kommt. Manche Apps laufen sogar flüssiger.

Gegen das 1280*768 Display des Vorgängers kommt das 630er mit seinen 854*480 Pixeln nicht an. Aber es reicht. Allerdings werde ich mir die eine oder andere Website jetzt doch eher in der mobilen Ansicht ansehen. LTE fehlt, was ich beim Einsatz als Hotspot durchaus merke. Beim Surfen auf dem Handy und der Nutzung von Apps stört es aber nicht weiter. Tipp für alle, die LTE brauchen: das nicht viel teurere Lumia 635 hat die Technik an Bord, ebenso wie der Nachfolger Lumia 640 LTE.

Ansonsten liegt  auch das 630er gut in der Hand, ist aber für mich ungewohnt leicht und wirkt nicht ganz so wertig wie mein guter alte Finnenpanzer.

Auch auf eine Frontkamera muss man verzichten, was ich aber nicht als echten Verlust empfinde. Da sie beim 920 eh nicht so gut war, habe ich sie dort auch nicht genutzt. Anders bei der Hauptkamera – dank des optischen Stabilisators ist Kamera des 920 immer noch ähnlich gut wie die der aktueller Flaggschiffe der Konkurrenz. Da kann der einfache 5MP Shooter auf der Rückseite des 630 nicht mithalten. Auch ein Blitz fehlt. Für Aufnahmen bei guten Lichtverhältnissen reicht sie aber, so dass das für die Sommermonate nicht das große Problem sein sollte.

Mehr Smartphone brauche ich ansonsten ehrlich gesagt nicht. Ich kann mit dem 630er telefonieren, Nachrichten schreiben (Whatsapp, SMS, Line, Threema, E-Mail…), facebook, twitter, Instagram und Co nutzen, im Web surfen und habe offline Karten für die Navigation. In der Zukunft könnte sich allenfalls der geringe Arbeitsspeicher als Problem herausstellen.

Angemerkt sei noch, dass es inzwischen Einsteigersmartphones von Microsoft gibt, die die genannten Einschränkungen (Kamera, Frontkamera, Speicher) nicht haben.

Die Kamera ist vorerst auch der einzige Punkt, weswegen ich in Zukunft ein anderes Modell wählen werde, da das Smartphone für mich inzwischen Kamera-Ersatz ist. Wer hier etwas günstiges mit guter Qualität sucht, dem sei das Lumia 640 XL empfohlen, dessen 13MP Kamera sehr gute Bildqualität liefert und es auch mit High-End Konkurrenten aufnehmen kann wie mit dem LG G3, wie dieser Test zeigt.

Mal sehen, welches Lumia mein nächstes wird – und ob ich abwarten kann, bis Ende des Jahres die neuen Windows 10 Mobile Flaggschiffe kommen…

10 Tipps, wie man die Akku-Lebensdauer bei Windows Phone 8 und 8.1 verlängert

windows-phone8-akku-tipps

Die Akku-Lebensdauer ist die Achillesferse eines jeden modernen Smartphones. Was bringt das beste Display und die schnellste LTE Verbindung, wenn der Akku leer ist?

Hier habe ich 10 Tipps, wie man bei Windows Phone die Akku-Lebensdauer verlängert. Die Tipps gelten für Windows Phone 8 und Windows Phone 8.1, viele funktionieren grundsätzlich aber auch für ältere Windows Phone Versionen.

  1. Alles auf Dunkel – Windows Phone ist ein Betriebssystem, das ohnehin schon recht Akku-freundlich ist, da die dunkle Hintergrundfarbe als Standard eingestellt ist. Wählen Sie also nicht das helle Layout, sondern bleiben Sie beim Dunkeln. Einstellen kann man das unter Einstellungen > Design. Auch in den Apps, die einem die Wahl der Hintergrundfarbe überlassen, sollten Sie immer die dunkle wählen – z.B. bei Mail oder auch in der offiziellen twitter App.
  2. Helligkeit reduzieren – unter Einstellungen > Helligkeit können Sie die Autoregelung der Display-Helligkeit einstellen. Stellen Sie die automatische Regelung der Helligkeit aus und wählen manuell dann “Niedrig”.
  3. Time Out Zeit reduzieren – Unter Einstellungen > Sperrbildschirm können Sie einstellen, wie schnell der Bildschirm nach Inaktivität abgeschaltet werden soll. Stellen einen möglichst niedrigen Wert ein – am besten 30 Sekunden.
  4. Töne aus – Auch Signaltöne brauchen Strom. Stellen Sie möglichst viele ab, z.B. die Tastentöne. Das geht unter Einstellungen > Klingeltöne und Sounds. Dort können Sie z.B. die Tastentöne deaktivieren (und nerven damit auch nicht so in der Öffentlichkeit).
  5. Wenig funken – Bluetooth, WLAN und NFC sollten Sie nur einschalten, wenn Sie die Dienste gerade brauchen. Das geht unter Einstellungen > Bluetooth sowie Einstellungen > Tap und Senden (NFC). Bei Windows Phone 8.1 können Sie diese Funktion teilweise auch über die Benachrichtigungsleiste unter den Schnellaufgaben einrichten.
  6. WiFi Feineinstellungen – Viel Strom sparen kann man mit den WLAN Einstellungen. Gehen Sie zu Einstellungen > WLAN > Erweitert. Dort sollten Sie die Benachrichtigung, wenn neue Netzwerke gefunden werden, ausschalten. Sind Sie gerade auf eine Datenverbindung angewiesen, sollten Sie aktivieren, dass das WLAN auch bei ausgeschaltetem Display aktiv bleibt. Das braucht weniger Strom, wenn Sie immer wieder mal Daten aus dem Internet abrufen müssen.
  7. Hintergrundaufgaben beschränken – Viele Apps können im Hintergrund laufen, was dann aber auch Akkulebensdauer kostet. Für Anwendungen bei denen man das nicht so braucht, sollte man die Ausführung der Hintergrundaufgaben beschränken. Das geht bei Windows Phone 8.0 unter Einstellungen > Anwendungen (per wischen nach rechts) > Hintergrundaufgaben. Dort wählen Sie dann, welche Apps im Hintergrund aktiv sein dürfen. Bei Windows Phone 8.1 findet sich die Einstellung beim Stromsparmodus selbst, hier steht genau, wie es geht.
  8. Blick (Glance) und Double Tap ausschalten – Das Glance (Blick ) Feature und Double Tap to Wake up sind tolle Features bei den Nokia Lumia Windows Phones, kosten aber auch Akku-Lebensdauer. Wenn Sie diese deaktivieren, kommen Sie länger durch den Tag. Glance kann auch eingeschränkt werden: Einstellungen > Blick – dort können Sie einstellen, ob die Glance Informationen immer angezeigt werden sollen, nur im Intervall, wenn man nachsieht oder nie. Double Tap verbraucht besonders viel Akku. Wenn Sie das Feature deaktivieren wollen, geht das unter Einstellungen > Berührung.
  9. Wenn es knapp wird: Stromsparmodus – wenn Sie schon absehen können, dass es mit dem Akku eng werden könnte, aktivieren Sie den Stromsparmodus. Das geht unter Einstellungen > Stromsparmodus. Dort können sie ihn einschalten oder ausschalten. Unter ERWEITERT können Sie einstellen, wann er aktiviert werden soll. Bei niedrigem Akkustand (das ist die Standardeinstellung), Immer oder ab jetzt bis zum nächsten Laden. Letztere Einstellung ist praktisch, wenn Sie absehen können, dass Sie vor einem langen Tag ohne Steckdose stehen.
  10. Zur Sicherheit – mobile Lademöglichkeiten – Wenn Du ein Handy haben, bei dem Sie den Akku wechseln können (z.B. Lumia 520, Lumia 620, Lumia 630, Lumia 640, Samsung Ativ S) können Sie einen zweiten Akku kaufen. Wenn Sie nicht viel mit sich herumtragen wollen, kaufen Sie ein kurzes USB Kabel. Damit kann man zumindest unterwegs aufladen, wenn irgendwo eine USB Buchse vorhanden ist (Notebook, PC, Entertain Reciever…). Praktisch sind auch kleine Reisenetzteile – dann brauchen Sie aber eine Steckdose. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Zugriff auf eine haben werden, kaufen Sie einen externen Akku. Und wenn Sie länger unterwegs sind, z.B. bei einer Wanderung durch die Berge, können Sie zu einem Solarladegerät greifen.

Diese 10 Tipps gelten für Windows Phone 8 und 8.1 und damit u.a. für folgende Smartphones:

Microsoft (Nokia) Lumia 520, Lumia 525, Lumia 530, Lumia 535, Lumia 620, Lumia 625, Lumia 630, Lumia 635, Lumia 640, Lumia 720, Lumia 730, Lumia 735, Lumia 820, Lumia 830, Lumia 920, Lumia 925, Lumia 928, Lumia 930, Lumia 1020, Lumia 1320, Lumia 1520
Samsung ATIV S, ATIV S Neo, ATIV SE
HTC 8s, 8x, One M8 for Windows Phone
Huawei Ascend W1
Prestigio MultiPhone 8400 DUO

Wofür steht die Abkürzung DS bei einigen Lumia Smartphones?

Ich habe ein Lumia 730 DS gesehen – wofür stehen die beiden Buchstaben?

Das DS steht für Dual SIM – das heißt, dass Du in diesem Lumia 730 Modell zwei SIM Karten betreiben kannst. Das ist in vielen Situationen praktisch:

  • zwei unterschiedliche Netzbetreiber, um z.B. immer ein stabiles Datennetz zu haben
  • zwei unterschiedliche Tarife, z.B. eine günstige Datenflat und eine günstige Telefonie-Flat
  • private und berufliche SIM Karte
  • zusätzliche Karte mit einer Nummer, die nur wichtige Kontakte kennen
  • wenn Du in einem Grenzgebiet wohnst oder oft im Ausland unterwegs bist, kannst Du Karten aus den jeweiligen Ländern gleichzeitig verwenden

Folgende Lumia Smartphones gibt es als Dual SIM Ausführung:

Neue Lumias gesichtet – bringt MS die Lumia 4xx Reihe?

In den aktuellen Adduplex Statistiken für November 2014 sind neue Windows Phone Devices aufgetaucht:

  • Zunächst sind die Modellvarianten Microsoft/Nokia RM-1069, RM-1070, RM-1071 zu nennen. Es hat eine Auflösung von nur 480×800 Pixeln und ein kleines 4″ Display.
  • Als nächstes ist sind RM-1072 und RM-1075, das hauptsächlich in Finnland gesichtet wurde. Es hat ein 5″ Display mit 720p.
  • Das dritte Lumia ist das RM-1078 mit 480×854 Pixel Auflösung, das exklusiv bei on Sprint in den USA registriert wurde.
  • Als viertes kommt das Microsoft/Nokia RM-1062, RM-1063, RM-1064, RM-106. Es hat ein 5,7″ Display mit 720P Display. Es wurde sehr oft gesichtet, unter anderem in Finland, USA (AT&T) und Asien.

Das zuletzt genannte Device wird also wahrscheinlich als nächstes auf den Markt kommen. Es handelt sich dabei wahrscheinlich um einen Nachfolger des Lumia 1320, über den schon spekuliert wurde. Es könnte als Lumia 1330 auf den Markt kommen.

Das bei Sprint gesichtete Gerät ist wahrscheinlich nur eine exklusive Variante eines schon bestehenden Geräts, wahrscheinlich des Lumia 535 – dann ggf. als Lumia 536.

Hinter dem Lumia mit 5″ Display und 720p Auflösung vermute ich den Nachfolger des Lumia 630/635, der dann wahrscheinlich als Lumia 640/645 kommt. Das ist auch bitter nötig, denn wie unser Vergleich zeigt, ist das günstigere Lumia 535 dem Lumia 630 in fast allen Punkten überlegen.

Das 4″ Gerät ist eine Überraschung. Es könnte das erste Lumia der 4er Reihe sein – also z.B. 420 oder 430 und wird wohl die Asha Devices ersetzen. Ich rechne hier mit einem echten Kampfpreis von um die 80 EUR von Anfang an – wenn es denn überhaupt auf den deutschen Markt kommt. Grundsätzlich finde ich solch ein Gerät aber interessant.

Threema für Windows Phone einrichten

Der sichere Messenger Threema ist auch für Windows Phone da und für viele die Alternative der Wahl zu WhatsApp. Wir zeigen hier, wie man ihn einrichtet.

Die Screenshots wurden noch unter Windows Phone 8.1 erstellt. Der Ablauf ist aber auch bei Windows 10 mobile grundsätzlich der gleiche.

Als erstes muss man die App natürlich herunterladen, was hier im Windows Phone Store möglich ist.

Nach dem Start der App muss man zuerst durch Wischen mit dem Finger auf dem Display ein zufälliges Schlüsselpaar erstellen. Wichtig: Haben Sie schon einen Threema Schlüssel, können Sie diesen in diesem ersten Schritt wiederherstellen:

threema-schluessel-erstellen

Danach wird einem die eigene Threema ID angezeigt:

threema-oeffentlicher-schluessel

Nachdem diese und die Schlüssel erstellt wurden, kann mal als nächstes seinen öffentlichen Nickname festlegen:

threema-nickname-festlegen

Nach der Erstellung des Nicknames können die Kontakte synchronisiert werden. Dies geschieht dann in Zukunft einmal am Tag automatisch (kann später geändert werden):

threema-kontakt-synchronisation

Anders als bei Whatsapp oder den meisten anderen Messengern, kann man wählen, ob man anhand seiner Handynummer oder E-Mail Adresse gefunden werden will. Sofern man dies wünscht, sollte man diese Daten im nächsten Setup-Schritt eingeben:

threema-mail-handynummer

Damit diese gespeichert werden, erhält man wie üblich eine Bestätigungsmail und/oder einen Code per SMS, die man bestätigen muss.

Im letzten Schritt gibt man dann an, ob der Hauptschlüssel durch ein Passwort geschützt werden soll:

threema-passphrase

Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht – denn der Hauptschlüssel auf dem Smartphone gespeichert. Gibt man eine Passphrase an, muss man diese eingeben, wenn Threema gestartet wird und wenn das Smartphone neu gestartet wurde. Also eigentlich nichts anderes als ein Passwort für die App.

Damit ist die Einrichtung an sich abgeschlossen und man kann loslegen – eine Sache würde ich aber direkt noch vornehmen, nämlich ein Backup des Hauptschlüssels, damit man bei Verlust des Smartphones Threema auf einem neuen Gerät weiternutzen kann.

Hierzu geht man in Threema zu Einstellungen (die drei … Pünktchen unten) und wischt dann zu Backup und wählt, dass jetzt ein Backup erstellt werden soll. Man hat dann diese drei Möglichkeiten:

threema-schluessel-backup

So kann man ein verschlüsseltes Backup auf OneDrive, einen verschlüsselten Text-Code oder einen QR-Code anlegen, die jeweils mit einem Passwort geschützt sind.

Während der Installation auf einem neuen Device hat man dann die Möglichkeit, die Datei von OneDrive wiederherzustellen, den Textcode einzugeben oder den QR Code einzuscannen.

Und das war es schon!