Wie geht es weiter mit Windows auf Smartphones? Und lohnt es sich derzeit, eins zu kaufen?

cortana-windows-10-mobile

Hinweis: 12. September 2016 – ich habe einen neuen etwas kompakteren Artikel erstellt, der sich damit befasst, ob man beim Lumia Ausverkauf zuschlagen sollte. Diesen finden Sie hier.

Hinweis 3. August 2017 – Inzwischen würde ich den meisten Nutzern vom Kauf eines Windows Smartphones abraten. Die Gründe dafür sind hier.

Die Abgesänge auf Windows Phone

In den Medien häufen sich die Abgesänge auf Windows Phone. Viele langjährige Nutzer springen von der Plattform ab und wandern zu iOS oder Android. Und so fragen sich viele auch treue Fans, ob es sich noch lohnt, ein “Windows Phone” zu kaufen und wie es z.B. mit den Lumia Geräten weitergeht.

Ich möchte dies zum Anlass nehmen, einen kurzen Blick auf den aktuellen Smartphone Markt zu werfen, den Status Quo des mobilen Windows darzustellen, ein bisschen über die Zukunft spekulieren und ganz am Ende eine konkrete Empfehlung abzugeben. Wem der Hauptteil zu theoretisch ist: einfach ganz nach unten scrollen.

Was ist los auf dem Smartphone Markt?

Zunächst kurz zum Stand bei den Smartphone Betriebssystemen.

Am bekanntesten ist sicher immer noch iOS, das auf den diversen iPhone Modellen von Apple läuft – und sonst nirgends. Diese haben alle eines gemeinsam: sie sind vergleichsweise hochpreisig für das, was Sie bieten. Ansonsten ist iOS ein sicheres Betriebssystem mit sehr guter App-Versorgung und Qualität, das allerdings in einigen Bereichen ein bisschen altmodisch wirkt. Das iPhone war einst das marktbeherrschende Smartphone, doch ist inzwischen in fast allen Märkten mit meist sehr deutlichem Abstand auf den zweiten Platz abgerutscht.

Marktbeherrschend ist jetzt Googles Android. Vornehmlich durch Billiggeräte um die 100 Euro getrieben – aber auch durch die Flaggschiffe von Samsung, LG, HTC und vermehrt Geräten chinesischer Hersteller wie Xiaomi, Huawei oder ZTE, die Oberklasse-Daten zum Mittelklasse-Preis bieten. Android hat eine sehr gute App-Versorgung, teils sehr gute Apps im Store aber auch viel Crapware und es kommt immer mal wieder zu Problemen mit der Sicherheit.

Dann folgt der Rest: die einst stolzen Blackberries spielen keine echte Rolle mehr, auch nicht in Unternehmen. Firefox OS? eingestellt. Tizen? Nichts neues ist geplant. Sailfish OS? Kämpft ums Überleben. Symbian? War da was?

Von den anderen mobilen Betriebssystemen konnte sich lediglich Windows Phone eine Nische erarbeiten. In einigen Märkten mit durchaus respektablen Marktanteilen, insbesondere auch in Deutschland. Allein: insbesondere in den USA blieb der Erfolg bescheiden. Dabei legte sich Microsoft richtig ins Zeug – bis hin zur Übernahme der Nokia Mobilfunksparte, als sich abzeichnete, dass der stärkste Windows Phone Partner sich im Einstiegsbereich auch Android zuwenden würde.

Inzwischen ist von Nokia bei Microsoft nicht mehr viel übrig. Die Feature-Phone Sparte: verkauft an Foxconn. Die ehemaligen Nokia-Mitarbeiter: fast alle entlassen. Neue Lumia Smartphones: keine in Sicht. Darüber, ob die Nokia Übernahme ein Fehler war, darf trefflich diskutiert werden. So oder so – das Thema hat sich erledigt.

Und hieß es noch vor einigen Monaten, Microsoft werde mindestens drei Lumia Smartphones – Entry-Level, Midrange, High-End – im Jahr bringen, wurde auch das mehr oder weniger stillschweigend zurückgenommen. In diesem Jahr darf man kein neues Windows Smartphone aus dem Hause Microsoft erwarten.

Windows Phone ist tot, Windows 10 lebt

Ja, Windows Phone ist tot. Das ist aber auch keine Neuigkeit, wurde es doch Ende letzten Jahres durch Windows 10 abgelöst. Und mit dem Lumia 550, 650, 950 und 950 XL hat Microsoft auch vier Smartphones mit diesem Betriebssystem auf den Markt gebracht. Anzumerken ist, dass man den Fehler gemacht hat, mit einer noch nicht wirklich fertigen Version des Betriebssystems an die Öffentlichkeit zu gehen. Gerade dem Ruf der beiden 950er Geräte hat das nicht gut getan. Inzwischen ist Windows 10 mobile aber in einem Zustand, mit dem es sich gut leben lässt.

Andere Hersteller waren hier klüger und haben zunächst abgewartet: Acer hat das Jade Primo erst in diesem Frühjahr gebracht und HP wird sein Business-Flaggschiff erst dann in den Verkauf bringen, wenn das Anniversary Update von Windows auf dem Markt ist – vermutlich also im späten Sommer oder frühen Herbst. Daneben tummeln sich dann noch etliche nicht so bekannte Marken mit preisgünstigen Einsteiger- und Mittelklasse-Geräten.

Freilich: dadurch dass es keine neuen Lumia Geräte und kein auffälliges Marketing mehr gibt, fallen die Marktanteile von Windows auf dem Smartphone auch in den Ländern, in denen man bisher recht gut da stand ins Bodenlose.

Dass es aber keine mobiles Windows geben wird, ist nicht zu befürchten: Es gibt ja nur noch ein Windows 10, das mehr und mehr zusammenwächst: auf klassischen Desktop PCs, Notebooks, Netbooks, Convertibles, Tablets, der XBox One, Hololens und anderen AR und VR Geräten, dem Surface Hub und eben Computern mit kleinem Display, die auch über eine Telefonie-Funktion verfügen. Letztere werden übrigens Smartphones genannt. Immer mit dem gleichen Kern, dem vertrauten User Interface, Cortana und einem einheitlichen Store, aus dem man die Universal Apps bezieht, die auf allen diesen unterschiedlichen Gerätekategorien laufen.

Microsoft ist kein Smartphone Hersteller mehr – und das ist auch gut so

Ähnlich wie mit dem Surface Pro – mit dem man eine ganz neue Geräteklasse begründet hat – wird es auch im Smartphone Bereich von Microsoft in Zukunft wahrscheinlich nur noch ein Flagship Device geben, das den anderen Herstellern zeigt, was machbar ist. Dazu will man sich auf wenige kaufkraftstarke Märkte konzentrieren. Ob das dann Surface Phone (vielleicht), Lumia (unwahrscheinlich) oder ganz anders heißen wird (sehr wahrscheinlich) sei einmal dahingestellt. Anfang 2017 wissen wir wahrscheinlich mehr.

Microsoft hat erkannt, dass es eben kein Smartphone Hersteller im Massenmarkt ist. Und das ist auch gut so. Lumia war (und ist) ein Synonym für Telefone mit Windows; auf über 95% der Windows Smartphones prangt das Nokia oder Microsoft Logo. Andere Anbieter konnten in dieser Nische kaum überleben.

Microsofts Hoffnung ist also, dass verstärkt andere Hersteller auf den Windows Zug aufspringen und die Lücke ausfüllen, die Microsoft hinterlässt. Und selbst wenn vorerst nicht, ist das für das Microsoft Ökosystem nicht so schlimm. OneDrive, Office, Outlook, Wunderlist und wie die Microsoft Apps und Dienste alle heißen gibt es auch auf iOS und Android.

Smartphones von heute sind die Feature-Phones von morgen – ein Blick in die Zukunft

Wie aber wird es weitergehen mit Windows 10 auf dem Smartphone? Microsoft hat inzwischen nicht nur erkannt, dass man kein Massenhersteller ist, sondern dass man mit einem “me too” OS keine Chance mehr gegen Android und iOS hat. Microsoft muss also weiterdenken, was nach dem Smartphone kommt.

Und erste Schritte in diese Richtung hat man schon getan.

Zum einen sind hier die Universal Apps an sich zu nennen. Eine Anwendung, die auf allen Geräten und sich den jeweiligen Gegebenheiten – Display Größe und Eingabemöglichkeiten – anpasst. Hier sind Google und Apple noch lange nicht so weit.

Zum anderen Continuum. Das Smartphone lässt sich mit einem großen Screen sowie Tastatur und Maus verbinden und verwandelt sich dann ein bisschen in einen PC. Entsprechende Universal Apps lassen sich dann nahezu wie auf dem Desktop bedienen. Sehr gut funktioniert das z.B. schon mit den Office Anwendungen. In der Tat sehe ich für Continuum eine Marktlücke. Für einige Nutzertypen und Märkte wird es sehr interessant sein, mit einem Stück Hardware zwei bis drei bisherige Gerätekategorien – Smartphone, Notebook, ggf. Tablet – zu ersetzen. Mehr dazu habe ich hier geschrieben.

Und tatsächlich wird diese Idee auch aufgegriffen. So ist das HP Elite X3 ein High-End Smartphone, das rund um Continuum gebaut wurde, wie das Video zeigt:

Und auch andere Hersteller springen auf den Continuum auf. Die meisten Windows Smartphones, die in letzter Zeit vorgestellt wurden, sind mindestens Midrange und unterstützen damit dieses Feature.

Die Smartphones von heute sind damit gleichsam die Feature Phones von morgen: Telefonieren, Messaging, Foto/Video, ein paar Apps und Spiele – das reicht den meisten Nutzern ohnehin aus.

Echte Smartphones werden mehr und mehr Produktivitätswerkzeuge werden. Wir werden einiges sehen: Stifteingabe, Tastaturen, Docking-Einheiten, faltbare Geräte und Convertibles, mit denen man auch telefonieren kann. Natürlich nicht nur mit Windows sondern auch mit Android und iOS – wobei Microsoft hier aufgrund der Universal App Plattform besonders gute Voraussetzungen hat.

Folgende Annahme für die Zukunft:

  • das Lumia 650 wird das letzte Lumia gewesen sein
  • Microsoft überlässt Low-End, Mittelklasse und klassisches High-End-Segment seinen Partnern
  • das Surface Phone (wenn es denn so heißt) wird kein klassisches Phone werden
  • Windows war im Smartphone Bereich bisher Low-Range getrieben. Continuum wird dafür sorgen, dass das Wachstum durch Mid-Range Smartphones erfolgt.

In zwei Jahren mache ich hier den Faktencheck…

Soll ich mir also noch ein Smartphone mit Windows kaufen?

Vielleicht nutzen Sie schon Windows Phone und denken über ein Nachfolgerät nach? Oder sie wollen mal was anderes als Android oder iOS ausprobieren? Wegen der Diskussionen und “Windows Phone ist tot” Schlagzeilen sind Sie aber verunsichert?

Die Frage, ob man sich jetzt ein Windows 10 mobile Smartphone kaufen soll, kann nicht pauschal beantwortet werden.

Sie wollen immer alle aktuellen Apps haben, über die jeder spricht? Ein Mainstream Flaggschiff-Smartphone, das jeder bewundert, ist Ihnen am liebsten? Dann war die Antwort auf die Frage nach “Windows Phone” schon immer nein und ich rate Ihnen auch jetzt nicht dazu.

Wenn Sie aber mit der Einschränkung hinsichtlich mancher Apps wie z.B. Snapchat leben können, spricht nichts dagegen, sich ein Windows 10 mobile Smartphone zu kaufen.

Sie wollen einfach nur telefonieren, Messenger und soziale Netzwerke nutzen, mal ein bisschen spielen oder Musik hören? Mit dem Lumia 650 machen Sie nichts falsch. Wenn es etwas günstiger sein soll, können Sie auch guten Gewissens zum Lumia 550 greifen. Wenn Sie auf eine richtig gute Kamera Wert legen, sind das Lumia 950 oder das 950 XL etwas für Sie.

Continuum ist Ihnen wichtig? Das Phone soll High-End Spezifikationen haben? Greifen Sie zum Acer Jade Primo. Einzige Einschränkung: die Kamera ist hier ein kleiner Schwachpunkt. Wenn Sie hier mehr Ansprüche haben, wären wir wieder bei den beiden Microsoft Lumias der 9er Reihe.

Im Handel und natürlich als Gebrauchtgeräte finden sich noch Smartphones, die mit Windows 8.1 ausgeliefert werden. Zu einem solchen würde ich im Regelfall nur noch greifen, wenn das Windows 10 Update offiziell dafür angeboten wird. Das ist z.B. beim Lumia 1520, Lumia 930, Lumia 830, Lumia 735, Lumia 730, Lumia 640 XL und Lumia 640 der Fall, auf denen Windows 10 auch gut läuft. Ebenfalls offiziell verfügbar ist es für das Lumia 635 (1 GByte RAM), Lumia 540, Lumia 535, Lumia 532, Lumia 435 sowie Lumia 430, doch sehe ich bei diesen Geräten langfristig Probleme mit der Performance.
(Update 12. September – lesen Sie diesen Artikel mit konkreten Kaufempfehlungen)

Andere Windows 8.1 Handys würde ich nur kaufen, wenn Sie keine Probleme damit haben, dass es bei einigen Apps in Zukunft keine Updates mehr geben wird. Ich gehe durchaus davon aus, dass der ein oder Anbieter Entwickler seine Apps bald nur noch für Windows 10 veröffentlichen wird.

Welche Windows Smartphones bekommen Windows 10?

windows-10-update

Das Windows 10 mobile wird jetzt ausgerollt – doch welche Windows 8.x. Smartphones werden das Update auf die neueste Windows Version erhalten?

Ich habe hier eine Liste zusammengestellt, in der aufgeführt ist, welche Smartphones die offizielle Version erhalten, auf welchen die Insider Preview läuft und wie die Performance der verfügbaren Version ist.

Übrigens, mit dem Update Advisor (Aktualisierungsratgeber) können Sie prüfen, ob das Update für Ihr Windows Smartphone verfügbar ist. Mehr Infos hier.

Wenn das Upgrade für Sie nicht verfügbar ist, können Sie in vielen Fällen auf die Insider Preview ausweichen.

Stand: 19. März 2016

Modell Windows 10 Preview Perf.
Blue
Win HD w510u nein ja ?
BLU Win HD LTE x150q ja ja ?
HTC
8S nein nein
8X nein nein
One M8 Windows nein ja sehr gut
LG
Lancet tba ja ?
MCJ
Madosma Q501 ja ja ?
Microsoft
Lumia 430 ja ja ?
Lumia 432 nein nein
Lumia 435 ja ja ?
Lumia 532 ja ja ?
Lumia 535 ja ja ?
Lumia 540 ja ja ?
Lumia 640 ja ja gut
Lumia 640XL ja ja gut
Nokia
Lumia 520 nein ja ?
Lumia 521 nein ja ?
Lumia 525 nein ja ?
Lumia 526 nein ja ?
Lumia 530 nein ja ?
Lumia 620 nein ja ?
Lumia 625 nein ja ?
Lumia 630 nein ja ?
Lumia 635 ja (1GB) ja ?
Lumia 636 ja (1GB) ja ?
Lumia 638 ja (1GB) ja ?
Lumia 720 nein ja ?
Lumia 730 ja ja ?
Lumia 735 ja ja ?
Lumia 810 nein ja ?
Lumia 820 nein ja ?
Lumia 822 nein ja ?
Lumia 830 ja ja ?
Lumia 920 nein ja ?
Lumia 925 nein ja ?
Lumia 928 nein ja ?
Lumia 930 ja ja sehr gut
Lumia 1020 nein ja ?
Lumia 1320 nein ja ?
Lumia 1520 ja ja sehr gut
Lumia Icon tba ja sehr gut
Xiaomi
M4 LTE tba ja sehr gut

(tba to be announced)

Stand. 13.04.2016

Antivirus Software für Windows Phone und Windows 10 mobile

Virenschutz für Windows Mobile?

Immer wieder werde ich nach einer vernüftigen Antivirus Software für Windows Phone bzw. jetzt Windows 10 mobile gefragt.

Schnelle Antwort: Diese gibt es nicht und diese brauchen Sie aktuell auch nicht. Denn derzeitig sind in der freien Wildbahn keine Viren für Windows Phone 7, 7.5, 8 und 8.1 sowie für Windows 10 mobile bekannt. Damit ist Windows Phone deutlich sicherer als Android, auf das mehr als 90% aller mobilen Schadsoftware entfällt.

Das eigentliche Problem

Es tauchen zwar im Windows Store immer mal wieder vermeintliche Virenschutz-Apps wie “Virus Shield” auf, diese sind aber nutzlos und werden im Regelfall auch schnell wieder gelöscht. Damit sind die falschen Antivurs-Apps aber das eigentliche Problem – denn diese sind oft kostenpflichtig, ohne einen Nutzen zu bieten. Und manchmal räumen sich diese Apps auch Rechte ein, die sie gar nicht benötigen und blenden auf dieser Grundlage dann Werbung ein.

Microsoft ist zwar sehr bemüht, solche Apps schnell aus dem Store zu entfernen, aber manchmal findet dann doch eine den Weg auf die Plattform. Wenn Sie solche Apps aber erst gar nicht herunterladen, gibt es auch kein Risiko für Sie.

Was bringt die Zukunft?

Derzeit gibt es also keine Notwendigkeit, sich Antiveren-Apps für Windows im mobilen Bereich zu installieren. Sollte sich das ändern, werde ich an dieser Stelle darüber berichten.

Wenn Windows 10 mobile nicht mehr reagiert

windows-10-mobile-softreset

Eine App legt Ihr Windows 10 mobile Smartphone lahm? Dann haben Sie mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihr Handy wieder nutzen können:

  1. Kurz warten – Vielleicht braucht die App nur etwas Zeit. Warten Sie einige Sekunden. Gerade bei älteren Windows Smartphones, die Sie auf Windows 10 mobile geupdatet haben, kann dies helfen.
  2. App normal beenden – Drücken Sie solange die Pfeil Taste, bis die Task Übersicht erscheint. Beenden Sie dann die nicht reagierende App, indem Sie diese nach unten wischen oder mit dem X beenden.
  3. Softer Soft Reset – Drücken Sie drei mal schnell hintereinander gleichzeitig die Lauter und die Leiser Taste. Nicht reagierende Apps werden dann beendet.
  4. Ausschalten – einfach ausschalten und neu starten.
  5. Wenn das regulär auch nicht geht: die Ein/Aus Taste lange gedrückt halten.
  6. Soft Reset – wenn auch das Ausschalten nicht möglich ist: Die Leiser und die Power-Taste so lange gleichzeitig drücken, bis das Smartphone neu startet.

Stand 2.12.2015 Gilt für Windows 10 mobile Smartphones, also z.B. Microsoft Lumia 550, Lumia 950, Lumia 950XL und alle Nokia / Microsoft Phones, die auf Windows 10 aktualisiert wurden.

Die Tipps 1, 2, 4, und 6 funktionieren auch unter Windows Phone 8.1. Damit z.B. auch mit dem Lumia 520, 530, 535, 630, 640, 730, 830, 920, 925, 930, 1020, 1320, 1520.

Microsoft Lumia 640 – das (fast) perfekte Handy für mich

lumia-640

Das Lumia 640 DS in der Praxis

In Sachen Smartphone bin ich dieses Jahr etwas vom Pech verfolgt. Nachdem das Display meines geliebten Lumia 920 plötzlich schwarz blieb und das als Ersatz ausgewählte Lumia 630 auf dem Boden des Röttgener EDEKA Markts zerschellte, musste Ersatz her. Eigentlich zur Unzeit, denn Anfang Oktober wird Microsoft neue Lumias vorstellen, die dann nicht nur direkt mit Windows 10 kommen, sondern auch endlich Flaggschiff-Spezifikationen haben werden.

Dass es wieder ein Windows Phone werden sollte, war klar. Ein äußerst interessantes Windows Smartphone ist dabei das BLU Win HD LTE, das mit recht guter Ausstattung weniger als 130 Euro kostet.  Da ich mich aber bereits an Windows 10 mobile gewöhnt habe, muss es wieder ein Lumia sein, da die Technical Preview nur auf Microsofts eigenen Geräten läuft. Mehr zu möglichen Alternativen dann übrigens weiter unten.

Entschieden habe ich mich dann für das Lumia 640, das es in zwei Versionen gibt: einmal eine Dual-SIM Variante (ab ca. 135 Euro), einmal eine mit LTE, die meist ca. 30 Euro mehr kostet. Auch wenn ich Dual SIM an sich nicht brauche, habe ich mich für diese Ausführung entschieden. Beim 630er habe ich gemerkt, dass für meine Anwendungen LTE nicht unbedingt notwendig ist und 30 Euro sind 30 Euro. Die Wahl fiel dann auf die blaue Variante. Orange war nicht vorrätig, schwarz gefällt mir nicht und meine Frau hat das weiße Modell, so dass es eine gewisse Verwechslungsgefahr gegeben hätte.

Da das Handy nur 8 GB internen Speicher hat, empfehle ich, gleich eine 32GB microSD Speicherkarte dazu zu kaufen. Effektiv stehen einem dann rund 36GB freier Speicher zur Verfügung, was für mich ausreichend ist. Wenn Sie mehr brauchen: auch 128 GB Karten werden unterstützt.

Ansonsten ist die Installation wie bei Windows Phone gewohnt einfach: mit der Microsoft ID anmelden, fertig. In meinem speziellen Fall dann noch die Windows Insider App drauf und das Update auf Windows 10 mobile installieren. Die Technical Preview läuft auf dem 640 sehr glatt und ich konnte bisher im Produktivbetrieb keine Probleme feststellen; 1 GB Ram und der Snapdragon 400 Quadcore Prozessor bieten genug Leistung für Microsofts nächstes mobiles Betriebssystem. Und da bereits angekündigt wurde, dass Windows 10 mobile für dieses Modell schon bald nach Start verfügbar sein wird, ist man auf der sicheren Seite.

Ansonsten überzeugt das Gesamtpaket im Alltagseinsatz bei den Dingen, die für mich wichtig sind: Telefonieren, Whatsapp, Messenger, Surfen, twitter, facebook, Spotify, E-Mail, mal ein Spiel und natürlich die mobile Hotspot Funktion. Die Hauptkamera macht ordentliche Bilder und löst schnell aus – einzig den Kamera Button vermisse ich, weswegen es für mich auch nur das “fast” perfekte Smartphone ist. Ansonsten gibt es nichts, was ich im Alltagseinsatz vermisse oder was störend wäre. Obwohl ich das Smartphone wirklich sehr intensiv nutze (telefoniere sehr viel damit und nutze die mobile Hotspot Funktion ca. 2 Stunden täglich) komme ich sehr gut durch den Tag.

Kurzum: im Paket mit einer ordentlichen microSD Karte bekommt man für weniger als 150 Euro ein Smartphone, das einen im Alltag sehr gut begleitet. Für mich daher eine klare Kaufempfehlung. Das 640er gibt es z.B. bei Amazon.

Und sonst so

  • OnScreen Tasten statt Hardware-Tasten: hier sind ja viele skeptisch, aber im Praxiseinsatz finde ich ich sie inzwischen praktischer als Hardware-Tasten
  • Glance Screen – im Standby werden Benachrichtigungen und die Uhrzeit auf dem Display angezeigt
  • Double Tap to Wake up – zwei mal auf das Display tippen, und das Lumia 640 schaltet sich ein.

Alternativen

Android ist wegen der Sicherheitsmängel und der Update Politik keine Alternative für mich. Und in der gleichen Preisklasse bieten die Androiden auch nicht die Leistung, die vergleichbare Windows Phones haben.

Das Apple iPhone 5S bietet im Alltagseinsatz auch nicht mehr, ist aber dafür mehr als drei mal so teuer.

Im Windows Phone Lager habe ich mir noch das eingangs erwähnte BLU Win HD LTE angesehen, das noch günstiger ist und sogar LTE bietet, dafür aber zur Zeit noch kein Windows 10 (Preview) unterstützt.

Eine etwas günstigere Alternative ist das Lumia 535, das aber ein schwächer auflösendes Display und einen nicht so leistungsstarken Prozessor hat. Windows 10 mobile wird darauf laufen, die Frage ist aber, ob so schnell wie auf dem 640.

Vergleichbare Hardware wie das 640 hat das etwas teurere Lumia 730; dieses bietet auch ein etwas schickeres Gehäuse und eine etwas bessere Kamera (Zeiss Optik, aber auch ohne Button). Das günstigste aktuelle Modell mit Kamera Button ist das Lumia 830, das mir aber vom Design her nicht so gut gefällt und aktuell auch fast 300 Euro kostet.

Hier noch die wichtigsten technischen Eckdaten des Lumia 640DS

  • Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor (Quad-Core) mit 1,2 GHz
  • 1 GB RAM, 8 GB Speicher, erweiterbar um 128 GB (MicroSD)
  • 5 Zoll HD720 Display (1280*720 Pixel); entsprechend 294 ppi
  • Hauptkamera mit 8 MP, Autofokus, 1/4 Zoll Sensor, Blende 2.2 und Brennweite 28 mm; LED-Blitzlicht; 1080p Videoaufzeichnung
  • Frontkamera 0,9 MP; Blende 2.4; 720p Video
  • 2 microSIM Slots; microSD; USB 2.0; Kopfhöreranschluss
  • WLAN WLAN IEEE 802.11 b/g/n; Bluetooth 4.0; Navigation mit A-GLONASS, A-GPS, BeiDou; DLNA
  • 141,3mm*72,2mm*8,8mm und 145 g Gewicht
  • Farben: Weiß, Schwarz, Cyan, Orange

Bookstyle Hülle für das Lumia 535

Diese Bookstyle Hülle für das Microsoft Lumia 535 schützt das Smartpone und ist ideal, wenn man Filme darauf sehen will. Sie ist in verschiedenen Farben erhältlich.

Neue Lumias gesichtet – bringt MS die Lumia 4xx Reihe?

In den aktuellen Adduplex Statistiken für November 2014 sind neue Windows Phone Devices aufgetaucht:

  • Zunächst sind die Modellvarianten Microsoft/Nokia RM-1069, RM-1070, RM-1071 zu nennen. Es hat eine Auflösung von nur 480×800 Pixeln und ein kleines 4″ Display.
  • Als nächstes ist sind RM-1072 und RM-1075, das hauptsächlich in Finnland gesichtet wurde. Es hat ein 5″ Display mit 720p.
  • Das dritte Lumia ist das RM-1078 mit 480×854 Pixel Auflösung, das exklusiv bei on Sprint in den USA registriert wurde.
  • Als viertes kommt das Microsoft/Nokia RM-1062, RM-1063, RM-1064, RM-106. Es hat ein 5,7″ Display mit 720P Display. Es wurde sehr oft gesichtet, unter anderem in Finland, USA (AT&T) und Asien.

Das zuletzt genannte Device wird also wahrscheinlich als nächstes auf den Markt kommen. Es handelt sich dabei wahrscheinlich um einen Nachfolger des Lumia 1320, über den schon spekuliert wurde. Es könnte als Lumia 1330 auf den Markt kommen.

Das bei Sprint gesichtete Gerät ist wahrscheinlich nur eine exklusive Variante eines schon bestehenden Geräts, wahrscheinlich des Lumia 535 – dann ggf. als Lumia 536.

Hinter dem Lumia mit 5″ Display und 720p Auflösung vermute ich den Nachfolger des Lumia 630/635, der dann wahrscheinlich als Lumia 640/645 kommt. Das ist auch bitter nötig, denn wie unser Vergleich zeigt, ist das günstigere Lumia 535 dem Lumia 630 in fast allen Punkten überlegen.

Das 4″ Gerät ist eine Überraschung. Es könnte das erste Lumia der 4er Reihe sein – also z.B. 420 oder 430 und wird wohl die Asha Devices ersetzen. Ich rechne hier mit einem echten Kampfpreis von um die 80 EUR von Anfang an – wenn es denn überhaupt auf den deutschen Markt kommt. Grundsätzlich finde ich solch ein Gerät aber interessant.

Threema für Windows Phone einrichten

Der sichere Messenger Threema ist auch für Windows Phone da und für viele die Alternative der Wahl zu WhatsApp. Wir zeigen hier, wie man ihn einrichtet.

Die Screenshots wurden noch unter Windows Phone 8.1 erstellt. Der Ablauf ist aber auch bei Windows 10 mobile grundsätzlich der gleiche.

Als erstes muss man die App natürlich herunterladen, was hier im Windows Phone Store möglich ist.

Nach dem Start der App muss man zuerst durch Wischen mit dem Finger auf dem Display ein zufälliges Schlüsselpaar erstellen. Wichtig: Haben Sie schon einen Threema Schlüssel, können Sie diesen in diesem ersten Schritt wiederherstellen:

threema-schluessel-erstellen

Danach wird einem die eigene Threema ID angezeigt:

threema-oeffentlicher-schluessel

Nachdem diese und die Schlüssel erstellt wurden, kann mal als nächstes seinen öffentlichen Nickname festlegen:

threema-nickname-festlegen

Nach der Erstellung des Nicknames können die Kontakte synchronisiert werden. Dies geschieht dann in Zukunft einmal am Tag automatisch (kann später geändert werden):

threema-kontakt-synchronisation

Anders als bei Whatsapp oder den meisten anderen Messengern, kann man wählen, ob man anhand seiner Handynummer oder E-Mail Adresse gefunden werden will. Sofern man dies wünscht, sollte man diese Daten im nächsten Setup-Schritt eingeben:

threema-mail-handynummer

Damit diese gespeichert werden, erhält man wie üblich eine Bestätigungsmail und/oder einen Code per SMS, die man bestätigen muss.

Im letzten Schritt gibt man dann an, ob der Hauptschlüssel durch ein Passwort geschützt werden soll:

threema-passphrase

Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht – denn der Hauptschlüssel auf dem Smartphone gespeichert. Gibt man eine Passphrase an, muss man diese eingeben, wenn Threema gestartet wird und wenn das Smartphone neu gestartet wurde. Also eigentlich nichts anderes als ein Passwort für die App.

Damit ist die Einrichtung an sich abgeschlossen und man kann loslegen – eine Sache würde ich aber direkt noch vornehmen, nämlich ein Backup des Hauptschlüssels, damit man bei Verlust des Smartphones Threema auf einem neuen Gerät weiternutzen kann.

Hierzu geht man in Threema zu Einstellungen (die drei … Pünktchen unten) und wischt dann zu Backup und wählt, dass jetzt ein Backup erstellt werden soll. Man hat dann diese drei Möglichkeiten:

threema-schluessel-backup

So kann man ein verschlüsseltes Backup auf OneDrive, einen verschlüsselten Text-Code oder einen QR-Code anlegen, die jeweils mit einem Passwort geschützt sind.

Während der Installation auf einem neuen Device hat man dann die Möglichkeit, die Datei von OneDrive wiederherzustellen, den Textcode einzugeben oder den QR Code einzuscannen.

Und das war es schon!

Microsoft Lumia 535 und iPhone 5c im Vergleich

Das Lumia 535 ist das neue Einsteigersmartphone von Microsoft – warum also nicht die wichtigsten Daten mit dem Einstiegsmodell von Apple, dem iPhone 5c, vergleichen?

Feature MS Lumia 535 Apple iPhone 5c
Betriebssystem Windows Phone 8.1 iOS 8
Prozessor Snapdragon 200 Quadcore Apple A6
RAM 1 GB (1 GB)
Speicher 8 GB 8 GB
Speicher maximal 136 GB (microSD) 8 GB
Display 5 Zoll mit Corning Gorilla Glass 3 4 Zoll
Auflösung 940×540 Pixel 1136×640 Pixel
PPI 220 326
Hauptkamera 5 Megapixel; f2,4; Autofokus; LED Blitz; 480p Video 30fps 8 Megapixel; f2,4; Autofokus; LED Blitz; 1080p Video, 30fps
Frontkamera 5 Megapixel; f2,4; Weitwinkel; 480p Video 1,2 Megapixel; f2,4; 720p Video
Navigation GPS, Glonass, here Drive+ mit kostenloser offline Navigation GPS, Glonass, Apple Maps
SIM Karte Mikro SIM (Dual SIM möglich) Nano SIM
Mobilfunk max. HSPA+ HSPA+, LTE
Akku 1950 mAh, wechselbar (1500 mAh, fest verbaut)
Gehäusefarben weiß, schwarz, dunkelgrau, orange, cyan (blau), grün weiß, pink, gelb, blau, grün
Abmessungen Höhe: 140,2 mm
Breite: 72,4 mm
Tiefe: 8,8 mm
Gewicht: 146 g
Höhe: 124,4 mm
Breite: 59,2 mm
Tiefe: 8,97 mm
Gewicht: 132 g
Preis 119 Euro* 399 Euro

Das Display des iPhone 5c löst geringfügig höher auf, aufgrund der kleineren Diagonale ist die Pixeldichte auch höher. Allerdings lassen sich auf dem 5″ Screen des Lumia 535 z.B. die Screentasten deutlich besser bedienen.

Die Hauptkamera des iPhone 5c kommt mit 8MP und ist damit etwas höher auflösend als die des Lumia mit 5MP. Autofokus und einen LED Blitz haben beide, das Apple Modell kann jedoch höher auflösende Vidos aufnehmen.

In Sachen Frontkamera liegt das Lumia vorne und bietet auch hier 5MP in Verbindung mit einer Weitwinkellinse. Selfies dürften damit deutlich besser gelingen als beim kleinen iPhone.

Wenn es um die Geschwindigkeit im Alltagseinsatz geht, dürften beide Geräte in etwa gleich schnell sein – mit Rucklern und Aussetzern muss man jedenfalls nicht rechnen. Sowohl Windows Phone als auch iOS kommen auch mit nicht so leistungsstarker Hardware gut zurecht. Zudem bieten beide Systeme deutlich mehr Sicherheit als Android, was gerade für noch nicht so erfahrene Nutzer ein wichtiger Aspekt ist. Wie sagt der Android Nutzer so schön in der NDR Satire “Samsung vs. Apple“: “Du, kann ich mal mit Deinem iPhone telefonieren, meine Telefon-App hat einen Virus.”…

Ob man ansonsten Windows Phone oder iOS bevorzugt, ist Geschmacksache. Beide kommen im Flat-Design daher, wobei WP dank der Live Tiles etwas innovativer wirkt. Was Apps angeht – hier gibt es nach wie vor mehr in Apples App Store, von einem App Gap muss man aber bei Windows Phone nicht mehr sprechen. Facebook, twitter, Instagram, Netflix, Spotify, Flipboard und Co. sucht man jedenfalls nicht mehr vergebens. Praktisch: beim Lumia ist kostenlose offline Navigation direkt an Bord.

Eine große Stärke des Lumia ist der erweiterbare Speicher. Mittels einer microSD Karte kann man diesen auf 136 MB aufrüsten, die man dank des sehr guten Speichermanagements von Windows Phone auch gut für Apps, Bilder, Videos und andere Daten nutzen kann. Bei Apple bleibt man auf die 8GB beschränkt, was schnell zu wenig werden kann. Hier sehe ich einen entscheidenden Vorteil beim Lumia.

Bei den Abmessungen ist das Lumia aufgrund des größeren Displays naturgemäß länger und breiter und auch etwas schwerer, allerdings minimal dünner. Beide Geräte sind aus Polycarbonat, wobei das Lumia ein Wechselcover hat.

Ein weiteres wichtiges Argument ist die Akkulebensdauer. Apple macht offiziell keine Angaben zur Akku-Lebensdauer, vermutet wird aber, dass ein 1500 mAh Akku verbaut ist. Schauen wir aber mal auf die Herstellerangaben zur Laufzeit, denen ich nie so ganz glaube, egal ob Sie von Microsoft oder Apple kommen:

Anwendung MS Lumia 535 Apple iPhone 5c
Standby 525h 250h
Sprechdauer (3G) 13h 11h
Browsen WLAN 8,5h 10h
Audiowiedergabe 78h 40h
Videowiedergabe 6,5h 10h

Immer wenn das Display zum Einsatz kommt, hält das Lumia 535 nicht ganz so lange durch, was der Größe geschuldet wird. Im Praxiseinsatz wird man bei normaler Nutzung gut durch den Tag kommen, wobei man beim Lumia im Bedarfsfall den Akku auch wechseln kann.

Das iPhone unterstützt übrigens auch LTE Netze, während beim Lumia bei HSPA+ Schluss ist – in diesem Marktsegment dürfte das aber auch mehr als ausreichend sein.

Was die Daten angeht, hat also mal das iPhone, mal das Lumia die Nase vorn, wobei beide Geräte ein solides Gesamtpaket schnüren. Für mich persönlich spricht der erweiterbare Speicher fürs Lumia neben dem Preisunterschied. Denn für das Geld eines iPhone 5c kann man sich drei Lumia 535 kaufen hat dann immer noch rund 40 Euro weniger ausgegeben.

Für mich persönlich wäre damit die Frage “Lumia 535 oder iPhone 5c?” klar entschieden.

Microsoft Lumia 535 im Vergleich mit dem Nokia Lumia 530

Lumia 535 oder Lumia 530? Wir schauen einmal näher auf die technischen Daten:

Feature MS Lumia 535 Lumia 530
Betriebssystem Windows Phone 8.1 Windows Phone 8.1
Prozessor Snapdragon 200 Quadcore; 1,2 GHz Snapdragon 200 Quadcore; 1,2 GHz
RAM 1 GB 512 MB
Speicher 8 GB 4 GB
Speicher maximal 136 GB (microSD) 136 GB (microSD)
Display 5 Zoll mit Corning Gorilla Glass 3 4 Zoll
Auflösung 940×540 Pixel 854×480 Pixel
PPI 220 246
Hauptkamera 5 Megapixel; f2,4; Autofokus; LED Blitz; 480p Video 30fps 5 Megapixel; 480p Video, 30fps
Frontkamera 5 Megapixel; f2,4; Weitwinkel; 480p Video nV
Navigation GPS, Glonass, here Drive+ mit kostenloser offline Navigation GPS, Glonass, here Drive+ mit kostenloser offline Navigation
SIM Karte Mikro SIM (Dual SIM möglich) Mikro SIM (Dual SIM möglich)
Mobilfunk max. HSPA+ HSPA+
Akku 1950 mAh, wechselbar 1430 mAh, wechselbar
Gehäusefarben weiß, schwarz, dunkelgrau, orange, cyan (blau), grün schwarz, weiß, grün, orange
Abmessungen Höhe: 140,2 mm
Breite: 72,4 mm
Tiefe: 8,8 mm
Gewicht: 146 g
Höhe: 119,7 mm
Breite: 62,3 mm
Tiefe: 11,7 mm
Gewicht: 129 g
Preis 119 Euro* 99 Euro Liste
Straßenpreis rund 80 EUR.

Das Lumia 530 ist tatsächlich ein Windows Phone, bei dem man viele Kompromisse eingehen muss – nur 4GB Speicher, eine sehr rudimentäre Kamera und ein äußerst schwaches Display. Allerdings: Windows Phone und Apps laufen auch hier deutlich schneller als auf vergleichbar günstigen Android Smartphones.

Der größere Bruder Lumia 535 bietet aber deutlich mehr: 1 GB RAM, 8 GB Speicher, eine sehr gute Frontkamera, einen LED Blitz. Dazu hat es ein ungleich besseres 5″ Display mit einer etwas höheren Auflösung und mehr Sensoren (Beschleunigungssensor, Umgebungslichtsensor, Näherungssensor).

Das 535 bietet damit für die meisten Nutzer das deutlich bessere Gesamtpaket für nur wenig mehr Aufpreis.

Nur wer wirklich für ein Smartphone keinen Cent zu viel ausgeben will und/oder noch ein 4 Zoll Display bevorzugt, findet mit dem Lumia 530 das richtige Gerät. Auch als Ersatz-Smartphone kann es zudem gute Dienste leisten.