Pressemitteilung: Lidl Filialen mit Wohnungen

Frankfurt a.M. / Neckarsulm – 8.3.2018 Dicht besiedelte Ballungsräume, wenig freie Fläche für Wohnungen und Einzelhandel: Diesen Herausforderungen begegnet Lidl mit der neuen Lidl-Metropolfiliale. Heute fiel der Startschuss für die erste Filiale dieser Art in Deutschland beim feierlichen Spatenstich mit dem Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann im Lyoner Quartier in Frankfurt. Bei dieser Gelegenheit stellte Lidl ein weiteres Vorzeigeprojekt für nachhaltige Standortentwicklung vor: In der Mainzer Landstraße in Frankfurt-Gallus plant der Lebensmittelhändler gemeinsam mit der ABG Holding ein neues Bauprojekt mit Lidl-Filiale und rund 110 Wohnungen.

„Die beiden Frankfurter Projekte im Lyoner Quartier und im Gallus zeigen unsere hohe Flexibilität beim Filialbau“, erklärt Alexander Thurn, Geschäftsleiter Immobilien bei Lidl Deutschland. „Auf der einen Seite haben wir mit der Metropolfiliale eine Blaupause dafür, wie wir uns Einzelhandel in dicht besiedelten innerstädtischen Gebieten vorstellen. Auf der anderen Seite planen wir ein individuell für diesen Standort entwickeltes Konzept mit Wohnbebauung.“

Lidl ist es wichtig, seine Filialen optimal an den jeweiligen Standortbedingungen auszurichten. Dies erfordert ein hohes Maß an individueller Planung und Abstimmung mit den Behörden. „Auch die Metropolfiliale ist deshalb kein starres Konzept. Sie lässt sich an die unterschiedlichen Standortanforderungen anpassen“, ergänzt Dirk Brunner, Immobilienleiter der Lidl-Regionalgesellschaft Alzenau und Verantwortlicher für das Bauprojekt im Lyoner Quartier.

„Die Lidl-Metropolfiliale ist ein interessantes Konzept, das Einzelhandel, Wohnungsbau und Büroflächen auf engstem Raum vereinen kann“, erläutert Oberbürgermeister Feldmann. „Wir freuen uns, dass Lidl diesen Filialtyp in Deutschland zuerst in Frankfurt baut. Wir haben Lidl als verlässlichen Partner kennengelernt und werden auch künftig eng mit dem Unternehmen zusammenzuarbeiten – beispielsweise auch beim Wohnungsbau.“

Lidl-Metropolfiliale als Lösung zur Nachverdichtung in sehr dicht besiedelten Ballungsgebieten

Die Metropolfiliale ist ideal auf den urbanen Raum zugeschnitten: Mit wenig Flächenverbrauch bietet sie die Möglichkeit, eine attraktive Einkaufsstätte mit einem Mehrwert für Städte und Anwohner zu verbinden.

Eine Basisfiliale mit vorgelagertem Parkplatz benötigt ein Grundstück von mindestens 6.000 Quadratmetern, die Lidl-Metropolfiliale kann jedoch bereits auf der Hälfte dieser Fläche entstehen und ist damit eine mögliche Lösung für ausgewählte Standorte in sehr dicht besiedelten Stadtteilen. Die Lidl-Metropolfiliale hat einen ebenerdigen Parkplatz, darüber aufgeständert befindet sich im ersten Stock die Verkaufsfläche. Vom Parkplatz und von der Straße aus gelangen die Kunden über Rollsteigen in den Eingangsbereich im ersten Stock. Bodentiefe Fenster über beide Etagen erzeugen ein großzügiges Raumgefühl im offenen Eingangsbereich. Eine helle, geräumige Verkaufsfläche ermöglicht eine ansprechende Warenpräsentation. Breite Gänge und niedrige Regale machen die Filiale übersichtlich und sorgen für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine attraktive Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter.

Nachhaltige Bauweise, optimierte Anlieferung

Durch die Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt das Unternehmen CO2-neutralen Strom aus Sonnenenergie. Kunden können ihre Elektroautos oder Fahrräder während ihres Einkaufs kostenlos an Schnellladestationen aufladen. Eine Dachbegrünung trägt dazu bei, Schadstoffe aus der Luft zu filtern und unterstützt die Wasserrückhaltung.
Die Ware gelangt ebenerdig in die Filiale. Über eine Rampe fahren die Anlieferfahrzeuge direkt in den ersten Stock, wo sich auch die Lagerflächen, die Verkaufsfläche und die Mitarbeiterräume sowie Sozialräume befinden.

110 Wohnungen für Frankfurt-Gallus

Lidl möchte auch das Thema Wohnungsbau in Frankfurt weiter vorantreiben und hat der Stadtverwaltung erste Pläne für ein Bauprojekt im Frankfurter Stadtteil Gallus vorgestellt. Perspektivisch könnten dort rund 110 Wohnungen entstehen, die Lidl gemeinsam mit der ABG Holding realisieren möchte.
Möglich wird dies durch den Abbruch einer bestehenden Filiale: Das Unternehmen möchte seine Filiale in der Mainzer Landstraße 377-385 durch einen zukunftsfähigen Neubau mit Wohnbebauung ersetzen. Auf dem rund 7.700 Quadratmeter großen Gelände plant der Lebensmittelhändler, zwei Gebäude zu errichten. Im vorderen Gebäude an der Mainzer Straße soll die Lidl-Filiale untergebracht werden. Darüber sind rund 40 Wohnungen geplant. Die Kundenparkplätze sollen sich in der Tiefgarage sowie im Hof befinden. Über eine Rollsteige gelangen die Kunden aus der Tiefgarage in die Filiale. An den Hof schließt sich das zweite Gebäude entlang der Lahnstraße an. Bei diesem soll es sich um ein reines Wohngebäude handeln, in dem 70 Wohneinheiten untergebracht sind.

„Wir freuen uns, dass die Stadt Frankfurt unseren Plänen für die Mainzer Landstraße offen gegenübersteht“, sagt Stephan Luxem, Immobilienleiter des Lidl-Immobilienbüros Rhein-Main und Verantwortlicher für Projektentwicklungen im Rhein-Main-Gebiet. „Sobald wir grünes Licht für unser Vorhaben erhalten haben, können wir in die Detailplanung einsteigen und dringend benötigten Wohnraum schaffen.“

Hilfe, mein Bäcker verschwindet

Sonntag, 10h beim Bäcker meines Vertrauens. Nachdem ich die Brötchen bezahlt habe, meint die immer nette Verkäuferin: “Übrigens, der Laden macht zu.” Ich: “Welcher Laden?” “Ja wir, Ende November schon. Es geht wohl einfach nicht mehr.”

Upps – das sitzt. Zwar ist einige Meter weiter ein “Kamps”, aber mit den Broten und Vollkornbrötchen von meinem Handwerker-Bäcker kann der einfach nicht mithalten. Und auch mit der Leidenschaft, der Herzlichkeit und dem persönlichen Touch beim Dorfbäcker können die mit immer wechselnden Bäckereifachverkäuferinnen bei der anscheinend übermächtigen Konkurrenz nicht aufwarten.

Kein Einzelfall, denn überall verschwinden die traditionellen Bäcker – verdrängt von den Backautomaten bei Aldi und Lidl und Ketten wie Kamps und Backwerk: Einheitsware mit Mehlbehandlungsmitteln statt Sauerteigbrot. Na gut, letzteres kann ich mittlerweile selber backen (hier z.B. mein Einsteiger-Sauerteigbrot-Rezept), doch fehlt mir dazu oft die Zeit.

Allerdings sind viele Bäcker an der Entwicklung auch nicht ganz unschuldig. Auch mein Dorfbäcker nicht. Bei den normalen hellen Brötchen (Rundstücke, Semmeln, Schrippen…) hat er zuletzt die fertige Mischung von Bäko genommen – wahrscheinlich, um beim Preis mithalten zu können.

Dabei sollten die Bäcker auf Ihre Stärken konzentrieren: handwerklich gefertigte Brote und andere Backwaren mit möglichst wenig Zusatzstoffen, bei denen auf regionale/lokale Besonderheiten und Kundenwünsche eingegangen wird. Dann sind die meisten Verbraucher auch bereit, mehr für Ihre Brötchen zu bezahlen. Also liebe Bäcker, nutzt Eure Stärken.

Und liebe Kunden – sagt was Ihr wollt: rheinische Malzkrusten, fränkische Bauernbrote, Dinkelbrötchen mit Körnern – und kauft diese dann auch.

Und dann sind beide Seiten glücklich und solche Schilder muss es seltener geben:

baeckereisterben

Lidl hat nochmal Huawei X3 Smartphones für 99 EUR

So, die Überschrift sagt eigentlich alles – wer noch ein Huawei Ideos X3 für 99 Euro haben will, klickt hier. Das Angebot gilt nur für kurze Zeit, also schnell sein.

Update: Inzwischen wieder ausverkauft, dafür kann man es bei fonic probieren…

Huawei Ideos X3 jetzt bei Fonic

Nachdem das Huawei Ideos X3 vor etwas über zwei Wochen schon bei Lidl wegen seines hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses schon für viel Aufsehen sorgte und dort jetzt leider ausverkauft ist, ist das Smartphone jetzt bei fonic verfügbar.

Bei fonic kostet es 99,95 Euro, was für ein Smartphone mit dieser Ausstattung (Android 2.3, 480*320 Display, kapazativer Touchscreen, 512MB interner Speicher, 3.2 MP Kamera, Bluetooth, GPS, HSDPA, WLAN…) mehr als günstig ist.

Im Preis enthalten ist auch gleich eine 500MB Smartphone-Flatrate sowie 25 Freiminuten für einen Monat.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels war das Smartphone noch nicht bestellbar. Regelmäßiges Nachschauen ist aber sinnvoll, da es ähnlich wie bei Lidl sehr schnell ausverkauft sein könnte. Wenn es etwas neues gibt, werde ich das hier ergänzen.

Hier noch der direkte Link zum Angebot.

Updates:

09:45h – die Fonic Website ist zeitweise nicht oder nur langsam erreichbar, das Smartphone aber noch nicht bestellbar.

10:06h – ein Anruf bei der fonic Bestellhotline (01805 880 488) erbrachte, dass es auch telefonisch nicht bestellbar ist.

10:46h – geht man auf das Huawai Angebot, dann auf Details und dann weiter auf bestellen, wird man weitergeleitet, was aber teilweise sehr lange dauert. Geduld ist also gefragt.

15:41h – nichts neues – der fonic Shop Shop ist nach wie vor überlastet.

20.09.2011

05:46 – die Bestellung funktioniert zur Zeit. Der frühe Vogel fängt also wie immer den Wurm ;) Zu beachten ist aber: zu den 99,95 Eur kommen bei der online Bestellung noch 6,95 EUR Versandkosten sowie ggf. 3 Euro bei Zahlung mit Kreditkarte oder PayPal. Vorkasse kostet nichts extra.

Huawei Ideos X3 jetzt für 99 Euro im Lidl online Shop kaufen

Update: Bei Lidl ist es derzeit auch online ausverkauft, dafür bei Fonic.

Das in den Filialen ausverkaufte Huawei Ideos X3 Smartphone ist jetzt für 99 Euro im Lidl Online Shop verfügbar. Vorher konnte man es online nicht kaufen, sondern nur in den Filialen, wo es aber überwiegend wohl nur sehr geringe Stückzahlen gab.

Testvideo:

Link zum Lidl Online Shop

Mehr auch im Artikel Lidl Smartphone ausverkauft.

Huawei Ideos X3 bei Lidl ausverkauft (mit Verfügbarkeitsupdates)

Update Huawei Ideos X3 jetzt im Lidl Online Shop.

Update 08.09.2011 – derzeit auch im Lidl Online Shop ausverkauft

Update 19.09.2011 – Ideos X3 jetzt bei Fonic

Update 23.09.2011 – noch eine Charge bei X3 bei Lidl aufgetaucht

Update 10.10.2011 – jetzt auch bei Tchibo für unter 100 Euro.

 

Wie zu erwarten war ist das Huawei Ideos X3 Android Smartphone bei Lidl weitgehend ausverkauft. Lidl bemüht sich nach eigenen Angaben um mehr Geräte. Wer jetzt keins bekommt – recht bald wird es das für diesen Preis durchaus empfehlenswerte Smartphone (hier ein Testbericht) bei fonic (Mitte des Monats) und später angeblich auch bei O2 geben.

Wer so lange nicht warten will – hier sind Android Smartphones unter 100 EUR bei Amazon.

Hier einmal zum Vergleichen die wichtigsten technischen Daten des Lidl Huawei Smartphones:

  • Android 2.3 (Gingerbread)
  • Kapazitives 8,1-cm- TFT-Display mit 262.000 FarbenMicro-SD-Karten-Slot für Karten bis 32 GB
  • 3,2-MP-Kamera für Foto-/Videoaufnahmen
  • Kopfhörer-Buchse (3,5 mm)
  • GPS
  • Bluetooth
  • MicroUSB
  • UKW Radio
  • ohne SIM Lock
  • HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit/s
  • WLAN

Etwas teurer aber auch empfehlenswert ist z.B. das Samsung S5570 Galaxy Mini Smartphone.