Liste: Berühmte männliche Cheerleader

Auf twitter wurde die Frage gestellt, ob es denn auch männliche Cheerleader gibt. Mir fiel spontan Phil Dunphy aus Modern Family ein. Wirklich gut erging es ihm damit nicht:

Cheerleading in my college was cool. The football players were so jealous they wouldn’t even let me and my buddies, Trevor, Scotty and Ling go to their parties.

Gut der ist fiktiv – aber sind wirklich alle männlichen Cheerleader in den USA Loser? Ich habe mich mal auf die Suche gemacht:

  • George H. Bush – US Präsident
  • George W. Bush – US Präsident, der Sohn von George H., war laut Sports Illustrated ebenfalls Cheerleader in Yale.
  • Prescott Sheldon Bush – der Vater von George H. und George W. begründete wohl die Familientradition.
  • Samuel L. Jackson – der Schauspieler war Cheerleader zu seinen College-Zeiten.
  • Steve Martin – der Schauspieler soll zumindest versucht haben, Cheerleader zu werden.
  • Ronald Reagan – der Schauspieler und spätere US-Präsident war zu seinen College Zeiten auch als Cheerleader aktiv.
  • Franklin Delano Roosevelt – ebenfalls US Präsident, war Cheerleader in Harvard
  • James “Jimmy” Stewart – der Schauspieler, bekannt aus vielen Western, war Cheerleader in Princeton.

Will man US-Präsident werden, sollte man also eine Cheerleader Karriere ins Augen fassen.

Und inzwischen sind männliche Cheerleader beim Superbowl gelandet. Siehe Video.

10 Fakten über Eleanor Roosevelt

  1. Eleanor Roosevelt wird am 11. Oktober 1884 als Eleanor Roosevelt als erstes Kind von Anna Livingston Ludlow Hall Roosevelt und Elliott Roosevelt, dem Bruder des späteren US-Präsidenten Theodore Roosevelt, in New York geboren.
  2. Ihre Eltern sterben früh, sie zieht zu ihrer Tante und wird zuerst von Verwandten erzogen. Von 1899 bis 1902 besucht sie ein exklusives Internat bei London, in dem sie eine umfangreiche Bildung erhält.
  3. Am 17. März 1905 heiratet sie Franklin D. Roosevelt, einen Onkel 6. Grades von ihr, mit dem sie seit 1903 verlobt ist. Sie werden sechs Kinder bekommen: Anna (1906–1975), James (1907–1991), Franklin Delano jr. (1909, stirbt im gleichen Jahr), Elliott (1910–1990), Franklin Delano jr. (1914–1988) und John Aspinwall (1916–1981).
  4. Ihr Mann beginnt 1910 eine politische Karriere, die ihn zunächst in den Senat des Bundesstaats New York führt. Eleanor begleitet diese eng und nimmt politisch großen Einfluss auf ihn. 1913 zieht die Familie nach Washington, da er Unterstaatssekretär für die Navy wird. Sie unterstützt ihn weiter, z.B. durch Einsätze für das Navy Red Cross nach dem Eintritt der USA in den ersten Weltkrieg 1917.
  5. Im Jahr 1918 entdeckte Eleanor Roosevelt, dass ihr Mann ein Verhältnis mit ihrer Sekretärin Lucy Mercer hat. Die Ehe wird nicht geschieden, jedoch führt sie fortan ein eigenständigeres Leben. 1929 beginnt sie zudem ein Verhältnis mit ihrem Leibwächter, Earl Miller und in den frühen 1930ern eine Liebesbeziehung zu der Journalistin Lorena Hickok, die erst mit Eleanors Tod endet.
  6. In den 1920er Jahren setzt sie sich innerhalb der demokratischen Partei stark für Frauenrechte ein. Auch sonst ist sie sehr umtriebig: 1925 gründet sie mit zwei Mitstreierinnen die politische Monatszeitschrift “Women’s Democratic News”. 1926 erwarben sie eine private Mädchenschule in Manhattan, in der sie dann in den folgenden Jahren Literatur, Geschichte und Politik unterrichtet. 1927 eröffnet sie mit den beiden Partnerinnen eine Möbelfabrik. Zudem unterstützt sie Franklin, der 1928 Gouverneur von New York wird.
  7. Als ihr Mann 1933 US-Präsident wird, entwickelt sie sich zur außergewöhnlich eigenständigen und aktiven First Lady und nimmt auch hinter den Kulissen großen Einfluss auf seine Politik. Ab 1936 schreibt sie eine wöchentliche Zeitungskolumne, die große Resonanz findet. Sie setzt sich stark für die Rechte von Afro-Amerikanern ein.
  8. Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1945 ernennt sie dessen Nachfolger Harry S. Truman zur US-Delegierten bei den Vereinten Nationen. Im Jahr 1947 wird sie Vorsitzende der UN-Menschenrechtskommission vor, die zu diesem Zeitpunkt die Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ausarbeitet.
  9. Sie stirbt am 7. November 1962 an den Folgen einer Aplastischen Anämie. Sie wird auf dem Familienanwesen Springwood der Roosevelts neben ihrem Mann beerdigt.
  10. Auch nach ihrem Tod wird Eleanor Roosevelt viel Anerkennung zuteil. So werden Preise nach ihr benannt und eine Stiftung errichtet. Ihr Portrait wird die 2020 erscheinende 5 Dollar Note schmücken.

Dokumentiert: Quarantäne Rede

Diese Rede hielt US-Präsident Franklin D. Roosevelt am 5. Oktober 1937.

Quarantäne für den Angreifer

Ich freue mich, noch einmal nach Chicago zu kommen und vor allem die Gelegenheit zu haben, an der Einweihung dieses wichtigen Projekts zur Verbesserung der Bürgerbeteiligung teilzunehmen.

Auf meiner Reise über den Kontinent und zurück wurden mir viele Beispiele für das Ergebnis der vernünftigen Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden und der Bundesregierung gezeigt, und ich wurde von Zehntausenden von Amerikanern begrüßt, die mir in jedem Blick und Wort gesagt haben, dass ihr materielles und spirituelles Wohlergehen in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht hat.

Und doch, wie ich mit eigenen Augen gesehen habe, die wohlhabenden Bauernhöfe, die florierenden Fabriken und die geschäftigen Eisenbahnen – wie ich das Glück und die Sicherheit und den Frieden gesehen habe, der unser weites Land bedeckt, war ich fast zwangsläufig gezwungen, unseren Frieden mit sehr unterschiedlichen Szenen zu vergleichen, die in anderen Teilen der Welt aufgeführt werden. Weil das Volk der Vereinigten Staaten unter modernen Bedingungen um seiner eigenen Zukunft willen über den Rest der Welt nachdenken muss, habe ich als verantwortlicher Exekutivchef der Nation diese große Stadt im Landesinneren und diese Galaveranstaltung gewählt, um mit Ihnen über ein Thema von konkreter nationaler Bedeutung zu sprechen.

Die politische Situation in der Welt, die sich in letzter Zeit immer weiter verschlechtert hat, bereitet allen Völkern und Nationen, die in Frieden und Freundschaft mit ihren Nachbarn leben wollen, große Sorgen und Ängste.
Vor etwa fünfzehn Jahren wurden die Hoffnungen der Menschheit auf eine anhaltende Ära des Weltfriedens in große Höhen getrieben, als sich mehr als sechzig Nationen feierlich verpflichteten, zur Förderung ihrer nationalen Ziele und Politik nicht auf Waffen zurückzugreifen. Die hohen Erwartungen, die im Friedenspakt von Briand-Kellogg zum Ausdruck kommen, und die damit geweckten Hoffnungen auf Frieden sind in letzter Zeit einer quälenden Angst vor Katastrophen gewichen. Die gegenwärtige Herrschaft des Terrors und der internationalen Gesetzlosigkeit begann vor einigen Jahren.

Es begann durch ungerechtfertigte Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Nationen oder die Invasion fremden Territoriums unter Verletzung von Verträgen und hat nun ein Stadium erreicht, in dem die Grundlagen der Zivilisation ernsthaft bedroht sind. Die Wahrzeichen und Traditionen, die den Fortschritt der Zivilisation zu einem Zustand von Recht, Ordnung und Gerechtigkeit geprägt haben, werden ausgelöscht.
Ohne Kriegserklärung und ohne Warnung oder Rechtfertigung jeglicher Art werden Zivilisten, einschließlich Frauen und Kinder, rücksichtslos mit Bomben aus der Luft ermordet. In Zeiten des so genannten Friedens werden Schiffe ohne Grund und Vorwarnung von U-Booten angegriffen und versenkt. Nationen schüren und beziehen Partei in der Bürgerkriegsführung in Nationen, die ihnen noch nie etwas angetan haben, Nationen, die Freiheit für sich beanspruchen, leugnen sie anderen. Unschuldige Völker und Nationen werden grausam einer Gier nach Macht und Überlegenheit geopfert, die ohne jeglichen Gerechtigkeitssinn und humane Rücksichtnahme ist.
Um einen kürzlich erschienenen Autor zu umschreiben: “Vielleicht sehen wir eine Zeit voraus, in der die Menschen, die in der Technik des Mordes jubeln, so heiß auf der ganzen Welt wüten werden, dass jedes kostbare Ding in Gefahr sein wird, jedes Buch und jedes Bild und jede Harmonie, jeder Schatz, der durch zwei Jahrtausende gesammelt wurde, das Kleine, das Zarte, das Wehrlose – alles wird verloren gehen oder zerstört oder völlig zerstört werden”.

Wenn sich diese Dinge in anderen Teilen der Welt ereignen, soll sich niemand vorstellen, dass Amerika entkommen wird, dass es Barmherzigkeit erwarten kann, dass diese westliche Hemisphäre nicht angegriffen wird und dass es ruhig und friedlich weitergehen wird, um die Ethik und die Kunst der Zivilisation fortzusetzen. Wenn diese Tage kommen, “wird es keine Sicherheit mit Waffen geben, keine Hilfe von Autorität, keine Antwort in der Wissenschaft. Der Sturm wird wüten, bis jede Blume der Kultur zertrampelt ist und alle Menschen in einem riesigen Chaos eingeebnet sind.”

Wenn diese Tage nicht vorbei sein sollen – wenn wir eine Welt haben wollen, in der wir frei atmen und in Freundschaft ohne Angst leben können -, müssen die friedliebenden Nationen sich gemeinsam bemühen, Gesetze und Prinzipien einzuhalten, auf denen nur der Frieden sicher ruhen kann. Die friedliebenden Nationen müssen sich gemeinsam gegen diese Vertragsverletzungen und die Ignoranz humaner Instinkte zur Wehr setzen, die heute einen Zustand internationaler Anarchie und Instabilität schaffen, aus dem es kein Entkommen durch bloße Isolation oder Neutralität gibt.

Diejenigen, die ihre Freiheit schätzen und das gleiche Recht ihrer Nachbarn auf Freiheit und ein Leben in Frieden anerkennen und respektieren, müssen gemeinsam für den Triumph von Recht und moralischen Prinzipien eintreten, damit Frieden, Gerechtigkeit und Vertrauen in der Welt herrschen können. Es muss eine Rückkehr zum Glauben an das versprochene Wort, an den Wert eines unterzeichneten Vertrages geben. Es muss anerkannt werden, dass die nationale Moral ebenso wichtig ist wie die private Moral.

Ein Bischof hat mir neulich geschrieben:

Meiner Meinung nach muss im Namen der gewöhnlichen Menschheit dringend etwas gegen die derzeitige Praxis gesagt werden, die Schrecken des Krieges auf hilflose Zivilisten, insbesondere Frauen und Kinder, zu übertragen. Es mag sein, dass ein solcher Protest von vielen, die behaupten, Realisten zu sein, als sinnlos angesehen wird, aber es mag nicht sein, dass das Herz der Menschheit angesichts des gegenwärtigen unnötigen Leidens so voller Entsetzen ist, dass diese Kraft in ausreichendem Maße mobilisiert werden könnte, um solche Grausamkeiten in den kommenden Tagen abzubauen. Auch wenn es zwanzig Jahre dauern kann, was Gott verbietet, bis die Zivilisation ihren gemeinsamen Protest gegen diese Barbarei wirksam macht, können sicherlich starke Stimmen den Tag beschleunigen.

Die moderne Welt ist technisch und moralisch solidarisch und voneinander abhängig, so dass es für jede Nation unmöglich ist, sich vollständig von den wirtschaftlichen und politischen Umwälzungen in der übrigen Welt zu isolieren, insbesondere wenn solche Umwälzungen sich zu verbreiten und nicht abzunehmen scheinen. Es kann keine Stabilität oder keinen Frieden geben, weder innerhalb der Nationen noch zwischen den Nationen, außer nach Gesetzen und moralischen Standards, die von allen eingehalten werden. Die internationale Anarchie zerstört jede Grundlage für den Frieden. Sie gefährdet entweder die unmittelbare oder die zukünftige Sicherheit jeder Nation, ob groß oder klein. Daher ist es für das Volk der Vereinigten Staaten von grundlegendem Interesse und Anliegen, die Unantastbarkeit internationaler Verträge und die Wahrung der internationalen Moral wiederherzustellen.

Die überwältigende Mehrheit der Völker und Nationen der Welt will heute in Frieden leben. Sie streben die Beseitigung von Handelshemmnissen an. Sie wollen sich in der Industrie, in der Landwirtschaft und in der Wirtschaft dafür einsetzen, dass sie ihren Reichtum durch die Produktion von wohlhabenden Gütern steigern können, anstatt danach zu streben, Militärflugzeuge und Bomben sowie Maschinengewehre und Kanonen zur Zerstörung von Menschenleben und nützlichem Eigentum herzustellen.

In den Nationen der Welt, die offenbar zu Aggressionszwecken Rüstungsgüter stapeln, und in den anderen Nationen, die Angriffe gegen sie und ihre Sicherheit fürchten, wird ein sehr hoher Anteil ihres Volkseinkommens direkt für Rüstungsgüter ausgegeben. Sie liegt zwischen 30 und bis zu 50 Prozent. Der Anteil, den wir in den Vereinigten Staaten ausgeben, liegt weit unter 11 oder 12 Prozent. Wie glücklich sind wir, dass die Umstände des Augenblicks es uns erlauben, unser Geld in Brücken und Boulevards, Dämme und Wiederaufforstungen, die Erhaltung unseres Bodens und viele andere nützliche Werke zu stecken, anstatt in riesige stehende Armeen und riesige Vorräte an Kriegsgeräten.

Ich bin gezwungen und du bist gezwungen, trotzdem nach vorne zu schauen. Der Frieden, die Freiheit und die Sicherheit von 90 Prozent der Weltbevölkerung wird durch die restlichen 10 Prozent gefährdet, die einen Zusammenbruch aller internationalen Ordnung und Gesetze drohen. Sicherlich können und müssen die 90 Prozent, die im Laufe der Jahrhunderte fast universell akzeptiert wurden, in Frieden nach Recht und Gesetz und nach moralischen Maßstäben leben wollen, einen Weg finden, um ihren Willen durchzusetzen.

Die Situation ist definitiv von allgemeiner Bedeutung. Dabei geht es nicht nur um Verletzungen spezifischer Bestimmungen bestimmter Verträge, sondern auch um Fragen des Krieges und des Friedens, des Völkerrechts und insbesondere der Grundsätze der Menschlichkeit. Es stimmt, dass es sich um eindeutige Verletzungen von Vereinbarungen handelt, insbesondere des Völkerbundes, des Briand-Kellogg-Paktes und des Neun-Mächte-Vertrages. Aber sie beinhalten auch Probleme der Weltwirtschaft, der Weltsicherheit und der Weltmenschlichkeit.

Es ist wahr, dass das moralische Bewusstsein der Welt die Bedeutung der Beseitigung von Ungerechtigkeiten und begründeten Missständen erkennen muss; aber gleichzeitig muss es für die grundlegende Notwendigkeit geweckt werden, die Unantastbarkeit von Verträgen zu achten, die Rechte und Freiheiten anderer zu respektieren und Handlungen internationaler Aggressionen zu beenden.

Es scheint leider wahr zu sein, dass sich die Epidemie der weltweiten Gesetzlosigkeit ausbreitet. Wenn sich eine Epidemie der körperlichen Krankheit auszubreiten beginnt, genehmigt die Gemeinschaft eine Quarantäne der Patienten und schließt sich dieser an, um die Gesundheit der Gemeinschaft vor der Ausbreitung der Krankheit zu schützen.
Es ist meine Entschlossenheit, eine Friedenspolitik zu verfolgen und alle praktikablen Maßnahmen zu ergreifen, um eine Beteiligung am Krieg zu vermeiden. Es sollte unvorstellbar sein, dass in dieser Neuzeit und angesichts der Erfahrung jede Nation so töricht und rücksichtslos sein könnte, dass sie Gefahr läuft, die ganze Welt in den Krieg zu stürzen, indem sie in das Gebiet anderer Nationen eindringt und unter Verletzung feierlicher Verträge gegen sie verstößt, die ihnen keinen wirklichen Schaden zugefügt haben und die zu schwach sind, um sich angemessen zu schützen. Doch der Frieden der Welt sowie das Wohlergehen und die Sicherheit jeder Nation werden heute durch genau diese Sache bedroht.

Keine Nation, die sich weigert, Nachsicht zu üben und die Freiheit und die Rechte anderer zu respektieren, kann lange Zeit stark bleiben und das Vertrauen und die Achtung anderer Nationen bewahren. Keine Nation verliert jemals ihre Würde oder ihr Ansehen, indem sie ihre Unterschiede ausgleicht und große Geduld und Rücksicht auf die Rechte anderer Nationen nimmt.
Krieg ist eine Ansteckung, sei es erklärt oder nicht erklärt. Sie kann Staaten und Völker, die vom ursprünglichen Schauplatz der Feindseligkeiten entfernt sind, erfassen. Wir sind entschlossen, uns vom Krieg fernzuhalten, aber wir können uns nicht gegen die verheerenden Auswirkungen des Krieges und die Gefahren des Engagements versichern. Wir ergreifen Maßnahmen, die unser Risiko einer Beteiligung minimieren, aber wir können in einer Welt der Unordnung, in der Vertrauen und Sicherheit versagt haben, keinen vollständigen Schutz genießen.

Wenn die Zivilisation überleben will, müssen die Prinzipien des Friedensfürsten wiederhergestellt werden. Das zerbrochene Vertrauen zwischen den Nationen muss wiederhergestellt werden. Vor allem aber muss sich der Friedenswillen der friedliebenden Nationen bis zum Ende ausdrücken, damit Nationen, die versucht sein könnten, ihre Vereinbarungen und die Rechte anderer zu verletzen, aus einer solchen Sache aussteigen. Es muss positive Bemühungen zur Erhaltung des Friedens geben. Amerika hasst den Krieg. Amerika hofft auf Frieden. Deshalb engagiert sich Amerika aktiv bei der Suche nach Frieden.

10 Fakten zum 28. November

  1. Albanien feiert heute sein 1912 erlangte Unabhängigkeit von der Türkei. Mauretaniens Staatsfeiertag gedenkt heute der Unabhängigkeit von Frankreich, die 1960 in Kraft trat. Und Dritter im Reigen der heute ihre Unabhängigkeit feiernden Staaten ist Osttimor, das sich 1975 von Portugal löste.
  2. Berta, Gunther und Hathumod haben heute Namenstag.
  3. Britische Truppen verhindern 1812 in der Schlacht am Frenchman’s Creek einen Invasionsversuch der USA in Kanada.
  4. Kaiser Wilhelm II. unterzeichnet 1918 in seinem niederländischen Exil auf Schloss Amerongen die Abdankung vom deutschen und preußischen Thron.
  5. In der 1943 beginnenden Konferenz von Teheran verhandeln Winston Churchill, Franklin D. Roosevelt und Josef Stalin das weitere Vorgehen im Zweiten Weltkrieg und die Neuordnung Europas nach dessen Beendigung.
  6. 1983 startet Ulf Merbold mit der US-Raumfähre Columbia als erster Bundesbürger in den Weltraum. Mit der Mission wird auch das europäische Weltraumlabor Spacelab in den Orbit befördert.
  7. 1994 sprechen sich etwas über 53% der Norweger in einer Volksabstimmung gegen den EU-Beitritt ihres Landes aus.
  8. Am heutigen Tag im Jahr 2000 fällt der 8. Tropfen im Pechtropfen-Experiment, bei dem seit 1927 verfolgt wird, wie das Fließ- und Tropfverhalten von Pech ist. Die vorigen Tropfen lösten sich in den Jahren 1938, 1947, 1954, 1962, 1970, 1979 und 1988, danach einer im April 2014. Da sich die Umweltbedingungen beim Pechtropfenexperiment mehrfach änderten, genügt es nicht mehr aktuellen wissenschaftlichen Standards. Immerhin wurde im Jahre 2005 der aktuelle Versuchsleiter, John Mainstone, zusammen mit dem Initiator des Experiments, dem seinerzeit schon verstorbenen Thoma Parnell, mit dem satirischen aber unter Wissenschaftlern doch geschätzten Ig-Nobelpreis ausgezeichnet.
  9. Friedrich Engels kommt 1820 auf die Welt.
  10. Stefan Zweig wird 1881 geboren.

Bild: John Mainstone, University of Queensland – John Mainstone, CC BY-SA 3.0, Link

10 Fakten zum 8. November

  1. Es ist World Town Planning Day, an dem auf die Herausforderungen der Stadtplanung hingewiesen werden soll.
    Heute ist Weltputzfrauentag, an dem an die Situation der Raumpflegerinnen und -pfleger erinnert werden soll. Denn diese sind häufig unterbezahlt oder müssen gar schwarz arbeiten und haben so im Krankheitsfall oder Alter keine soziale Absicherung. Ins Leben gerufen wurde der Tag 2004 von der Autorin Gesine Schulz, deren Heldin Karo Rutkowsky selber Putzfrau ist, die nebenher Kriminalfälle löst. Der “Tag der Putzfrau” wird mehr und mehr von den deutschsprachigen Medien wahrgenommen.
    Es ist der Welttag “Kinder krebskranker Eltern”
  2. Gottfried und Johannes haben heute Namenstag.
  3. Im Jahre 1307 sollen sich Vertreter von Uri, Schwyz und Unterwalden auf dem Rütli geschworen haben, sich gegenseitig gegen die Habsburger Vögte beizustehen. Dieser Bund gilt als Gründung der Schweiz. Das genaue Datum und damaliger Umfang und Bedeutung des Schwurs sind aber historisch nicht gesichert.
  4. Ein Tag, der die Weltgeschichte hätte ändern können: 1861 stoppt der nordamerikanische Admiral Charles Wilkes während des Sezzesionskrieges das britische Postschiff Trent im Bahamakanal. Großbritannien überlegt daher, zu Gunsten der Konföderierten in den Krieg einzutreten, was dann aber doch nicht erfolgt.
  5. Am heutigen Tag finden oft Präsidentschaftswahlen in den USA statt.
    1864 gewinnt Abraham Lincoln zum zweiten mal.
    1892 gewinnt Grover Cleveland, der vier Jahre davor als Präsident abgewählt wurde, gegen den Amtsinhaber Benjamin Harrison sowie James B. Weaver von der Populist Party. Er zieht damit als bislang einziger US-Präsident ein zweites Mal nach einer Unterbrechung ins Weiße Haus ein.
    1932 besiegt der demokratische Herausforderer Franklin D. Roosevelt den republikanischen Amtsinhaber Herbert C. Hoover deutlich.
    John F. Kennedy gewinnt 1960 die Wahl zum US-Präsidenten gegen Richard M. Nixon.
    1988 gewinnt George H. W. Bush gegen den Demokraten Michael Dukakis.
    Am 8. November 2016 findet bei den US-Präsidentschaftswahlen die historische Entscheidung zwischen Hillary Clinton und Donald Trump statt.
  6. Wilhelm Conrad Röntgen entdeckt im Jahre 1885 die X-Straheln (X-Rays), heute Röntgenstrahlen genannt. Das Bild oben zeigt sein Labor aus diesem Jahr.
  7. Adolf Hitler putscht 1923 in München:
    “Proklamation an das deutsche Volk! Die Regierung der Novemberverbrecher in Berlin ist heute für abgesetzt erklärt worden. Eine provisorische deutsche Nationalregierung ist gebildet worden, diese besteht aus General Ludendorff, Adolf Hitler, General von Lossow, Oberst von Seißer.” Am heutigen Tag haben die Putschisten einige Erfolge, am nächsten Tag wird der Umsturz aber schnell niedergeschlagen.
  8. Georg Elser unternimmt 1939 ein Attentat auf Adolf Hitler. Mit Zeitzünder lässt er eine Bombe im Münchener Bürgerbräukeller explodieren, wo Hitler aus Anlass des gescheiterten Putsches 1923 jedes Jahr eine Rede hält. Die Bombe explodiert, da jedoch Hitler wegen schlechten Wetters mit der Bahn nach Berlin zurückfährt, spricht er kürzer als sonst und hat zum Zeitpunkt der Explosion den Keller schon vor 13 Minuten verlassen.
  9. Felix Hausdorff wird 1868 geboren.
  10. Margaret Mitchell kommt 1900 auf die Welt.

10 Fakten zum 7. November

  1. Russische Kommunisten feiern auch heute noch den Tag der Oktoberrevolution in Gedenken an die gewaltsame Machtübernahme der Bolschewiki im Herbst 1917. Offiziell wurde der Feiertag 2005 abgeschafft.
    Carina (Karina), Engelbert und Ernst haben heute Namenstag.
  2. Im Jahre 921 beendet der “Vertrag von Bonn” die Streitigkeiten zwischen dem westlichen und dem östlichen Frankenreich.
  3. Alessandro Volta stellt heute im Jahr 1801 die erste bekannte Batterie vor, die sog. Voltasche Säule. Sie gilt als eine der wichtigsten Erfindungen der Geschichte.
  4. An diesem Tag finden oft US-Präsidentschaftswahlen statt.
    1848 wird Zachary Taylor zum US Präsidenten gewählt. Es sind die ersten Präsidentschaftswahlen, die in den gesamten USA am selben Tag stattfinden.
    1916 gewinnt der demokratische Amtsinhaber Woodrow Wilson knapp gegen den Repubikaner Charles Evans Hughes.
    1944 gewinnt der Demokrat Franklin D. Roosevelt gegen seinen republikanischen Herausforderer Thomas E. Dewey. Er ist der einzige US-Präsident, der eine vierte Amtszeit antritt.
    1972 besiegt Amtsinhaber Richard Nixon den Demokraten George McGovern.
    Im Jahr 2000 findet die wohl knappste und umstrittenste Wahl in der US-Geschichte statt. Ob der Demokrat Al Gore oder der Republikaner George W. Bush Präsident wird, hängt vom Ergebnis in Florida ab, was am Wahltag selbst unklar bleibt. Nach einem Monat juristischen Hickhacks und teilweiser Neuauszählungen untersagt der oberste Gerichtshof der USA eine komplette Wiederholung der Auszählung dort. Damit gewinnt George W. Bush mit einem Vorsprung von 537 Stimmen die Wahlmännerstimmen Floridas und wird so Präsident.
  5. 1910 befördert ein Flugzeug der Wright Company die erste Luftfracht im Auftrag eines Warenhauses von Dayton (Ohio, USA) nach Columbus (Ohio).
  6. Das Museum of Modern Art (MOMA) wird 1929 in New York eröffnet.
  7. Das Wunder von Lengede: Im Jahr 1963 werden im niedersächsischen Lengede 11 Bergleute zwei Wochen nach einem Grubenunglück lebend geborgen.
  8. Im Jahr 2000 wird Hillary Clinton für den Staat New York in den US-Senat gewählt. Sie ist die erste ehemalige First Lady der USA, die in ein öffentliches Amt gewählt wird.
  9. James Cook wird 1728 geboren.
  10. Marie Curie kommt 1867 auf die Welt.

10 Fakten zum 5. November

  1. Großbritannien feiert heute die “Guy Fawkes Night” auch Bonfire Night genannt. Es ist Brauch, aus Erinnerung an Guy Fawkes 1605 gescheiterten Versuch, das Parlament mitsamt allen Parlamentariern und der Königsfamilie in die Luft zu sprengen, Umzüge zu veranstalten, Feuerwerke zu starten und Guy Fawkes-Puppen zu verbrennen. Dazu gibt es einen populären Reim, “Remember, remember, the 5th of November“.
  2. Emmerich hat heute Namenstag.
  3. Der Bundestag des Deutschen Bundes tagt am 5. November 1806 zum ersten mal in Frankfurt am Main im Palais Thurn und Taxis (Bild). Er ist ein Gesandtenkongress mit Vertretern aller Länder des Deutschen Bundes.
  4. Am heutigen Tag finden oft Präsidentschaftswahlen in den USA statt:
    1912 gewinnt der Demokrat Woodrow Wilson gegen den republikanischen Amtsinhaber William Howard Taft und den für die Progressive Partei antretenden früheren Präsidenten Theodore Roosevelt.
    Im Jahr 1940 wird der amtierende US-Präsident Franklin Delano Roosevelt für eine dritte Amtszeit gewählt. Er ist der einzige amerikanische Präsident, der drei Amtszeiten ausübte. Die Beschränkung auf zwei Amtszeiten wurde erst 1947 eingeführt, vorher war die Einschränkung nur üblich.
    1968 wird der Republikaner Richard Nixon zum US-Präsidenten gewählt. Er erhält nur 0,7 Prozentpunkte mehr als sein Gegner, der Demokrat Hubert H. Humphrey.
    Bill Clinton wird 1996 als Präsident der USA wiedergewählt. Der Demokrat erhält 49,2% der Stimmen, Republikaner Bob Dole 40,7%, Ross Perot von der Reformpartei 8,4% und der Grüne Ralph Nader 0,7%.
  5. 1937 erläutert Adolf Hitler hochrangigen Vertretern der deutschen Wehrmacht sein außenpolitisches Konzept. Oberst Friedrich Hoßbach fertigt eine Niederschrift des Vortrags an. Diese sog. “Hoßbach-Niederschrift” wird später ein wichtiges Beweismittel in den Nürnberger Prozessen..
  6. Helmut Schmidt wird 1980 vom Deutschen Bundestag für eine dritte Amtsperiode zum Bundeskanzler gewählt.
  7. Die Domainendung .de wird 1986 in der IANA (Internet Assigned Numbers Authority) Datenbank angelegt. Hier gibt es mehr zur Geschichte von .de.
  8. Der irakische Ex-Diktator Saddam Hussein wird heute im Jahr 2006 in erster Instanz zum Tode verurteilt.
  9. Hans Sachs wird 1494 geboren.
  10. Vivian Leigh kommt 1913 auf die Welt.

10 Fakten zum 2. August

  1. Nord-Mazedonien feiert heute seinen Nationalfeiertag. Gedacht wird des Ilinden-Aufstands von 1903, bei dem die Bevölkerung gegen die osmanische Herrschaft aufbegehrte.
  2. Die berühmte Schlacht von Cannae fand am heutigen Tag im Jahr 216 v.C. statt. Hannibal besiegt dabei ein überlegenes römisches Heer (Bild). Sie gilt als Paradebeispiel einer Umfassungsschlacht und die Taktik wird heute noch an Militärakademien gelehrt. “Ein Cannae erleiden” ist ein geflügeltes Wort für eine vernichtende Niederlage.
  3. Noch eine berühmte Schlacht: 47 v.C, besiegt Julius Caesar in der Schlacht von Zela den König Pharnakes II. Er kommentiert seinen Sieg mit “Veni, vidi, vici” (Ich kam, sah, siegte).
  4. 1914 besetzt das Deutsche Reich Luxemburg. Es sind Deutschlands erste Kampfhandlungen im Ersten Weltkrieg.
  5. Reichspräsident Paul von Hindenburg stirbt 1934. Adolf Hitler nimmt den Titel “Führer und Reichskanzler” an.
  6. Albert Einstein unterschreibt 1939 einen Brief an US-Präsident an Franklin D. Roosevelt, in dem vor dem NS-Regime in Deutschland gewarnt und die Entwicklung von Kernwaffen angeregt wird.
  7. 1953 findet auf dem Nürburgring der “Große Preis von Deutschland” statt. Es ist das einzige Formel 1 Rennen, an dem auch ein Fahrer aus der “DDR” teilnimmt: Edgar Barth fährt mit einen EMW (Automobilwerke Eisenach).
  8. Die erste E-Mail Deutschlands wird 1984 an der Universität Karlsruhe empfangen.
  9. Karl Otto Koch kommt 1897 auf die Welt.
  10. Schimon Peres wird 1923 geboren.

10 Fakten zum 15. Februar

  1. Serbien feiert heute den “Tag der Unabhängigkeitsbewegung”, seinen Nationalfeiertag. Gedacht wird der ersten serbischen Verfassung von 1835.
    Siegfried und Sigurd haben heute Namenstag.
  2. Die Trikolore wird 1794 zur Nationalflagge Frankreichs.
  3. Gerhard Adriaan Heineken kauft 1864 die Amsterdamer Brauerei “De Hooiberg”. Später wird aus dieser “Heineken”.
  4. Am heutigen Tag im Jahr 1867 wird der Walzer “An der schönen blauen Donau” von Johann Strauss (Sohn) in Wien zum ersten mal aufgeführt.
  5. 1933 wird während einer Rede des gerade gewählten Präsidenten Franklin D. Roosevelt der Bürgermeister von Chicago, Anton Joseph Cermak, durch Schüsse schwer verletzt. Auch wenn immer wieder spekuliert wird, dass der Anschlag Rossevelt gegolten habe, ist es mehr als wahrscheinlich, dass Cermak ein Opfer der Bandenstreitigkeiten in der Stadt ist. Er stirbt drei Wochen später an seinen Verletzungen.
  6. Die Ahornblatt-Flagge Kanadas wird 1965 in einer offiziellen Zeremonie von Königin Elisabeth II. auf dem Parliament Hill in Ottawa eingeführt.
  7. In Rudi Carrells “Tagesshow” in der ARD wird 1987 ein satirischer Beitrag gesendet, in dem Ajatollah Ruhollah Chomeini mit Damenunterwäsche beworfen wird und dann darin wühlt. Carrell erhält daraufhin Morddrohungen, es gibt diplomatische Verwicklungen und das Goethe-Institut in Teheran wird geschlossen. Rudi Carrell muss sich entschuldigen und eine weitere geplante Staffel der Sendung wird nicht produziert.
  8. Im Jahr 2005 wird Youtube gegründet.
  9. Galileo Galilei kommt 1564 auf die Welt.
  10. Heinrich Steinweg wird 1797 geboren. Er wird unter dem Namen Steinway als Klavierbauer tätig.

10 Fakten zum 20. Januar

roosevelt-inauguration

  1. An einem 20. Januar um 12h Mittags werden traditionell die US-Präsidenten vereidigt. So 1937 erstmals Franklin D. Roosevelt, der auch noch 1941 und 1945 vereidigt wird, dann Harry S. Truman (1949), Dwight D. Eisenhower (1953, 1957), John F. Kennedy (1961), Lyndon B. Johnson (1965), Richard Nixon (1969, 1973), Jimmy Carter (1977), Ronald Reagan (1981, 1985), George Bush (1989), Bill Clinton (1993, 1997), George W. Bush (2001, 2005) und Barack Obama (2009, 2013). Ausnahmen gab es 1945, wo Harry S. Truman nach Roosevelts Tod am 12. April vereidigt wird, 1963, als Lyndon B. Johnson am 22. November nach Kennedys Ermordung und Gerald Ford am 9. August 1974 nach Nixons Rücktritt.
  2. Fabian und Sebastian haben heute Namenstag.
  3. 1885 wird die erste Achterbahn patentiert.
  4. Das Hoftheater in Stuttgart brennt 1902 nieder.
  5. 1942 beginnt die Wannsee Konferenz, bei der die Organisation der “Endlösung der Judenfrage” besprochen wird. Einberufen wird sie von Reinhard Heydrich, Protokoll führt Adolf Eichmann.
  6. Der SC Lokomotive Leipzig wird 1966 Jahren gegründet.
  7. An diesem Tag im Jahr 1969 kommt es zum Soldatenmord von Lebach. Dabei werden vier der fünf wachhabenden Soldaten des Munitionsdepots Landsweiler getötet, einer schwer verletzt, Waffen und Munition werden erbeutet. Der Tat werden schließlich drei junge homosexuelle Männer überführt, nachdem nach einem Aufruf in “Aktenzeichen-XY” die Wahrsagerin Buchela den entscheidenden Hinweis gibt – zwei der Täter hatten sich im Vorfeld der Tat von ihr beraten lassen. Die Tat führt zu einer neuen Diskussion über die Todesstrafe und später zum Lebach Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das dem ZDF das Senden einer Dokumentation zu dem Fall wegen der Persönlichkeitsrechte der Täter untersagt.
  8. Die Geiselnahme in der US-Botschaft im iranischen Teheran endet 1981, nachdem die Geiseln 444 Tage festgehalten wurden. Die Botschaft wurde am 4. November 1979 von angeblichen iranischen Studenten besetzt, die damit die Auslieferung des abgesetzten Schah von den USA erzwingen wollen. Am 25. April 1980 scheitert die Operation Eagle Claw zur Befreiung der Geiseln. Zur Freilassung führen schließlich lange Verhandlungen.
  9. Buzz Aldrin, der zweite Mann auf dem Mond, wird an diesem Tag im Jahr 1930 geboren.
  10. Regisseur David Lynch (Blue Velvet) kommt 1956 auf die Welt.

Bild: Public Domain