Mein Abendessen: Knusperente mit Klößen und Rotkohl

Dieses Abendessen ist einfacher, als man denkt: Knusperente aus der Tiefkühltruhe, Rotkohl ebenfalls, Kartoffelklöße und eine selbstgemachte Orangensauce.

Keine halbe Stunde in der Küche und ein Festessen für Winterabende steht auf dem Tisch.

10 Fakten zum 27. Juli

  1. Berthold, Natalie, Pantaleon und Rudolf haben heute Namenstag.
  2. Ein Meilenstein für die internationale Kommunikation: 1866 wird das erste transatlantische Telegraphenkabel in Betrieb genommen.
  3. Bugs Bunny in seiner heute bekannten Form tritt im Jahr 1940 Kinofilm „A Wild Hare“ erstmals auf.
  4. Das erste Verkehrsflugzeug mit Düsenantrieb, die Havilland DH 106, absolviert 1949  seinen Erstflug.
  5. Ein Passagierflugzeug der El Al wird 1955 auf dem Weg von Wien nach Tel-Aviv von bulgarischen Düsenjägern abgeschossen, nachdem es versehentlich in den bulgarischen Luftraum eingedrungen ist. 58 Menschen sterben.
  6. Hitzewelle 1983: In Gärmersdorf in Bayern werden 40,2° C im Schatten gemessen.
  7. Ebenfalls 1983 veröffentlicht Madonna ihr gleichnamiges Debütalbum.
  8. 1990 läuft die letzte Ente (Citroën 2CV) vom Band. Seit 1948 wurden über 5 Millionen Autos des Typs produziert.
  9. Alexandre Dumas der Jüngere kommt 1824 auf die Welt.
  10. Der Mathematiker Ernst Zermelo wird 1871 geboren.

Happy Birthday, Donald – und 10 Fakten über ihn

donald-duck

  1. Seinen ersten Auftritt hat Donald Duck, der mit vollem Namen Donald Fauntleroy Duck heißt, in dem Film „Die kluge kleine Henne“, der am 9. Juni 1934 erschien – in vielen späteren Comics wird dieses Datum später als sein Geburtstag genannt. Walt Disney wollte eigentlich, dass Donald an einem 13. März (1920) Geburtstag hat – auch dieses Datum taucht daher gelegentlich auf. Durchgesetzt hat sich aber der 9. Juni 1934; so ist auch zu seinem 75. Geburtstag im Jahr 2009 ein Buch erschienen.
  2. Erwähnt wird er übrigens schon einmal im Jahr 1931 in dem Bilderbuch The „Adventures of Mickey Mouse“, ohne dort allerdings gezeigt zu werden.
  3. Überhaupt ist Donald Duck anfangs nur in Nebenrollen zu finden. Der erste Kurzfilm, in dem er die Hauptrolle spielt – Don Donald – erscheint am 9. Januar 1937, erste Comicstrips in Tageszeitungen rund um Donald gibt es in den USA ab 1936.
  4. Im deutschsprachigen Raum erscheinen anfangs nur vereinzelt Comics rund um die bekannteste Ente der Welt. In Deutschland hieß Donald Duck in den 1930er Jahren zunächst „Hans, der Enterich“, in Österreich „Emmerich“ und in der Schweiz „Schnatterich“.
  5. Seit 1951 erscheinen in Deutschland die „Mickey Mouse“ Hefte, in denen Donald Duck von Anfang an eine größere Rolle spielte als die Maus – die geniale Erika Fuchs ist Übersetzerin und Herausgeberin und prägt die Sprache der Hefte mit vielen klassischen Zitaten und intellektuellen Anspielungen. Ohne sie hätte es den Donaldismus wohl nie gegeben.
  6. Eigentlich ist Donald Duck ein cholerischer Pechvogel, er hat aber mehrere andere Identitäten, in denen er erfolgreich ist. So ist er der Superheld Phantomias (USA: Super Duck), Agent Doppel Duck und Agent Donald O.M.A. (Organisation zur Abwehr von Monstern aller Art).
  7. Seine Eltern sind Dortel und Degenhard Duck. Er ist dauerverlobt mit Daisy Duck, der auch sein Cousin Gustav Gans Avancen macht. Er sorgt für seine Neffen Tick, Trick und Track, die bei ihm Leben. Sein reicher Onkel Dagobert nutzt ihn regelmäßig aus. Einen Überblick der Verwandtschaftsverhältnisse gibt es hier.
  8. Donald ist weltweit eine der beliebtesten Figuren aus dem Disney Universum. Kein Wunder, dass auch ein Asteroid (Asteroid 12410) nach ihm benannt wurde.
  9. Seit 2004 hat Donald Duck einen Stern auf dem „Hollywood Walk of Fame“ (Adresse: 6840 Hollywood Blvd.).
  10. 1943 erhielt der Zeichentrickfilm „Der Fuehrer’s Face“ einen Oscar in der Kategorie „Bester Kurzfilm (Cartoon)“. In dem Film ist Donald ein Fließbandarbeiter in einer deutschen Munitionsfabrik und verzweifelt am NS-Regime. Der Film ist in Deutschland nie erschienen.

Bild (c) Allposters.de

Rheinkilometer 616

Oben zwei mal Rheinkilometer 616 rechtsrheinisch – einmal mit Ente und einmal mit Jetski und Schwänen – und zwei mal linksrheinischer auf dem Namedyer Werth.

Bilder: (c) Bernd Börnsen (Medienzigarre)