Schlimm!

“schlimm” Aufkleber auf BILD Automat.

10 Fakten zum 24. Juni

  1. Johannes hat heute Namenstag.
  2. Heute ist Johannistag, ein Hochfest der katholischen Kirche, um das sich viele Bräuche entwickelt haben. So z.B. die vielerorts angezündeten Johannisfeuer und Feste. Auch viele bäuerliche Termine richten sich nach diesem Tag, z.B. endet heute die Spargelsaison.
  3. 1535 nehmen Truppen des Bischofs von Waldeck nach gut 1 1/2-jähriger Belagerung Münster ein und beenden das dort errichtete Täuferreich, das “neue Jerusalem”. Drei der Anführer – Jan van Leiden, Bernd Krechting und Bernd Knipperdolling – wurden später auf dem Prinzipalmarkt mit glühenden Zangen gerissen und erdolcht und ihre Leichen in eisernen Körben an den Turm der Lambertikirche gehängt, wo sie noch heute sind. Die Geschehnisse rund um das Täuferreich zählen zum interessantesten, was die deutsche Geschichte zu bieten hat. Im Roman Kristus von Robert Schneider wird das Thema literarisch aufbereitet.
  4. In der Schlacht von Solferino besiegt Napoleon III. im Jahr 1859 Österreich. Unter dem Eindruck des Leidens der Soldaten gründet Henri Dunant das “Internationale Komitee der Hilfsgesellschaften für die Verwundetenpflege”, das später zum Roten Kreuz wird.
  5. 1822 wird der Reichsaußenminister Walther Rathenau von rechtsgerichteten Attentätern ermordet (1822).
  6. Die Blockade Berlins startet im Jahr 1948. Die Stadt kann nur noch über die “Luftbrücke” versorgt werden.
  7. Herzlichen Glückwunsch “Bild”: 1952 erscheint die erste Ausgabe der Zeitung mit einer Auflage von 250.000 Exemplaren.
  8. Um mit Bild zu sprechen: “Der Irre aus Teheran”, auch bekannt als Mahmud Ahmadinedschad, wird 2005 zum Präsidenten des Iran gewählt.
  9. Fußballspieler Lionel Messi wird 1987 geboren.
  10. Schauspielerin Christine Neubauer kommt 1962 auf die Welt.

Die Hitlerdroge

hitlerdroge

Die Bild Zeitung hat für Crystal Meth den Begriff Hitlerdroge eingeführt. Anlass dafür war, dass Volker Beck mit ebendieser Droge erwischt wurde. Ich bin immer noch unentschieden, ob ich diese Schlagzeile jetzt einfach nur geschmackslos oder genial finden soll…

hitlerdroge-bild

Doch was ist Crystal eigentlich genau? Und warum nennt die Bild es Hitlerdroge?

Methamphetamin, auch Metamfetamin oder N-Methylamphetamin genannt, ist eine synthetisch hergestellte Substanz aus der Stoffgruppe der Phenylethylamine. Es ist Bestandteil vieler nicht-halluzinogener euphorisierender Drogen (umgangssprachlich Crystal Meth, Meth oder Crystal).

Erstmals synthetisiert wurde es 1883 in Japan. 1921 kam es auch in Japan unter der Bezeichnung Hiropon auf den Markt; der Name rührte daher, dass es Müdigkeit (hirō) mit “einem Schlag” (pon) vertreiben könne. In anderen Märkten hieß es Philopon (griechisch philoponus = “Arbeit-liebend”.

Meth verursacht demnach Euphorie, vertreibt Müdigkeit, ist leistungssteigernd, erhöht das Mitteilungsbedürfnis und das sexuelle Verlangen. Allerdings führt der Konsum von Methamphetamin sehr schnell zu einer psychischen Abhängigkeit und zu Dosissteigerungen. Nebenwirkungen sind dann erhöhte Körpertemperatur, Schwitzen, trockener Mund, Schwindel, Zittern, Angstzustände und Kreislaufprobleme. Weitere Risiken ergeben sich bei den illegalen Herstellungen, da dort oft Streckmittel eingesetzt werden oder nicht sauber synthetisiert wird.

In Deutschland wurde die Droge nach 1938 unter der Marke Pervitin beliebt. Es gab sogar damit versetzte Pralinen, sogenannte Hausfrauenschokolade. Großflächig eingesetzt wurde es zur Leistungssteigerung, gegen Ängste und Müdigkeit in der Luftwaffe und bei der Wehrmacht – allein letztere soll zwischen April und Juni 1940 35 Millionen Pervitin Tabletten bezogen haben. Spitznamen wie Panzerschokolade, Stuka-Tabletten oder Hermann-Göring-Pillen erklären sich so. Ab 1941 ging der Einsatz zurück, da Pervitin nur noch auf Rezept erhältlich war. Adolf Hitler soll die Droge seit 1942 regelmäßig konsumiert haben.

Das hinderte später weder Bundeswehr noch NVA, das Mittel als Bestandteil der Verpflegung von Fallschirmjägern zu verwenden und bei Übungen auszugeben. Dies war bis in die 1970er üblich. Zudem wurde es als Doping Mittel eingesetzt; neuerer Forschung nach war es beim Wunder von Bern im Spiel.

Inzwischen ist Metamfetamin als verkehrsfähiges, aber nicht verschreibungsfähiges Betäubungsmittel eingestuft. Der Besitz ohne Erlaubnis des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte ist strafbar.

Mehr dazu bei Wikipedia. Auf dem entsprechenden Artikel basieren auch die meisten Informationen hier.

Wohnkultur – Mit Bilderrahmen zu neuer Wohlfühlatmosphäre

Etwas einen Rahmen geben! Dieser sinnbildliche Ausspruch findet in der einen oder anderen Weise überall seine Anwendung, im beruflichen Umfeld wie im privaten Bereich.

Dies kommt nicht von ungefähr, schon früh in der Geschichte dienten Rahmen der räumlichen Begrenzung, waren jedoch fast ausschließlich architektonische Elemente wie Fenster- oder Türrahmen. Die ersten Rahmen, um darin künstlerische Werke einzufassen, wurden in kirchlichen Bauwerken genutzt und erst etwa ab dem 16. Jahrhundert hielt der künstlerische Rahmen auch in herkömmlichen Wohn- und Geschäftshäusern Einzug.

Dabei war der Rahmen von Anfang an nie einfach nur eine Einfassung, sondern immer ein Bestandteil des Gesamtkunstwerkes und dies mit vollem Recht, denn oft genug kann die Gestaltung des Rahmens mehr über eine Epoche aussagen, als das Kunstwerk selbst. Erst in der Kombination beider Werke, dem Gemälde und heute auch der Fotografie, und dem kunsthandwerklich hergestellten Bilderrahmen ergibt sich eine vollendete Harmonie.

bilderrahmen-detailansicht “Wohnkultur – Mit Bilderrahmen zu neuer Wohlfühlatmosphäre” weiterlesen

Aus der Reihe ungünstig gekürzte Linküberschriften

Die Linkbezeichnung in der rechten Spalte ist doch recht ungünstig abgeschnitten… jedenfalls würde man dahinter eine andere Meldung vermuten:

unguenstig-gekuerzte-titel

Gesehen in “BILD online” am 30.11.2015.

Aus der Reihe: zweideutige Überschriften

frau-beim-dreier-mit-latte-erschlagen

Frau beim Dreier mit Latte erschlagen…

(aus der BILD online vom 24.11.2015).

Kriegen wir es hin, dass mindestens ein Erstligaverein nicht bei der Bild-Wir-helfen-Trikot-Aktion mitmacht?

Weiter unten sind Links zu weiteren Artikeln rund ums Thema.

Bekannterweise hat die die Bild Zeitung (zusammen mit Hermes) angeregt, dass alle Vereine der ersten und zweiten Fußballbundesliga statt des Hermes Logos auf dem Trikot das “Wir helfen” Symbol der Bild tragen sollen. Diese – auch von der “Bild”-Zeitung – initiierte Aktion unterstützt Flüchtlinge (das sind übrigens neuerdings #refugees, aber das ist ein anderes Thema).

Ich finde es gut, wenn Flüchtlinge im Rahmen privater Aktionen unterstützt werden. Ich finde es nicht gut, wenn alles, was die Bild Zeitung oder Kai Diekmann schreiben oder sagen, pauschal verurteilt wird. Und so fand ich auch diese Trikot-Logo-Idee zuerst nicht schlecht – auch wenn man die Rolle der Bild in der Vergangenheit in Hinblick auf Ausländer durchaus kritisch sehen darf… Im Gegenzug hat sich die Springer Zeitung aber auch immer sehr gegen Antisemitismus engagiert. Und nichts und niemand ist nur gut oder schlecht. Und alles kann man so oder so sehen.

In diesem Fall bin ich aber gegen die Aktion. Warum?

Der FC St. Pauli wollte eben nicht mitmachen. Dafür kann man viele gute Gründe haben. Und wenn man sich schon so für Flüchtlinge eingesetzt, wie St. Pauli, muss man sich deswegen auch nicht in die rechte Ecke drängen lassen. Macht Kai Diekmann aber:

Und das finde ich überhaupt nicht gut. Und immerhin: Auch Union Berlin, SC Freiburg, 1. FC Nürnberg und der VfL Bochum machen bei der Bild Aktion nicht mit – eben wegen Diekmanns Tweet.

Man muss ja nun nicht unbedingt fordern, die ganze Aktion abzublasen. Aber es wäre gut, wenn mindestens ein Verein der ersten Bundesliga auch “Nein” sagt.

Liebe Fußballfans, twitter User, Vereinsmitglieder, facebook Nutzer, google+Nerds und wer auch immer – kriegen wir das hin? Schreibt Euren Verein an, tweetet, schreibt es in jedes Netzwerk – und dann wird es klappen!

Update 18. September 2015: Auch der 1. FC Kaiserslautern wird nicht mit dem BILD Badge antreten, wie der Verein auf facebook schrieb.

nichtmitmachen

Links rund um die Aktion

Kontra Bild

#BILDnotwelcome bei twitter

Die Schwarzgelbe Ecke

Die Blogrebellen

Werder Ultras

Übersteiger Blog

11 Freunde

Bildblog I

Bildblog II

Der Wochenendrebell

Angedacht

Kiezkicker

Schwatzgelb

Effzeh.com

Ultras1894

Supporters Mainz

Nachdenkseiten

Perspektive FCK

Hertha BSC Blog

Weitere Infos

Übersicht, wie sich Fangruppen und Vereine positionieren.

 

Anleitung – Windows Phone Einstellungen Startseite und Design

Unter Einstellungen findest Du den Punkt Startseite und Design, mittels dem Du Deinem Windows Phone Startscreen einen individuelleren Look geben kannst.

Als erstes kannst Du wählen, ob der Hintergrund hell oder dunkel sein soll. Wähle die Einstellung, die am besten zu Deinem Telefon passt. Oder aber, du willst Strom sparen: dann entscheidest Du Dich für den dunklen Hintergrund, der weniger Akku verbraucht.

Dann kannst Du Dich für eine Akzentfarbe entscheiden. Das ist die Farbe, in der die Standard-Kacheln des Systems angezeigt werden und mit der bestimmte Hervorhebungen erscheinen. Die Farbauswahl ist übrigens nicht auf allen Modellen gleich, so gibt es z.B. bei Telekom.de gebrandeten Windows Phones das typische Magenta.

Dann ist es möglich, ein Foto als Startseitenhintergrund zu wählen, um damit Deinem Smartphone einen ganz individuellen Anstrich zu geben. Die Systemkacheln sind dann durchsichtig und geben den Blick auf den Hintergrund frei. Bei manchen neueren Apps kann man zudem wählen, ob sie durchsichtig sein sollen oder doch das Hintergrundbild verdecken solle. Mehr zum Startseitenhintergrund findest Du hier.

Schließlich gibt es die Möglichkeit, eine dritte Kachelspalte – bezogen auf die Standardgröße – einblenden zu lassen. Das wird mit Mehr Kacheln anzeigen unten auf der Einstellungsseite EIN oder AUS geschaltet – praktischerweisee wird einem gleich eine stilisierte Vorschau angezeigt, wie sich die Einstellung auswirkt. Auf den Windows Phone Modellen mit großem Display und/oder hoher Auflösung (z.B. Lumia 930, Lumia 1320, Lumia 1520, HTC One M8 Windows) würden wir die zusätzliche Kachelspalte empfehlen, bei Standardmodellen wie z.B. dem Lumia 920, Lumia 925 und Samsung Ativ S ist es Geschmackssache, bei den einfacheren Smartphones mit niedrigerer Display-Auflösung wie dem Lumia 520, Lumia 620, Lumia 630 oder auch Lumia 720 ist es meist etwas zu klein. Einfach mal ausprobieren, was einem mehr zusagt. Anfangs kam es mir auf meinem 920er Lumia etwas klein vor, inzwischen möchte ich sie aber nicht mehr missen. Aber aufgepasst – das Wechseln dieser Einstellung macht ggf. eine Neuanordnung der Kacheln erforderlich!

Ihr habt Fragen zu den Einstellungen der Startseite und des Design bei Eurem Windows Phone? Dann stellt sie einfach in den Kommentaren!

Kommt die Bild 1414 App für Windows Phone?

1414 ist die recht beliebte Leserreporter App auch für Windows Phone? Das haben wir über twitter bei Bild angefragt.

Konkret ist also noch nichts, aber es wird auch nichts ausgeschlossen!

hoenesssuper

Interessant, wie bei bild.de die große Uli Hoeneß Grafik heißt…

hoenesssuper-bild