10 Dinge, die man in Eupen gemacht haben sollte

Eupen im deutschsprachigen Teil Belgiens ist einen Besuch wert! Besonders die Mischung aus deutschen und belgischen Einflüssen macht die Stadt so charmant.

Von Bonn oder Köln aus fährt man mit dem Auto eine gute Stunde, so dass es gutes Ziel für einen Tagesausflug ist. Von Aachen aus ist es ein Katzensprung.

Hier sind 10 Tipps, was man in Eupen gemacht haben sollte:

  1. Durch die Altstadt spazieren
    Eupen hat eine wunderschöne Altstadt mit vielen alten Bürgerhäusern und Brunnen. Spazieren Sie einfach durch die Altstadt und lassen Sie die Atmosphäre auf sich wirken.
  2. IKOB
    Das IKOB ist das Museum für zeitgenössische Kunst und bietet besonders noch nicht so bekannten Künstlern eine Plattform. Wechselausstellungen. Einen Überblick, was gerade gezeigt wird, gibt es hier.
  3. Essen und Trinken
    Eupen bietet verblüffend viele Möglichkeiten, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Natürlich sollten Sie einmal belgische Pommes Frites probiert haben und auch die belgischen Biere sind bekannt und wirklich gut. Schauen Sie bei ihrem Bummel einfach, welches Restaurant Ihnen zusagt. Die meisten Restaurants findet man um den Marktplatz. Sehr schön: oft bekommt man eine kleine Portion Nüsse und/oder Käse, wenn man ein Bier trinken geht.
  4. Einkaufen
    Gehen Sie einmal in einen belgischen Supermarkt und decken Sie sich mit Käsen, Bieren und anderen Spezialitäten ein, die man in Deutschland nicht so gut bekommt. Delhaize (Aachener Straße 38), Carrefour (Rotenberg 12) oder Colruyt (Rue de Herbesthal 58) sind typisch belgisch, Lidl (Rue de Herbesthal 145) bietet hier ein anderes Sortiment an als in Deutschland. Außerdem gibt es einige nette kleine Geschäfte in der Altstadt, wo Sie sich z.B. mit belgischen Pralinen eindecken können.
  5. Kirchen
    In der Innenstadt finden Sie auch einige schöne Kirchen, die einen Besuch wert sind. Besonders schön ist Sankt Nikolaus direkt am Marktplatz.
  6. Stauseen
    Nicht weit weg von Eupen liegen die Westertalsperre und die Gileppe-Talsperre. Beide eignen sich für einen Besuch. Beim Gileppe-See (Lac de la Gileppe) gibt es eine beeindruckende Löwenstatue auf der Staumauer, ein Museum sowie einen Aussichtsturm. Auch bei der Wesertalsperre gibt es ein Besucherzentrum sowie einen Wald- und einen Wasserlehrpfad. Schöne Wandermöglichkeiten.
  7. Schokomuseum
    Belgien ist ja berühmt für seine Schokolade. Im Schokomuseum, das an die Chocolaterie Jacques angeschlossen ist, erfahren Sie mehr darüber und können natürlich Ihre Schokoladenvorräte aufstocken.
  8. Henri-Chapelle American Cemetery
    Rund um Eupen fanden einige großen Schlachten gegen Ende des 2. Weltkriegs statt. Gut 25 Minuten Fahrzeit von der Innenstadt entfern liegt der Henri-Chapelle (Heinrichskapelle) American Cemetery, ein beeindruckender amerikanischer Soldatenfriedhof, über den Sie hier mehr erfahren können. Auch der kleine Ort Heinrichskapelle ist sehenswert.
  9. Stadtmuseum
    Sie interessieren sich für die Geschichte der Stadt Eupen? Dann sollten Sie dem Stadtmuseum einen Besuch abstatten.
  10. Kartbahn
    Ein ideales Ziel bei schlechtem Wetter oder für Firmenveranstaltungen ist die Kartbahn Eupen, die zu den größten Indoor Kartbahnen der Welt gehört.

Dies ist ein Artikel aus unserer Reihe “10 Dinge, die man in … gemacht haben sollte”. Eine Übersicht aller Orte finden Sie hier.

Liste: die 10 höchsten Berge in der Eifel

  1. Hohe Acht- 746,9m
    Nicht weit entfernt vom Nürburgring kann man hier im Sommer gut wandern, im Winter gibt es hier zahlreiche Wintersportmöglichkeiten.
  2. Ernstberg – 699,8m
    Der Berg bei Daun ist der höchste Vulkan der Westeifel.
  3. Schwarzer Mann – 697,8m (699,1m)
    Der eigentliche “Schwarze Mann” ist 697,8m hoch, doch gibt es hier eine namenlose Kuppel, die etwas höher ist.
  4. Botrange – 694,24m (Belgien)
    Der Botrange ist der höchste Berg des Hohen Venn und der höchste Berg Belgiens.
  5. Scharteberg – 691,4m
  6. Weißer Stein – 690m
    Höchster Berg im linksrheinischen Teil Nordrhein-Westfalens.
  7. Burgberg der Nürburg – 676,5m
  8. Hochkelberg – 674,9m
    Hier gibt es einen alten römischen Ringwall
  9. Prümscheid – 674,7m
  10. Schöneberg – 670,2m

Diese Liste wird mit weiteren Informationen ergänzt.

10 Fakten zum 4. August

  1. Dominik, Johannes und Rainer haben heute Namenstag.
  2. Am heutigen Tag im Jahr 1782 heiratet in Wien Wolfgang Amadeus Mozart seine Constanze Weber (Bild).
  3. Der Missionar und Afrikaforscher David Livingstone erreicht 1851 den Oberlauf des Sambesi.
  4. Im Jahr 1892 werden die Eltern der damals 32 Jahre alten Lizzie Borden tot aufgefunden. Obwohl viele Indizien gegen sie sprechen, wird sie später von einem Geschworenengericht freigesprochen. Der Fall hatte höchste mediale Aufmerksamkeit und ist jetzt noch in der Popkultur präsent. So hat sich die Heavy Metal Band Lizzy Borden nach ihr benannt, sie kommt in der fünften Folge der 5. Season der Simpsons vor, wird in zahlreichen anderen Liedern besungen und ist Protagonistin verschiedener Krimis. Die Frage, ob sie tatsächlich Täterin war, wird heute noch in Büchern diskutiert.
  5. Nachdem deutsche Truppen im neutralen Belgien einmarschiert sind, stellt London im Jahr 1914 Berlin ein Ultimatum mit Kriegsandrohung.
  6. Anne Frank und ihre Familie 1944 von den Nazis verhaftet, nachdem ein Denunziant ihr Versteck verraten hat. Anne Franks Tagebuch zählt zu den eindrücklichsten Dokumenten aus der Zeit der Nazi-Herrschaft.
  7. Punktesammler können jubeln: Heute im Jahr 1951 wird das Kraftfahrbundesamt in Flensburg gegründet.
  8. 1971 findet der erste Banküberfall mit Geiselnahme auf deutschem Boden statt. Zwei Täter überfielen die Deutsche Bank in der Münchener Prinzregentenstraße. Bei der Befreiung kommen eine Geisel und ein Täter ums Leben. Die gesamte Geiselnahme samt Erstürmung wurde live übertragen, 5.000 Zuschauer vor Ort beobachteten das kriminelle Spektakel.
  9. Louis Armstrong kommt 1901 auf die Welt.
  10. Happy Birthday, Mr. Ex-President: Barack Obama wird 1961 geboren.

10 Fakten zum 21. Juli

  1. Die Belgier feiern heute ihren Nationalfeiertag. Anlass ist die Krönung des ersten belgischen Königs Leopold I. im Jahre 1831.
    Heute ist der “Nationale Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige”, der seit 1998 begangen wird. Er wurde von Eltern toter Drogenabhängiger ins Leben gerufen. Neben dem Gedenken an die Drogenopfer stehen Aktionen für eine liberale Drogenpolitik im Vordergrund – diese soll für weniger gefährliche Umstände für Abhängige schaffen und z.B. Methadonprogramme fördern.
    Daniel, Daniela, Laurentius und Stella feiern heute ihren Namenstag.
  2. Die Tate Gallerie wird 1897 eröffnet.
  3. 1950 springt die 4-Jährige Elefantendame Tuffi aus der Wuppertaler Schwebebahn; sie wird dabei nur leicht verletzt. Es sollte eigentlich eine Werbefahrt für den Circus Althoff werden.
  4. Nachdem die Mondlandefähre wenige Stunden vorher am 20. Juli 1969 auf dem Mond gelandet ist, betritt Neil Armstrong an diesem Tag im Jahr 1969 als erster Mensch unseren Trabanten: “Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit!” Mehr über die Apollo 11 Mission gibt es hier.
    Ohnehin ist heute ein wichtiger Tag der US-Raumfahrt: 2011 landet mit Atlantis letztmalig ein Space Shuttle, 1961 startet Mercury-Redstone 4, mit der Virgil Grissom als zweiter US-Amerikaner auf einen suborbitalen Flug ins All fliegt.
  5. 1974 gewinnt der Belgier Eddy Merckx zum fünften mal die Tour de France.
  6. 1983 wird bei der Wostok Station in der Antarktis die bislang tiefste Temperatur auf der Erde gemessen: -89,2° Celsius.
  7. Bundespräsident Horst Köhler löst 2005 den Deutschen Bundestag auf und setzt Neuwahlen für den 18. September an.
  8. 2007 erscheint der siebte und letzte Harry Potter-Band in der Originalausgaben: Harry Potter and the Deathly Hallows (deutsch: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes).
  9. Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen, bekannt unter seinem Pseudonym Hans Fallada, kommt 1893 auf die Welt.
  10. Ernest Hemingway wird 1899 geboren.

10 Fakten zum 30. Juni

  1. Otto hat heute Namenstag.
  2. Kongo feiert heute seine 1960 erlangte Unabhängigkeit von Belgien.
  3. Die “Wiener Sängerknaben” werden 1498 gegründet.
  4. 1764 tötet die “Bestie vom Gévaudan” ihr erstes Opfer. In den nächsten drei Jahren kommen in der gleichnamigen französischen Region insgesamt 102 Menschen ums Leben. Bis heute ist die Ursache ungeklärt, seriöse Vermutungen gehen von einem Wolf aus.
  5. “Die Nacht der langen Messer” beginnt 1934, in der Adolf Hitler die gesamte SA-Führung und weitere unliebsame Zeitgenossen ermorden lässt, insgesamt 200. Damit soll aus Staatsnotwehr einem angeblichen Putsch vorgebeugt werden. Tatsächlich handelt es sich um die Lösung eines Machtkampfs innerhalb des Regimes.
  6. 1981 läuft in der ARD die erste Folge “Dallas”.
  7. Die Fußballnationalmannschaft Brasiliens gewinnt die WM 2002 mit einem 2:0 über Deutschland. Brasilien wird damit zum fünften mal Weltmeister.
  8. Christian Wulff wird von der 14. Bundesversammlung im Jahr 2010 zum Bundespräsidenten gewählt.
  9. Der 30. Juni gehört zu den Tagen im Jahr, an denen bei Bedarf eine Schaltsekunde eingefügt wird.
  10. Boxer Mike Tyson wird 1966 geboren.

Bild: Jean Pierre Gallot CC BY 2.0

10 Fakten über die belgische Fußballnationalmannschaft

nationalmannschaft-belgien-fakten

  1. Die belgische Nationalmannschaft ist die Auswahl des “Königlich belgischen Fußballbunds”, der Mitglied der UEFA ist. Der FIFA Code Belgiens lautet BEL.
  2. Der Spitzname der Mannschaft lautet “Rode Duivels” (flämisch), Diables Rouges (französisch) bzw. Rote Teufel (im deutschsprachigen Teil Belgiens).
  3. Die klassische Farbe der Mannschaft ist rot.
  4. Heimatstadion ist das König Baudouin Stadion in Brüssel, das rund 50.000 Zuschauern Platz bietet.
  5. Das erste Länderspiel absolvierte die Mannschaft am 1. Mai 1904 in Brüssel gegen Frankreich. Die Mannschaften trennten sich 3:3 – es war dies auch das erste Spiel der französischen Nationalmannschaft.
  6. Die beiden höchsten Siege waren ein 9:0 gegen Sambia am 4. Juni 1994 in Brüssel sowie ein 10:1 gegen San Marino, am 28. Februar 2001 ebenfalls in Brüssel.
  7. Die beiden höchsten Niederlagen waren ein 6:1 gegen England (in London, am 17. April 1909) und 100 Jahre später gegen Spanien ein 5:0 in A Coruña am 5. September 2009.
  8. Die Mannschaft nahm bisher 13 mal an einer Weltmeisterschaft teil, darunter auch als eine der wenigen europäischen Mannschaften 1930 in Uruguay. Das beste Ergebnis war der vierte Platz 1986 in Mexiko.
  9. Für die Europameisterschaft qualifizierte sich Belgien bislang fünf mal. Das beste Ergebnis bis jetzt war der zweite Platz 1980 in Italien; Belgien unterlag im Finale gegen Deutschland.
  10. Rekordspieler ist Jan Ceulemans, der zwischen 1977 und 1991 in 96 Spielen 23 Tore machte. Rekordschütze ist Paul Van Himst: von 1960 bis 1974 traf er in 81 Spielen 30 mal ins Tor.

Passende Fanartikel gibt es hier.

Stand: 13.06.2016

Bild: (c) Pixabay

 

10 Fakten zum 5. Mai

  1. Europa begeht anläßlich der Gründung des Europarats 1949 den Europatag.
    Die Niederlande feiern heute den Bevrijdingsdag (Befreiungstag) von der Besetzung durch das Deutsche Reich und auch Österreich begeht den “Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus”.
    Zudem ist in Deutschland heute “Tag des herzkranken Kindes”. Außerdem ist internationaler Hebammentag und die WHO hat den 5. Mai zum Internationalen Tag der Handhygiene erhoben. Das Datum wurde zur Würdigung der 5 Finger gewählt (5.5.). Des weiteren ist der “Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen”.
    In Japan geht es mit der “Golden Week” weiter. Es ist der “Kodomo no Hi”, an dem die Persönlichkeit und Freude der Kinder gefeiert wird und Mexiko feiert den “Cinco de mayo”.
    Sigrid kann heute ihren Namenstag feiern.
  2. Napoleon Bonaparte stirbt 1821 auf der Insel St. Helena.
  3. 1842 wird im Haus Nummer 44 in der Hamburger Deichstraße am Nikolaifleet beim Cigarrenmacher Cohen ein Brand gelegt. Es gelingt es der Feuerwehr nicht, ihn unter Kontrolle zu bekommen. Der Hamburger Brand dauert über drei Tage, 1.700 Häuser werden zerstört, 51 Menschen sterben und rund 20.000 werden obdachlos.
  4. Die französische Modeschöpferin Coco Chanel präsentiert am 5. Tag des 5. Monats 1921 das Parfüm Chanel Nº 5, eines der ersten synthetisch hergestellten Parfüms der Welt.
  5. Das KZ Mauthausen wird 1945 als letztes Konzentrationslager des Großdeutschen Reichs durch die 11. US-Panzerdivision befreit.
  6. Alan Shepard fliegt 1961 als erster US-Amerikaner mit der Freedom 7 Kapsel in den Weltraum. Es handelt sich um einen 15-minütigen suborbitalen Flug.
  7. Borussia Dortmund gewinnt 1966 als erste deutsche Mannschaft einen Fußball-Europapokal. Das Team gewinnt in Glasgow mit 2:1 n. V. gegen den FC Liverpool.
  8. 1990 beginnt in Bonn die erste Runde der Zwei-plus-Vier-Gespräche zwischen der Bundesrepublik, der DDR und den vier Siegermächten Frankreich, Großbritannien, Sowjetunion und den USA, die am Ende zur Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten führen werden.
  9. Karl Marx, deutscher Philosoph, Journalist und Ökonom, wird 1818 geboren.
  10. Henryk Sienkiewicz, polnischer Literaturnobelpreisträger, kommt 1846 auf die Welt.

Bild: CraigboyOwn work, CC BY-SA 3.0, Link

10 Fakten zum 22. April

  1. Heute ist der Tag der Erde, an dem auf die Bedeutung der Erde für uns aufmerksam gemacht wird und an dem man angehalten ist, über sein eigenes Verhalten in Bezug auf die Umwelt nachzudenken. Eingeführt wurde er erstmals in den USA im Jahr 1970, wurde dann aber international immer beliebter und ist 2009 von der UN-Vollversammlung zum “Internationalen Tag der Mutter Erde” erklärt worden. Der “Earth Song” von Michael Jackson hat z.B. den Tag der Erde zum Hintergrund. Und hier sind 10 Tipps, was Sie für die Umwelt tun können.
    Alfred und Leonidas haben heute Namenstag.
  2. Eine Flotte der Hanse besiegt im Jahre 1401 in einer Seeschlacht vor Helgoland den Seeräuber Klaus Störtebeker und nimmt diesen und dessen Gefolgsleuten gefangen.
  3. Auf der Entdeckungsreise des spanischen Konquistadoren Juan Ponce de León bemerkt sein Navigator Antón de Alaminos nahe Florida 1513 eine starke Meeresströmung: den Golfstrom.
  4. Die “Olympischen Zwischenspiele” von 1906 werden an diesem Tag eröffnet. Nachdem die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit in Griechenland so erfolgreich waren, beanspruchte Athen, die Spiele alle vier Jahre dort austragen zu lassen, wogegen sich jedoch das Internationale Olympische Komitee sperrte. Als Kompromiss einigte man sich darauf, alle vier Jahre dort olympische Zwischenspiele abzuhalten, im zwei-Jahreswechsel mit den olympischen Spielen. Aufgrund von Wirrungen auf dem Balkan fielen die geplanten Zwischenspiele 1910 und 1914 aus. Doch auch wenn die Spiele von 1906 nie als Olympiade anerkannt wurden, gelten sie als Retter der olympischen Idee, da sie nahezu perfekt organisiert waren und den Schwerpunkt auf die sportlichen Leistungen legten. Viele Ideen wie der Einzug der Athleten geht auf diese Spiele zurück.
  5. Deutschland setzt 1915 als erstes Land der Geschichte Giftgas als Waffe ein. In der zweiten Flandernschlacht bei Ypern (Belgien) sterben dadurch 5.000 französische Soldaten sofort, über 10.000 werden schwer verletzt.
  6. Die “Verordnung über die Zulassung von Ärzten zur Tätigkeit bei den Krankenkassen” wird nicht-arischen“ Ärzten, sowie solchen, „die sich im kommunistischen Sinne betätigt haben“, im Dritten Reich die kassenärztliche Zulassung entzogen.
  7. Auf Druck durch die sowjetische Besatzungsmacht wird im von dieser kontrollierten Teil Deutschlands 1946 der Zusammenschluss von SPD und KPD zur SED vollzogen.
  8. Die Bohrinsel Deep Water Horizon sinkt 2010 -zwei Tage, nachdem es dort eine Explosion gegeben hat. Bis zum 16. Juli 2010 werden täglich 5.000 Barrel Öl ins Wasser fließen und somit für eine der schlimmsten Umweltkatastrophen in der Geschichte der Menschheit sorgen.
  9. Immanuel Kant kommt 1724 auf die Welt.
  10. Wladimir Iljitsch Lenin wird 1870 geboren.

Lesenswertes 18

lesenswertes-18

Hier ist die 18. Ausgabe der “lesenswerten” Links – übrigens die erste im neuen Jahr.

  1. Malerisches Delirium
    Ein britisches Silvesterfoto geht um die Welt.
  2. Die Sache mit den guten Vorsätzen
    Wenn man sich für 2016 etwas vornimmt, sollte man dies auch mit einem Plan umsetzen.
  3. Prognosen aus dem Jahr 1900 und was daraus wurde
    Auch immer beliebt zum Jahreswechsel sind Prognosen und Vorhersagen. Hier wirft Carsten Drees von den Mobilegeeks einen Blick auf Vorhersagen aus dem Jahr 1900 – und was daraus wurde.
  4. Europa – der zerbrechliche Kontinent
    Eine punktuelle Bestandsaufnahme der Lage.
  5. Riads Kriegserklärung
    Der Konflikt zwischen Schiiten und Sunniten im nahen Osten und wie Saudi Arabien ihn anheizt.
  6. Der neue Kampf um Rom
    Teile dieses Artikels könnten Sie verunsichern.
  7. Zur Lage in Polen
    Der polnische Außenminister Waszczykowski zur aktuellen Kritik an seinem Land. Ich denke auch, man sollte sich mehr mit den Hintergründen befassen, bevor man reflexartig Kritik übt.
  8. Samsungs verrückter Kühlschrank
    …mit einem riesigen Touchscreen.
  9. Ist Aachen eine niederländisch-belgische Exklave?
    Schöner Bericht über die Kaiserstadt beim Rheinlandblogger.
  10. Linktipps bei den Bonner Blogs
    Gerne mache ich auch mal auf andere Linkempfehlungen aufmerksam – wie z.B. jetzt auf die von den Bonner Blogs. Für alle, die einen Bezug zu Bonn haben, lohnt sich der regelmäßige Besuch der Seite.

Bild: Hausnummer 18 in der Bonngasse in Bonn. Das Gebäude liegt direkt neben Beethovens Geburtshaus und beherbergt u.a. den Shop.

Deutschland und die Flüchtlinge: Allein in Europa

valls-fluechtlinge

Nachtrag 1: In ersten Berichten hieß es, Valls habe einen komplette Schließung der Grenzen gefordert habe; dies war wohl ein Übersetzungsfehler. Stattdessen habe er sich für eine Begrenzung der Migration ausgesprochen. An der Interpretation seiner Aussagen ändert das mE jedoch grundsätzlich nichts. Nötige Änderungen habe ich korrigiert.

Nachtrag 2: Inzwischen beharrt die Süddeutsche Zeitung auf ihrer ursprünglichen Darstellung. Dass Valls zurück rudert, erkläre ich mir damit, dass ihm durch verschiedene Reaktionen die Tragweite seiner Äußerungen erst nachträglich klar geworden ist.

Am 24. November 2015 stellt Vizekanzler Gabriel noch fest, dass eine Entlastung Deutschlands in der momentanen Flüchtlingssituation “absolut erforderlich” sei und prompt bekommt die Bundesregierung am Tag drauf die Absage:

Der französische Premierminister Valls fordert, dass Europa seine Grenzen für Flüchtlinge aus dem nahen Osten schließen müsse die Zahl der Flüchtlinge begrenzen müsse.

Die Aussage fällt in einem Interview Hintergrundgespräch, das er führenden Zeitungen Europas gegeben hat. Und der Zeitpunkt dieser Aussage dürfte wohl kalkuliert sein, besucht doch Angela Merkel ausgerechnet am Tag der Veröffentlichung Frankreich.

Sollte die Bundesregierung auf europäische Solidarität in der Flüchtlingsfrage gehofft haben, so muss ihr spätestens seit heute klar sein, dass es diese nicht gibt und auch nicht geben wird. Deutschland wird mit der Situation selbst zurechtkommen müssen. An sich war dies schon lange klar – nur aussprechen wollte es keiner der anderen europäischen Regierungschefs so deutlich. Und es mag sein, dass Merkel und Gabriel immer noch darauf gehofft haben, dass der größte und wichtigste Partner in der EU auf ihren Kurs umschwenken würden.

Diese Hoffnung hat sich zerschlagen. Und noch viel mehr.

Ich wage die Prognose, dass der 25. November 2015 als ein Wendepunkt in der europäischen Geschichte gesehen wird. Ob als der Tag, an dem der Anfang vom Ende der Union eingeleitet wurde oder als der, als sie zu sich selbst fand, wird sich erst in den nächsten Monaten und Jahren zeigen.

Valls’ Aussage ist für Merkel in zweifacher Hinsicht problematisch.

Denn für die anderen – insbesondere osteuropäischen – Mitgliedsländer der Union wird es jetzt noch einfacher, ihren ohnehin auf Abschottung ausgerichteten Kurs fortzusetzen. Sie können sich jetzt hinter dem Rücken Frankreichs verstecken und mit dem Finger auf Merkel zeigen – sie hat schließlich die Flüchtlinge gerufen und soll nun zusehen, wie sie die Situation löst.

Aber auch innenpolitisch wird es für Merkel nun schwieriger: Der französische Premierminister hat auf den Tisch gebracht, worüber es in Deutschland ein faktisches Diskussionsverbot gab: Den in zweifacher Hinsicht bestehenden Zusammenhang zwischen Flüchtlingen und Terrorismus:

  1. Zum einen ist es klar, dass die Fluchtrouten auch von Menschen genutzt werden, die mit nicht so lauteren Absichten nach Europa kommen. Natürlich ist es genau so unsinnig deswegen Flüchtlinge mit Terroristen gleichzusetzen, wie zu sagen Touristen seien Terroristen, nur weil diese auch die gleichen Wege und Verkehrsmittel nutzen. Aber es ist ein fataler Irrtum, aus falsch verstandener Political Correctness die Fluchtrouten und Grenzen nicht hinreichend zu kontrollieren.
  2. Der zweite Punkt ist viel gravierender und wird uns viel länger beschäftigen: Wie integriert man hunderdtausende Menschen, die für den europäischen Arbeitsmarkt ganz überwiegend nicht vorbereitet sind? In Belgien, Schweden und Frankreich sehen wir, was passiert, wenn diese Integration nicht gelingt und frustrierte und perspektivlose Parallelgesellschaften entstehen.

Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, in dem Merkel ihr Mantra “Wir schaffen das” inhaltlich untermauern muss. Die Frage ist eben, “wie wir das schaffen wollen”. Wirkliche Bemühungen dazu sieht man auf Regierungsebene nämlich leider nicht.

Auf die europäische Solidarität kann Deutschland jedenfalls nicht mehr setzen.