Akku laden im Hotel

Wer kennt das Problem nicht – in den meisten Hotels gehen auf dem Zimmer Steckdosen nur dann, wenn auch die Karte eingesteckt ist, die das Licht aktiviert. Ärgerlich, wenn man nicht auf dem Zimmer ist, aber Handy, Notebook oder Tablet aufladen will.

Dafür gibt es aber eine ganz einfache Lösung: In fast allen Hotels reicht es, wenn eine x-beliebige Karte eingesteckt wird. Sie können also einen Apotheken-Kalender im Kreditkartenformat, eine Kundenkarte, eine alte nicht mehr gültige Kreditkarte oder im Extremfall sogar einfach ein entsprechend gefaltetes Stück Papier nehmen. Denn der Stromschalter funktioniert fast immer ganz einfach mechanisch und prüft nicht, ob die richtige Karte eingesteckt ist. Somit funktioniert das Aufladen auch dann, wenn Sie nicht auf dem Zimmer sind.

Übrigens, bei einigen Hotels ist das nicht notwendig, denn oft sind einzelne Steckdosen nicht abgeschaltet, auch wenn niemand auf dem Zimmer ist.

Also, keine Sorgen mehr um leere Akkus von iPhone, Surface, iPad und Co.

MacBook Pro – ein paar Gedanken…

macbook-pro-preisEndlich ist er da – der lange erwartete MacBook Pro. Und sorgt ausweislich Twitter für einige lange Gesichter.

Eines vorab: ich will jetzt hier keinen Glaubenskrieg OSX oder Windows lostreten. Beide Systeme haben ihre Vorteile und hier soll jeder nach seiner Façon selig werden.

Ich frage mich aber, in welche Richtung Apple mit den neuen MacBook Pro Modellen geht. Einige Punkte, die mich wundern:

  • Gerade Photographen lieben bislang die Macs. Warum dann aber kein SD Karten-Slot mehr dabei ist, ist mE ein großer Fehler – ist es doch der einfachste Weg, Fotos von der Kamera auf den Mac zu übertragen.
  • Super – die 3,5mm Klinke ist wieder da. Wenn jetzt jemand für sein neues iPhone 7 tolle Lightning Kopfhörer gekauft hat oder die dort mitgelieferten EarPods an seinen Mac anschließen will, braucht er einen Adapter.
  • Will man sein iPhone an das MacBook Pro anschließen, braucht man auch ein neues Kabel – der Pro hat USB-C, beim iPhone ist ein Lightning auf USB Kabel mitgeliefert.
  • HDMI? Fehlanzeige – man braucht einen – tada – Adapter.
  • Was ist das für 1 Akku?
  • Ob die neue Tastatur für Vielschreiber geeignet wird, wird sich zeigen – wahrscheinlich ist es aber Gewöhnungssache.
  • Die Touchbar finde ich witzig, aber wohl eher für den Consumer Bereich. Profis haben ihre Tastenkombinationen drauf.
  • Professionals würden sich über eine 32GB RAM Variante freuen. Gibt es nicht – denn das macht der Akku nicht mit.
  • Vertretbar finde ich, dass vom Prozessor her keine Kabylakes sondern Skylakes verbaut wurden. Hat auch Microsoft beim überarbeiteten Surface Book und beim Surface Studio noch nicht hinbekommen.
  • Aber: Was ist das für 1 Preis?

Sicher: Verarbeitung, Haptik und Performance werden beeindruckend sein. Aber ob es noch der Mac für Professionals ist, ist die Frage. Und für viele Consumer ist er wohl zu teuer.

Schnelle Gedanken zum fehlenden Klinkenstecker beim iPhone 7 und den Apple AirPods

Ja, sie haben es wirklich getan. Beim iPhone 7 und iPhone 7 plus fällt der gute alte 3,5mm Klinkenstecker für Kopfhörer weg.

Der Verzicht auf die Klinke an sich ist gut – aber…

Grundsätzlich finde ich die Entscheidung den Klinkenstecker zu ersetzen, gar nicht so schlecht.

Werden doch so dünnere Gadgets möglich, die man zudem leichter wasserdicht machen kann. Auch wird es möglich sein, eine bessere Soundqualität zu erzielen, da in High End Kopfhörern dann auch bessere DA Wandler eingesetzt werden können – gut, ich würde keinen Unterschied hören, aber der ein oder andere sicher.

Jetzt aber zwei große “Aber”:

  • Gleichzeitiges Laden und Musikhören mit kabelgebundenen Kopfhörern ist damit nicht mehr möglich. Das wird freilich die Zubehörhersteller freuen, die dann entsprechende Lösungen anbieten können.
  • Es wird auf kurz oder lang ein Standardwirrwar geben: Klinken, Lightning bei Apple sowie USB-C in der Android und Windows Welt. Das ist mehr Aufwand für die Hersteller und den Handel. Und wieder gilt: die Hersteller von Adaptern wird es freuen.

Wireless Kopfhörer an sich und die Apple AirPods im besonderen

Kein Steckerproblem hat man mit kabellosen Kopfhörer. Hier sehe ich aber gerade bei “In-Ears” das Problem, entsprechende Akkukapazitäten unterzubringen. Und so sollen die AirPods von Apple nach fünf Stunden Musik hören auch schon leer sein.

Weiteres halte ich bei In-Ears aber für viel gravierender: Ich bevorzuge diese Bauform, aber natürlich fallen sie mir manchmal aus den Ohren: beim Joggen, wenn ich die Treppe zum Zug hochhaste oder wenn man in Menschenmengen angerempelt wird. Kein Problem: sie hängen ja am Kabel und man steckt sie sich wieder schnell ins Ohr.

Bei den AirPods gibt es aber nichts, was sie aufhält. Sie fallen runter. Im besten Fall verpasst man nur seinen Zug, weil man sie aufheben muss. Im schlechtesten tritt man drauf oder sie fallen in den Gulli. Ich bin schon auf den Markt für einzelne rechte oder linke Varianten gespannt, damit man den verlorenen Airpod ersetzen kann…

Besser wäre es, die beiden Teile mit einem Kabel zu verbinden. So wie hier z.B.:

wireless-in-ear-mit-kabel

Das tolle hier: die beiden Earpods sind magnetisch, so dass man sich dieses Wireless Headphone Set bei Bedarf wie eine Kette um den Hals legen kann. Ich gehe auch davon aus, dass der Akku hier viel länger halten kann, da ja nur einer der beiden Pods wireless connected sein muss und dann einfach das Signal per Kabel an den anderen weitergeben kann. Clever, oder!? Ich vermute aber erst mal (ungeprüft), dass das mit dem iPhone nicht funktioniert, da man sich bei diesem sicher auf einen ganz abgedrehten proprietären Funkstandard entschieden hat…

Solche kabelverbundenen Pods gibt es übrigens von vielen Herstellern,  u.a. auch von Beats – und wenigstens die sollten doch mit dem iPhone laufen.

10 Tipps, wie man die Akku-Lebensdauer bei Windows Phone 8 und 8.1 verlängert

windows-phone8-akku-tipps

Die Akku-Lebensdauer ist die Achillesferse eines jeden modernen Smartphones. Was bringt das beste Display und die schnellste LTE Verbindung, wenn der Akku leer ist?

Hier habe ich 10 Tipps, wie man bei Windows Phone die Akku-Lebensdauer verlängert. Die Tipps gelten für Windows Phone 8 und Windows Phone 8.1, viele funktionieren grundsätzlich aber auch für ältere Windows Phone Versionen.

  1. Alles auf Dunkel – Windows Phone ist ein Betriebssystem, das ohnehin schon recht Akku-freundlich ist, da die dunkle Hintergrundfarbe als Standard eingestellt ist. Wählen Sie also nicht das helle Layout, sondern bleiben Sie beim Dunkeln. Einstellen kann man das unter Einstellungen > Design. Auch in den Apps, die einem die Wahl der Hintergrundfarbe überlassen, sollten Sie immer die dunkle wählen – z.B. bei Mail oder auch in der offiziellen twitter App.
  2. Helligkeit reduzieren – unter Einstellungen > Helligkeit können Sie die Autoregelung der Display-Helligkeit einstellen. Stellen Sie die automatische Regelung der Helligkeit aus und wählen manuell dann “Niedrig”.
  3. Time Out Zeit reduzieren – Unter Einstellungen > Sperrbildschirm können Sie einstellen, wie schnell der Bildschirm nach Inaktivität abgeschaltet werden soll. Stellen einen möglichst niedrigen Wert ein – am besten 30 Sekunden.
  4. Töne aus – Auch Signaltöne brauchen Strom. Stellen Sie möglichst viele ab, z.B. die Tastentöne. Das geht unter Einstellungen > Klingeltöne und Sounds. Dort können Sie z.B. die Tastentöne deaktivieren (und nerven damit auch nicht so in der Öffentlichkeit).
  5. Wenig funken – Bluetooth, WLAN und NFC sollten Sie nur einschalten, wenn Sie die Dienste gerade brauchen. Das geht unter Einstellungen > Bluetooth sowie Einstellungen > Tap und Senden (NFC). Bei Windows Phone 8.1 können Sie diese Funktion teilweise auch über die Benachrichtigungsleiste unter den Schnellaufgaben einrichten.
  6. WiFi Feineinstellungen – Viel Strom sparen kann man mit den WLAN Einstellungen. Gehen Sie zu Einstellungen > WLAN > Erweitert. Dort sollten Sie die Benachrichtigung, wenn neue Netzwerke gefunden werden, ausschalten. Sind Sie gerade auf eine Datenverbindung angewiesen, sollten Sie aktivieren, dass das WLAN auch bei ausgeschaltetem Display aktiv bleibt. Das braucht weniger Strom, wenn Sie immer wieder mal Daten aus dem Internet abrufen müssen.
  7. Hintergrundaufgaben beschränken – Viele Apps können im Hintergrund laufen, was dann aber auch Akkulebensdauer kostet. Für Anwendungen bei denen man das nicht so braucht, sollte man die Ausführung der Hintergrundaufgaben beschränken. Das geht bei Windows Phone 8.0 unter Einstellungen > Anwendungen (per wischen nach rechts) > Hintergrundaufgaben. Dort wählen Sie dann, welche Apps im Hintergrund aktiv sein dürfen. Bei Windows Phone 8.1 findet sich die Einstellung beim Stromsparmodus selbst, hier steht genau, wie es geht.
  8. Blick (Glance) und Double Tap ausschalten – Das Glance (Blick ) Feature und Double Tap to Wake up sind tolle Features bei den Nokia Lumia Windows Phones, kosten aber auch Akku-Lebensdauer. Wenn Sie diese deaktivieren, kommen Sie länger durch den Tag. Glance kann auch eingeschränkt werden: Einstellungen > Blick – dort können Sie einstellen, ob die Glance Informationen immer angezeigt werden sollen, nur im Intervall, wenn man nachsieht oder nie. Double Tap verbraucht besonders viel Akku. Wenn Sie das Feature deaktivieren wollen, geht das unter Einstellungen > Berührung.
  9. Wenn es knapp wird: Stromsparmodus – wenn Sie schon absehen können, dass es mit dem Akku eng werden könnte, aktivieren Sie den Stromsparmodus. Das geht unter Einstellungen > Stromsparmodus. Dort können sie ihn einschalten oder ausschalten. Unter ERWEITERT können Sie einstellen, wann er aktiviert werden soll. Bei niedrigem Akkustand (das ist die Standardeinstellung), Immer oder ab jetzt bis zum nächsten Laden. Letztere Einstellung ist praktisch, wenn Sie absehen können, dass Sie vor einem langen Tag ohne Steckdose stehen.
  10. Zur Sicherheit – mobile Lademöglichkeiten – Wenn Du ein Handy haben, bei dem Sie den Akku wechseln können (z.B. Lumia 520, Lumia 620, Lumia 630, Lumia 640, Samsung Ativ S) können Sie einen zweiten Akku kaufen. Wenn Sie nicht viel mit sich herumtragen wollen, kaufen Sie ein kurzes USB Kabel. Damit kann man zumindest unterwegs aufladen, wenn irgendwo eine USB Buchse vorhanden ist (Notebook, PC, Entertain Reciever…). Praktisch sind auch kleine Reisenetzteile – dann brauchen Sie aber eine Steckdose. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Zugriff auf eine haben werden, kaufen Sie einen externen Akku. Und wenn Sie länger unterwegs sind, z.B. bei einer Wanderung durch die Berge, können Sie zu einem Solarladegerät greifen.

Diese 10 Tipps gelten für Windows Phone 8 und 8.1 und damit u.a. für folgende Smartphones:

Microsoft (Nokia) Lumia 520, Lumia 525, Lumia 530, Lumia 535, Lumia 620, Lumia 625, Lumia 630, Lumia 635, Lumia 640, Lumia 720, Lumia 730, Lumia 735, Lumia 820, Lumia 830, Lumia 920, Lumia 925, Lumia 928, Lumia 930, Lumia 1020, Lumia 1320, Lumia 1520
Samsung ATIV S, ATIV S Neo, ATIV SE
HTC 8s, 8x, One M8 for Windows Phone
Huawei Ascend W1
Prestigio MultiPhone 8400 DUO

Apple Watch

apple-watch-luxus

Apple S1 Prozessor, Apple 7000er Aluminium, X-Ion Glas, Apple Force Touch, Apple Taptic Engine, MagSafe Technologie und natürlich Retina. Alles ist so “awesome”, wenn es um die Apple Watch geht. Geschenkt, so tickt Apple nun mal.

Betrachtet man die Apple Watch Sport einmal nüchtern, ist das eine grundsolide Smartwatch – zumindest für Nutzer, die ohnehin schon tief im Apple Ökosystem verankert sind. Allein die Akkulebensdauer von maximal 18 Stunden könnte sich als Showstopper erweisen; die Praxis wird es zeigen. Mit 399 Euro geht es bei der Sport los – das ist mehr als bei den Wettbewerbern, aber noch im (Apple-) Rahmen.

Über den Grundpreis der Edelstahlvariante (ab 649 Euro) kann man streiten, 1.249 Euro für die Ausführung mit dem Gliederband sind für ein Wearable, das in einem Jahr schon mehr oder weniger veraltet und nach fünf Jahren Elektroschrott sein wird, hingegen sehr ambitioniert. Bei der Apple Watch Edition – ab 11.000 Euro bis hin zu 18.000 Euro – kann man durchaus von Irrsinn sprechen.

Nicht dass ich missverstanden werde – auch die Edelvarianten der Apple Watch werden wohl ihre Zielgruppe finden und die Apple Gewinne weiter steigern. Ob das aber die typischen Käufer klassischer hochwertiger Uhren sein werden, wage ich zu bezweifeln.

Auch bin ich mir nicht sicher, ob es sinnvoll war, das an sich gleiche Gerät in einer so großen preislichen Bandbreite anzubieten. Es mag sein, dass der Luxusschein der teuren Modelle auf die günstigen abfärbt. Anderseits gibt es auch viel Kritik, was das Pricing angeht, was auch auf das Einstiegsmodell abfärben kann. Die Apple Watch lässt mich daher etwas ratlos zurück.

Apple hat es jedenfalls geschafft, das Thema Wearables stärker in die Öffentlichkeit zu bringen.

Links rund um die Apple Watch

Stärkerer Akku für das Nokia Lumia 520

Dieser 1600 mAh Akku von AkkuKing eignet sich als Ersatzakku für die Lumia 520 Familie.

  • ausgestattet mit Qualitätszellen
  • lontrollierte Markenware nach allen EU-Normen
  • Überlade-, Hitze- und Kurzschlussschutz
  • aufladbar mit Originalnetzteil
  • Vibrationsalarm des Handys bleibt erhalten
  • High-End Li-Ion Technologie: hohe Kapazität ohne Memory-Effekt
  • 1600 mAh Kapazität

Dieser Akku kann außer für das Lumia 520, Lumia 521 oder Lumia 525 als Alternative für folgende Modelle genutzt werden:

  • Nokia 5228, 5230, 5800 Xpress Music, 5800 Navigation, 5900 Xpress Music
  • Nokia C3-00, N900
  • Nokia X1-00, X1-01, X6, X6 16GB, X6 32GB, X6 8GB
  • Nokia Asha 200, Asha 201, Asha 302

Er ersetzt die folgenden Nokia Originalakkus:

  • BL-5J
  • CS-NK5JSL
  • CS-NK5JXL

Microsoft Lumia 535 und iPhone 5c im Vergleich

Das Lumia 535 ist das neue Einsteigersmartphone von Microsoft – warum also nicht die wichtigsten Daten mit dem Einstiegsmodell von Apple, dem iPhone 5c, vergleichen?

Feature MS Lumia 535 Apple iPhone 5c
Betriebssystem Windows Phone 8.1 iOS 8
Prozessor Snapdragon 200 Quadcore Apple A6
RAM 1 GB (1 GB)
Speicher 8 GB 8 GB
Speicher maximal 136 GB (microSD) 8 GB
Display 5 Zoll mit Corning Gorilla Glass 3 4 Zoll
Auflösung 940×540 Pixel 1136×640 Pixel
PPI 220 326
Hauptkamera 5 Megapixel; f2,4; Autofokus; LED Blitz; 480p Video 30fps 8 Megapixel; f2,4; Autofokus; LED Blitz; 1080p Video, 30fps
Frontkamera 5 Megapixel; f2,4; Weitwinkel; 480p Video 1,2 Megapixel; f2,4; 720p Video
Navigation GPS, Glonass, here Drive+ mit kostenloser offline Navigation GPS, Glonass, Apple Maps
SIM Karte Mikro SIM (Dual SIM möglich) Nano SIM
Mobilfunk max. HSPA+ HSPA+, LTE
Akku 1950 mAh, wechselbar (1500 mAh, fest verbaut)
Gehäusefarben weiß, schwarz, dunkelgrau, orange, cyan (blau), grün weiß, pink, gelb, blau, grün
Abmessungen Höhe: 140,2 mm
Breite: 72,4 mm
Tiefe: 8,8 mm
Gewicht: 146 g
Höhe: 124,4 mm
Breite: 59,2 mm
Tiefe: 8,97 mm
Gewicht: 132 g
Preis 119 Euro* 399 Euro

Das Display des iPhone 5c löst geringfügig höher auf, aufgrund der kleineren Diagonale ist die Pixeldichte auch höher. Allerdings lassen sich auf dem 5″ Screen des Lumia 535 z.B. die Screentasten deutlich besser bedienen.

Die Hauptkamera des iPhone 5c kommt mit 8MP und ist damit etwas höher auflösend als die des Lumia mit 5MP. Autofokus und einen LED Blitz haben beide, das Apple Modell kann jedoch höher auflösende Vidos aufnehmen.

In Sachen Frontkamera liegt das Lumia vorne und bietet auch hier 5MP in Verbindung mit einer Weitwinkellinse. Selfies dürften damit deutlich besser gelingen als beim kleinen iPhone.

Wenn es um die Geschwindigkeit im Alltagseinsatz geht, dürften beide Geräte in etwa gleich schnell sein – mit Rucklern und Aussetzern muss man jedenfalls nicht rechnen. Sowohl Windows Phone als auch iOS kommen auch mit nicht so leistungsstarker Hardware gut zurecht. Zudem bieten beide Systeme deutlich mehr Sicherheit als Android, was gerade für noch nicht so erfahrene Nutzer ein wichtiger Aspekt ist. Wie sagt der Android Nutzer so schön in der NDR Satire “Samsung vs. Apple“: “Du, kann ich mal mit Deinem iPhone telefonieren, meine Telefon-App hat einen Virus.”…

Ob man ansonsten Windows Phone oder iOS bevorzugt, ist Geschmacksache. Beide kommen im Flat-Design daher, wobei WP dank der Live Tiles etwas innovativer wirkt. Was Apps angeht – hier gibt es nach wie vor mehr in Apples App Store, von einem App Gap muss man aber bei Windows Phone nicht mehr sprechen. Facebook, twitter, Instagram, Netflix, Spotify, Flipboard und Co. sucht man jedenfalls nicht mehr vergebens. Praktisch: beim Lumia ist kostenlose offline Navigation direkt an Bord.

Eine große Stärke des Lumia ist der erweiterbare Speicher. Mittels einer microSD Karte kann man diesen auf 136 MB aufrüsten, die man dank des sehr guten Speichermanagements von Windows Phone auch gut für Apps, Bilder, Videos und andere Daten nutzen kann. Bei Apple bleibt man auf die 8GB beschränkt, was schnell zu wenig werden kann. Hier sehe ich einen entscheidenden Vorteil beim Lumia.

Bei den Abmessungen ist das Lumia aufgrund des größeren Displays naturgemäß länger und breiter und auch etwas schwerer, allerdings minimal dünner. Beide Geräte sind aus Polycarbonat, wobei das Lumia ein Wechselcover hat.

Ein weiteres wichtiges Argument ist die Akkulebensdauer. Apple macht offiziell keine Angaben zur Akku-Lebensdauer, vermutet wird aber, dass ein 1500 mAh Akku verbaut ist. Schauen wir aber mal auf die Herstellerangaben zur Laufzeit, denen ich nie so ganz glaube, egal ob Sie von Microsoft oder Apple kommen:

Anwendung MS Lumia 535 Apple iPhone 5c
Standby 525h 250h
Sprechdauer (3G) 13h 11h
Browsen WLAN 8,5h 10h
Audiowiedergabe 78h 40h
Videowiedergabe 6,5h 10h

Immer wenn das Display zum Einsatz kommt, hält das Lumia 535 nicht ganz so lange durch, was der Größe geschuldet wird. Im Praxiseinsatz wird man bei normaler Nutzung gut durch den Tag kommen, wobei man beim Lumia im Bedarfsfall den Akku auch wechseln kann.

Das iPhone unterstützt übrigens auch LTE Netze, während beim Lumia bei HSPA+ Schluss ist – in diesem Marktsegment dürfte das aber auch mehr als ausreichend sein.

Was die Daten angeht, hat also mal das iPhone, mal das Lumia die Nase vorn, wobei beide Geräte ein solides Gesamtpaket schnüren. Für mich persönlich spricht der erweiterbare Speicher fürs Lumia neben dem Preisunterschied. Denn für das Geld eines iPhone 5c kann man sich drei Lumia 535 kaufen hat dann immer noch rund 40 Euro weniger ausgegeben.

Für mich persönlich wäre damit die Frage “Lumia 535 oder iPhone 5c?” klar entschieden.

Anleitung – Windows Phone Einstellungen Startseite und Design

Unter Einstellungen findest Du den Punkt Startseite und Design, mittels dem Du Deinem Windows Phone Startscreen einen individuelleren Look geben kannst.

Als erstes kannst Du wählen, ob der Hintergrund hell oder dunkel sein soll. Wähle die Einstellung, die am besten zu Deinem Telefon passt. Oder aber, du willst Strom sparen: dann entscheidest Du Dich für den dunklen Hintergrund, der weniger Akku verbraucht.

Dann kannst Du Dich für eine Akzentfarbe entscheiden. Das ist die Farbe, in der die Standard-Kacheln des Systems angezeigt werden und mit der bestimmte Hervorhebungen erscheinen. Die Farbauswahl ist übrigens nicht auf allen Modellen gleich, so gibt es z.B. bei Telekom.de gebrandeten Windows Phones das typische Magenta.

Dann ist es möglich, ein Foto als Startseitenhintergrund zu wählen, um damit Deinem Smartphone einen ganz individuellen Anstrich zu geben. Die Systemkacheln sind dann durchsichtig und geben den Blick auf den Hintergrund frei. Bei manchen neueren Apps kann man zudem wählen, ob sie durchsichtig sein sollen oder doch das Hintergrundbild verdecken solle. Mehr zum Startseitenhintergrund findest Du hier.

Schließlich gibt es die Möglichkeit, eine dritte Kachelspalte – bezogen auf die Standardgröße – einblenden zu lassen. Das wird mit Mehr Kacheln anzeigen unten auf der Einstellungsseite EIN oder AUS geschaltet – praktischerweisee wird einem gleich eine stilisierte Vorschau angezeigt, wie sich die Einstellung auswirkt. Auf den Windows Phone Modellen mit großem Display und/oder hoher Auflösung (z.B. Lumia 930, Lumia 1320, Lumia 1520, HTC One M8 Windows) würden wir die zusätzliche Kachelspalte empfehlen, bei Standardmodellen wie z.B. dem Lumia 920, Lumia 925 und Samsung Ativ S ist es Geschmackssache, bei den einfacheren Smartphones mit niedrigerer Display-Auflösung wie dem Lumia 520, Lumia 620, Lumia 630 oder auch Lumia 720 ist es meist etwas zu klein. Einfach mal ausprobieren, was einem mehr zusagt. Anfangs kam es mir auf meinem 920er Lumia etwas klein vor, inzwischen möchte ich sie aber nicht mehr missen. Aber aufgepasst – das Wechseln dieser Einstellung macht ggf. eine Neuanordnung der Kacheln erforderlich!

Ihr habt Fragen zu den Einstellungen der Startseite und des Design bei Eurem Windows Phone? Dann stellt sie einfach in den Kommentaren!

The Pied Piper of Cupertino

So viel Aufregung war vor einer Apple Produktpräsentation schon lange nicht mehr. Die US Techmedien schreiben seit Tagen faktisch über nichts anderes mehr, die Bild-Zeitung macht auf, als sei Merkel zurückgetreten und alle rechnen mit einer Weltsensation.

Wow, was wird Apple uns denn zeigen?

Beamen für jedermann? Einen funktionierenden Fusionsreaktor? Den WARP Antrieb? Gar ein Smartphone, dessen Akku eine Woche hält?

Nö.

Was wir sehen werden, sind zwei neue iPhone Modelle, die sich von der Display Größe her dem Markt angepasst haben (4,7″ und 5,5″) und die endlich über leidlich vernünftige Kameras sowie NFC verfügen. Dazu ein paar weitere technische Verbesserungen, interessant vielleicht der Einsatz von Saphirglas. Also alles in allem nicht besser viel als ein HTC One, ein Samsung S5, Sony Z3 oder ein Lumia 930. Dafür viel teurer.

Dazu kommen aber noch Wearables. Meine Prognose hier: auch zwei Modelle, eines mehr Richtung Uhr, eines mehr in Richtung eines Armbandes/Fitnessbands. Modisch sind sie beide, haben viele Sensoren, Saphirglaselemente und auch NFC. Ins Weihnachtsgeschäft werden die es aber – wenn überhaupt – nur knapp schaffen.

Dank iOS 8 funktioniert alles wunderbar zusammen und bezahlen kann man mit all dem Zeug auch. Daten für iHealth werden sowieso gesammelt.

Dazu Selbstbeweihräucherung, iCar, Awesome, Zubehör (Zahlungsterminals für den Handel?!), Apps und noch ein bisschen OS X Kram am Rande.

Das ist alles schön und gut und der iPhone 6 Start wird der erfolgreichste iPhone Start aller Zeiten werden. Apple wird es sogar schaffen, dass Smartwatches zumindest kurz beliebt sein werden (Fitnessbänder sind noch ein anderes Thema).

Aber wirklich weltbewegend wäre was anderes.

Das wahre Geheimnis von Apple? Anscheinend haben sie die Flöte des Rattenfängers von Hameln gefunden.

Bild: Postkarte von ca. 1900

Stärkerer Akku für das Nokia Lumia 620

Das Nokia Lumia 620 ist eines der besten Smartphones in seiner Preisklasse und überrascht sehr positiv. Noch besser wird es mit dem 1300mAh Akku von AkkuKing, der den originalen Akku BL-4J von Nokia ersetzt, der lediglich 1200 mAh aufweist.

  • Kapazität: 1300 mAh (3.7V)
  • Ladbar mit dem Originalnetzteil
  • High-End Li-Ion Technologie: hohe Kapazität ohne Memory-Effekt
  • Alternative für die Nokia Original-Akkus: BL-4J und CS-NK4JSL
  • passend damit für: Nokia C6 (C6-00), Touch 3G, Lumia 620