10 Fakten zum 13. März

  1. Pauline hat heute Namenstag.
  2. Nachdem dem Kaufmann Hans Kohlhase (Bild) aus Cölln an der Spree im Jahr 1532 auf dem Weg zur Leipziger Herbstmesse vom Junker Günther von Zaschwitz zwei Pferde widerrechtlich beschlagnahmt wurden und ihm in einem Gerichtsverfahren kein Recht zugebilligt wurde, sendet er am heutigen Tag im Jahre 1534 an den Landvogt von Sachsen einen Fehdebrief und kündigt darin an nun „der Feind von Zaschwitz‘ und des ganzen Landes Sachsen zu sein“ und so lange zu kämpfen, bis er Recht erhalte. Am Ende wird Kohlhase hingerichtet werden. Heinrich von Kleist verarbeitet die Geschehnisse später in der Novelle Michael Kohlaas.
    Kleiner Treppenwitz der Geschichte am Rande – am gleichen Tag im Jahr 1931 wird der Drehbuchautor, Regisseur und Schriftsteller Wolfgang Kohlhaase geboren.
  3. Der Planet Uranus wird von Wilhelm Herschel im Jahre 1781 an diesem Tag entdeckt.  Und die schon am 18. Februar 1930 erfolgte Entdeckung des heute als Zwergplanet eingeordneten Pluto durch Clyde Tombaugh wird heute im Jahre 1930 zum Jahrestag der Uranus-Entdeckung bekanntgegeben.
  4. Der erste moderne öffentlich aufgeführte Striptease findet 1894 im Pariser Varieté „Divan Fayounau“ statt. Für die Tänzerinnen gibt es später Geldstrafen.
    11 Jahre später tritt an diesem Tag Margareta Geertruida Zelle auf Einladung des Industriellen Émile Guimet in seinem Museum Guimet in Paris vor einem ausgesuchten Publikum erstmals als Tänzerin Mata Hari auf. Ihr Schleiertanz wird von Anfang ein großer Erfolg.
  5. Wolfgang Kapp erklärt 1920 die demokratisch gewählte deutsche Reichsregierung unter Gustav Bauer für abgesetzt, die Nationalversammlung für aufgelöst und sich selbst nach der militärischen Besetzung des Berliner Regierungsviertels zum Reichskanzler. Erst vier Tage später bricht der danach so genannte Kapp-Putsch zusammen.
  6. 1932 findet die zweite und gleichzeitig letzte direkte Wahl des Reichspräsidenten statt. Es erreichen bei einer Wahlbeteiligung von 86,2%:
    Paul von Hindenburg (parteilos): 49,6%
    Adolf Hitler (NSDAP): 30,2%
    Ernst Thälmann (KPD): 13,2%
    Theodor Duesterberg (Stahlhelm/DNVP): 6,8%
    Gustav A. Winter (für die Inflationsgeschädigten): 0,3%
    Da die absolute Mehrheit im ersten Wahlgang erforderlich ist und von keinem der Kandidaten erreicht, wird ein zweiter Wahlgang erforderlich, der am 10. April durchgeführt wird.
  7. Im Deutschen Reich wird 1933 das „Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda“ gegründet. Minister wird Joseph Goebbels.
  8. Und 1954 erfolgt in Moskau die Gründung des berüchtigten KGB.
  9. Karl Friedrich Schinkel wird 1781 geboren.
  10. Lafayette Ronald Hubbard kommt 1911 auf die Welt.

Happy Birthday, Donald – und 10 Fakten über ihn

donald-duck

  1. Seinen ersten Auftritt hat Donald Duck, der mit vollem Namen Donald Fauntleroy Duck heißt, in dem Film „Die kluge kleine Henne“, der am 9. Juni 1934 erschien – in vielen späteren Comics wird dieses Datum später als sein Geburtstag genannt. Walt Disney wollte eigentlich, dass Donald an einem 13. März (1920) Geburtstag hat – auch dieses Datum taucht daher gelegentlich auf. Durchgesetzt hat sich aber der 9. Juni 1934; so ist auch zu seinem 75. Geburtstag im Jahr 2009 ein Buch erschienen.
  2. Erwähnt wird er übrigens schon einmal im Jahr 1931 in dem Bilderbuch The „Adventures of Mickey Mouse“, ohne dort allerdings gezeigt zu werden.
  3. Überhaupt ist Donald Duck anfangs nur in Nebenrollen zu finden. Der erste Kurzfilm, in dem er die Hauptrolle spielt – Don Donald – erscheint am 9. Januar 1937, erste Comicstrips in Tageszeitungen rund um Donald gibt es in den USA ab 1936.
  4. Im deutschsprachigen Raum erscheinen anfangs nur vereinzelt Comics rund um die bekannteste Ente der Welt. In Deutschland hieß Donald Duck in den 1930er Jahren zunächst „Hans, der Enterich“, in Österreich „Emmerich“ und in der Schweiz „Schnatterich“.
  5. Seit 1951 erscheinen in Deutschland die „Mickey Mouse“ Hefte, in denen Donald Duck von Anfang an eine größere Rolle spielte als die Maus – die geniale Erika Fuchs ist Übersetzerin und Herausgeberin und prägt die Sprache der Hefte mit vielen klassischen Zitaten und intellektuellen Anspielungen. Ohne sie hätte es den Donaldismus wohl nie gegeben.
  6. Eigentlich ist Donald Duck ein cholerischer Pechvogel, er hat aber mehrere andere Identitäten, in denen er erfolgreich ist. So ist er der Superheld Phantomias (USA: Super Duck), Agent Doppel Duck und Agent Donald O.M.A. (Organisation zur Abwehr von Monstern aller Art).
  7. Seine Eltern sind Dortel und Degenhard Duck. Er ist dauerverlobt mit Daisy Duck, der auch sein Cousin Gustav Gans Avancen macht. Er sorgt für seine Neffen Tick, Trick und Track, die bei ihm Leben. Sein reicher Onkel Dagobert nutzt ihn regelmäßig aus. Einen Überblick der Verwandtschaftsverhältnisse gibt es hier.
  8. Donald ist weltweit eine der beliebtesten Figuren aus dem Disney Universum. Kein Wunder, dass auch ein Asteroid (Asteroid 12410) nach ihm benannt wurde.
  9. Seit 2004 hat Donald Duck einen Stern auf dem „Hollywood Walk of Fame“ (Adresse: 6840 Hollywood Blvd.).
  10. 1943 erhielt der Zeichentrickfilm „Der Fuehrer’s Face“ einen Oscar in der Kategorie „Bester Kurzfilm (Cartoon)“. In dem Film ist Donald ein Fließbandarbeiter in einer deutschen Munitionsfabrik und verzweifelt am NS-Regime. Der Film ist in Deutschland nie erschienen.

Bild (c) Allposters.de