Liste: Was man für den kurzen Stromausfall zuhause haben sollte

Stromausfälle kommen auch in Deutschland immer wieder mal vor. Meist dauern sie nur Minuten, manchmal sogar Stunden und selten Tage wie 2006 im Münsterland oder 2019 für rund 31.000 Haushalte in Berlin. Auch wenn die Versorgungssicherheit in Deutschland sehr hoch ist, sollte man sich auf einen mehrstündigen Stromausfall vorbereiten.

Folgendes ist sinnvoll:

Licht

Tagsüber kein Problem, aber Abends und Nachts werden Sie kein elektrisches Licht haben, wenn der Blackout da ist. Es kann also nicht schaden, einige Kerzen und entsprechend Streichhölzer und Feuerzeuge zur Hand zu haben. Tipp: Sind viele Kerzen an, sollte für den Fall der Fälle ein Gefäß mit Wasser oder ein kleiner Feuerlöscher bereitstehen.

Weiter sinnvoll sind mindestens eine Taschenlampe und dazu genug Batterien bzw. wiederaufladbare Akkus. Gute Dienste leisten auch USB-Leselampen oder Solarlampen für Balkon und Garten.

Ebenfalls nicht schlecht für den Notfall ist eine Kurbellampe mit zusätzlicher Auflademöglichkeit für USB-Geräte, z.B. diese hier.

Akkus laden

Womit wir auch beim nächsten Punkt werden: Auch wenn möglicherweise das Mobilfunknetz und auch kabelgebundenes Internet nicht funktionieren, ist es doch sinnvoll, seine Smartphones aufgeladen zu haben. Eine Powerbank für den Notfall hilft, wenn es etwas länger dauert ist die eben angesprochene Kurbellampe mit USB-Lader eine gute Hilfe!

Essen und Wasser

OK, für mehrere Stunden müssen Sie jetzt nicht unbedingt große Vorräte bereithalten. Ein paar Salzstangen, Chips, Erdnüsse zum Knabbern sind aber nicht so schlecht und können helfen, Wartezeiten zu überbrücken und machen einen Spieleabend bei Kerzenschein noch schöner. Auch ein lange haltbares Brot und Belag dazu im Vorratsschrank können nicht schaden, sollte einmal eine geplante warme Mahlzeit ausfallen müssen. Wer aber die üblichen Vorräte da hat, hat kein Problem.

Probleme mit der Wasserversorgung gibt es in den ersten 72 Stunden eines Stromausfalls im Regelfall nicht, etwas Wasser in Flaschen eingelagert zu haben, kann aber nicht schaden.

Kühlschrank und Gefriertruhe

Halten Sie grundsätzlich in der Gefriertruhe drei bis vier PET Flaschen tiefgekühltes Leitungswasser oder Kühlpacks bereit und legen diese bei einem Stromausfall in den Kühlschrank. So behält dieser seine Temperatur. Die Gefriertruhe ansonsten nicht unnötigerweise öffnen.

Gegen die Langeweile

Fernsehen, Internet und Mobilfunknetz werden mit großer Wahrscheinlichkeit nicht laufen. Mit ein paar Brettspielen, Büchern, einem mit Energie und Inhalten vollgeladenem E-Book ist das aber kein Problem.

Tipp: Mit einem batteriebetriebenem Transistor- oder gar Kurbelradio gibt es nicht nur musikalische Untermalung sondern ggf. sogar wichtige Infos. Eigentlich ein Must Have in jedem Haus. Gibt es übrigens auch mit kombiniertem Akku und Lademöglichkeit fürs Smartphone, ein Modell haben wir hier getestet.

Wenn Smartphones und Tablet geladen sind, können auch offline Inhalte helfen, die Zeit zu vertreiben.

Bargeld

Auch wenn der Strom ausgefallen ist: Der netto der Späti um die Ecke haben vielleicht trotzdem noch auf, nur dass die Kartenzahlung möglicherweise nicht funktioniert. Ein bisschen Bargeld zuhause zu haben, ist also sinnvoll. Hilft übrigens auch dann, wenn Zahlungssysteme generell ausgefallen sind.

Treibstoff

Auch die Tankstellen in der Gegend werden wahrscheinlich Probleme haben. Ein 10L Kanister Treibstoff in Garage oder im Keller helfen, wenn Sie nicht genug Sprit im Tank haben und z.B. Kinder abholen oder wichtige Besorgungen machen müssen.

Zwei besonders wichtige Hinweise

Bei einem Stromausfall sollten Sie die Sicherungen auf „Aus“ stellen, am einfachsten, die Hauptsicherung(en), da es beim Wiedereinschalten der Stromversorgung zu starken Schwankungen nach oben und unten kommen kann. Beides kann Schaden an Geräten anrichten und dem Netzbetreiber die Wiederaufnahme der Versorgung erschweren. Warten Sie mit den Sicherungen, bis Stromversorgung stabil ist.

Sollte sich abzeichnen, dass ein begonnener Stromausfall doch länger dauert, sollten Sie Wasservorräte anlegen, denn Wasser läuft dann nur begrenzt lange.

Und sonst so?

Suchen Sie sich die Nummer ihres Netzbetreibers raus, dieser kann ihnen im Zweifel helfen, wenn Sie wissen wollen, wie lange der Ausfall möglicherweise dauern wird.

Besuchen Sie doch ihre Nachbarn, besonders wenn diese oder Sie allein sind – gemeinsam kommt man immer durch die Krise.

Wenn der Stromausfall länger dauert?

Eine sehr umfassende Liste für einen länger als 72 Stunden andauernden Stromausfall haben wir hier.

Kommentar verfassen