Twitter Tipp: Berechtigungen verknüpfter Apps regelmäßig überprüfen

Immer wieder kommt es vor, dass man twitter nutzt und den Account bei einer anderen Website zum vereinfachten Login verknüpft, Drittanbieter Clients und Apps nutzt, Auswertungen über twitter Tools macht oder an Spielchen wie „Wer ist mein twitter Crush?“ mitmacht.

In all diesen Fällen muss man natürlich Berechtigungen einräumen, z.B. dass diese Apps die tweets lesen – oder ggf. auch selbst etwas posten – können. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass Apps eigenständig anderen Accounts folgen oder entfolgen.

Um zu sehen, welche Apps überhaupt Berechtigungen haben, klickt man in der twitter Desktop Version einfach hier:

https://twitter.com/settings/connected_apps

Dort kann man dann die einzelnen Apps aufrufen und sehen, welche Berechtigungen diese haben:

Und dort kann man die Berechtigungen ggf. auch widerrufen.

Es ist absolut sinnvoll, dass man von Zeit überprüft, welche Anwendungen Zugriff auf die eigenen twitter Daten haben, besonders solche, die auch Schreibzugriffe oder noch weitergehende Rechte haben – so wunderte ich mich vor einiger Zeit z.B. darüber, dass ich plötzlich neuen Accounts folgte, ohne dass ich diese aktiv getan habe… Ein Blick in die Account Zugriffe, abrufbar hier

https://twitter.com/settings/your_twitter_data/login_history

führte dann schnell zum Übeltäter, der dann ebenso schnell von mir gelöscht wurde.

Auch – und gerade hier – lohnt es sich also, sicherheitshalber immer mal wieder vorbeizuschauen.

Zu den Berechtigungen folgenden Tipps:

Nur Lesen – ist grundsätzlich unproblematisch.

Lesen+Schreiben – man sollte sich überlegen, ob man der entsprechenden App traut und ob diese wirklich posten muss.

Lesen+Schreiben+Direktnachrichten – sollte man nicht einräumen!

Email-Adresse – sollte man nicht einräumen, es sei denn, es ist eine spezielle App, die man gerade deswegen nutzt.

Stand: 6. April 2022

Kommentar verfassen