Was ist der Dry January?

Dry January, Hashtag #DryJanuary,  bedeutet wörtlich „trockener Januar“ – im trockenen Januar trinkt man den ganzen Monat lang keinen Alkohol.

Schon die finnische Regierung führte 1942 den „Sober January“ ein und viele Menschen haben später aus Gesundheitsgründen im Januar nach den ausgiebigen Feiern auf Alkohol verzichtet. Drive bekam der Begriff, als er Anfang der 2010er für eine offizielle Gesundheitskampagne Großbritanniens, verwendet wurde, die dann auch weltweit immer beliebter wurde und inzwischen besonders in den USA, Frankreich und der Schweiz verbreitet ist. Der DryJanuary findet sie auch in Deutschland und Österreich immer mehr Anhänger, woran die Verbreitung über Social Media-Kanäle einen nicht geringen Anteil hat. Neben Organisationen, die sich für die Krebs- und Alkoholprävention einsetzen, tragen auch viele Privatpersonen dazu bei. So kam kam der Dry January 2021 offiziell in die Schweiz und wurde u.a. durch das staatslabor, das Blaue Kreuz und Groupement Romand d’Etudes des Addictions (GREA) gefördert.

Der Dry January bietet für alle an, die ihren Alkoholkonsum hinterfragen und gesünder leben wollen und ist ein guter Start in ein neues Jahr mit guten Vorsätzen.

Entzugserscheinungen

Wenn Sie nach regelmäßigen oder starken Konsum in den Dry January starten, kann es sein, dass Sie anfangs leichte Entzugserscheinungen haben. Diese äußern sich meist in Unruhe, leichtem Zittern, Kopfschmerzen und Schwitzen, vergehen aber schnell.

Wenn Sie einen lang andauernden sehr hohen Alkoholkonsum haben, sollten Sie allerdings nach Möglichkeit keinen kalten Entzug machen, sondern im Vorfeld Ihren Hausarzt ansprechen.