Rezept: Entenbrust mit Pilzen, Feigen und Maronen aus der Tajine

Für zwei Personen:

  • zwei Entenbrüste
  • ca. 800g Pilze (z.B. Champignons, Kräutersaitlinge, Pfifferlinge)
  • 6 bis 8 Feigen, getrocknet oder frisch
  • 300g Maronen (gekocht)
  • Geflügel- oder Gemüsebrühe
  • Garam Masala Gewürzmischung, Kreuzkümmel, Zimt
  • Salz
  • Olivenöl

Die Pilze auf eine gewünschte Größe schneiden. In einer Tajine etwas Olivenöl erhitzen, die Pilze darin kurz andünsten und mit etwas Zimt, Kreuzkümmel und Garam Masala Würzmischung würzen. Nach ca. fünf Minuten herausnehmen und zur Seite stellen.

Feigen – am besten gemischt frisch und getrocknet – halbieren.

Die zimmerwarme Entenbrust mit der Hautseite in die Tajine geben und dann von beiden Seiten anbraten. Wenn Sie sie umgedreht haben, nach einer Minute die Feigen, Maronen, nochmals Gewürze und zwei Esslöffel Brühe zugeben. Aufkochen, den Deckel auf die Tajine setzen und bei mittlerer Hitze 15 Minuten garen lassen.

Nach 15 Minuten haben Sie die Wahl: wollen Sie die Haut der Ente eher knusprig oder ist das egal?

Wenn es Ihnen egal ist, einfach die Pilze in die Tajine geben und bei geschlossenem Deckel fünf weitere Minuten garen.

Wenn es knusprig sein soll, ebenfalls die Pilze zur Tajine geben und bei geschlossenem Deckel ebenfalls fünf Minuten garen lassen, die Entenbrust aber herausnehmen und in einer anderen Pfanne auf der Hautseite nochmal knusprig anbraten und kurz ruhen lassen.

Dann in beiden Fällen wieder die Entenbrust in Scheiben schneiden, die Pilze abschmecken (auch mit Salz) und die Entenbrust auf der Pilzmischung anrichten. Nach Wunsch noch mit Minze, Koriander o.ä. garnieren.

Erfahrungsbericht: Der Start in mein SHIB Abenteuer

Kryptowährungen, mein Xter Anlauf…

Auf Cryptowährungen habe ich immer schon immer ein Auge geworfen, allerdings viel zu wenig gemacht… So hatte ich schon früh geringe Beträge in Bitcoin investiert, allerdings immer direkt Panik bekommen, wenn die Kurse zu sehr geschwankt haben und bin dann immer direkt ausgestiegen. Darüber, was mein erster Kauf heute wert wäre, will ich lieber nicht nachdenken, ich würde mich nur sehr ärgern. Aber wie immer gilt, die Frontscheibe ist größer als der Rückspiegel und daher möchte ich nun einen neuen Anlauf starten, mich intensiver mit Kryptowährungen auseinanderzusetzen…

Ich habe aber dabei keine Lust und Zeit, mich mit zu vielen technischen Details auseinanderzusetzen und ich kann und will es mir nicht leisten, so große Summen zu investieren, dass ich nicht mehr ruhig schlafen kann – es soll mehr oder weniger ein Experiment sein, das ggf. ausgebaut werden kann.

Womit handeln?

Viele Apps von online-Banken, z.B. Revolut, bieten die Möglichkeit, mit Kryptowährungen zu handeln, meist sind aber dabei nur die üblichen Verdächtigen wie Bitcoin, Ethereum und Co vertreten. Allerdings möchte ich mehr in etwas exotischere Währungen investieren, weswegen ich mich für die Crypto.com App entschieden haben.  Wenn Sie sich über diesen Link anmelden, bekommen Sie übrigens 25 US$ und ich auch, also was warten Sie noch…

Scherz beiseite, es gibt auch viele andere Möglichkeiten, Kryptowährungen zu kaufen, Crypto macht aber auf mich einen guten Eindruck. Nach der Installierung kann man per Überweisung sein FIAT Wallet dort aufladen und dann damit oder per Kreditkarte Kryptowährungen kaufen.

Was ist Shib – und warum diese Währung?

Shiba Inu (Ticker: SHIB), auch als Shiba Token genannt, ist eine dezentrale Kryptowährung, die im August 2020 von einer anonymen Person oder einer Personengruppe namens „Ryoshi“ geschaffen wurde, ihr Vorbild von ist Dogecoin. SHIB gehört seit dem 27. Oktober 2021 – zumindest temporär – zu den zehn größten Kryptowährungen der Welt nach Marktkapitalisierung  Abseits vom Kryptomarkt unterstützt das Unternehmen die Shiba Inu Rescue Association, eine Vereinigung, die diese japanische Hunderasse mittels Spenden schützen will.

SHIB ist also noch neu genug, dass es einerseits Potential gibt, dass sich die Währung gut entwickelt, andererseits schon einigermaßen etabliert – es gibt schon einiges an Berichterstattung. Elon Musk hat auch schon einen Shiba Inu Hund getwittert, scheint aber ansonsten andere Währungen für wichtiger zu halten. Egal, Hauptsache Presse…

Also, ein paar Euro im mittleren zweistelligen Bereich habe ich investiert und werde jetzt mal abwarten, was passiert. Fortsetzung folgt.