Todesstrafe: Little Ease

Little Ease ist eigentlich eine Foltermethode, die aber auch zum Tode führen kann und dann auch – wenn auch nur selten – mit diesem Ziel als Methode der Todesstrafe eingesetzt wurde.

Der Gefangene wird in eine sehr kleine Zelle oder ein Loch eingesperrt, in dem er weder stehen noch liegen konnte. So waren die Little Eases im Tower von London 45 cm breit, 120 cm hoch und 60 cm tief.

So wurde Guy Fawkes 50 Tage in so einer Zelle gefoltert, bis er seine Mitverschwörer verriet.

Edmund Campion (1540–1581) wurde in einem in einem anderen Little Ease des Tower of London vier Tage gefoltert, bis er dem katholischen Glauben abschwor.

2 Antworten auf „Todesstrafe: Little Ease“

Kommentar verfassen