Was ist die Jesusland Karte?

Jesusland bzw. die Jesusland Karte (Jesusland Map) ist ein kurz nach den US-Präsidentschaftswahlen von 2004 erstelltes Internet-Meme, das das Schema der rot/blauen Bundesstaaten persifliert, indem es die Vereinigten Staaten und Kanada in “Die Vereinigten Staaten von Kanada” und “Jesusland” unterteilt.

Die Karte impliziert die Existenz einer grundlegenden politischen Kluft zwischen den aneinander grenzenden nördlichen und südlichen Regionen Nordamerikas, wobei erstere sowohl das sozialliberale Kanada als auch die Staaten an der Westküste, im Nordosten und im oberen Mittelwesten einschließt, und legt nahe, dass diese Staaten im Geiste näher an Kanada liegen als an den konservativeren Regionen ihres eigenen Landes. Der Freakonomics-Blog meinte, die Karte spiegele die “Verzweiflung, Spaltung und Bitterkeit” des Wahlkampfs und der Wahlergebnisse wider. Slate deckte das Bild ebenfalls ab und gab an, dass dies der Grund dafür sein könnte, dass die kanadische Einwanderungswebsite am Tag nach der Wahl sechsmal so viele Seitenaufrufe wie üblich erhielt.

Bild: By Lokal_Profil, CC BY-SA 2.5, Link

Was bedeutet Grillenhaftigkeit?

Als Grillenhaftigkeit bezeichnete man früher eine bestimmte Art der Verschrobenheit bzw. einen speziellen Exzentrismus.

Das Wort ist kaum mehr verbreitet und wurde aus dem Duden 2020 gestrichen.

Was bedeutet danieden?

Danieden ist ein Adverb und bedeutet “da unten”.

Der Adelung von 1793 schrieb:

adv. demonstrativum, für dort unten, welches aber im Hochdeutschen veraltet ist. Die Stadt danieden.

Das Wort wurde aus dem Duden 2020 gestrichen.

 

Was bedeutet Vorführdame?

Vorführdame ist ein veralteter Begriff für den inzwischen veralteten Begriff Model.

Das Wort wurde aus dem Duden 2020 gestrichen.

Was bedeutet Wolfsrachen?

Der Wolfsrachen ist einerseits ganz einfach die Bezeichnung für das Maul / den Rachen des Wolfs, anderseits eine alte Bezeichnung für die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte.

Das Wort wurde aus dem Duden 2020 gestrichen.

Lateinisches Sprichwort: Qui quae vult dicit…

Qui quae vult dicit, quae non vult audiet.
Wer sagt was er will, wird das hören, was er nicht will.

Wer zu vorlaut ist, der muss auch mit ablehnenden Reaktionen leben.

Spam: Pictures of your wife (naked)?

Solche E-Mails sollten Sie am besten direkt löschen.

Hi there,

What I am about to reveal will solve your problem like it did for me.

You see, my ego became fragile when I found out my wife almost cheated on me.

Studies show 1 out of every 2 men over the age of 40 suffer from Erectile Dysfunction.

And when a woman knows her man is finding it hard to have an erection, she can react in a different ways.

Trust me. You do not want to wait and go that far.

Just like me, you deserve to put a quick end to your shame and regain your sexual vitality.

The solution? which I have and I promised to solve this problem for you

Was bedeutet gefresht?

Gefresht steht in der Auswahl zum Jugendwort des Jahres 2020. Bedeuten soll es soviel, wie keinen Durst mehr haben. Hierfür konnte sich in Deutschland noch nie ein Wort durchsetzen, sitt verwendet keiner, schmöll ebenfalls nicht.

gefresht wird aber auch im Sinne von erfrischt sein sowie abgekühlt sein verwendet.

Liste: Die 10 längsten Wörter im Duden

Hier finden Sie eine Liste der 10 längsten Wörter im Duden 2020 (28. Auflage):

  1. Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung 44
  2. Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung 36
  3. Donau-Dampfschifffahrtsgesellschaft 34
  4. Arbeiterunfallversicherungsgesetz 33
  5. Bundesausbildungsförderungsgesetz 33
  6. Rhein-Main-Donau-Großschifffahrtsweg 33
  7. Finanzdienstleistungsunternehmen 32
  8. Finanzmarktstabilisierungsgesetz 32
  9. Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung 32
  10. Veranstaltungsinformationsdienst 32

Bild: Schiff auf der Donau. Rund um die Donau-Dampfschifffahrtsgesellschaft werden immer wieder “längste” deutsche Wörter zusammengesetzt (Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitänswitwenschatz).

Meinung: Warum Kamala Harris für den Ausgang der US-Wahl ziemlich egal ist – und Biden am Ende sogar eher schaden dürfte

Ich war mir lange Zeit sehr sicher, dass Donald Trump auch die US-Präsidentschaftswahl 2020 gewinnen würde. Sein ungeschickter Umgang mit der COVID-19 Pandemie und sein blinder Aktionismus, mit dem er von diesem Versagen abzulenken versucht, lassen mich inzwischen daran zweifeln.

Wenn Trump verliert ist er dafür aber selbst verantwortlich und nicht Joe Biden, der die breite Masse der US-Wähler bisher nicht begeistern konnte.

Mit der Nominierung von Kamala Harris als Running Mate wollte er dies ändern. Und es mag sogar sein, dass ihm seine VP Kandidatin, demokratische Senatorin aus Kalifornien, in Umfragen einen kurzen Aufschwung geben wird. Dies ist aber nur den Eigenheiten der Umfragen geschuldet.

Letztlich aber wird Harris am Wahlausgang nichts ändern. Sicher, auf der einen Seite wird sie eher linke Demokraten, denen Biden zu gemäßigt ist, an die Wahlurnen treiben. Auf der anderen Seite ist sie mit vielen Positionen gemäßigten potentiellen Wählern der Demokraten zu links.

Unterm Strich wird sich damit am Popular Vote also nicht viel ändern. Linke Wähler dazu, gemäßigte Wähler weg. Also ein Nullsummenspiel. Nicht ganz.

Denn die linken Wähler werden Biden/Harris in den Staaten gewinnen, die ihnen eh schon ziemlich sicher sind, z.B. Kalifornien oder New York. Die gemäßigten Wähler werden sie in der weißen Unter- und Mittelschicht verlieren, die aber gerade in vielen der entscheidenden Swing-States besonders stark vertreten ist.

Sollte Trump also die schlimmsten Auswirkungen der COVID-19 Pandemie für diese Wählerschicht noch bis zum Wahltag abfedern können, sind seine Chancen noch einige Swing States mehr zu holen und damit die Wahl zu gewinnen, gar nicht so schlecht. Gelingt ihm das nicht, ist die Wahl verloren.

Biden dürfte im Grunde übrigens klar sein, dass er im Rust Belt Stimmen holen muss, sonst hätte er bei seinem Nominierungs-tweet nicht den “little guy” betont*. Harris ist dafür eher die falsche.

Daran, dass es keine Wahl für Biden sondern nur eine Wahl für oder gegen Trump ist, hat sich nichts geändert.

*An dieser Stelle könnte ich noch viel über Gendern und den Einfluss lautstarker linker Gruppen auf die US-Demokraten schreiben können, aber das hebe ich mir für später auf.