Warum erhöht mein Stromanbieter die Abschlagszahlung, obwohl ich eine Erstattung bekommen habe?

Folgenden Frage fand ich auf twitter, habe sie aber auch schon öfter im Bekanntenkreis gehört:

Wir bekommen vom Stromlieferanten anlässlich der Jahresabrechnung 109,55 € wieder. Gleichzeitig wollen sie den monatlichen Abschlag um 6 € erhöhen. Bin ich ne Bank?

Auf den ersten Blick erscheint es tatsächlich unlogisch, das man eine Rückzahlung aufgrund der Verbrauchsabrechnung erhält, dann aber dennoch mehr zahlen soll. Dafür kann es aber zahlreiche Ursachen geben.

Im wesentlichen kann es dafür folgende Gründe geben:

  • Erhöhter Verbrauch
    Wenn sich ein erhöhter Verbrauch in den letzten Monaten im Vergleich zu den Vormonaten ergeben hat oder es andere Ansatzpunkte für einen zukünftigen erhöhten Stromverbrauch gibt, wird Ihr Stromanbieter die Prognose entsprechend anpassen und dementsprechend auch den Abschlag höher ansetzen.
  • Preiserhöhung des Grundpreises
    Die zweite – wahrscheinlichere – Variante ist, dass sich der Grundpreis erhöht. Das ist regelmäßig der Fall, wenn sich die Netzentgelte, die Ihr Stromversorger an  den zuständigen Netzbetreiber zahlen muss, oder andere spezifische Entgelte erhöhen.
  • Preiserhöhung des Arbeitspreises
    Daneben kann auch eine Erhöhung des Arbeitspreises vorliegen. Diese wird insbesondere dann erfolgen, wenn sich z.B. die EEG Umlage oder andere hoheitliche Abgaben, die den größten Anteil am Strompreis ausmachen, erhöhen. Aber auch höhere Beschaffungspreise können der Grund dafür sein.

Oft wird es natürlich auch eine Kombination aus zwei oder drei dieser Faktoren sein.

So oder gilt aber: eine Erhöhung des Abschlags trotz Guthabens aus der Verbrauchsrechnung ist gar nicht so selten und hat oftmals einen triftigen Grund.

Kommentar verfassen